Rente - neue und gute Antworten

  • Rentenkonzept?
    Antwort von betroffen ·

    Ich vertrete die These, dass jeder der 45 Jahre Vollzeit einer Erwerbstätigkeit mit angemessener Bezahlung nachgegangen ist, auch eine auskömmliche Rente haben muss/wird.

    Dazu muss verhindert werden, dass der Staat eine Grundrente/Sockelrente/Mindestrente für diejenigen einführt, die weit von einer vollen Erwerbsbiografie entfernt sind. Verhindert werden muss das, wenn diese Aufstockung aus den Rentenbeiträgen der Arbeitnehmer finanziert werden soll.

    Fürs deutsche Rentensystem muss nach wie vor gelten: Je mehr und je länger ich einzahle um so mehr Rente erhalte ich!

    Wer sich damit intensiv auseinandersetzt, wird feststellen, dass es nur ein einziges Problem gibt: Niedriglöhne

    Leider tut unsere Regierung noch zu wenig gegen Niedriglöhne und die Ausweitung des Niedriglohnsektors.

    Thema 2, Riesterrente:

    Die Riesterrente wurde schon mit einem Manko geboren. Von vornherein war (mir) klar, dass bei der Riesterrente durch hohe Gebühren in erster Linie die Versicherungs/ Bankinstitute gewinnen. (Deshalb habe ich bei Einführung der Riesterrente eine normale, private Rente abgeschlossen). Leider ist mit der Zeit noch ein zweites Manko bei der Riesterrente hinzugekommen: Die Finanzkrise mit EZB und Draghi. Das Ergebnis ist eine Rendite von NULL - und das über 30 - 50 Jahre. Die Versicherten werden lediglich das herausbekommen, was sie eingezahlt haben (Kapitalgarantie). Das findet die Bundeskanzlerin laut eigener Aussage toll - ich jedoch nicht !!!

  • Rentenkonzept?
    Antwort von Rat2010 ·

    In Deutschland wurde schon daran gearbeitet.

    Nennt sich Riesterrente.

    Das fast einzige Problem daran ist, dass niemand dazu verpflichtet ist.

  • weiter krankschreiben bei befristeter Eu-Rente?
    Antwort von hubkon ·

    Hallo 00emma00,

    Sie schreiben:

    weiter krankschreiben bei befristeter Eu-Rente?

    Antwort:

    Solange Ihre zeitlich befristete Erwerbsminderungsrente seitens der DRV geleistet wird, benötigen Sie in der Regel keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung zur Vorlage bei Krankenkasse und Arbeitgeber!

    Aber:

    Wenn Sie daran interessiert sind, daß Ihnen die Erwerbsminderungsrente nach Ablauf der zeitlichen Befristung weiterbewilligt wird, dann sind Sie gut beraten, wenn Sie während des Rentenbezugs weiterhin regelmäßig Ihre Ärzte (zumindest den Hausarzt) aufsuchen um glaubhaft nachweisen zu können, daß Ihre gesundheitlich bedingten Leistungs-Einschränkungen weiterhin vorhanden sind, diese sich ggf. sogar verschlechtert haben!

    Wer dies nicht regelmäßig macht läuft Gefahr, daß die DRV im Zusammenhang mit dem Antrag auf Weitergewährung eine erneute Gesundheits-/Leistungsprüfung anordnet!

    ==

    Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

    Konrad

  • Haben selbstständige nach nach Herz Op Rentenanspruch?
    Antwort von Petriotic ·

    Um eine Erwerbsminderungsrente zu bekommen, müssen neben den medizinischen Voraussetzungen auch die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen erfüllt sein. Wie Sie es beschreiben, sieht es für mich nicht so aus, dass Sie Letzteres erfüllen. Dann würde ein Antrag auf EM-Rente zur Ablehnung führen.

    Hier können Sie alles nachlesen:

    https://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/03_bro...

    Wie hoch Ihre spätere Rente ist, steht in der jährlichen Renteninformation drin. Wenn Sie die noch nicht bekommen haben, dann bei der Deutschen Rentenversicherung anfordern.

  • Steuererklärung für EU- Rentnerin?
    Antwort von Petriotic ·

    Das kommt wie schon gesagt auf das Jahr des Rentenbeginns an. Wie Sie auch an die Sache herangehen können: Lassen Sie sich beide von der Deutschen Rentenversicherung die "Rentenbezugsmitteilung zur Vorlage beim Finanzamt (Versichertenrente)" zuschicken. Die beantragt man hier online:

    https://www.eservice-drv.de/SelfServiceWeb/

    Diese Bescheinigungen kommen an den Antrag auf "Nichtveranlagungsbescheinigung". Dieses Formular gibts beim zuständigen Finanzamt. Wenn Sie schon länger Rentner sind, werden Sie das bekommen, es gilt immer für 3 Jahre und wer diese Bescheinigung vom Finanzamt erhält, ist damit nicht steuerpflichtig. Wer erst seit kurzer Zeit Rentner/in ist, kommt sehr wahrscheinlich in die Steuerpflicht. Und da führt dann auch kein Weg daran vorbei.

  • Haben selbstständige nach nach Herz Op Rentenanspruch?
    Antwort von barmer ·

    Hallo, Du bist nicht selbstständig, daher trifft die Überschrift Dein Problem nicht.

    Warum sollte die RV EM-Rente zahlen, wenn Du offiziell garnicht erwerbstätig warst ?

    Deine Frau hätte Dich anstellen sollen und auch jetzt sollte das noch gemacht werden. Nach 3 Jahren wären dann die Pflichtbeiträge zur EM-Rente gezahlt. Allerdings wird diese Rente minimal ein.

    Viel Glück

    Barmer

  • Haben selbstständige nach nach Herz Op Rentenanspruch?
    Antwort von hildefeuer ·

    Ist mir 2013 ähnlich ergangen. Man bekommt als Selbstständiger keine Rente und keinerlei Unterstüzungen von nirgenswo und ist völlig aus sich selbst gestellt. Deine Frau kann Dich einstellen für 801€/Monat. Dann geht einiges. Ansonsten versuchen GDB 40 zu bekommen. Der kann dann auf GDB 50 angelichen werden. Dann kann man unter Bedingungen vorzeitig in Rente ohne Abzüge wenn das entsprechende Alter erreicht ist. Die Regelung ist aber etwas komplizierter, als ich hier erläutere.

    Zu den Ersparnissen, die kann man bis an die Grenze von 10.000€ aufbrauchen und dann Grundsicherung beantragen. Oder man zahlt die überschüssige Summe in eine Rentenversicherung ein, die anrechnungsfrei ist. Da musst Du Dich genau erkundigen.

    Nicht vergessen, bei gesetzlicher Krankenversicherung, Antrag stellen Beitragsberechnung auf Antrag und versuchen das ab OP-Termin durch zu bekommen. Das geht, weil man ja kein Einkommen generieren kann, wenn man krank ist und vom Krankenhaus aus kann man keine Anträge stellen. Nicht auf Mindestbeitrag vertrösten lassen, der ist hoch.

    Zu Deinem allgemeinen Gesundheitszustand: Nach Herz Op Stand ist das empfinden vielfach schlecht. Ging mir genauso mit 3 Bypässen. Wird aber besser, dauert aber 1-3 Jahre. Ich rate Dir, mach irgendwie Sport, Laufen oder Radfahren. Fahrrad fürs Wohnzimmer nicht vergessen.

  • Kombination Altersrente plus Midijob plus Minijob möglich?
    Antwort von edgaro47 ·

    Hallo Blackleather!

    Vielen Dank für deine schnelle Antwort und du hast recht, dass ich als Altersrentner unbegrenzt verdienen kann und halt die entsprechenden Abgaben entrichten muss.

    Was meinen potentiellen Arbeitgeber speziell interessiert, ob er mich als Minijobber bis zu 450 € entlohnen darf, obwohl ich Altersrente beziehe und einen Midijob habe oder ob die Einnahmen zum bestehenden Midijob addiert werden und er mich also nur mit der verbleibenden Differenz von 850 € minus 690 € = 160 € entlohnen darf, um den Status des Midijobs nicht zu gefährden. Am liebsten wären ihm und mir, dass wir einen Minijob in voller Höhe dazu nehmen könnten.

    Liebe Grüße von edgaro47

  • Kombination Altersrente plus Midijob plus Minijob möglich?
    Antwort von blackleather ·
    Ist das möglich?

    Ja, man kann ohne Weiteres mehrere Jobs haben, auch als Rentner.

    Wenn ja, bis zu welcher Verdienst Höhe?

    Da gibt es keine Begrenzung. Je mehr du verdienen kannst, umso besser ist es doch - sowohl für dich als auch für die Gesellschaft. Wenn es 450,00 EUR übersteigt, spricht man dann allerdings nicht mehr von einem Minijob, sondern ebenfalls von einem "Midi-" oder normalen Job.

  • Haben selbstständige nach nach Herz Op Rentenanspruch?
    Antwort von Privatier59 ·

    Anspruch auf Erwerbsunfähigkeitsrente hat nur, wer in den letzten 3 Jahren vor Eintritt der Erwerbsunfähigkeit Pflichtbeiträge zur gesetzlichen Rentenversicherung gezahlt hat und das ist bei Dir ja offensichtlich nicht der Fall.

    Eine EU-Rente gibt es also nicht und für Altersrente bist Du noch zu jung.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Karsten222 ,

    Habe in 2018 meine letzten 13 Monate Pflichtbeitrag a 84 € eingezahlt um überhaupt meine 60 Monate voll zu kriegen. Wenn ich weitere Pflichbeiträge zahlen würde, um die 3 Jahre voll zu kriegen , zählt sowas um die Voraussetzung zu erfüllen , unabhängig von der Erfolgschance auf eine Erwerbsunfähigkeitsrente

    Kommentar von Privatier59 ,

    Da Du die freiwillig gezahlt hast sind das mit Sicherheit keine Pflichtbeiträge gewesen.

    Kommentar von hildefeuer ,

    die 84€ das sind Mindesbeiträge die man freiwillig einzahlen kann. Aber das ist eine teure Lösung. Besser freiwillig Arbeitslos versichern und ALG1 beziehen, wenn das geht. Geht nicht für jeden. Kostet fast das gleiche und ist Rentensteigernd und bei Bezug von ALG1 ist man Krankenversichert.

    Kommentar von hildefeuer ,

    Du must auch zwischen Berufsunfähigkeit und Erwerbsunfähigkeit unterscheiden. Berufsunfähigkeit bringt nix. Die Rente liegt unter 500€.

  • Haben selbstständige nach nach Herz Op Rentenanspruch?
    Antwort von wfwbinder ·

    Eine Rente kannst Du bekommen, wenn Du Erwerbsunfähig bist. Sonst erst, wenn Du die Altersgrenze erreichst.

    Kleinere Ersparnisse stehen übrigens ALG II nicht im Wege. bis zu über 10.000,- sind die Freibeträge pro Person.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Karsten222 ,

    Danke schon mal vorweg. Wie kann ich denn meinem Rentenberater glaubhaft machen , dass ich Erwerbsunfähig bin ?

    Kann mir garnicht vorstellen, da wir immer selbständig waren, dass die mir mit Freuden eine Rente Zahlen, wo ich nur 5 Jahre Mindestbeiträge eingezahlt habe?

    Ersparnisse gehen über die 10.000 € hinaus. Aber nach ein paar Jahren waren die aufgebraucht.

    Kommentar von hildefeuer ,

    Bei der anschießenden Reha gibt es doch einen Arztbrief an den Hausarzt. Da steht doch meist alles drin. Aber vollkommene Erwerbsunfähigkeit für immer ist meist nicht drin. Es steht meist eine Std. zahl drin, die noch im Beruf gearbeitet werden darf.

    Kommentar von Petriotic ,

    Auch eine Reha zu bekommen, wird nicht einfach sein bei dem Fall. Vorher prüfen lassen, denn bei der Antragstellung müssen bestimmte versicherungsrechtliche Bedingungen vorliegen: "6 Kalendermonate mit Pflichtbeiträgen in den letzten 2 Jahren" ist die am häufigsten erfüllte Voraussetzung.

  • Steuererklärung für EU- Rentnerin?
    Antwort von Snooopy155 ·

    Um den steuerfreien Betrag der Rente ermitteln zu können ist es notwendig das jeweilige Jahr des Renteneintritts zu kennen. Dazu fehlen aber die Angaben in Deiner Frage, ebenso die Aussage daß Euer beider Wohnsitz in Deutschland ist und dass es sich um deutsche Rententäger handelt, die die Auszahlung vornehmen.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von WilhelmObuda ,

    EU-rente: Frau von 2011.07, Mann: 2017.12, Wonsitz beide Deutschland, Deutsche Rentenversicherung Mitteldeutschland.

  • Rente Schwerbehinderung nach 45 Jahren?
    Antwort von hubkon ·

    Hallo 11Scotty,

    Sie schreiben:

    Rente Schwerbehinderung nach 45 Jahren?
    Ich bin 52 Jahre und will mit 62 in Rente gehen, dann habe ich 45 Jahre gearbeitet...

    Antwort:

    2019 -52 = ca. 1967 geboren!

    Was Sie wollen, können und dürfen, sind verschiedene Scenarien!

    Was in 10 Jahren in der DRV gilt, das wissen nur die Götter und es wäre nicht das erste Mal, daß eine Rentenreform alle denkbaren Möglichkeiten über den Haufen wirft!

    ===

    Scenario 1 mit 45 Arbeitsjahren und Jahrgang 1967:

    Frühester Rentenbeginn mit 65 Jahren!

    Die Altersrente für besonders langjährig Versicherte (45 Jahre) kann nicht vorzeitig in Anspruch genommen werden – auch nicht mit Abschlägen.

    Somit hilft Ihnen 45 Jahre nach aktuellem Stand der Dinge nicht weiter!

    Siehe hierzu unter folgendem Link der DRV ab Seite 10:

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/258148/publica...

    ===

    Scenario 2 mit Altersrente für schwerbehinderte Menschen:

    Bei Vorliegen der Voraussetzungen ab 62 Jahre mit Abzüge bis 10,8 Prozent möglich!

    Mit 65 ohne Abzüge möglich nach aktuellem Stand und laut Tabelle auf Seite 17 unter folgendem Link der DRV:

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/258148/publica...

    ====

    Fazit:

    Lassen Sie sich in der nächstgelegenen DRV-Beratungsstelle gründlich beraten!

    ==

    Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

    Konrad

  • Rente Schwerbehinderung nach 45 Jahren?
    Antwort von 11Scotty ·

    Ich bin 52 Jahre und will mit 62 in Rente gehen, dann habe ich 45 Jahre gearbeitet...

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Gaenseliesel ,

    mit Schwerbehin­derung kannst du zwei Jahre früher * regulär * in Rente gehen - mit Abschlägen geht's auch noch früher. Diese Abschläge mindern dann allerdings die Rente schon enorm (0,3% pro Monat den du früher gehst) und zwar bleibend für alle weiteren Rentenjahre.

    Du solltest dich um einen Termin bei der RV bemühen, um für dich die beste Wahl des Rentenbeginn's errechnen zu lassen.

    Ich habe dir hier einmal eine Tabelle heraus gesucht, für einen momentanen Überblick.

    https://www.test.de/Rente-fuer-Schwerbehinderte-Ohne-Abschlag-frueher-in-Rente-5...

    Genaueres solltest du dann doch besser bei einem Gesprächstermin klären.

    Gruß!

    Kommentar von correct ,

    Keiner weiss, wie das in zehn Jahren sein wird.

  • Eine Frage bezüglich Grundsicherung?
    Antwort von Andri123 ·

    Also, offenbar brauchst Du nicht dringend Geld, sonst hättest Du die Frage anders formuliert.

    Das Grundsicherungsamt wird vermutlich nachfragen. Fehlende Überweisungsnachweise sind dort vermutlich besonders beliebt. Solche Schilderungen "Ich bekam das Darlehen in bar und habe es auch in bar zurückgezahlt", tja. Genauso würde man es machen, wenn es nicht der Wahrheit entsprechen würde.

    Und ich hab hier noch eine interessante Frage gefunden

    https://www.finanzfrage.net/frage/wohnung-verkauft-kann-ich-grundsicherung-beant...

  • Eine Frage bezüglich Grundsicherung?
    Antwort von wfwbinder ·

    Wenn Du bezugsberechtigt bist natürlich.

    Also Rentenbescheid, Mietvertrag, Kontoauszüge usw. unter den Armklemmen und zum Sozialamt gehen.

    Natürlich wird man Dich auf den Wohnungsverkauf ansprechen, aber das ist ja schon einige Zeit her und dass man Restschulden zahlen muss ist klar.

  • Steuereklärung Afa Landwirtschaft Anlage L bei Verpachtung?
    Antwort von correct ·

    Tja Paul, da haben wir es wieder mal.

    Sowas macht man nicht ohne steuerliche Beratung. Schließlich gibt es die darauf spezialisierte Landw. Buchstelle.

    Dein Vater mag zwar Rentner sein, hat aber desweiteren Einkünfte aus Verpachtung.

    Diese kann er durch Abschreibungen vermindern.

    Abschreibungen kann man nicht auf ein Jahr zusammenlegen - sonst hiessen sie irgendwie anders.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von wurzlsepp6682 ,

    der Rentner hat bei der Landwirtschaft KEINE Einkünfte aus Verpachtung!

    sondern weiterhin Einkünfte aus Land- und Forstwirtschaft ......

    oder wurde Betriebsaufgabe erklärt?

    Kommentar von correct ,

    Was fragst Du mich?

  • Ab wann kann ich Rente mit GdB 50 beantragen?
    Antwort von hubkon ·

    Hallo Sunny70,

    Sie schreiben:

    Ab wann kann ich Rente mit GdB 50 beantragen?

    Antwort:

    2019 - 59 Jahre = ca. 1960 geboren!

    Sie können die Altersente für "schwerbehinderte Menschen" bei Ihrer zuständigen DRV beantragen, sofern Sie die versicherungsrechtlichen Voraussetzungen dafür komplett erfüllen und Ihr Geburtsjahr paßt!

    Wie Sie der Tabelle in der o.a. DRV - Broschüre entnehmen können, ist der Einstieg mit Geburtsjahr 1960 ab Alter 61 + 4 Monate sowie lebenslangen Abschlägen bis 10,8 Prozent möglich!

    Andere Geburtsjahre siehe Tabelle.

    ===

    Alternativ wäre die Erwerbsminderungsrente zu sehen, wobei Sie hier in Ihrer eigenen Krankenakte klar und sehr detailliert nachweisen müßen, warum, wieso, weshalb Ihre Leistungsfähigkeit dauerhaft auf unter 3 Stunden pro Arbeitstag, auch für leichte Tätigkeiten am allgemeinen Arbeitsmarkt (wie Pförtner, Museumswärter, Nachtportier, usw.) abgesunken ist!

    https://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/public...

    ==

    Beste Grüße, viel Erfolg und bestmögliche Gesundheit

    Konrad

  • Ab wann kann ich Rente mit GdB 50 beantragen?
    Antwort von Andri123 ·

    Die 35 Jahre muss man aber wohl zusammen haben.

    https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.deu...

    Hier steht auch die Telefonnummer der Servicehotline.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Andri123 ,

    Hier nochmal eine Quelle darüber, was zur Wartezeit gerechnet wird. Vielleicht erreichst Du ja doch schon die 35 Jahre. Lass Dich von der DRV beraten.

    https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.deu...

  • Wie berechne ich meine Altersvorsorge unter Berüksichtigung von Inflation?
    Hilfreichste Antwort von detlef32 ·

    Berechnen ist einfach. Gehe auf zinsen-berechnen de dort gibt es Ansparrechner und jede Menge anderer Rechner u.a. auch Inflationsrechner. Bei 2% Inflation ist der Euro in 27 Jahren nur noch heutige 60 Cent Wert.

    Also insgesamt ist Dein Rechenweg schon richtig.

    Aber - Du musst halt jedes Jahr darauf achten, dass Du Deine Zielrendite erreichst. Einfach so auf einen Sparplan vertrauen wird wohl nichts.

    Und bei einer Anlagedauer auf Produktivwerte zu setzen ist auf jeden Fall ratsam. Die meisten Menschen in Foren scheinen Aktien mit Lotto gleichzusetzen. Ich denke da eher so: Eine Gruppe von Investoren und Mitarbeitern arbeitet täglich hart daran das eigene Unternehmen erfolgreicher zu machen und ich habe die Chance daran zu partizipieren. Und natürlich schaffen es nicht alle. Wenn es einem Unternehmen gut gelingt dieses Ziel zu erreichen kann es durchaus Unternehmen geben die das nicht so gut hinbekommen und Probleme haben.

    Beispiele wären da bis zum Smartphone Microsoft und Apple wobei in dieser Zeit Microsoft der Gewinner und Apple der Looser war. Und dann Apple und Nokia und sich für Apple die Welt drehte.

    Ich empfehle sich mit ETFs auseinander zusetzen. Bei JustETF und anderen Roboadvisorn bekommt man viele Infos und wie man Investitionen streut.

    Aus ein selbst genutzte Immobilie kann ein Baustein zu Deinem Ziel sein.

    Also empfehle ich sich aktiv mit der Anlage auseinander zusetzen und mindestens jährlich Deine Anlagestrategie zu überdenken und anzupassen.

    Hier ein Beispiel von mir:

    Ich habe im Januar 2018 auf Technologiewerte gesetzt. Also NVidea, Google, Microsoft, Amazon und Co. Und ein wenig in RWE.

    Der DAX hat knapp 30% verloren. Ich habe ca. 12% Gewinn gemacht obwohl NVidea auch in der Verlustzone ist.

    Aber natürlich ist nicht mein gesamtes Geld in diese Ecke gegangen also habe ich über alles in diesem Jahr nur ca. 3% Gewinn gemacht - was aber über der Inflationsrate und damit für mich ok ist.

    Für jemanden der beginnt würde ich aber zu ETFs raten. Auch hier kann man Schwerpunkte setzen ist aber nicht so risikoreich mit Einzelaktien unterwegs.

    Insgesamt bedeutet aber mein Einsatz man muss sich mit der Materie richtig auseinander setzen, klug vorgehen, Risiken richtig einschätzen können und bereit sein zu Lernen und sich durch Misserfolge nicht entmutigen lassen. Insgesamt über einen längeren Zeitraum ist die Investition in Produktivwerte neben Spezialinvestitionen wie z.B. Investition in Wald ein erfolgversprechender Weg.

    Natürlich stellt sich in Deinem Alter noch die Frage nach Deiner persönlichen Entwicklung. Also bist zu bereits am Ende der Karriere und Gehaltsleiter angekommen oder wäre mit einer Konzentration auf einer Investition in Dich oder Deine Frau mehr Spaß an der Arbeit und/oder Gewinn durch Arbeit erreichbar.

    Weil man muss sich immer klar machen: Die meisten Menschen die Selbstständig sind oder eine eigene Firma haben oder in leitender Tätigkeit sind wollen meist nicht früh in Rente gehen sondern eher nach und nach ausschleifen weil die Freude und die Erfolgserlebnisse aus ihrer Arbeit ihnen mehr Wert sind als das Liegen am Strand. Man denke einfach an Wissenschaftler, Politiker, Industriebosse, Leute wie Warren Buffet, Stephen Hawking. Aber auch auf kleinerem Niveau gibt es sehr viele Beispiele.

  • Wie berechne ich meine Altersvorsorge unter Berüksichtigung von Inflation?
    Antwort von Rat2010 ·

    Du hast sehr übliche Ziele. Ob es dann Sinn macht, kürzer zu treten, wenn ihr jung und gesund seid oder ob man heute leben und gesund alt werden sollte, möchte ich einfach mal zu denken geben.

    Der Anlagemix ist entscheidend. Wenn ihr - was du andeutest - jetzt zu 100 % breit in Aktien investiert bist und wenn du das 20 Jahre durchziehst, ist die Inflation kein Thema, weil Unternehmen (als Gesamtheit und weltweit) mehr wert werden, wenn die Inflation steigt und auch Währungsreformen, Staatspleiten, Kriege, Krisen und so weiter überstehen.

    Nur

    Man kann nur tun, was man kann!!! Wenn man das Richtige tut (Aktienfondssparpläne waren in der Vergangenheit das Richtige), ist es schon mal besser als etwas Kontraproduktives zu machen (was auch vorkommt). Jegliche Berechnung eines Vermögens oder auch eines Bedarfs in 60 Jahren hängt von Ereignissen der Zukunft ab, die nicht vorhersehbar sind. Denke nur an Themen wie Steuer, Lebenserwartung, Währungsreformen, Wirtschaftskrisen.

    Ein Beispiel rausgenommen: die aktuelle Abgeltungssteuer, keine Vermögensteuer, und die Freibeträge sind (im Vergleich zu deinen 60 Jahren) kaum ein paar Jahre alt. Es kann schlechter aber auch besser kommen nur ist die auf die Gewinne anfallende Steuer ebenso schwer zu prognostizieren als die zu erwartende Inflation.

    Überlege, was in den letzten hundert Jahren in Deutschland alles dabei war und dir wird bewusst, dass jede Planung auf 60 Jahre Scheinmathematik ist.

  • "Angst vor Altersarmut wächst" - Geht es auch euch so!?
    Antwort von Rat2010 ·
    Nein

    Wer Angst hat, soll - wie immerhin gtu 16 Mio. Menschen in Deutschland, also sicher mehr als jeder zweite, der könnte - wenigstens riestern.

    Wenn er das und auch sonst nichts zur Vorsorge schafft, geht es ihm wie allen Menschen in den Generationen davor, die es nicht schafften, etwas zurück zu legen und bei denen das auch keine Vorfahren schafften:

    Sie hatten hoffentlich trotzdem das kleine Glück (!) aber im Alter reicht es halt nur zum Leben. Mehr ist höchstens drin, wenn sie zur Rente arbeiten aber die Akzeptanz dessen und die Voraussetzungen dafür werden auch immer besser.

    Der einzige Unterschied: glaubt heute irgendwer, dass er auch dann wie alle in Rente gehen und gut leben kann, wenn er weniger als der Durchschnitt gearbeitet hat oder verdient? Ich denke, die Menschen sind heute mehr als vor 50 Jahren auf das Thema sensibilisiert und viele darauf vorbereitet, dass sie zur Rente dazuverdienen werden.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von hildefeuer ,

    Um Gottes Willen Riestern! Das ist doch auch nur so ein Fake. Das wurde allen von Politikern und sonstigen schmackhaft gemacht. Aber durch die niedrig-Zinsphase können die Anbieter ja nur kleine Renditen erwirtschaften. Da man aber volle Krankenversicherungsbeiträge auf Riester-Rente zahlen muss, liegt die Rentabel Grenze ja bei ca 8-9% die ein Riester Vertrag ja an Rendite bringen muss, damit null rauskommt. Das kann keiner der Verträge leisten. Nein da wird bestenfalls nur Geld gewechselt

    Kommentar von Rat2010 ,

    Glaubst du auch sonst alles, was man so ließt?

    Seit 2002 gibt es auch in Deutschland eine Förderung der privaten Altersvorsorge. Wie fast im ganzen Rest der Welt sollte sich auch in D. keiner wundern, wenn dann, wenn man das Angebot nicht annimmt, in Rente weniger als andere hat. Das ist normal und wenn man in 40 Jahren sagt "aber das war doch ein Fake", hat man hoffentlich anders vorgesorgt. Natürlich ohne Förderung und wenn dann, wenn der Staat nicht 40 oder 50 % drauflegt, weniger rauskommt und das für ein Auto oder einen Urlaub draufgeht, war jeder selbst schuld!!!

    Dass die (ohne Riester problematische) wenig verdienende oder Teilzeit arbeitende Ehefrau oder Alleinerziehende mit drei Kindern für 60 € im Jahr jedes Jahr 1.075 € Zulage bekommen hätte, sollte sie wenigstens wissen. Wenn Sie später erfährt, dass sie also in den 20 Jahren des Kindergeldes für insgesamt 1.200 € im Alter monatlich bis zu 100 € (anrechnungsfreien) Zuschuss zur Grundsicherung bekommen hätte, dürfte sie sich fragen, wer sie damals beraten hat. Kannst du es verantworten, das gewesen zu sein?

    Der einzig echte Fehler an den Riester-Gesetzen (und den sprichst du an) ist neben Bauriester die Kapitalgarantie aber vielleicht wird die ja auch ohne Merz als Vorsitzenden der CDU abgeschafft.

    Der viel wichtigere Fehler daran bist du! Es ist in D. wie überall Schwachsinn, wenn der Staat die Rente in einen staatlichen und in einen staatlich geförderten Teil aufteilt, irgendwer gegen den zweiten Teil ist. Man kann Reformen fordern aber seit den Reformen von 2017 fällt mir außer der Kapitalgarantie und dem nach derzeitiger Regelung schwachsinnigen Bauriester wirklich nichts ein!!!

    Kommentar von hildefeuer ,

    nein das ist der typische angelsächsische Mist der unbedingt hier in D auch eingeführt werden musste. Weil es in GB und USA sowas ja auch gab. Und wie sieht es da heute aus? Die 70jährigen müssen wieder arbeiten gehen, weil ihre Altersvorsorge futsch ist. In GB wird das im 2. Quartal 2019 kommen.

    Wenn man auf Österreich schaut, weis man das wir hier sowas nicht gebraucht hätten.

    Kommentar von hildefeuer ,

    Weist Du die meisten Menschen sind schlauer als die Politiker. Schließlich gab es bereits vor der ganzen Privat-Rente schon Direktversicherungen und Werksrenten.

    Schau Dir an, wie die Leute die sowas abgeschlossen haben abgezockt werden, die auf dem Bestand von gesetzlichen Reglungen vertraut haben.

    Dann weist Du warm man solchen Systemen nicht traut.

    Kommentar von Rat2010 ,

    Was meinst du mit "Schau dir an..."?

    Von denen, die bei Betriebsrente und Direktversicherung ja gesagt haben, ist mir kein Grundsicherungsempfänger bekannt.

    Weil die zu viel bekommen und zu wenig geben, wurden die Regeln angepasst aber arm macht das die nicht!

  • Wie berechne ich meine Altersvorsorge unter Berüksichtigung von Inflation?
    Antwort von betroffen ·

    "Man sagt, dass man mit Aktien langjährig durchschnittlich 6% Rendite hat"

    Also - der DAX hatte in den letzten 12 Monaten 17,80% Verlust.

    Wie hoch Eure Depotkosten sind, weiß ich nicht genau.

    Die Inflation hatte in den vergangenen 27 Jahren durchschnittlich 1,75%. Sollte es mit dem Euro, der EZB und Draghi so weitergehen, müsst Ihr für D mit jährlich über 2,0% rechnen.

    Was Viele, so auch Ihr vergessen, ist die Kapitalertragsteuer, die Euch ca. 1/3 der jährlichen Erträge abzieht. (Der Sparerpauschbetrag ist bei Eurem Vorhaben schnell überschritten).

    CA.-Werte, ohne Garantie der Vollständigkeit:

    Bei 6% Rendite WÄREN:

    2% durch die Kapitalertragsteuer weg

    2% durch die Inflation

    1% durch Depotgebühren

    Bleiben - spekuliert 1% Kaufkraft übrig

    Wenn Ihr später ein hübsches Sümmchen zusammenhabt und es Euch monatlich auszahlen lasst - herrscht auch noch Inflation !

  • "Angst vor Altersarmut wächst" - Geht es auch euch so!?
    Antwort von betroffen ·
    Ja

    Auf eine Oder-Frage kann man schlecht mit JA oder NEIN antworten.

    Was sage ich:

    Wer heutzutage 45 - 49 Jahre für gerechten Lohn Vollzeit erwerbstätig ist, hat später eine gute Rente.

    Problematik:

    1. Zu geringer Mindestlohn, zu großer Niedriglohnsektor
    2. Zu hohe Einkommensteuer
    3. Zinsmanipulation durch EZB mit Herrn Draghi
    4. Zu wenig preiswerter Wohnraum
    5. Riesterrente = Fehlkonstruktion
    6. Steuerverschwendung und Steuertransfer in andere Länder und Rettungsschirme
    Alle 4 Antworten
    Kommentar von hildefeuer ,

    Vorausgesetzt er hat auch gut verdiehnt. Wenn er unter dem Durchschnitt verdient hat, trifft Deine Aussage nicht zu und das ist eine große Zahl der arbeitenden Menschen. Und Mindeslohn gibt es erst seit einigen Jahren. Zuvor gab es das nicht und Menschenhändler (Arbeitnehmerüberlasser) waren auch nicht tariflich gebunden. Fakt ist, das ein Teil der heutigen Segnungen an einem Teil der Menschen vorbei geht. Mir z. B. nutzt der Steuerfreibetrag von 9000€ gar nix. Ich habe 30 Jahre lang auf solche Einkommen Steuern gezahlt.

    Kommentar von betroffen ,

    Ja da hast Du recht. Deshalb habe ich ja geschrieben: "heutzutage 45 - 49 Jahre für gerechten Lohn Vollzeit erwerbstätig"

    Kommentar von Rat2010 ,

    Jetzt hast du aber auch ein zu versteuerndes Einkommen von bis zu 9.000 € steuerfrei.

    Ich finde es logisch, dass Reformen wie die Einführung eines Mindestlohns nur für die Zukunft gelten und ich finde es auch nachvollziehbar, dass sich das Einkommen nicht nur in der Erwerbszeit unterscheidet, auch wenn ich Befürworter einer staatlichgeförderten Mindestrente bin.

    Thema ist, dass der Lebensstandard der Menschen sehr unterschiedlich ist. Dass der eine für ein Essen mehr ausgibt als ein anderer im Monat für Lebensmittel, lässt sich nicht sinvoll kritisieren. Es zu ändern würde für den, der davon lebt, in einem teuren Lokal zu arbeiten oder es zu beliefern, seine Existenz gefährden.

  • Rente nach einer 2. Heirat?
    Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    weshalb sollten bei einer neuen Eheschließung eure Renten gekürzt werden, wie kommst du auf diese absurde Idee ?

    Gekürzt wird eher wenn überhaupt, nachdem ein Partner verstirbt( Witwenrente). Mgl. dass du etwas falsch verstanden hast oder man es dir falsch erzählt hat.

    Falls für dich von Interesse:

    https://www.finanztip.de/witwenrente/

    Gruß!

  • "Angst vor Altersarmut wächst" - Geht es auch euch so!?
    Antwort von hildefeuer ·
    Ja

    Früher brauchten Rentner keine Steuern zahlen. Heute muss man alles 3x versteuern. Einmal mit Einkommensteuer, wenn man Rentenversicherungsbeiträge zahlt, ein weiteres mal mit EST wenn man Rente bezieht, ein drittes mal, wenn man sie ausgiebt mit MWST. Für Arzenei brauchten Rentner in der Vergangenheit auch nicht zu zahlen. Auf Zusatzrenten auch keine Sozialabgaben. Hinzu kommt die Enteignung durch eine neue Währung. Schließlich wurden die Renten mit Einführung des Euros halbiert.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Eseltreiber ,

    ... weshalb erwähnst Du nicht, dass die Aufwendungen von Rentenbeiträgen in Schicht 1 heuer zu 88% von der Steuer absetzbar sind?

    Wer dieses Jahr zum ersten Mal Rente bezieht muss nicht seine gesamten Rfntenbezüge der Schicht 1 versteuern sonder nur 78% davon zum persönlichen Steuersatz.

    Kommentar von hildefeuer ,

    Es ist ja nur heute so. Ich konnte in der Mehrzahl von Jahren meine Rentenversicherungsbeiträge nicht steuermindernd geltend machen. Was nutzt mir als eine heutige Absetzmögichkeit, wenn ich über 30 Jahre lang versteuert habe und nun bis zum Lebensende ein weiteres Mal Steuern zahlen muss. Das sind so typische Alibi Zuwendungen der Politiker.

    Kommentar von Rat2010 ,

    Das mit der Absetzbarkeit der Beiträge zu Rentenversicherungen auch für rentenversicherungspflichtige Arbeitnehmer wurde ja auch erst 2002 eingeführt. Nennt sich "Rieterrente" ;). Vor allem für die, die von den 9.000 € Grundfreibetrag und der vollen Absetzbarkeit der Krankenversicherungsbeiträge nicht profitieren, weil sie zu wenig Rente haben, ist das höchst interessant!!!

    Kommentar von hildefeuer ,

    nein für mich völlig uninteressant, weil ich nicht mehr davon profitiere. Für mich kommen all diese Regelungen 20 Jahre zu spät. Die volle Absetzbarkeit der Krankenversicherungsbeiträge wurde wann eingeführt? 2004bis 2009 konnte ich noch nicht davon profitieren, da war da noch der 3400€ Deckel drauf. Dafür hat man aber keine GKV bekommen. Der Mindesbeitrag lag bei 400€/Monat.

    Und der 9000€ Grundfreibetrag wurde wann eingeführt? Jedenfalls nicht 2002.

    Ich muste bereits auf mein allererstes Gehalt (Ausbildungsbeihilfe)von 410DM 1974 bereits 6,50DM Steuern zahlen pro Monat und so ähnlich ging das die nächsten 40 Jahre weiter.......

    Kommentar von Eseltreiber ,

    eingezahlten Die Hälfte der Rentenbeiträge waren schon früher steuerfrei, da diese vom Arbeitgeber gezahlt wurden.

    Kommentar von Rat2010 ,

    Aha! Natürlich mussten früher Rentner auch im Arbeitsleben Steuern und ihr Leben lang Umsatzsteuern bezahlen. Gut verdienende auch als Rentner Steuern. Weil die alte Regelung bei den Steuern dazu geführt hat, dass Rentner mehr zur Verfügung hatten als vergleichbare Arbeitnehmer, wurde das reformiert.

    Bisher ist der Euro in etwa so stabil wie die DM. Die letzten zehn Jahre gefühlt wertstabiler, als die Mark jemals war. Mit der Einführung des Euro wurden auch Mieten und alle anderen Preise halbiert. Das ist fast zwanzig Jahre her und was man so erlebt, ist halt Inflation. Die hat es immer gegeben.

    Kommentar von betroffen ,

    Hallo Rat 2010. Du kannst nicht hier behaupten der Euro sei stabil, wenn die EZB in den letzten Jahren > 1000 Mrd. in seine Stützung investiert hat. Mach Dir das mal klar !

    Kommentar von Rat2010 ,

    Klar gemacht. Wenn die EZB Anleihen aus Mitgliedsländern kauft, dann weil sie es kann und darf. Vor allem aber, weil es aus Gründen der Stabilität der Währung sinnvoll ist.

    Stabil ist eine Währung, deren Wert stabil ist und der Euro war in en letzten Jahren eher zu stark als zu schwach. Man muss das als Umlagenenpfänger anders sehen als ein Unternehmer.

    Die Diskussion darüber, ob die DM zu stark oder zu schwach ist, haten wir schon zu deren Zeiten und die Diskussion dürfte es auch in jeder anderen Währung geben. Ganz sicher in der Schweiz, in Norwegen oder anderen Ländern, die in jüngerer Vergangenheit Probleme mit einer zu starken Währung zu kämpfen hatten. Das ist normal.

    Es gibt gute Gründe, aus denen die Zentralbanken üblicherweise von der Politik und damit den Wählern unabhängig sind und das ist auch gut so.

    Kommentar von hildefeuer ,

    Stimmt so nicht, das sich Mieten und andere Preise halbiert haben. Hagebau hat 2004 1:1 umgerechnet und einfach kein Währungszeichen auf die Etiketten gedruckt. Ich habe auch zu DM Zeiten niemals über 3 DM für einen Liter Super oder Diesel gezahlt.

    Kommentar von Rat2010 ,

    Das ist einfach Unsinn. Die Preissteigerungen waren vor dem Euro höher als danach. Auch bei Hagebau und Diesel.

    Wäre interessant, was du für Quellen hast. Meine ist das statistische Bundesamt. Hat gute Webseiten!

    Kommentar von hildefeuer ,

    Es geht nicht um statistiche Preissteigerungen, die sind immer steuerbereinigt.

    Ja ich habe Diesel für 1,55€/Liter getankt nach der Bankenkrise. Selbst zu DM Zeiten in Italien war es billiger. Da hat damals Super nur 1,86DM gekostet 1984.

    Den ersten Diesel habe ich für 0,49DM/Liter 2000 im März in Hannover betankt als ich meinen neuen Golf Diesel für 17500DM abgeholt habe. Soviel nur zu statistischen Preissteigerungen. Der Golf kostet heute wieviel? Ca. 60.000DM 19 Jahr später. Rechnet Euch die Preissteigerung selbst aus.

    Kommentar von Rat2010 ,

    Ein Golf VII kostet ab 17.000 Euro. Dass Geld innerhalb von 20 Jahren etwa die Hälfte Wert ist, ist ganz normal und war immer so. Nennt sich Inflation.

    Der Ölpreis schwankt und die Steuern darauf sind ein Politikum. Nach meinem empfinden wird der Sprit auch nicht schneller als anderes teurer aber das ist kein gutes Beispiel.

    Kommentar von hildefeuer ,

    Klar schlechtes Beispiel und wieviel kann man Absetzen? Immer noch 30ct/km auch wenn der Diesel 1,55€ kostet und die KFZ-Steuer auch erhöht wird. Ich zahle für meinen Euro 5 Diesel derzeit 114€ Steuern. Für den nächsten zahle ich das doppelte. Steht heute schon fest.

    Kommentar von Rat2010 ,

    Das ist politisch gewollt!!! Je unattraktiver das Autofahren umso attraktiver die Alternativen.

    Es ist normal, dass der Staat mit Steuern steuert. Dass man in einer Demokratie nicht immer zu den Gewinnern solcher Steuerungsmaßnahmen zählt, ist normal.