Antrag auf Erwerbsminderungsrente, wann erhalte ich Pension

4 Antworten

Vielleicht hilft Dir der Bericht weiter:

Beamte auf Lebenszeit werden bei Dienstunfähigkeit in den vorzeitigen Ruhestand versetzt. Den Anspruch auf Ruhegehalt bei Dienstunfähigkeit infolge einer Dienstbeschädigung erwerben sie nach einer Dienstzeit von mindestens fünf Jahren.

Beamte auf Widerruf und Beamte auf Probe werden bei Dienstunfähigkeit ohne Versorgung aus dem Beamtenverhältnis entlassen und in der gesetzlichen Rentenversicherung nachversichert. Erst dort wird dann geprüft, inwieweit eine Rente wegen Erwerbsminderung geleistet wird. In der Regel ist die allgemeine Wartezeit von fünf Jahren nicht erfüllt.

Weiter hier: http://www.richter-kaaden.de/blog/2011/05/25/dienstunfahigkeit-von-beamten/

Hallo,

nach 8 Jahren gehe ich von einer Beamtin auf Lebenszeit aus. Da gibt es keine EM-Rente, sondern ggf.eine Pension wg. Dienstunfähigkeit.

Wo wurde denn der Antrag auf EM-Rente gestellt ? Die Rentenversicherung ist nicht mehr zuständig, wenn seit 2004 keine Beiträge mehr gezahlt wurden.

Viel Glück

Barmer

Hallo, ich habe ein Problem mit meiner Erwerbsminderungsrente

Hallo, ich bin 60 Jahre alt und habe letztes Jahr einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente gestellt, ich hatte letztes Jahr schon 44 Rentenversicherungsjahre voll, bin 1956 geboren und falle somit noch unter die alte Regelung. Bis Juni letzten Jahres habe ich als Linienbusfahrer (Kraftfahrer-Facharbeiter) zum Schluss aber nur noch in Teilzeit gearbeitet, dann wurde die Behandlung meiner Diabetes Typ 2 von Medformin auf Insulin (Lantus 24 Einheiten) umgestellt, da ich auch körperliche Probleme LWS+HWS sowie Arthose in den Ellbogengelenken habe stellte ich einen Antrag auf Erwerbsminderungsrente. Im Herbst letzten Jahres kam es zu einer Untersuchung bei der zuständigen Amtsärztin der DRV in Paderborn, diese Untersuchung war für mich die Hölle, ich weiß nicht was mit der Dame los war, ich wurde jedenfalls eine Stunde beleidigt und fühlte mich wie jemand der sich irgendwelche Leistungen erschleichen will, dass Benehmen dieser Frau kann ich mit drei Worten beschreiben 1.Arrogant 2.Herrablassend 3.Menschenverachtend. Danach kam es noch zu einer Untersuchung bei einem Orthopäden hier nun hatte ich einen Termin für Mittags 11Uhr45 20 vor 12 saß ich bei dem guten Mann im Wartezimmer um 7 Minuten vor 12 war ich schon wieder in meinem Auto, der Abschließende Bericht des Mannes war 5 Din A4 Seiten lang unter anderem war es ihm wohl sehr wichtig zu erwähnen das ich mich noch selbst an und ausziehen konnte, sowie keine Gehhilfe benötigte. Der Antrag wurde Ende des Jahres abgelehnt. Über einen Anwalt habe ich Widerspruch eingelegt, es wurden neue Orthopädische Untersuchungen gemacht mit neuen Röntgenbildern, zusätzlich war ich bei einem Neurologen der mir eine Depression diagnostizierte welche mit Antidepressiva behandelt werden muss. Ich bin momentan nicht am Arbeiten (schaffe ich nicht) Geld bekomme ich weder vom Arbeitsamt noch von der Arge, da ich mit 28 Jahren für meine Altersvorsorge ein Haus gebaut habe welches ich an meinen Schwiegersohn vermietet habe, ich habe dadurch aber keinen Gewinn muss ja unter anderem meine Hypothekenlast noch bezahlen. Die Arge sagt damit würde ich ja mein Vermögen mehren. Leben kann ich im Moment nur von dem Einkommen meiner Frau sowie den Zuwendungen meines Sohnes der bei uns wohnt und als Informatiker arbeitet. Jetzt soll ich am 8.06 zu einer von der DRV bestellten Neurologischen Gutachterin. Mein Busschein ist abgelaufen und ich weiß nicht ob der vom TÜV verlängert wird, ich bin auch schon einige male Unterzuckert, kommt in meinem Falle nicht so gut, da ich ja morgens bis zu 130 Schulkinder (Gelenkbus) gefahren habe. Jetzt meine Frage: kann mir einer Tipps bei meiner Lage geben.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?