15000 EUR in Fonds anlegen: lieber einmal Anlage oder verteilt in z.B 14 Monate?

4 Antworten

Wenn du schon genau weißt in welchen Fonds du anlegen willst ist jetzt nach dem Brexit Crash m.E. eine gute Gelegenheit, um alles auf einmal zu investieren. I.d.R. übertreiben die Aktienmärkte in solchen Situationen.

Was ist Dein Ziel mit der Anlage? Welchen Zeitraum hast Du für die Anlage vorgesehen? Wie ist Dein Verhältnis zu Chancen und Risiken am Kapitalmarkt? Welches Vermögen hast du bereits, wegen der Divrsifikation?

Über diese Fragen musst Du Dir im Klaren sein. Einfach irgendeinen Fonds kaufen ist nicht unbedingt zielführend. 

 

Wenn du jetzt 15.000,- € hast kannst duch auch jetzt alles anlegen und ggf. monatlich nachlegen über einen Sparplan.

Ohne das Anlageziel, die Risikobereitschaft etc. zu kennen mag ich das nicht abschließend bewerten.

Wie führt man ein Rebalancing bei einem Sparplan-Portfolio durch?

Hallo,

ich bespare ab Februar ein Portfolio das aus zwei ETFs und einem Rentenfonds besteht.

Mein Budget habe ich nun prozentual auf drei Töpfe aufgeteilt: 45%, 30% und 25%.

Durch die unterschiedliche Kursentwicklung werden die realen Anteile der drei Fonds am Portfolio dieser gewünschten Gewichtung nicht entsprechen.

WIe geht man hier das Rebalancing an?

Ich habe mir vier mögliche Strategien überlegt:

  1. Alle x Monate berechne ich die realen Portfolioanteile der drei Fonds. Daraufhin passe ich die monatlichen Raten so an, dass nach y Monaten die Balance wieder hergestellt wäre (natürlich unter einem gleichbleibenden Kurs).

Z.B. x = 12 Monate und y = 6 Monate

  1. Ich lasse die monatlichen Raten immer gleich. Ich berechne alle x Monate die realen Portfolioanteile und schieße durch Einmalkäufe frisches Geld nach um die Balance wiederherzustellen. Ggf. müsste man das bei zu großen Zukäufen splitten, so dass man nicht zu viele Anteile zu einem Zeitpunkt kauft.

Das setzt viel Geld zum Nachkauf voraus. Wäre bei mir aber ganz gut machbar, da ich mehrfach im Jahr Zusatzeinnahmen habe (UG, WG, Bonus, Steuerrückerstattung).

  1. Ich verkaufe Anteile der zu starken Fonds und kaufe dafür von den zu schwachen Fonds.

Die dritte Option gefällt mir gar nicht. Ich möchte ein Verkauf vermeiden, falls es irgendwie geht.

  1. Man könnte natürlich auch alle drei Stategien fahren und bei jedem Rebalancingzeitpunkt sich die attraktivste aussuchen.

Um nochmal auf meine Frage von oben zurück zu kommen, wie geht ihr das Rebalancing an bzw. wie würdet ihr für solch ein Sparplan-Portfolio das Rebalancing gestalten?

Danke.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?