3 Jobs - was bleibt am Ende übrig?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hmm, fällt dir auf, dass binnen 14 Stunden Niemand geantwortet hat?

Das liegt m. E. an dem hanebüchenen Blödsinn, den du dir zusammengeklöppelt hast! Aber vielleicht habe ICH es ja auch nur falsch verstanden.

Nur mal so als Eckdaten: Dein Punkt 2. ist völliger Unfug, da man bei Minijobs gar keine Abzüge hat, also bis 400EUR brutto für netto fliesst. Des Weiteren kannst du gar keine zwei Minijobs haben, wenn deren monatliches Gesamtbrutto 400 EUR übersteigt. Wieso deine KV-Bemessungsgrenze (?) 875 EUR beträgt - wo es max. 800 EUR (Midijob) sein dürften, verstehe wer will. Und zu guter Letzt werden bereits bei Midijobs weitere Sozialversicherungsträger auf den Plan gerufen...

Dein Kommentar war so hilfreich wie kein Kommentar.

Aber damit du in Zukunft sinnvolleres Wissen an andere geben kannst, möchte ich dich etwas aufklären.

Als Student Ü30 zahle ich die KV komplett selber solange ich kein SV-pflichtiges Arbeitsverhältnis habe. Dabei wird ein Mindesteinkommen von 875 Euro zugrunde gelegt also rund 145 Euro für die KV+PV.

Mein KV-Beitrag berechnet sich derzeit nur nach diesen 875 Euro, obwohl mein Brutto aus beiden Jobs darüber liegt. Grund:der Minijob wird nicht hinzugerechnet weil hier schon vom Arbeitgeber anteilig gezahlt wird.

Natürlich kann man zwei Minijobs annehmen und über 400 Euro kommen... dann rutsch man zunächst in die Regelung für Midijobs (Gleitzone) mit einer teilweise Aufhebung der SV-Freiheit und ab 801 Euro sind alle SV-Beiträge fällig. Dann hat man zwei "Minijobs" aber ohne die Vorteile der SV-Freiheit.

Also, bitte einfach in Zukunft keinen Kommentar als einen nutzlosen.

0

Leider werden auch Minijobs für die KV dazu gezählt, traurig aber wahr. Wenn deine KK das nicht bemerkt hat, hast du eventuell Glück gehabt...

Was möchtest Du wissen?