350-450 Euro Einkommen aus dem Ausland in Deutschland versteuern?

3 Antworten

Dein Vater versteuert sein Einkommen auf den Philippinen. Wenn Du von ihm (mittelbar durch den Onkel) 300,- bis 450,- Euro bekommst, so kommt er damit nur seiner Unterhaltspflicht nach.

Kein zu versteuerndes Einkommen in Deutschland.

Woher ich das weiß: Berufserfahrung

Dun stellst ja Fragen. Hinter deinen 400 € kräht kein Hahn danach. Das ist viel zu geringfügig und ich würde dir empfehlen dass niemanden zu sagen. Es sei denn du beziehst HartzIV. Dann würdest du Probleme bekommen. Das Geld ist eher Unterhalt oder Taschengeld deines Vaters und kein "Einkommen" !. Also keine Steuern.

ganz schnell - nein (das ist schnell).

Hauptjob als Angestellter, 450-Euro-Job und ein Neben-Kleingewerbe, geht das alles?

Hallo Zusammen,

ich habe schon ein wenig gesucht und meine fündig geworden zu sein.

Aber ich geh mal lieber auf Nummer Sicher.

Ich arbeite im Öffentlichen Dienst als Angestellter und habe ein 450€-Job in einer Tankstelle.

Jetzt habe ich ein Gewerbe angemeldet und möchte als Kleinunternehmer (ohne Umsatzsteuer bis 17500€ im Jahr) Hausmeisterservice und Bodenleger-Gewerbe arbeiten.

Arbeitgeber erlaubt es.

Wie muss ich mich bezüglich Steuer verhalten? Mein Kleingewerbe geht in meine persönliche Steuererklärung mit rein und der 450€-Job ist ja außen vor, oder?

Mein Chef im 450€-Job meint, dass ich dann die Lohnsteuer nachzahlen muss oder er mehr...

Ich beabsichtige im Nebengewerbe kein max. 5000 Euro im Jahr, was jetzt extrem hochgegriffen ist.

Vielen Dank für Ihre/Eure Hilfe.

Mit freundlichen Grüßen

J.Joachim

...zur Frage

Kapital im Ausland, als was am besten nach Deutschland bringen?

Hallo,

meine Familie und ich möchten uns den Traum vom Eigenheim verwirklichen. Die Familie meines Vaters hatte im Ausland vor Jahren Geld vererbt bekommen. Davon hat mein Vater das Recht auf 20.000 Euro die derzeit auf dem Konto seines Bruders im Ausland liegen.

Diese 20tsd würden wir gerne als Eigenkapital für die Hausfinanzierung verwenden.

Nun brauchen wir natürlich einen Eigenkapitalnachweis um bei der Bank nachweisen zu können dass dieses geld existiert. Unsere Beraterin sagte, dass zunächst der Kontonachweis und ein Zweizeiler meines Onkels, dass er das Geld meinem Vater "schenkt" genügen.

Dies ist alles soweit machbar. Nun Frage ich mich jedoch ob dieses geld versteuert werden muss. Ich habe gelesen dass der Freibetrag bei Geschwistern bei 20.000 euro liegt, also würde dies ja genau passen. Gilt das auch für Schenkungen aus dem Ausland? Und macht es einen Unterschied dass Geld als Schenkung oder als Erbe zu verzeichnen?

Ich hatte meinen vater vorgeschlagen, dass mein Onkel das geld sofort überweisen könnte und uns somit der Nachweis leichter fallen würde. Jedoch hat mein Vater bedenken dass es sofort Probleme mit dem Finanzamt geben könnte und diese das Geld konfiszieren.

Wir sind da sehr unerfahren und möchten nichts von dem geld verlieren.

Ich bedanke mich fur Alle Helfer im voraus. :)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?