2 "Minijobs" und eine Lohnsteuerkarte?

1 Antwort

Eine Steuerkarte braucht man bei 400€ Jobs eigentlich nicht.

Verlang die Steuerkarte von der Zeitungsfirma zurück. Diese braucht sie eigentlich nicht, da dies dein 1.(?) Minijob ist. Sie könnten max. die 2% Pauschsteuer auf dich abwälzen.

Wie lang ist der Ferienjob denn angedacht? Es gibt auch die Möglichkeit dies als kurzfristige Beschäftigung anzumelden. max. 50 Tage im Jahr Dies käme für den AG sogar günstiger. Warum wird dies nicht gemacht? 2. Minijobs ohne Hauptbeschäftigung werden zusammengerechnet und dann würden bei über 400€ SV-Beiträge wie bei einem Gleitzeitjob für die anfallen. Ist also nicht wirklich zu empfehlen.

Beschäftigung

Hallo, bin Beamtin und habe zusätzlich eine Nebentätigkeit und gebe ein 4 Stunden in der Woche zusätzlich Englischstunden. Es wurde eine Entlohnung pro Stunde vereinbart, die aber auf 450,00 Basis im Rahmen eines Minijobs entlohnt wird. Übe ich eine geringfügige Beschäftigung aus oder eine geringfügigen selbständige Tätigkeit aus? Plötzlich mitten im Jahr will die Schulleitung den Stundenlohn um fast ein Drittel kürzen. Kann sie das, wenn dieser Stundenlohn für die Englischstunden bis zum Jahresende mündlich vereinbart wurde? Besteht da nicht ein Kündigungsschutz? Habe dort das ganze letzte Schuljahr bereits gearbeitet. Außerdem bin ich schwanger. Gilt da nicht besonderes Recht? Wenn ich mit der Kürzung nicht einverstanden wäre, müsste man mich nicht zu dem vereinbarten Stundenlohn weiterbeschäftigen und hätte ich nicht nach der Entbindung 4 Monate weiteren Kündigungsschutz? Das Problem ist, dass ich nur einen mündlichen Arbeitsvertrag habe, aber dafür eine Zeugin bzw. mehrere Zeugen habe. Bei ihr will man genauso verfahren.

Würde mich über Antworten freuen.

...zur Frage

Im Nebenjob geringfügige selbstständige Tätigkeit?

Hallo,

Als Ergänzung zu meiner früheren Frage (http://www.finanzfrage.net/frage/angestellt-50-plus-freiberuflicher-nebenjob---steuern), würde ich gerne wissen, ob mir jemand bei dem folgenden Punkt helfen kann: Ich bin zufällig über die Möglichkeit 'geringfügig selbstständig' gestolpert, was angeblich etwa dem 450 EUR-Job im Bereich der Selbstständigkeit entspricht. Bezüglich meiner vorherigen Frage, den Möglichkeiten eines geringen (selbstständigen) Nebeneinkommens neben einem Angestelltenverhältnis, wundere ich mich nun, dass dies als Möglichkeit nicht aufgekommen ist. So wie ich das verstehe, hieße das doch, dass es möglich ist auf selbstständiger Basis bis 450 EUR Umsatz machen zu können, ohne dass dies die Steuer und SV-Beiträge berührt. Würde mich über eine kurze Aufklärung sehr freuen!

Danke und viele Grüße Dexterhaven

...zur Frage

Steuererklärung: Erst Minijob, dann Vollzeitkraft (Steuerklasse: 1)

Hallo zusammen,

Ich möchte meine erste Steuererklärung machen und habe eine Frage.

Ich habe während meines Studiums ab 02.04.2012 bei einer Firma in Leipzig mit einem Minijob angefangen. Wir haben zwar am Anfang so ausgemacht, dass ich pro Stunde 7 € verdiene und dann pro Monat ca. 400 € bekomme. Aber da meine Vorgesetzte manchmal meine Arbeitstage geändert haben, hatte ich 1 - 2 mal statt 8 mehr Arbeitstage in einem Monat. Deswegen bin ich auch über 400 € gekommen. Für diese Monate habe ich zwar keine Lohnsteuer bezahlt, aber zur RV, KV usw. gabs Abzüge.

Auf meiner Meldebescheinigung zur Sozialversicherung stand am Anfang, dass ich eine geringfügige Beschäftigung ausübe, aber auf der Abmeldebescheinigung stand dann, dass ich ab 01.08.2012 bis 31.08.2012 ein sozialvers. pfl. Beschäftiger war. Zur Gleitzone stand auch 1.

Schließlich bin ich auf 2012,50 € (Brutto gekommen).

Nach meinem Studium habe ich mitte Oktober in München bei der Fima Y eine Stelle als Angestellter bekommen und bis 31.12.2012 habe ich 7390 € (Brutto) verdient.

Meine Frage ist, ob ich bei meiner Steuererklärung nur den 2. Job eingeben soll, oder muss ich auch noch den 1. Job eingeben, obwohl ich da keine Lohnsteuer bezahlt habe?

Viele Grüße und vielen Dank für eure Hilfe.

...zur Frage

Steuererklärung: Mehrere Beschäftigungsarten in einem Jahr. Was muss ich angeben?

Hallo!

Wie verhält es sich, wenn man in einem Jahr zuerst eine geringfügige Beschäftigung (6 Monate neben dem Studium) und später eine Vollzeittätigkeit hatte (3 Monate ab Ende des Studiums)?

Das Problem liegt hier: Es ist nicht klar, ob bei der geringfügigen Beschäftigung (400 Euro mtl.) Lohnsteuer pauschal vom Arbeitgeber abgeführt wurde. Im Anschluss an die geringfügige Beschäftigung hat der AG eine Lohnsteuerbescheinigung versandt, was darauf hindeutet, dass noch keine Lohnsteuer abgeführt wurde (Es steht auch drauf, dass 0 Euro LSt einbehalten wurden). Muss diese Beschäftigung jetzt in der Steuererklärung mit angegeben werden? Und was hat das für Konsequenzen? Soweit ich das beim Durchforsten des Internets verstanden habe, keine. Zumindest solange der Lohn unter einem Wert von 8xxx Euro jährlich liegt.

Durch die dreimonatige Vollzeitbeschäftigung am Ende des Jahres wird dieser Wert jedoch überschritten, wenn man alle Einkünfte aus den beiden Beschäftigungen zusammenrechnet. Muss man jetzt damit rechnen, dass man Lohnsteuer für die geringfügige Beschäftigung nachzahlen muss? Oder kann man das so nicht zusammenrechnen? Für die Vollzeittätigkeit wird ja ordnungsgemäß Lst. einbehalten.

Der Grund für die Steuererklärung ist eigentlich nur, Fahrtkosten für die Vollzeitbeschäftigung geltend zu machen. Bzw. wird einem ja überall geraten eine Steuererklärung zu machen, wenn man nur einen Teil des Jahres einer Tätigkeit nachgegangen ist. Kann die Angabe über die geringfügige Beschäftigung einfach weggelassen werden?

Vielen Dank für die Mithilfe an der Lösung des Problems!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?