2. Mahnung?

3 Antworten

jab ignorieren

Und heute ist Montag - Überschneidung.

bei Überschneidung verfällt der 2.Mahnbescheid

Rechnung an alte adresse. aber keine mahnungen. nun kam der mahnbescheid.

Hallo,

gestern hatte ich einen Mahnbescheid vom rechtsanwalt wegen eines zahnarztbesuches in meinem Brifkasten. allerdings hab ich dafür nie eine rechnung bekommen. Nach rücksprache mit der Ärztin würde das Rechnung schreiben an eine andere Firma weitergeleitet. Also habe ich diese gleich angerufen. Die haben mir versichert das die Rechnung und 2 mahnungen mit 100% sicherheit an meine aktuelle adresse geschickt wurde. dort kam aber nie etwas an! Als nächstes habe ich die rechtsanwälte die mir den Mahnbescheid zugeschickt haben angerufen. die wollen natürlich nur ihr geld haben und haben mir lediglich eine ratenzahlung angeboten oder ich müsse nachweisen können das die rechnung und mahnungen nicht angekommen sind. nach langem überlegen bin ich einfach mal zu meinem alten wohnsitz gefahren. dorrt wohne ich schon seit 10 monaten nicht mehr. dann die überraschung die rechnung ist dort angekommen. aber mur die rechnung. die 2 angeblich rausgeschickten mahnungen sind dort nicht angekommen. bei der ärtzin im system ist aber nur meine aktuelle adresse vermerkt und auch nur diese ging an die firma die die rechnungen schreibt. WIe sind die an meine alte adresse gekommen?! nach einem anruf bei der krankenkasse war mir klar das es die einzige möglichkeit war. trotz schriftlicher adressänderung per post bei der krankenversicherung wurde dort nichts geändert. nun habe ich im mahnbescheid ein wiederspruchformular beiliegen wo ich aber nicht weiß was ich wo ankreizen muss oder wie ich am besten vorgehe. ich bin über jede professionelle hilfe dankbar.

Schon mal vielen dank!

Jesse

...zur Frage

Ablauf-Fragen zu Zwangsvollstreckung wegen nicht gezahlter Rechnung

Hallo,

vor circa 4 Monaten habe ich einen Termin bei einem Notar gehabt und dort über die Gründung einer Gesellschaft gesprochen. Es waren allerdings noch steuerliche Fragen offen weswegen wir mit der Vereinbarung verblieben sind, dass ich auf ihn zukommen werden sobald diese Fragen geklärt sind.

Der Notar hat mir nach einigen Wochen eine Rechnung für eine ungewollte Gründungsurkunde, Gesellschaftervertrag und Handelsregisteranmeldung zugeschickt (nichts davon hatte ich unterschrieben oder zugesagt). Bei dem Gesellschaftervertrags(-Entwurf) mit angeblicher Individualisierung, sodass diese teurer als bei einer Gründung nach Musterprotokoll ist.

Die Vertragsentwürfe habe ich nie erhalten, sondern nur eine Rechnung. DIe Rechnung habe ich nach der zweiten Aufforderung nicht bezahlt (es stand nicht Mahnung auf der Rechnung) und nun ein Brief bekommen der mir die Einleitung einer Zwangsvollstreckung androht.

Bei dem Rechnungsbetrag handelt es sich um einen recht kleinen dreistelligen Betrag - der Aufwand ist also eher eine Prinzip Sache.

Nun ist meine Frage: Wie ist der Ablauf dieser Zwangsvollstreckung und welche Kosten kommen an welcher Stelle auf mich zu?

Wenn ich Wikipedia richtig verstehe muss für eine Zwangsvollstreckung erst ein gerichtlicher Mahnbescheid eingeleitet werden. Sollte ich diesem innerhalb von 2 Wochen widersprechen kommt der Fall nach Prüfung (durch wen?) vor ein Amtsgericht.

Bisher sehe ich als potenzielle Kosten: - Gebühren für den initialen Mahnbescheid (23€) - Gebühren für die Formulierung des Widerspruchs (oder kann dieser auch ohne einen Anwalt formuliert werden?) - Gerichtskosten für die Verhandlung vorm Amtsgericht - Zinsen auf den Rechnungsbetrag? - Portokosten - Anwaltskosten des Notars (oder seine eigene Zeit?)

Liege ich damit richtig? Hat jemand eine ungefähre Worst-Case Kosteneinschätzung?

Vielen Dank für eure Mithilfe!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?