Steuerhinterziehung - neue und gute Antworten

  • Geld verlieren an Bekannten wo Konto gepfändet wurde, bekomme ich mein Geld wieder?
    Hilfreichste Antwort von Zappzappzapp ·

    1. Nein, gib ihm keinen Cent mehr, niemals! Man glaubt nicht, wie schamlos solche Menschen sein können. Ein Straftäter und dann noch eine alleinerziehende Mutter, die von ALG leben muss, abzocken wollen.

    2. Natürlich kann er sein Konto/Sparbuch nicht "wieder eröffnen". Die sind ja gar nicht geschlossen, sondern nur gepfändet. Alles was er darauf einzahlt (und er würde sich hüten, das zu tun) wäre sofort weg bei dem/den Gläubiger/-n. Und ein neues Konto wird er bei diesen Voraussetzungen nicht eröffnen können und auch nicht wollen.

    3. Er würde das Geld von Dir bar haben wollen, wofür auch immer, jedenfalls nicht für sein Spar-/konto und das Geld würdest Du nie wiedersehen.

    4. Was die Chancen einer Rückzahlung der €4000 betrifft, so wäre die erste Frage, ob Du irgendetwas schriftlich darüber hast, ich fürchte nicht. Dann hättest Du kaum Chancen, Deine Forderung durchzusetzen.

    Du könntest ihn in so einem Fall austricksen, wenn Du ihm zusagst, ihm noch weiteres Geld zu leihen, nachdem er Dir die €4000,00 Schulden sowie den Rückzahlungstermin schriftlich bestätigt hat. Hast Du die Bestätigung in der Hand, sagst Du "oh, unvorgesehene Ausgaben, leider im Moment kein Geld da".

    Hast Du Belege, dann kannst Du die Forderung einklagen, bzw. ein Mahnverfahren einleiten. Ein Mahnverfahren kann erheblich kostengünstiger sein, als ein Gerichtsverfahren, falls der Schuldner nicht widerspricht. Wenn Du dann einen vollstreckbaren Titel hast, ist dieser 30 Jahre gültig.

    Das Risiko wäre allerdings dass er nie in der Lage sein wird, jemals seine Schulden zurückzuzahlen bzw. in Privatinsolvenz geht, dann würde Dir ein Titel auch nichts bringen.

    Diese Entscheidung, ob Du die Forderung einklagen und noch weiteres Geld dafür ausgeben willst, musst Du selbst treffen. Ich würde es aus Prinzip tun, damit solche Betrüger nicht immer so einfach davon kommen. Wenn Du wirklich in Erwägung gezogen hast, ihm weiteres Geld zu leihen, was auf jeden Fall weg gewesen wäre, kannst Du das Geld auch für ein/-en Mahnverfahren/Anwalt verwenden. Das wäre besser angelegt, weil Du wenigstens die Chance erhältst, Dein Geld oder einen Teil davon zurück zu bekommen.

    Über Deinen bisherigen Leichtsinn will ich nicht richten, das hast Du inzwischen selbst gemerkt. Allerdings muss ich sagen, dass Du trotzdem noch immer ernsthaft darüber nachdenkst, diesem Typen weiteres Geld zu geben, gibt mir doch zu denken.

    Ich hoffe nur, dass dieser "Bekannte" nicht Dein Freund oder Lebensgefährte ist. Ich gebe hier an sich nie solche Empfehlungen, weil so etwas im einem Forum deplaziert ist, aber in diesem Fall ausnahmsweise:

    Sollte es Dein Freund/Lebensgefährte sein, trenn Dich so schnell wie möglich. Mit so einem kriminellen, egoistischenTypen würdest Du nie glücklich werden, eher ruiniert so einer nicht nur sein, sondern auch Dein Leben.

  • Geld verlieren an Bekannten wo Konto gepfändet wurde, bekomme ich mein Geld wieder?
    Antwort von hildefeuer ·

    "ich zum Anwalt gehe und es vor Gericht landen sollte, habe ich Chancen mein komplettes Geld wieder zu bekommen?"

    ja klar, drohen kann man ja damit. In der Realität wird es so sein, das Du beim Anwalt mindestens 500€ auf den Tisch legen musst. Du must also weiteres Geld einsetzen. Das Verfahren und dessen Ausgang ist fraglich.
    Du müsstest ja vor Gericht einen rechtskräftigen Kreditvertrag
    nachweisen. Der Geldempfänger wird behaupten es handelt sich um eine
    Schenkung.

    Ob Du dann jemals Dein Geld zurück bekommst, ist mehr als fraglich auch wenn Du Recht bekommen hast. Der Schuldner muss solvent sein. Der ist aber jetzt schon insolvent.

    Das einzige was bleibt, ist dem "Bekannten" ordentlich Druck zu machen. Mit Anzeige wg. Betrug drohen usw.

    Eventuell mal beim Amtsgericht in das Insolvenzverzeichniß schauen, ob er drin steht. Wenn ja, dem Insolvenzverwalter die Sache melden, in Schriftform.

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von Gorgonhead ,

    Das mit 500€ ist falsch. Im unteren Einkommensniveau (Jobcenter) hat man Anspruch auf freie Rechtsberatung, die die Frau auch in Anspruch nehmen sollte.

  • Geld verlieren an Bekannten wo Konto gepfändet wurde, bekomme ich mein Geld wieder?
    Antwort von Privatier59 ·

    Du hast ja schon selber erkannt, daß die ganze Geschichte in sich unschlüssig ist. Wer 50 bis 70 TEUR hinterzogen hat kommt nicht mit 2500 Euro Geldstrafe davon.

    Unfug ist auch die Behauptung, man brauche Geld um ein gepfändetes Konto frei zu bekommen. Wozu dient denn wohl die Pfändung? Doch wohl zum Einzug des Guthabens.

    Dein Bekannter braucht Geld so dringend, daß er Dir immer neue Lügen auftischt. Woher nimmst Du den Optimismus, daß Du Dein Geld jemals wieder sehen kannst? Ein Urteil kann bekanntlich nur die Voraussetzungen für eine Zwangsvollstreckung schaffen. Wenn aber kein Vermögen vorhanden ist, kann man in nichts vollstrecken.

    Ich fürchte, Du mußt Dein Geld abschreiben.

  • Geld verlieren an Bekannten wo Konto gepfändet wurde, bekomme ich mein Geld wieder?
    Antwort von Franzl0503 ·

    Jennifer

    Was muss eigentlich noch passieren bis du das hohe Risiko weiterer Gaben erkennst?

    Schick ihn stattdessen zum Notar zwecks  Beurkundung eines vollstreckbaren Schuldanerkenntnisses über dein Darlehen samt Zinsen und Verzugszinsen.

    Die Notarkosten betragen rd. 55 Euro.

    Dann erübrigen sich Anwalt und Mahnbescheid.

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von WJennifer ,

    Und was ist wenn er das nicht machen will? Das Problem ist ja, dass er mal eben 5 Stunden von mir weg wohnt .. 

    Kommentar von Franzl0503 ,

    Jennifer

    Weigert er sich, mach ihn in aller Deutlichkeit auf die Folgen und Kosten einer gerichtl. Auseindersetzung aufmerksam. Im übrigen wäre seine Verweigerung ein zusätzl. Beweis seiner Unzuverlässigkeit.

    Kommentar von Brigi123 ,

    Franzi, die Idee ist ja nicht so schlecht. Aber offenbar pfändet bereits das Finanzamt in Höhe von 50.000,- bis 70.000,-€. 

    Falls da überhaupt etwas zu pfänden wäre, kommt an erster Stelle das Finanzamt. Da wird die Fragestellerin nichts vollstrecken können.

    Der Bekannte wird sicherlich lange ein P-Konto haben bzw. eine Privatinsolvenz durchlaufen. Ich sehe da keine Chance.

    Kommentar von Franzl0503 ,

    Brigi:

    Der Aussichtslosigkeit einer mittelfristigen Befriedigung steht ein Titel mit jahrzehntelanger Gültigkeit gegenüber. Viele scheuen aber die Notarkosten und nehmen die Verjährung  (un)bewußt in Kauf.

    Der Schuldner sollte wissen, dass er z.B. mit einer Taschenpfändung auch noch Jahren rechnen muss.

  • Geld verlieren an Bekannten wo Konto gepfändet wurde, bekomme ich mein Geld wieder?
    Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    kennst du die Weisheit, 

    " bei Geld hört die Freundschaft auf " ? 

    Meine ganz persönliche Meinung zu dem Geschriebenen:

    Einem Freund einmal aus der (auch finanziellen ) Not zu helfen ist ok, solange alles im Rahmen bleibt.

    Wenn du aber schreibst: " Er hat ein Verfahren wegen Steuerhinterziehung (50.000€ - 70.000€) "  

    .......also hier wurde für meine Begriffe der Bogen deutlich überspannt !

    Zweite kluge Weisheit: 

    " Wer sich die Suppe einbrockt, muss sie auch auslöffeln "

    Als alleinerziehende Mama, zudem derzeit am Tropf vom Jobcenter, solltest du deine Ersparnisse zusammenhalten. Es ist ohnehin schon reichlich dreist von dem (nur Bekannten ! ) Typen, dich überhaupt um Geld anzupumpen. 

    Vergiss es.....solltest du nachgeben rechne zumindest damit, dass du das Geld für immer abschreiben kannst. 

    Ähnlich geprellte User suchen dann, wenn das Kind in den Brunnen gefallen ist, hier im Forum Hilfe. Du bist cleverer und fragst vorher nach Rat. Zieh also die richtigen Schlüsse für dich und dein Kind ! 

    Ich kann nur für mich sprechen, vielleicht sehen es andere Mitglieder anders, abwarten ! 

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von WJennifer ,

    Danke für die „Weisheiten“, die durfte ich mir schon zur Genüge von meiner Mutter anhören. :D haha Aber trotzdem Danke für die Antwort, werde erstmal abwarten was andere sagen/vorschlagen/antworten. (:

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    Deine Mama hat definitiv Lebenserfahrung und in diesem Punkt eine gesunde Menschenkenntnis, du solltest auf sie hören ! 

    Bedenke...... man sollte auch nur das an Geld verborgen, welches man bei mögl. Totalverlust auch verschmerzen kann(übrig hat), ohne dass eine Freundschaft darunter leidet. 

    ..... wenn diese Gedanken k e i n e "Schmerzen" bereiten, dann mal los ! 

  • Geld verlieren an Bekannten wo Konto gepfändet wurde, bekomme ich mein Geld wieder?
    Antwort von correct ·

    Du hast jemandem Geld geliehen, das Du noch nicht zurückbekommen hast und jetzt willst/sollst Du ihm nochmal welches leihen - habe ich mich verlesen?

    Ob da ein Konto gepfändet ist oder nicht - Finger weg !!

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von WJennifer ,

    Genau, ich habe bisher über mehrere Monate 4000€ verliehen. Er meinte das wäre halt für Anwaltskosten etc. gewesen. Wo ich ihn halt vor kurzem gefragt habe wann ich mein Geld wiederbekomme meinte er, dass er nochmal eine gewisse Summe von mir braucht um sein Konto wieder zu eröffnen. Was für mich total komisch rüber kommt. Aber ich denke mir auch so wenn ich ihn jetzt noch einmal Geld gebe bekomme ich meins schneller wieder und alles aufeinmal. Aber dann meldet sich auch wieder mein Menschenverstand und sagt ich soll das lieber nicht machen. :/ .. Ich habe nur Angst wenn ich zum Anwalt gehe und es vor Gericht kommt, dass ich mein Geld gar nicht mehr wiederbekomme..

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    sag mal.....und dann zweifelst du noch, wie naiv bist du denn ? 

    correct hat völlig recht, FINGER WEG ! 

    Kommentar von WJennifer ,

    Das ich naiv bin/war, habe ich mittlerweile auch verstanden .. 🙇🏻‍♀️ .. Trotzdem steht die Frage offen, wenn es vor Gericht gehen sollte, ob ich mein Geld wiederbekommen würde..?

    Kommentar von correct ,

    Diese Frage stellt sich nicht, weil Du vom Gericht kein Geld bekommst. 

    Auch wenn das Gericht Dir Recht gibt, der Schuldner muss erst mal zahlen können.

    Die Frage von der Vogeldame kann ich nur wiederholen. 

    Kommentar von Luscinia ,

    Fängt schon damit an, dass du erst mal den Anwalt bezahlen müsstest. Das heißt aber noch lange nicht, dass du dann auch dein Geld zurück bekommst! Im Volksmund sagt man da, gutes Geld dem schlechten hinterher werfen. 

    Auch wenn es hart ist und dir der Kerl leid tut, du musst hart bleiben. Sag ihm, du hast im Moment auch kein Geld übrig. Fertig. Und natürlich, dass du baldmöglichst das schon Geliehene zurück hbekommen willst. 

    Kommentar von Brigi123 ,

    Solche Leute sind sehr einfalllsreich im Erfinden von Lügen und falschen Versprechungen. Dieser Mensch versucht nur, Dich einzuwickeln. Du wirst Dein Geld natürlich nicht zurück bekommen.

    Sein Konto wird er erst von der Pfändung des Finanzamts freibekommen, wenn er dort seine 50.000,- bis 70.000,-€ bezahlt hat.