2 Minijobs unter 450 Euro

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Wenn dein Freibetrag bereits mit den 100€ ausgeschöpft ist, werden 20% von den 180€ also 36€ von deinem Einkommen abgezogen, dazu kommen natürlich ggf. noch die Werbungskosten die dir für diesen Minijob entstehen. Unten hab ich mal noch den Gesetzesauszug beigefügt. Manche Jobcenter rechnen jedoch fiktiv einen höheren Einkommensbetrag an, falls das monatliche Gehalt schwankt, um eventuelle Überzahlungen zu vermeiden.

§ 11b Absetzbeträge (2) Bei erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die erwerbstätig sind, ist anstelle der Beträge nach Absatz 1 Satz 1 Nummer 3 bis 5 ein Betrag von insgesamt 100 Euro monatlich abzusetzen ... (3) Bei erwerbsfähigen Leistungsberechtigten, die erwerbstätig sind, ist von dem monatlichen Einkommen aus Erwerbstätigkeit ein weiterer Betrag abzusetzen. Dieser beläuft sich 1. für den Teil des monatlichen Einkommens, das 100 Euro übersteigt und nicht mehr als 1 000 Euro beträgt, auf 20 Prozent

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

"hat da zufällig eine Ahnung wieviel dann das Amt davon sich holt wenn man in Alg2 Bezug ist?"

Das Amt holt sich von Deinem Einkommen GAR NIX, Du darfst es voll behalten. Allerdings wird es angerechnet und Deine ALG2-Leistungen werden sich reduzieren:

  • die ersten 100€ sind anrechnungsfrei, es wird nichts reduziert
  • jeder weitere Euro Einkommen wird zu 80% angerechnet
  • bei 280€ werden also 180 zu 80% angerechnet, also Dein ALG2-Leistung um 144€ gekürzt. Trotzdem hast Du natürlich MEHR als ohne diesen 2ten Job.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei insgesamt 280 ,- € lautet die Rechnung wie folgt:

280,00 - 100,00 = 180,00 x 20 % = 36 €

Somit bleiben dir 136,00 € anrechnungsfrei. Aber freu dich doch du liegst dann der Allgemeinheit weniger auf der Tasche und du verdienst dein Geld!!

Minijobs sind geringfügige Beschäftigungen, bei denen die Verdienstgrenze bis zu 400 € beträgt. Diese Beschäftigungsverhältnisse sind für Sie als Arbeitnehmer/Arbeitnehmerin steuer- und abgabenfrei.

Ihr Arbeitgeber ist verpflichtet Sie ordnungsgemäß bei der Minijob-Zentrale der Knappschaft Bahn See anzumelden. Dort zahlt er auch einen Pauschalbetrag für Ihre Renten- und Krankenversicherung ein.

Der Verdienst Ihres Minijobs ist allerdings als Einkommen zu sehen und wird bei der Berechnung Ihres Arbeitslosengeldes II berücksichtigt. Die ersten 100 € sind anrechnungsfrei. Von jedem weiteren Euro werden bei einem Minijob zusätzlich 20% nicht angerechnet. Bei einem Einkommen von 400 € bleiben so 160 € anrechnungsfrei, 240 € werden vom Arbeitslosengeld II abgezogen.

Für die Vermittlung von Kurzzeitjobs gibt es in allen Agenturen für Arbeit die Job-Vermittlung. Erkundigen Sie sich vor Ort nach einer geringfügigen Beschäftigung.

Nach dem Sozialgesetzbuch II (SGB II) sind Sie verpflichtet alle Möglichkeiten wahrzunehmen, um Ihre Hilfebedürftigkeit zu beenden. Ein Minijob kann gleichzeitig der Einstieg in ein reguläres Arbeitsverhältnis sein. Nutzen Sie die Chance Ihr Know-how zu erhalten und einzubringen oder um neue Berufserfahrungen zu sammeln. Kann ich mehrere Minijobs gleichzeitig annehmen?

Ja, es wird jedoch Ihr Einkommen abzüglich der Freibeträge angerechnet. Was passiert wenn ich mehr als 400 € verdiene?

Ab einem monatlichen Verdienst von 400,01 € wird die Beschäftigung sozialversicherungspflichtig. Für Sie ist das zunächst überwiegend von Vorteil. Denn Sie erwerben Ansprüche aus der Sozialversicherung, zum Beispiel aus der gesetzlichen Rentenversicherung. Bin ich unfall- und haftpflichtversichert?

Der Anbieter eines Minijobs ist verpflichtet, die Unfallversicherung und Betriebshaftpflicht für Sie sicherzustellen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?