1 Miete & 1 nebenkostennachzahlung sind offen! Mein Vermieter will mich fristlos kündigen, darf er das? Bin arbeitslos und spielsüchtig, Anwalt?

4 Antworten

Wegen der ausstehenden Nachzahlung für Nebenkosten kann ein Vermieter nicht kündigen. Das ist im Gesetz nicht vorgesehen.

Der Vermieter kann kündigen, sobald du mit mehr als einer Monatsmiete im Rückstand bist. Wenn du also im Juli auch keine Miete zahlen kannst (oder nur einen Teilbetrag), dann wird der Vermieter kündigen können.

Du solltest also dringend deine Probleme in den Griff bekommen. Und dass es mit Zocken nicht klappt, hast du ja jetzt in eigener Erfahrung mitbekommen. Du solltest dir einen anderen Plan überlegen. Eventuell brauchst du professionelle Hilfe, und es ist absolut keine Schande diese in Anspruch nehmen zu müssen. Fehler kann man machen, das ist nicht schlimm. Ein Looser ist man erst dann, wenn man aus den Fehlern nichts lernt und immer wieder so weiter macht.

Eine fehlende oder verspätete Betriebskostennachzahlung berechtigt -anders Betriebskostenpauschalen und -vorauszahlungen- nicht zu einer fristlosen außerordentlichen Kündigung.

Sie könnte allerdings den Vermieter eine ordentliche Kündigung berechtigten, sobald du mit einer Nachzahlung in der Höhe von mindestens zwei Monatsmieten länger als einen Monat im Rückstand bist (§ 573 Abs. 2 Nr. 1 BGB).

Zur Miete habe ich oben schon etwas geschrieben.

Fundstelle: haufe.de

Ich habe mal gelesen, dass man in solchen Fällen auch einen Teilbetrag der Miete überweisen soll, um seinen Willen zu bekunden. Ein Gespräch mit dem Vermieter hast du sicher schon gehabt. Sollte es dennoch zur Kündigung kommen, geh zum Anwalt für Mietrecht. Da du arbeitslos bist, bekommst du sicher Beratungsbeihilfe (beim Amtsgericht, man kann aber auch erst zum Anwalt und dann die Hilfe beantragen). Es gibt ja Kündigungsfristen und danach die Räumungsklage, wenn du nicht ausziehst. Dir bleibt also noch etwas Zeit. Wenn du nun mit der Mietzahlung Probleme hast, könnte die dann nicht auch vom Amt direkt an den Vermieter überwiesen werden, zumindest, bis nach der Therapie? Vllt hat der Vermieter noch mal Geduld, wenn du ihm das anbietest und es auch einhältst.

Der Teilbetrag müsste aber schon ein erheblicher Teil der Miete sein.

Der Vermieter kann gem. § 543 Abs. 2 Satz 1 Nr. 3 Buchstabe a BGB kündigen, wenn der Mieter

für zwei aufeinander folgende Termine mit der Entrichtung der Miete oder eines nicht unerheblichen Teils der Miete in Verzug ist [...].

Für Wohnraummietverhältnisse gilt: Der noch geschuldete Teil der Miete ist dann nicht unerheblich, wenn er eine Monatsmiete übersteigt (§ 569 Abs. 3 Nr. 1 BGB). Das wäre gegeben, wenn der FS die nächste Monatsmiete nur teilweise bezahlt.

Fundstellen: iww.de, haufe.de

1

Da hast du was Falsches gelesen: Nach § 543 Abs. 2. Satz 1 Nr. 3b berechtigt der erneute Mietrückstand von einer Monatsmiete die fristlose Kündigung.

0
Habe ich Rechtlich ne Chance die Wohnung zu behalten.

Nein. Selbst die fristlose Kündigung dringt durch, weil es zu mehrmaligen Spätzahlungen der Miete innerhalb eines Jahres kam, soweit es sich um einen Privatvermieter handelt, der auf die Einnahmen angewiesen ist. Gegen eine hilfsweise ordentliche Kündigung hast du nicht die geringste Chance.

Was möchtest Du wissen?