1%-Regelung bei Dienstwagen/ Pkw im Betriebsvermögen und Fahrverhalten

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ist die Anwendung der 1%-Regel korrekt? - ja ist mit der 1%-Regelung alles abgegolten für die Privatnutzung aus steuerlicher Sicht? - ja Wenn dem so ist, dass die Regelung überall ok ist, dann ist im Detail der Vorteil gross oder klein (aus Sicht einen Dienstwagennutzers). - groß

Danke

0

Das ist eben die Wirkung von Pauschalen. Die können gut, oder weniger gut sein. Ein Geschenk, oder eine Last.

Wer sich benachteiligt wähnt, kann ja Fahrtenbuch führen. Wer sich die Arbeit ersparen will, der nimmt eben die 1 % Regelung.

Wer zweifelt möge nachrechnen.

Kaufpreis sagen wir 30.000,-. zu versteuern pro Jahr 3.600,- Euro.

Alternativ, einen Wagen privat kaufen. Selbst wenn wir nicht mit Abschreibung, sondern mit den vermutlichen Wertverlust rechnen, ist der schon so hoch, wenn nicht höher als der Betrag, der der Besteuerung unterworfen wird. von den übrigen Kosten nicht zu reden.

Es ist fast immer billiger, als der Kauf eines Privatwagens.

verstehe. Regelung ist Regelung. Was im Detail dahinter steckt, spielt keine Rolle. Das wollte ich nur sicher wissen, weil mich das erstaunt hat.

Ein Fahrtenbuch ist eine Alternative, ja - wenn auch oft mit sehr viel Aufwand :)

0
@kids111

Ja, aber wenn man unter die 1 % gehen würde, wäre es vermutlich in die andere Rcihtung ungerecht udn die GRünen und Linken jammern ja schon wegen der 1 % - REgelung.

Ausserdem gibt es ja Geräte, die einem das mit dem Fahrtenbuch praktisch abnehmen.

EinZusatzsprogramm zum Navi und das Fahrtenbuch wird praktisch automatisch geschrieben. hat dann spogar den Vorteil, dass die Reisekostenabrechnungen einfacher werden.

0

Was möchtest Du wissen?