3 Erben = 1 Haus - 1. ausbezahlt - 2. kleinere Wohnung - 3. größere Wohnung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Grds. fiel allen Erben anteilig 1/3 Miteigentumsanteil zu, sofern nicht vom Erblasser anders bestimmt.

Das verpflichtet sie zu entsprechender Lastentragung (Steuern, Versicherungen, Reparaturen) und berechtigt sie, fiktive Mieteinnahmen dagegenzurechnen.

Natürlich kann man (Erbe 3) seinen Miteigentumsanteil auch zum Verkehrswert verkaufen, wobei die Miteigentümer ein Vorkaufsrecht hätten. Zu diesem Wert würde er dann "ausbezahlt", die Lasten tragen die beiden Miteigntümer dann hälftig oder zu dem durch Ankauf erhöhten Eigentumsanteil weiter; die dagegenzurechenenden fiktiven Mieteinnahmen wären nur unterschedlich hoch.

Sperren sie sich, bliebe Zwangsversteigerung, wenn Erbe 3 das Risiko seines Miteigentums nicht tragen möchte (Sanierungskosten, gesamtschuldnerische Hypotheken-Haftung, Grundeigentümerhaftung usw.).

G imager761

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um was geht es denn nun? Was meinst Du mit "Kosten"? Die Kosten der Erbteilung? Gar den Auszahlbetrag? Oder die dann später anfallenden Kosten des Unterhalts des Hauses?

Bei der Erteilung ist die Sache sonnenklar: Ein Drittel vom Erbe bedeutet, ein Drittel vom Nettowert. Alle Kosten werden vorher abgezogen. Bei den Betriebskosten des Hauses geht das dann später nach dem Miteigentumsanteil.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Meima 04.03.2013, 10:49

Hallo Danke für die Antwort.

Ich meinte die anfallenden Kosten des Unterhalts des Hauses.

Es ist die Frage, ob man das durch 2 teilt wenn der 3. Erbe ausbezahlt wurde oder ob man die kompletten Kosten (bis auf Wasser und Strom) anteilig auf die größe der Wohnungen aufteilt.

Ich mein, wenn der 2. Erbe irgendwann auch Ausbezahlt werden möchte, wenn er z.B. auszieht, dann würde er ja auch nicht 1/3 bekommen, da diejenige schließlich weniger gezahlt hat für die Kosten des Hauses.

0

Wie wäre es diesbezüglich den Notar zu fragen? (Ist das Testament schon verlesen?) Oder einen Anwalt für das Erbrecht?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Meima 04.03.2013, 10:50

Ich wollte mich erstmal hier informieren. 3 Erben anteilig 1/3. Danke

0

Was möchtest Du wissen?