2 Gewerbe im gleichen Jahr als separate Einzelunternehmen?

2 Antworten

Das braucht man nicht einschätzen, denn das kann man im Gesetz nachlesen.

§ 2 UStG

(1) Unternehmer ist, wer eine gewerbliche oder berufliche Tätigkeit selbständig ausübt. Das Unternehmen umfasst die gesamte gewerbliche oder berufliche Tätigkeit des Unternehmers. Gewerblich oder beruflich ist jede nachhaltige Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen, auch wenn die Absicht, Gewinn zu erzielen, fehlt oder eine Personenvereinigung nur gegenüber ihren Mitgliedern tätig wird.

Das heißt es wird, im Gegensatz zu Einkommen- und Gewerbesteuer, in der Umsatzsteuer alles was in dem Jahr gelaufen ist, zusammen gezählt.

Hier war kein Steuerberater teurer, als sich einfach mal ein paar Minuten mit einem Berufskollegen zu unterhalten.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
27

Ein Steuerberater wurde hier wohl nicht eingespart - es ist wieder einmal eine Schulaufgabe von Juppa.

0
31
@correct

Nein.

In einer Schulaufgabe würde in diesem Zusammenhang nicht von "Gewerbebetrieben" die Rede sein. Schulaufgaben sind eindeutig und nicht interpretationsbedürftig.

0
31

Richtig. Man kann nicht im selben Jahr KU und Regelunternehmer sein.

1
2

Ok, ein Einzelunternehmen und Klein- sowie Regelunternehmer sind im selben Jahr nicht möglich.
Nun haben beide Tätigkeiten nicht direkt etwas miteinander zu tun, weshalb jeweils das alte Gewerbe ab- und ein neues angemeldet wurde. Mit der Anmeldung des neuen wurde dann im Fragebogen zur steuerlichen Erfassung die KU-Regelung ausgelassen und bereits USt-VAs übermittelt. Wie ist das nun zu handhaben, wenn zuvor eben als KU agiert wurde?

0
27
@Juppa

"Nun haben beide Tätigkeiten nicht direkt etwas miteinander zu tun" - das hättest Du Dir jetzt sparen können, weil es unerheblich ist.

Der Unternehmer ist immer der selbe !!

Jetzt gibt es mehrere Möglichkeiten:

Voranmeldungen des ersten Gewerbe berichtigen und gleich nachzahlen -

Umsätze des ersten Gewerbes natürlich in die USt-Erklärung aufnehmen und dann nachzahlen -

warten, bis Dir das Finanzamt draufkommt und dann nachzahlen.

1

Wenn man mit zwei Einzelunternehmen Umsatzsteuer sparen könnte, warum nicht auch mit vielen? Jeder Unternehmer würde so viele Einzelunternehmen gründen, dass er allen seinen Kunden die Mehrwertsteuer ersparen könnten.

Vorfälligkeitsentgelt, für welchen Zeitraum berechnen?

Ein Darlehensvertrag aus September 2006 mit einer Laufzeit von 12 Jahren, also bis August 2018 soll vorzeitig abgelöst werden gegen Zahlung eines Vorfälligkeitsentgelts.

Der Darlehensvertrag wurde im Juni 2011 neu abgeschlossen da die monatliche Rate gesenkt wurde.

Die ursprüngliche Laufzeit wurde beibehalten ( August 2018 ). Da das Darlehen nach 10,5 Jahren ohnehin abgelöst werden könnte, in diesem Fall also in Februar 2016, stellt sich folgende Frage.

Für welche Restlaufzeit muß nun die Vorfälligkeit berechnet werden?

...zur Frage

Gewerbesteuer bei zwei Betrieben

Ein Einzelunternehmer betreibt zwei Gewerbebetriebe in der selben Stadt. Betrieb A erwirtschaftet 65.000 Gewinn. Dieser Gewinn fließt fast vollständig in Betrieb B (Anschubfinanzierung, eigenständiger Betrieb, anderes Gewerbe). Betrieb B erwirtschaftet im gleichen Veranlagungszeitrum einen hohen Verlust.

Die gesamtenn Einkünfte des Unternehmers liegen laut Bescheid bei unter 10.000 Euro (Einkünfte aus Gewerbebetrieb). Davon muss der Unternehmer in dem Jahr seinen Lebensunterhalt bestreiten.

Da es zwei verschieden Betriebe sind, muss der Einzelunternehmer nun Gewerbesteuer auf die 65.000 Euro von Betrieb A zahlen. Die negativen Erträge von Betrieb B sind laut FA nicht verrechenbar. Anrechnung der auf A gezahlten Gewerbesteuer auf Einkommensteuer entfällt, da Einkommensteuer 0,-.

Was kann der Unternehmer noch tun? Die Gewerbesteuer kann offensichtlich nicht von den schmalen Einkünften gezahlt werden.

...zur Frage

Freiberuf und Gewerbe auf eine Rechnung?

Hallo,

ich habe zum 1.1. eine freiberufliche Tätigkeit angezeigt, zum 1.5. ein Gewerbe angemeldet. Beim Freiberuf habe ich mich für die Kleinunternehmerregelung entschieden, beim Gewerbe darauf verzichtet. Ich habe bislang keine Rechnungen erstellt, aber bereits Leistungen als Freiberufler vollbracht und würde dann kommenden Monat die ersten Rechnungen stellen. 

Ich möchte am liebsten beides miteinander vereinen, sodass ich nur eine Rechnungsvorlage, nur eine Nummerierung etc. habe. Wie ist dies machbar, denn ich habe ja 2 Steuernummern und 1 UstId? Für das freiberufliche müsste ich dann ja auch die Ust ausweisen und entsprechend abführen oder - darf ich in dem Fall auch Vorsteuer absetzen oder Falle ich unter den Deppen Paragraph sodass ich einfach nur abführen muss weil eingenommen? Und welche Steuernummer gebe ich dann bei den Rechnungen an, ich nehme an die vom Gewerbe?

Da ich damit derzeit kaum etwas verdiene kann ich mir leider keinen Steuerberater für obige Frage leisten...

Vielen Dank im voraus!

...zur Frage

Umsatzsteuervoranmeldung für Vormonate?

Hallo, ein Unternehmen eröffnet sein Geschäft mitte September. Es handelt sich um eine GbR , EÜR mit Istversteuerung. Natürlich wurden schon in den Monaten vorher Ausgaben getätigt. Das Gewerbe wurde zum 1.7. angemeldet. Eine Umsatzsteuervoranmeldung wurde bisher nicht beim Finanzamt eingereicht. Können die bereits getätigten Ausgaben der Vormonate in den September gebucht werden und damit mit der der Umsatzsteuervoranmeldung September geltend gemacht werden oder muß eine nachträgliche Voranmeldung für Juli und August beim FA eingereicht werden? Vielen Dank für Eure Antworten schon im voraus.

...zur Frage

Vorweggenommene Betriebsausgabe für Nebengewerbe

Hallo,

ich habe momentan Unklarheiten zu vorweggenommenen Betriebsausgaben für ein Nebengewerbe (Einzelunternehmen ohne Inanspruchnahme der Kleinunternehmerregelung), welches zum 01.07.2012 angemeldet wird. (Momentan wird ALG 1 Bildung bezogen wg. einer 2-jährigen Umschulung)

Anschaffungen: Anfang Juni: Webspace inkl. Domain für ca. 30,-€ Anfang Juni: Fachliteratur Themen Existenzgründung und Handel für ca. 40,- € Mitte Juni: Ware mit einem Nettowert von 500,- €, die im Juli eintreffen wird und für die dann, da aus nicht EU-Land bezogen, vermutlich Anfang Juli EUSt und Zoll fällig wird.

Da die EUSt vom Zoll wohl erst im Juli erhoben wird, kann ich diese dann auch als Vorsteuer geltend machen, doch wie sieht es mit den vorherigen ausgaben aus? Wie buche ich diese in meiner Buchführung? Sind diese beiden Posten von Juni bei der USt Voranmeldung für Juli auch zum Vorsteuerabzug berechtigt? Buche ich diese mit Datum 01.07. , da an diesem Tag das Gewerbe läuft? Für mich ist es allein schon aus dem Grund von großem Interesse, da mein Überschuss bis Januar 2013, dem Ende der Umschulung eine Summe von 165,-€ nicht übersteigen darf.

Würde mich über eine Antwort sehr freuen!

Herzliche Grüße

...zur Frage

Wie soll ich vorgehen mit Rechnungen ohne USt (Kleinunternehmer)?

Guten Tag,

ich bin freiberuflich tätig im Rahmen der Kleinunternehmerregelung und zwar als Übersetzer.

Seit November 2017 habe ich für einige Kunden über die Online-Plattform Upwork gearbeitet. Als ich mich auf dieser Plattform registriert habe, wurde ich gebeten, meine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer einzugeben. Ich tat dies, weil ich dachte, dass es als Teil meiner Angaben notwendig ist, wenn ich Dienstleistungen für Unternehmen im EU-Ausland und Drittland anbiete.

Dennoch entdeckte ich, dass Upwork mir Rechnungen für ihre Vermittlungsleistungen schickte, wo keine Umsatzsteuer angegeben ist, aber es gibt die Formel "VAT Reverse Charged". Wir sprechen von 3 Rechnungen mit einem Gesamtbetrag von 8 Dollar im Jahr 2017 und 4 Rechnungen mit einem Gesamtbetrag von 6 Dollar im Januar 2018.

Als Kleinunternehmer habe ich keine Umsatzsteuer erhoben und nie eine Rechnung ohne Umsatzsteuer verlangt, also ich habe auch keine Umsatzsteuervoranmeldungen vorgenohmen. Was soll ich in diesem Fall tun?

Vielen lieben Dank im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?