1%-Regelung bei Dienstwagen/ Pkw im Betriebsvermögen und Fahrverhalten

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ist die Anwendung der 1%-Regel korrekt? - ja ist mit der 1%-Regelung alles abgegolten für die Privatnutzung aus steuerlicher Sicht? - ja Wenn dem so ist, dass die Regelung überall ok ist, dann ist im Detail der Vorteil gross oder klein (aus Sicht einen Dienstwagennutzers). - groß

3

Danke

0

Das ist eben die Wirkung von Pauschalen. Die können gut, oder weniger gut sein. Ein Geschenk, oder eine Last.

Wer sich benachteiligt wähnt, kann ja Fahrtenbuch führen. Wer sich die Arbeit ersparen will, der nimmt eben die 1 % Regelung.

Wer zweifelt möge nachrechnen.

Kaufpreis sagen wir 30.000,-. zu versteuern pro Jahr 3.600,- Euro.

Alternativ, einen Wagen privat kaufen. Selbst wenn wir nicht mit Abschreibung, sondern mit den vermutlichen Wertverlust rechnen, ist der schon so hoch, wenn nicht höher als der Betrag, der der Besteuerung unterworfen wird. von den übrigen Kosten nicht zu reden.

Es ist fast immer billiger, als der Kauf eines Privatwagens.

3

verstehe. Regelung ist Regelung. Was im Detail dahinter steckt, spielt keine Rolle. Das wollte ich nur sicher wissen, weil mich das erstaunt hat.

Ein Fahrtenbuch ist eine Alternative, ja - wenn auch oft mit sehr viel Aufwand :)

0
67
@kids111

Ja, aber wenn man unter die 1 % gehen würde, wäre es vermutlich in die andere Rcihtung ungerecht udn die GRünen und Linken jammern ja schon wegen der 1 % - REgelung.

Ausserdem gibt es ja Geräte, die einem das mit dem Fahrtenbuch praktisch abnehmen.

EinZusatzsprogramm zum Navi und das Fahrtenbuch wird praktisch automatisch geschrieben. hat dann spogar den Vorteil, dass die Reisekostenabrechnungen einfacher werden.

0

Dienstwagen für Mitarbeiter, die fast nur privat damit fahren...

noch eine Frage, die mich umtreibt:

wir haben Mitarbeiter in der Firma, die einen Dienstwagen gestellt bekommen haben. Diese fahren jedoch fast nur privat mit dem PKW rum. Und die Firma trägt die Kosten und die Mitarbeiter wenden die 1%-Regelung an.

Passt das zusammen? Ist das rechtens?

...zur Frage

Fahrtenbuch statt 1% Regelung im Außendienst mit Homeoffice - wie geht das?

Ich arbeite im Außendienst und im Home Office, ich habe also keinen Weg zur Arbeitsstätte. Ich habe einen für meinen Geschmack recht teuren Dienstwagen (Listenpreis 55.000; Full Service Leasing), den ich auch unbegrenzt privat nutzen darf und den ich mit 1% versteuere - allerdings fahre ich privat kaum damit (maximal 10% Privatnutzung).

Ich würde daher lieber ein Fahrtenbuch führen, ich finde aber keinen Rechner und keine Steuer-Software in der eine reine Außendienst- Tätigkeit ohne Weg zur Arbeit angegeben werden kann, auch kein Formular bei Elster, und habe ehrlich gesagt überhaupt keine Ahnung wie das geht? Ich kann ja nicht einfach mit der Steuererklärung das Fahrtenbuch mit schicken ohne irgendwo etwas dazu auszufüllen?!

Wie würde das in meinem Fall gehen, wie gebe ich das bei der Steuererklärung an, gibt es bestimmte Formulare, brauche ich dazu irgendwas von meinem Arbeitgeber?

Ich wäre über Tipps und Hilfe sehr dankbar!

...zur Frage

Mehrwertsteuer beim Gebrauchtwagenkauf als Selbstständiger absetzen?

Ich bin

  • selbstständig
  • vorsteuerabzugsberechtigt
  • nutze meinen PKW weniger als 50% geschäftlich
  • führe bisher Fahrtenbuch

Jetzt will ich mein bisheriges Auto verkaufen und einen anderen Gebrauchtwagen kaufen und die Mehrwertsteuer natürlich absetzen. Fahrtenbuch weiterhin führen ist kein Problem und der Privatanteil der gefahrenen Km bleibt auch in Zukunft über 50%.

Wie läuft das jetzt genau ab?

  1. Muss ich den Verkaufserlös für meinen alten versteuern? Ist ja mein Privatauto, was ich (Fahrtenbuch) auch ab und zu geschäftlich nutze. Oder ist das steuerfrei?

  2. Kann ich für den "neuen Gebrauchten" die Mehrwertsteuer komplett absetzen und dann einfach weiter Fahrtenbuch führen? Und den dann in 5 Jahren wieder wie in Frage 1 ohne Steuerabzug verkaufen?

Bitte um kurze Info, wer sich auskennt. Danke euch :-)

...zur Frage

Ist die reine Tankfahrt für ein Firmenfahrzeug betrieblich oder privat im Fahrtenbuch einzutragen?

Hallo, ich habe da eine Frage: Wenn ich das Firmenfahrzeug, welches im Betriebsvermögen ist abends voll tanke und hiermit nur zur Tankstelle fahre ist diese Fahrt dann betrieblich oder privat einzutragen?

Oder würde das Finanzamt dies dann nicht anerkennen, da man ja in dem Moment keine Dienstfahrt, z.B. zu einem Kunden macht.

Bitte hierzu um Info, wie ich das eintragen muss?

...zur Frage

Kleinunternehmer und Pkw im Betriebsvermögen

kann auch ein KU einen Pkw in sein Betriebsvermögen nehmen, wenn er diesen über 50% berufl. nutzt? Ich gehe davon aus, ja!

Damit ergibt sich eine Folgefrage: wenn der KU über die 1%-Regelung die Privatnutzung abrechnet, wie ist das dann mit der 17.500 Euro-Grenze?

Nehmen wir an, ich mache 17.000 Euro Umsatz p.a. Mit der 1%-Regelung erhöht sich mein Umsatz rechnerisch. Wenn ich einen Pkw, der 15.000 Euro kostet über diese Regelung ansetze, dann überschreite ich die Grenze von 17.500 Euro.

Wie ist das bei der genannten Grenze wg. USt. und der 1%-Regelung?

...zur Frage

Firmenwagen - Park & Ride Variante?

Ich bekomme in einem Monat einen Firmenwagen. Folgende Situation. Ich fahre 5x die Woche mit der Bahn von Zuhause zu einem Bahnhof, wo der Firmenwagen steht. Von da fahre ich weiter mit dem Auto zur Arbeit (18km). Abends stelle ich den Wagen dann wieder dort ab. An 1-3 Wochenenden im Monat fahre ich wahrscheinlich gleich Freitags komplett mit dem Auto heim und Montags dann wieder in die Arbeit. (einfach 70 km) Wir nutzen dies dann privat am Wochenende (nicht viel), da kein eigenes Auto vorhanden. Eine Jahresbahnfahrtkarte habe ich. Was ist hier am besten? Fahrtenbuch oder 1 % Habe etwas von Park % Ride Regelung gelesen? Mein Chef meinte nun Fahrtenbuch und eine Kombi aus 0,03 %?? Kenne nur 1 % Regelung und 0,03 %. Wüsste gerne welche Kosten auf mich zukommen. Liebe Grüße

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?