2.000 Euro woher auf die Schnelle?

3 Antworten

Jetzt musst Du eben Prioritäten setzen

  • Rechnungen, die sofort fällig sind oder schon waren, sofort
  • Rechnungen, bei denen Zahlungsfristen in der Zukunft liegen, erst am Ende der Zahlungsfrist
  • Anschaffungen und Möbel, für die dann kein Geld mehr da ist, erst dann, wenn Du wieder flüssig bist.

Das bedeutet, dass "komplett einrichten" eben nicht sofort geht, sondern erst so nach und nach.

Auch hier gibt es Prioritäten

  • was ist lebensnotwendig, um die Grundbedürfnisse zu erfüllen (z.B. Bett zum Schlafen)?
  • was kann und muss warten (z.B. Couchgarnitur oder "flache Fernseher")?

Hallo,

ich bin ein Gegner von Konsumkrediten allgemein obwohl es sicher nicht verwerflich ist, im Notfall bei seiner Bank nach einem Kredit zu fragen, denn Rechnungen sollten schon innerhalb der Zahlfristen beglichen werden. Evtl. kann man beim Rechnungssteller auch um Aufschub der Zahlung bitten !

Was die Anschaffung der dringend gebrauchten Möbel betrifft, wäre die Möbelbörse eine vorerst, preiswerte Alternative zum Neukauf. Wie ich hörte, werden dort mit etwas Glück, oftmals Einrichtungen angeboten, die sich in einem tadellosen Zustand befinden. Also durchaus kein Sperrmüll ! Auch selbst gekaufte, neue Möbel sind nach 1-2 Jahren nicht mehr neu !

Da du mit deinem Job in Lohn und Brot stehst, lassen sich Neuanschaffungen ohne zusätzlichen finanziellen Druck gut nach hinten verlagern.

Auch Sparen muss gelernt sein !

Über ebay-Kleinanzeigen kann man auch teilweise gute, günstige Möbel bekommen.

0

Wie sagt Diogenes bei Wilhelm Busch:

Jaja, das kommt von das.

Jetzt bleiben noch Oma, Opa, Tanten, Onkel, Schwiegereltern und was es sonst noch an Verwandten gibt.

Oder man schickt bestelltes zurück mit dem Hinweis, dass man es nicht bezahlen kann. So kannst Du Dir vielleicht den Gerichtsvollzieher ersparen.

eBay Verkäufer Steuerprüfung falsche Verkaufsanhaben von eBay

Ich habe seit sage und schreibe 3 Jahren eine Steuerprüfung über meine gewerblichen eBay Verkäufe laufen und folgendes Problem: Ebay stellt dem Fi.Amt eine Liste mit den kompletten Auktionen zur Verfügung, die in den Jahren 2008 - 2009 - 2010 gelaufen sind. Diese Umsätze werden vom Prüfer als Einnahmen veranschlagt. Da schon alleine im Jahr 2008 über 35.000,- Euro mehr als Einnahmen ich versteuert hatte vom Prüfer als wirkliche Einnahmen gemeldet wurden bin ich fast verzweifelt. Ich konnte mir überhaupt nicht erklären, woher diese Umsätze kommen sollten. Nach vielen schlaflosen Nächten und Prüfung von meiner Seite habe ich festgestellt, dass in der Umsatzliste von eBay alle Rückgaben und Stornos als Einnahme aufgezählt waren, diese vom Fi.Amt aber nicht abgezogen wurden. Dies waren ca 15.000,- Euro, die der Prüfer dann auch akzeptierte. So, jetzt fehlten aber immer noch 20.000,-Euro. Ich habe dieses Geld nicht bekommen, weder auf mein bei eBay registriertes Bankkonto noch auf mein Paypalkonto. Nachdem das Fi.Amt meine Beteuerung nicht anerkennt und mir nicht glaubt, habe ich jeden einzelnen von eBay gemeldeten Verkauf geprüft. Dieser musste ja entweder auf meinem Bankkonto od.auf dem PayPal-Konto gelandet sein. Und da habe ich den Fehler entdeckt: eBay hat auch alle Auktionen gemeldet, die erst gar nicht bezahlt wurden bzw. direkt nach Auktionsende widerrufen wurden. Und das waren wesentlich mehr als bezahlte Artikel, die dann wieder zurückgebucht wurden. Also alle nicht abgewickelte Auktionen wurden von eBay als Auktionen mit Umsatz gemeldet und das Fi.Amt hat diese Umsätze als Einnahmen übernommen. Die widerruften Auktionen hatten einen Wert von 21.500,- Euro, also genau die Summe, die fehlte. Jetzt habe ich das Problem: Wie mache ich das dem Prüfer verständlich. Wie beweise ich, dass diese Auktionen, die ich mit Namen, Datum, Artikelnummer usw. auflisten kann, niemals stattgefunden haben, bzw. nicht bezahlt wurden. Nochmal: Es geht nur um die Auktionen, die NICHT bezahlt wurden, weder auf mein PayPal-Konto noch auf mein Bankkonto. Diese Auktionen wurden nicht abgewickelt bzw. nicht bezahlt also auch nicht verkauft. Von eBay aber als gelaufene Auktion gemeldet Die Stornos konnte ich ja nachweisen, da aufs Konto gebucht und wieder zurückgebucht. Nur Auktionen, die nicht bezahlt wurden sind natürlich auch nicht in der Buchhaltung. Leider habe ich von den eBay-Rechnungen immer nur die wichtigen ersten Seiten für die Buchhaltung ausgedruckt. NICHT die detailierten Angaben zu jeder Auktion (das wäre jeden Monat ein dicker Stapel gewesen) Ich weiß, das war ein Fehler. Wurde von meinem Steuerberater aber nie bemängelt. Das ist das große Problem, denn auch in den Jahren 2009 und 2010 sind es ähnlich große Summen, die fehlen. Vielleicht kann mir ja jemand sagen, wie ich beweisen kann, dass diese Auktionen nicht abgewickelt wurden. Ich bin dankbar für jede Hilfe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?