" Durch Grundbuch abgesichertes Darlehen "

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

DEin Sachverhalt ist für mich etwas ungeordnet.

  1. Bau darlehen über 220.000,-. Besichert Durch Grundschuld 220.000,-. Klar.

  2. 18.500,- Bausparvertrag abgetreten. Wofür? Bausparsumme 18.500,-, oder Bausaprguthaben 18.500,-?

  3. 30.000,- Zusatzdarlehen. Wie besichert?

  4. Du möchtest die Darlehen bei einer anderen Bank zu einem vereinen? Warum? Weil die Zinsen zu hoch sind?

  5. Vorfälligkeitsentschädigung? wie lange laufen denn die Kredite bisher?

  6. Warum den Bausparvertrag "opfern?" Wäre es nciht eine Lösung den Bausparvertrag vorzufinanzieren, bis der fällig wird? wenn man ihn schon hat, sollte man ihn nutzen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lazyjo08
11.02.2015, 10:37

Hallo erstmal,

zu 2. Ich habe ein Bausparguthaben über 18.500 Euro

zu 3. Es ist nicht besichert . Der Bauspervertrag und mein Einkommen hat gereicht

zu 4. Ich möchte die Darlehen zum einen vereinen, weil die Zinsen zu hoch sind. Zum anderen wird der 2. Rang im Grundbuch frei und entlastet mich von einer monatlichen Verpflichtung von 562,00 Euro .

zu 5. Die Kredite laufen noch 4 Jahre

zu 6. Der BV läuft über 135.000 Euro, weil damit ursprünglich eine Eigentumswohnung finanziert werden sollte und nun für ein Einfamilienhaus verwendet wird.

LG,lazyjo...

0

Frag die Banken vorher schriftlich, OB es überhaupt möglich ist, gegen VFE zu kündigen.

Die Banken sind dazu nicht verpflichtet, bei Bausparkassen kann man meist nur die Bauspardarlehen und nicht die Vorausdarlehen ablösen.

Einzige Möglichkeiten für dich ohne Zustimmung der Bank zu kündigen ist nach 10 Jahren oder wenn du das Besicherungsobjekt verkaufst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

lazyjo:

Benötigst du zur Umschuldung einen Betrag von 250 000 €, erwartet der Umschulder auch eine Grundschuldsicherheit in gleicher Höhe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?