2 Hauptjobs je 50% und ein Nebenjob?

4 Antworten

Ob ich mit einer Anstellung 3.000,- Euro Brutto habe, oder mit zwei Anstellungen ja 1.500,- ist für die Jahressteuer vollkommen egal. 36.000,- brutto sind 36.000,- Brutto.

Aber während des jahres kann es einen unterschied machen, weil der Steuerabzug bei einem nach steuerklasse 1 und bei dem anderen nach Steuerklasse 6 vorgenommen wird.

In diesen Fällen ist eine Einkommensteuererklärung Pflicht. Je nach Zusammensetzung kann es zu Nachzahlungen, oder zu Erstattungen kommen.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
Nebenjob der als 450€ Job gesehen wird.

Das magst Du (oder der Arbeitgeber) so tun. Entscheidend ist aber, ob dieser Nebenjob als Minijob bei der Minijob-Zentrale angemeldet wurde. Das musst Du genau wissen!

Ansonsten kommen die Nebenjobeinkünfte noch zu den übrigen Arbeitsentgelten, deren Versteuerung ja schon in anderen Antworten besprochen wurde.

Die erste Frage ist, ob der Arbeitgeber diese Konstellation überhaupt genehmigt.

1

Nehmen wir an er tut es, dann wäre jedoch relevant zu wissen ob sich daraus ein finanzieller Nachteil ergibt

0

Drei Jobs kombinieren??

Hallo zusammen,

ich habe eine Frage zum Thema mehrere Jobs gleichzeitig, zu der ich so keine Antwort gefunden habe, vielleicht kann ja jemand helfen :)

Ich arbeite aktuell sozialversicherungspflichtig in Teilzeit und dazu auf 450 Euro Basis. In beiden Beschäftigungen genieße ich zeitlich große Flexibilität, weshalb ich gerne einen weiteren Job ausüben möchte. Hier hat sich nun eine Möglichkeit ergeben.

Nun meine Frage - Wie b ich das steuertechnisch am günstigsten an? Als zeitlich befristeten Minijob möchte ich das ungern machen, dann wäre der Spaß ja bald wieder vorbei. Wäre es möglich, mich als Honorarkraft einzustellen? Ich habe gelesen, dass meine Stunden i und m Drittjob steuerrechtlich als "Überstunden" im Hauptjob gewertet werden. Was genau bedeutet das? Kann mich das im Hauptjob einschränken? Das möchte ich unbedingt vermeiden. Mit Selbstständigkeit kenne ich mich auch nicht aus, aber da ich ja nur bei einem "Drittarbeitgeber" wäre, ginge das doch aufgrund von Scheinselbstständigkeit auch nicht, oder?

Noch zur Erklärung - meinen bisherigen Arbeitgebern ist es recht, dass ich noch einen Job mache, solange ich das alles geregelt und kombiniert bekomme. Ich möchte nur niemandem Stress machen weil ich irgendwie irgendwo was nicht richtig anmelde oder, wie oben geschrieben, irgendwelche Überstunden im Hauptjob angerechnet bekomme, die ich da gar nicht geleistet habe.

Vielen Dank im Voraus und beste Grüße,

SundayLover (der trotzdem gerne arbeitet! ;))

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?