1 Prozent Regelung

1 Antwort

Ist ganz einfach. Du musst für die Privatnutzung 1 % des Bruttolistenpreises als geldwerten Vorteil versteuern. Wenn also der Firmenwagen 35.000 € kostet, musst Du 350 € monatlich zusätzlich zu Deinem Gehalt versteuern. Je nachdem wie hoch Dein persönlicher Steuersatz beträgt, kostet Dich das dann netto 100 - 150 €. Hinzu muss noch für die Fahrten zum Arbeitsplatz 0,03 % des BLP je Entfernungs-km versteuert werden.

Wieviel Tage muss man im Bürosein das die Firmenwagenversteuerung für den Arbeitsweg mit ,03 %greift

Habe einen Firmenwagen der mit 1 % Regelung versteuert wird. Bin ständig im Außendienst. Ca. 4 - 5 Tage im Monat jediglich im Büro. Nun versteuert unsere Buchhaltung mir die kompletten 0,03 % wie als wäre ich 18 Tage o. ä. im Büro. Ist das rechtens?

Vielen vielen Dank für eure Hilfe im Voraus. Liebe Grüße

...zur Frage

Darf man unterjährig vom Fahrtenbuch umsteigen auf 1 Prozent Regelung beim Dienstwagen?

Oder muß man, einmal entschieden, dabei bleiben wie man abrechnet?

...zur Frage

Privat-Pkw Nutzung für Außendienst

Hallo liebe Ratgeber :-))

Folgende Situation: Trete als Angestellter vorrausichtlich ab 01.02.2014 neuen Job an. Mein AG möchte mich zu 80% im Außendienst einsetzen. Mit privat Pkw. Firmenwagen kommt erst nach Ende meiner Probezeit ( 6 Monate )

War lange arbeitslos. ALG II - Empfänger. besitze kein Auto. !!!

Lösung: leihe mir von meiner Mutter den Pkw.

Frage: 1. Welche Kosten muß mein AG auf jeden Fall zahlen ? 2. Wie sieht die Sache bezüglich einem Pkw - Wertverlustausgleich aus ?

Vielen dank vorab an alle Ratgeber !!!!!!!!

...zur Frage

Versteuerung Firmenwagen bei gleichzeitiger Monatskarte?

Hallo,

mein Arbeitgeber hat mir einen Firmenwagen, auch zur privaten Nutzung, überlassen. Ich versteuere den Firmenwagen somit monatlich mit der 1% un 0,03% Regelung. Mein Fahrtstrecke zur Arbeit sind 7km.

Meinen Firmenwagen nutze ich aber quasi nur für Privatfahrten. Zur Arbeit fahre ich mit der S-Bahn und habe dafür eine Monatskarte des regionalen Bahnverbundes, die ich über den Arbeitgeber günstiger bekomme. Somit zahle ich "doppelt", für die Monatskarte und den Firmenwagen.

Gibt es nicht im Rahmen der Einkommenssteuererklärung eine Möglichkeit, diese doppelte Besteuerung anzusetzen? Ich hörte mal davon...

...zur Frage

Hallo zusammen, ich habe eine Frage zu ALG II und Reha-Ausbildung - wie läuft das finanziell?

Ich bekomme seit 2 Jahren ALG2 und fange am 01. September eine Reha-Ausbildung an. Da ich im Internat wohnen werde, bekomm ich als Ausbildungsvergütung 104€ was mir aufjedenfall nicht reichen wird. Komm ich von ALG2 weg oder wird 399€ dann als Ausbildungsvergütung berechnet?

Danke im voraus.

...zur Frage

Firmenwagen 1% Regelung + 0,03% Regelung - Kann ich einen gefaken Zweitwohnsitz anmelden?

Hallo,

ich habe momentan folgende Situation. Bekomme einen Firmenwagen mit Privatnutzung. Mein Problem ist folgendes: Ich wohne 45 km von meinem Arbeitsort entfernt und fahre quasi jeden Werktag in die Firma. Der Geldwerte Vorteil entseht ja aus dem 1% und den 0,03% für den Arbeitsweg. Bei 45km ist das ziemlich viel.

Nun meine Frage: Kann ich "offiziell" an meinem Arbeitsort (vielleicht 5 km weg von der Firma) einen Zweitwohnsitz anmelden und quasi "so tun" als fahre ich nur von dem Zweitwohnsitz aus in die Firma?

Das würde dann ja die KM-Anzahl von 45 km auf 5 km reduzieren und mein Geldwerter Vorteil würde drastisch sinken.

Geht das, oder macht das für mich oder Arbeitgeber Probleme?

Danke schon mal im Voraus für eure Antworten!

MFG Jule

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?