Recht - neue und gute Antworten

  • Wie gründe ich eine Firma welche Schritte?
    Antwort von NasiGoreng ·

    Solange Du uns nichts über die Art Deiner Geschäftsidee schreibst, wirst Du über allgemeines Larifari hinaus keine brauchbare Antwort erhalten.

    In der Regel gründet man eine Firma erst, wenn man ein ausgefeiltes Konzept und eine Vorstellung über die nötigen Investitionen hat und eine Strategie wie man zu zahlungsbereite Kunden in ausreichender Zahl kommt.  

  • Wie gründe ich eine Firma welche Schritte?
    Antwort von Sylvia67 ·

    Hallo. Als erstes musst du wissen ob Kleinunternehmen oder nicht. Dann zum gewerbeamt

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von correct ,

    Das mit dem Kleinunternehmen ist zweitrangig.

    So wie die Frage gestellt ist, hat da jemand von absolut nichts eine Ahnung.

    Daher zuerst zum Gründercoach.

    Kommentar von Andri123 ,

    Ach, zwei Leute melden sich hier am selben Tag an, der eine stellt eine bescheuerte Frage und der andere gibt eine ebensolche Antwort ab.

    Jetzt vermisse ich nur den Werbelink.Kommt da noch was oder stürzt jetzt mein Weltbild zusammen?

  • Wie lange kann ich als Bürge das gezahlte Geld vom Kreditnehmer zurück fordern?
    Antwort von Privatier59 ·

    Die Sache ist ganz einfach:

    Nach § 774 BGB geht die Hauptforderung auf den Bürgen über.

    Der in Anspruch genommene Bürge ist Rechtsnachfolger des Hauptschuldners im Sinne dieser Bestimmung aus der ZPO:

    https://dejure.org/gesetze/ZPO/727.html

    Du mußt nur auf dem Dir doch sicherlich vorliegenden Originalvollstreckungstitel eine Vollstreckungsklausel zu Deinen Gunsten setzen lassen.

    Angesichts der Verjährungsfrist von 30 Jahren stellt sich die Frage der Verjährung derzeit nicht.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Privatier59 ,

    Sorry, natürlich nicht Rechtsnachfolger des Hauptschuldners, sondern des Gläubigers. Hauptschuldner ist hier Deine Ex-Frau, Gläubiger die Bank.

  • Wie lange kann ich als Bürge das gezahlte Geld vom Kreditnehmer zurück fordern?
    Antwort von Andri123 ·

    30 Jahre, wenn Du einen Titel gegen Deinen Schuldner hast.

    Aber so ganz verstehe ich die Frage nicht.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Peterma ,

    Also ich habe für einen Kredit für meine Exfrau gebürgt. Wir hatten ein Haus gekauft, Sie war die Kreditnehmerin, ich der Bürge. Bei der Scheidung habe ich auf das Haus verzichtet und dann kam die Vollstreckung der Bank, da sie die Raten nicht bezahlt hat. Da ich das Geld nicht hatte, wurde der Lohn gepfändet, was sich bei 12T € über eine gewisse Zeit erstreckt hat.

    Nun habe ich überlegt, das Geld zurück zu fordern, per Anwalt. Aber ist das evtl. schon verjährt, oder lohnt es sich einen Anwalt zu beauftragen mit der Rückforderung?

    Kommentar von correct ,

    Dazu brauchst Du erstmal gar keinen Anwalt - aber Du kannst damit "drohen".

    Aber - ist denn bei der Ex was zu holen?

    Und was ist mit dem Anteil an dem Haus?

    Kommentar von Peterma ,

    Sie hat das Haus vetkauft denke ich. Bei der Scheidung hab ich darauf verzichtet. Sie ist wieder verheiratet und ein Versuch, das Geld zurück zubekommen wäre es wert. Von selbst würde sie nicht zahlen, deshalb der Anwalt.

    Aber irgenwo hab ich gelesen, dass Ansprüche aus einer Bürgschaft nach drei Jahren verjährt sind. 😳

    Kommentar von hildefeuer ,

    Da must Du wissen, wenn bei der Schuldnerin nix zu holen ist und auch keine Besserung für die nächsten 30 Jahre in Aussicht ist, wird das sinnlos sein. 30 Jahre sind eine lange Zeit, da kann schon geerbt werden. Ist aber alles mit Kosten verbunden, die Dir der Anwalt sicherlich auf Nachfrage nennen wird. Auf der anderen Seite scheinen 12T nicht viel, aber rechne mal 5% Zinsen dazu, dann wäre es eine beachtliche Summe. Normalerweise macht man das nur, wenn man eine Rechtsschutzversicherung hat.

  • Vermieter fordert Geld?
    Antwort von wjgmuc ·

    Bei dem, was Du hier zusammenschreibst, vermute ich, dass Du nach dem Studium bei Siemens als Ingenieur anfangen willst. Denn das würde zu Deinen Kenntnissen des realen Lebens und der Einstellung dem sozialen Umfeld gegenüber passen.

    Aber zum Thema:

    Es ist erstaunlich, dass ein "Handwerker" einem "Studenten" erklären muss, wie ein WLan-Zugriff technisch einzurichten ist. Das spricht vom Kenntnisstand wahlweise für den "Handwerker" oder gegen den "Studenten".

    Anspruch auf einen WLan-Zugang hättest du nur, wenn es im Mietvertrag so vereinbart ist. Falls dort nichts drin steht, dann mach keinen Rabatz und sei für Hilfe dankbar.

    Diese augenscheinlichen 2 Internetanschlüsse sind offensichtlich 2 getrennte WLans, von denen eines als "Gastnetzwerk" mit eigenen Zugangsdaten betrieben wird. Auch hier, mein lieber Student, fehlt es an Grundkenntnissen.

    Aus dem Fragetext erkenne ich auch enorme Kommunikationsmängel, denn die ganze Angelegenheit hättest Du, ohne den Vermieter sinnlos negativ zu belästigen, durch ein Gespräch innerhalb der WG-Bewohner einfacher und schneller regeln können.

  • Steuerberatervertrag (vorzeitig) zu beenden?
    Antwort von wfwbinder ·

    Ich habe schon gehört, dass Kollegen solche Verträge schließen.

    So wie aus Deinem Vortrag hervorgeht, kannst Du wohl zum Ende 2019 kündigen, wobei der dann noch den 2019er Abschluss macht.

    Wenn Du aber von dem Kollegen weg willst, frage ihn doch einfach, wie Ihr das anders machen könnt, damit Du schon mit der Januar Buchhaltung zu Deinem Wunschkandidaten kannst.

    Ich würde auf ein Mandat, wo nicht mehr das volle Vertrauen herrscht, ehrlich keine Wert legen.

  • Steuerberatervertrag (vorzeitig) zu beenden?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Ich habe schon gehört, dass Kollegen solche Verträge schließen.

    So wie aus Deinem Vortrag hervorgeht, kannst Du wohl zum Ende 2019 kündigen, wobei der dann noch den 2019er Abschluss macht.

    Wenn Du aber von dem Kollegen weg willst, frage ihn doch einfach, wie Ihr das anders machen könnt, damit Du schon mit der Januar Buchhaltung zu Deinem Wunschkandidaten kannst.

    Ich würde auf ein Mandat, wo nicht mehr das volle Vertrauen herrscht, ehrlich keine Wert legen.

  • Steuerberatervertrag (vorzeitig) zu beenden?
    Antwort von EnnoWarMal ·

    Wass issn das für ein komischer Vertrag?

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Juppa ,

    Vertrag zwischen Gesellschaft und Steuerberatung. Interessant ist hierbei vielleicht noch, dass in monatlichen Raten gezahlt wird, die bereits die Jahresabschlussgebühren anteilig beinhalten.
    Ein Steuerberaterwechsel ist beabsichtigt...

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Nö. Die Zahlart ist eigentlich nicht interessant.

    Es gibt keine vorgefertigten Steuerberatungsverträge. Jeder Vertrag ist anders, zumindest von Berater zu Berater. Deshalb kann die Frage auch niemand beantworten, der den vertrag nicht kennt.

  • Ist das noch legal?
    Antwort von Meandor ·

    Eigentümer eines Grundstückes wird man durch Eintragung ins Grundbuch.

    Warum jemand zulässt, dass die Firma XX Eigentümer wird, ohne vollständige Kaufpreiszahlung ist nicht nachvollziehbar.

    Wenn die Firma XX sich in XY umbenennt, dann wird keine neue Firma Eigentümer, sondern der Eigentümer bleibt ja derselben.

    Warum wird aber aus dem bebauten Grundstück ein unbebautes?

    Da XX und XY ja dieselbe Firma sind, dass XY auch darüber verhandeln, dass Ding zu verkaufen.

  • Rechte und pflichte?
    Antwort von rewistu ·

    Hallo,

    niemals würde ein Gericht sagen, dass Ihr Mann ein Sorgerecht zustünde. Offenbar schert sich Ihr Mann nicht um das Kind, er ist drogenabhängig und weigert sich, Unterhalt zu bezahlen. Womöglich sind seine finanziellen Verhältnisse äußerst bescheiden. Daher kann ich Ihnen nur raten, dem Vater kein Umgangsrecht mit dem Kind einzuräumen.

    Außerdem lege ich Ihnen weitere Informationen ans Herz, die über das deutsche Sorgerecht für Ihr Kind aufklären.

    Viele Grüße

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Ruby25 ,

    Das ist aber sehr lieb.

    Sorgerecht habe ich schon, er verschwundet und Gericht hat es gesehen dass ist blödsinn dass ich ihn fragen muss wenn ich etwas machen soll wie zB KG Anmeldung usw.. er meldet sich, dann er meldet sich nicht cca 8 Monate.

    Nur wegen Umgangsrecht jetzt habe ich Angst. Natürlich möchte ich mein Kind von ihn schutzen, der Mann ist echt verrückt. Aber ja, er hat Recht Umgang zu beantragen und dann weiß ich nicht was tun.

  • Sonnderzahlung ablehnen?
    Antwort von rewistu ·

    Hallo,

    das Problem ist, dass du dem Voreigentümer noch Geld in nicht unerheblicher Höhe schuldest. Wenn du die 100 000 € zahlen würdest, entfielen auch sämtliche Zinsen. Jedoch ist diese Sonderzahlung nach dem Kaufvertrag nur nach Rücksprache und Abstimmung mit dem Käufer möglich, sodass du wohl an dessen Zustimmung gebunden bist. Zahlst du dem Voreigentümer die ihm ursprünglich zustehenden Zinsen als eine Art Gewinnbeteiligung, dürfte er jedoch nichts gegen einen Verkauf haben. Das müsst ihr jedoch unter euch ausmachen.

    Kommentar von Deadnox ,

    Ich werde nächste Woche nochmal zu ihm fahren und versuche darüber vernünftig zu reden. Ich meine ich bin laut Vertrag auch dazu berechtigt Sonderzahlung zu leisten. Egal in welcher Höhe. Hätte er das nicht gewollt dann hätten wir das im Kaufvertrag anders formulieren müssen. Hätte ich jetzt im Lotto gewonnen, hätte ich ihn auch ausbezahlt. Wäre ja nix anderes gewesen. Und wie gesagt einfach alle Sonderzahlung ablehnen, nur damit er mehr Zinsen bekommt ist schon heftig. Soll er doch froh sein, dann ist die Sache vom Tisch.

  • Finanzamt will Abgeltungsteuer im voraus haben?
    Antwort von Privatier59 ·

    Hast Du schon einmal etwas von Steuervorauszahlungen gehört?

    Die werden von allen Steuerpflichtigen erhoben bei denen die Steuer nicht im Abzugswege erhoben wird, also zum Beispiel von Gewerbetreibenden, Selbständigen oder Vermietern. Das gilt dann auch für Kapitalerträge welche bei Brokern oder Depotbanken mit Auslandssitz anfallen, ob nun in oder außerhalb der EU ist ohne Belang.

    Alle Vorauszahlungen werden letztendlich geschätzt und zwar nach der Höhe der Einnahmen im Vorjahr.

    Wenn sich eine geringere Einkunftshöhe als im Vorjahr ergibt, kann man Herabsetzung beantragen.

    Ergo: Hat alles seine Ordnung.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von wfwbinder ,

    Kann man nicht genauer beschreiben. DH.

    Kommentar von Petz1900 ,

    So ist's.

  • Ist das noch legal?
    Antwort von Privatier59 ·

    Das klingt mir wie eine Hausaufgabenfrage bei der schon der Sachverhalt nicht verstanden worden ist.

    Wie soll aus einem bebauten Grundstück auf einmal ein unbebautes werden? Abriß? Atomkrieg? Marodierende Wanderameisen?

    Was soll das mit der Nichtzahlung und dann doch Zahlung?

    Wenn sich die Rechtsform des Eigentümers ändert braucht kein Eigentum übertragen zu werden, es geht automatisch über.

    Wie kann nach Rechtsformänderung noch eine alte Firma existieren?

    Und: Wäre der Nickname Stusser nicht besser gewesen?

  • Ist das noch legal?
    Antwort von wfwbinder ·

    Verstehst Du Deine eigene Frage? Ich leider nicht.

    Eine Firma XX kauft ein bebautes Grundstück, zahlt aber nicht in der vorgegbenen Zeit den Kaufpreis.

    Das verstehe ich noch. Kaufvertrag, aber nicht gezahlt.

    Nach Bezahlung des Kaufpreises ändert die Firma XX ihren Namen und Form in Firma XY und wird auch Eigentümer dieses Grundstückes ohne Gebäude.

    Jetzt wird es seltsam. Der Kaufpreis wird gezahlt. Aber warum nur Grundstück, ohne Gebäude. Ist nur vostellbar, wenn das Grundstück mit einem Erbbaurecht für den Erbbauberechtigten belastet ist, dem das Gebäude gehört.

    Das die Gesellschaft den Namen (die Firma) ändert ist nicht von belang. das ist über das Handelsregister nachvollziehbar.

    Es wird nichts bezahlt, nur das Eigentum übertragen.

    Im Satz davor hast Du geschrieben, dass gezahlt wurde.

    Frage ist das jetzt schon illegal, wenn diese alte Firma XX in der Öffentlichkeit noch als Eigentümer auftritt, aber die neue Firma XY schon in Verhandlungen steht, das unbebaute Gründstück zu veräußern?

    In der Frage hast Du vorher geschrieben, dass dieses Grundstück bebaut ist. Wieso ist es nun unbebaut?

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Stutzer ,

    Die Firma XX hat das Grundstück gekauft und die darauf stehenden Gebäude abgerissen. Wie wir jetzt festgestellt haben, ist die Firma XY jetzt neuer Eigentümer dieses Geländes. Die alte Firma ist aus dem Handelsregister gelöscht worden bevor der Abriss getätigt wurde. Das verstehen wir nicht. Abriss der Gebäude erfolgte im November. Löschung der Firma XX im Juni. Es geht hier um ein großes Firmengelände wo ein EKZ gebaut werden sollte. Ich hoffe ich kann mit dieser Zusatzinfo weiter helfen um mich besser zu verstehen.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Na gut, das ist nun ein völlig neuer Sachverhalt.

    Also Firma X hat gekauft. Und wohl auch bezahlt. Und ausserdem das Gebäude abgerissen. Das durften sie, es war ja ihres.

    Dann wurde die Firma abgewickelt udn aus dem Handelsregister gelöscht.

    Nun gehört das Grundstück, inzwischen ja leer der Firme XY. Demnach werden sie es von der Firma XX im Zuge der Abwicklung (Liquidation) gekauft haben.

    Wo ist das Problem?

    Der alte Eigentümer hat verkauft. Er hat sein Geld bekommen.

    Dann wurde die Firma, die gekauft hat liquidiert und ein anderes Unternehmen hat dieses Grundstück gekauft.

    Was soll daran unzulässig sein?

    Gut, es gibt Ansätze, die man überprüfen könnte, wie:

    wurden die restlichen Steuern von XX gezahlt?

    Wie erfolgte der Eigentumsübergang von XX auf XY und zu welchem Preis?

    Aber das sind Dinge, da kümmert sich das Finanzamt drum. Das ist deren Aufgabe und sie werden die erfüllen.

    Ich sehe da schon eine Möglichkeit für einen Steuertrick, wenn die Gesellschaft XX nicht einer, oder mehreren natürlichen Personen, sondern einer Kapitalgesellschaft gehört hättet. Da wäre eine gute Chance Steuern zu sparen, dank rot-grün unter Schröder.

    Kommentar von Stutzer ,

    Habe eben die Lösung gefunden. Durch Ihre Hilfe. Danke. Die Firma ist nicht gelöscht sondern hat nur ihren Namen geändert.

  • Mit dem widerrufenden Vertrag verbundener Vertrag?
    Hilfreichste Antwort von wjgmuc ·

    Was verstehst Du unter " Zinsdarlehen, die an Bausparverträge gekoppelt sind"?

    So etwas kenne ich im Zusammenhang mit einem Bausparvertrag nicht. Oder meinst Du "tilgungsausgesetztes Darlehen, bei welchem nur die Zinsrate während der Laufzeit zu zahlen ist"?

    Denn das ist mein Kenntnisstand:

    • Darlehen, welche im Zusammenhang mit einem Bausparvertrag vergeben werden, sind generell zu "wohnungswirtschaftlichen Zwecken", also Kauf, Bau, Renovierung.
    • Diese Art von Darlehen sind Hypothekendarlehen und nennen sich "Vorausdarlehen".
    • Sie werden bei Zuteilung des Bausparvertrages durch das vorhandene Bausparguthaben und das resultierende Bauspardarlehen abgelöst.
    • Hypothekendarlehen gibt es mit monatlicher Tilgung (laufende Zins- und Tilgungsleistung in der Kreditrate) und mit Tilgungsaussetzung (nur Zinsrate).
    • Bei Darlehen mit Tilgungsaussetzung fallen während der Laufzeit nur die fälligen Zinsen an und die Tilgung erfolgt am Laufzeitende in einer Summe (oft fälschlicherweise auf "tilgungsfreies Darlehen" genannt)

    Da es sich bei einem Vorausdarlehen nicht um ein intern per Zufluss von Bausparguthaben refinanziertes Darlehen handelt, sondern die Bausparkasse sich ebenso wie eine Bank am Markt refinanziert, fällt natürlich wie bei einem anderen Hypothekendarlehen einer Bank auch eine Vorfälligkeitsentschädigung an.

  • Gibt es Grundanforderungen in Bezug auf Öffnungszeiten oder Öffnungsdauer für Filialen der Post?
    Antwort von Privatier59 ·

    Ich habe gerüchteweise gehört, daß der Briefkasten erfunden worden sein soll.

    Damit hat sich der Punkt Versenden schon erledigt.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von lohepudel ,

    Aha. Gut dass euer Briefkasten z.B. auch Nachnahme-Sendungen erstellen kann...

    Oder Briefmarken ausspukt...

    Kommentar von Privatier59 ,

    Sag nur, Dir ist nicht bekannt, daß man Briefmarken im Internet ziehen kann. Das ist doch viel bequemer, als durch Wind und Wetter zu latschen und sich die Füsse in der Postfiliale platt zu stehen.

    Und Nachnahmesendungen aufgeben? Das scheint nicht das drängende Problem der Postkunden zu sein. Habe ich jedenfalls noch nie in meinem Leben gemacht.

    Du würdest Dich wahrscheinlich für einen Urlaub in Dubai nach einem Schlittschuhverleih erkundigen. Denn, man weiß ja nie....

    Kommentar von correct ,

    Das geht, weil

    "Eislaufen auf dem Dubai Ice Rink

    Im "Dubai Ice Rink" erwartet Sie das ganze Jahr über ein Winterwunderland. Der Eislaufplatz in der Dubai Mall, der Olympia-Größe hat, bietet Spaß für Jung und Alt.

    Junge und Junggebliebene können in speziellen Kursen das Eislaufen lernen. Sobald Sie sich auf dem Eis Zuhause fühlen, können Sie sich bei der "Disco Dance Party" die Nacht um die Ohren schlagen. Wenn Ihnen der Sinn eher nach einem Wettbewerb steht, empfehlen wir Ihnen eine spannende Partie "Broomball". Dabei versuchen Teams mit jeweils sechs Spielern ganz ohne Eislaufschuhe, den Ball ins Netz zu bekommen." -

  • Alle 2 Antworten
    Kommentar von Andri123 ,

    "Die Einrichtungen müssen werktäglich nachfragegerecht betriebsbereit sein"

    Paragraf 2 Nr. 1 PUDLV

    Kommentar von Privatier59 ,

    Das ist die PudelVO? Passt ja!

    Kommentar von Andri123 ,

    Ich hoffe jetzt mal, dass das mir gegenüber freundlich gemeint war.

    Kommentar von Privatier59 ,

    LohePUDEL...

  • Rechte und pflichte?
    Antwort von correct ·

    "oder bringt mich um" - damit geht man zur Polizei.

    Auch wenn die vorerst nicht viel unternehmen kann (weil noch nicht geschehen ist) - sie wissen wohl besseren Rat als das Jugendamt.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Ruby25 ,

    Natürlich war ich bei der Polizei, aber da bekomme ich nur "Hat er was gemacht? Nein? Dann wir können da nichts tun"

    Was ich habe sind Nachrichte, aber es sieht dass das nicht genug ist.

    Kommentar von hildefeuer ,

    Nein aber trotzdem jeden Vorfall mit Bedrohung melden. Ist besser wenn dann wirklich mal was passiert. Dann wissen die Beamten beschied.

    Kommentar von Ruby25 ,

    Ja, aber Situation -ich bin tot und die wissen Bescheid- hilft uns leider nicht viel...

    Ich ziehe bald um, ich sage ihm nicht die neue Adresse natürlich, aber es muss auch etwas sein dass ich machen kann um uns zu schutzen.

  • Rechte und pflichte?
    Antwort von Andri123 ·

    Nein, natürlich musst Du keinen Kontakt zu ihm halten.

    Und pass bloss gut auf Dich auf, es gibt so viele Berichte über Gewalttaten.

    Eigentlich bin ich ja schon für einen Vater-Sohn-Kontakt, aber ich würde mich und mein Kind in diesem Fall eher schützen und auch das Kind nicht durcheinander bringen.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Ruby25 ,

    Alles was ich jetzt will ist mein Kind schützen. Ich habe es versucht normal komunizieren, manchmal Bild schicken aber dann nutzt er das Photo für Sozial Netzwerke. Das finde ich auch schlimm. Er ist 2 Jahre alt und muss nicht auf FB, Whatsapp usw sein.

    Ich passe auf uns auf, aber trotzdem lebe ich immer in Angst.

  • Rechte und pflichte?
    Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    du sorgst dich und das ist verständlich. Nur ist hier ist das falsche Forum für dein Anliegen.

    Ich empfehle dir, zuerst umgehend Kontakt mit dem Jugendamt aufzunehmen, um dort die nötige Unterstützung zu bekommen. Es wird deine Schilderungen ernst nehmen und prüfen inwieweit ggf. das Kindeswohl durch einen Umgang mit dem KV gefährdet wäre.  

    Das Jugendamt würde ohnehin eingeschaltet, sobald der Kindesvater möglicherweise doch noch sein Umgangsrecht vor dem Familiengericht beantragen sollte.

    Lass dich also beim JA (Jugendamt) beraten !

    Gruß !

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Ruby25 ,

    Ich gehe wieder zum JA. Aber die nehmen das nicht so ernst. Da bin ich meistens böse Frau die möchtet ihm nur Kontakt mit dem Kind verboten. Aber ich kämpfe mich natürlich weiter. Wenn das Leben kommt in der Frage, da ist gar nichts witzig und der ex kann nur krank sein.

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    Wenn du zum JA gehst, nimm dir unbedingt einen Zeugen mit !!!

    Macht euch Notizen über den Gesprächsverlauf, notiere den Namen der Ansprechperson.

    Telefonisch keine Gespräche vom KV mehr annehmen !!! Er wird dann versuchen, Nachrichten zu schreiben und du hättest somit Beweise, die du den Behörden vorlegen kannst.

    Eine Möglichkeit wäre danach noch, sich an die " Stalking Opferhilfe "zu wenden, dazu google mal im Internet.

    Gruß !

    Kommentar von Ruby25 ,

    Ich habe alle seine Nachrichte übersetzen gelassen. Da steht dass er bringt mich um, dass ich muss ihm das Kind geben, dass er will Kind in Ausland nehmen usw.. vielleicht kann ich das nutzen in dem Fall dass er Umgansrecht beantragen will? Ich kann nicht so einfach lassen dass er das Kind in Ausland nimmt, das kann gefährlich sein.

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    genau ! ....so musst du es handhaben, anders geht es momentan anscheinend nicht !

    Schütze dein Kind und dich und denke daran, Zeugen sind sehr wichtig !!!!

    Kommentar von Ruby25 ,

    Vielen Dank !

  • Teilung der Fixkosten als Mitbesitzer eines Privathauses und Grund?
    Antwort von wjgmuc ·

    Egal, ob ihr GbR oder Eigentümergemeinschaft seid, für externe Kosten haftet jeder gesamtschuldnerisch und alleine.

    Und diesen Externen sind Eure internen Streitigkeiten egal, die erwarten, dass gezahlt wird und holen sich im Extremfall zwangweise das Geld von dem, bei welchem die höchsten Aussichten bestehen. Und dann seid ihr wieder am Anfang.

    Deshalb müsst ihr eine interne Aufteilung gezwungenermassen selbst hinbekommen. Dazu gibt es unterschiedliche Ansätze, etwa nach Anteilen (mit gleichmässiger Aufteilung des Mutteranteils) oder nach einem Nutzungsschlüssel.

    Hier hilft nur, sich gemeinsam hinzusetzen und solange zu verhandeln bis eine gemeinsame Lösung erreicht ist. Und diese wird definitiv ein Kompromiss sein und nicht das Interesse eines der Beteiligten allein ausdrücken, aber ansonsten siehe oben.

  • Teilung der Fixkosten als Mitbesitzer eines Privathauses und Grund?
    Antwort von JulieMarie87 ·

    Die eigentümer können doch dort einziehen. Ist doch jedem selbst überlassen wo er wohnt.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von forwa ,

    Bitte nicht vergessen, dass jede Situation anders ist! Wer, warum und weshalb hier oder dort wohnt, tut jetzt nichts zu Sache, das ist reine Familiensache, die Gründe stehen nicht zur Debatte. Es gibt keinen Streit, ich persönlich mache sozusagen für meine Mutter die Vertretung. Alleine schon das sagt aus, dass das Verhältnis zur Mutter doch positiv zu sein schein! Was die geschwisterliche Person betrifft, gibt es nur das Unverständnis, warum zahlen, "wenn ich gar nicht hier wohne". Trotzdem ist man doch erfreut, wenn man irgendeinen Besitzanteil hat! Solange die pflegebedürftige Mutter lebt, ist für mich persönlich die Situation unverändert, was nachher kommt, wird sich zeigen. Die primäre Frage ist somit, ob es stimmt, dass einem Mitbesitzer, der einen anderen Wohnsitz hat, rechtlich die Fixkosten anteilig anzurechnen sind. Es wird genauestens Buch geführt, und nach Anteil berechnet. Der Verbrauch ist für den Nutzer aufzuteilen. Ich habe im Google versucht, rechtliche Bestimmungen in dieser Frage zu finden, leider erfolglos.

    Kommentar von hildefeuer ,

    Als Argument könnte dienen, das es ja keine Wohnkosten sonder Fixkosten für das Eigentum sind die auch für ein unbewohntes Haus entstehen würden. Eigentum verpflichtet. Allerdings kann man auch nicht nur die Verbrauchskosten umlegen auf den Bewohner. Dann würden die Eigentümer ja die Grundgebühr für Strom zahlen müssen.

  • Teilung der Fixkosten als Mitbesitzer eines Privathauses und Grund?
    Antwort von JulieMarie87 ·

    Das beschreibt unsere momentane Situation. Onkel 50%, wir 2 Kinder je 25 %. 1 Kind wohnt in dem Haus. Alle Fixkosten werden dementsprechend aufgeteilt. Egal, wer in diesem Haus wohnt oder nicht. Es kommt keiner um die Fixosten herum.

    Was Verbrauchskosten angeht, sobald ein weiterer Miteigentümer tageweise im Haus wohnt: Mit einem guten Verhältnis zueinander lässt man den Miteigentümer kostenfrei hausen. Bei einem schlechten Verhältnis kann man zur Kasse gebeten werden.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Andri123 ,

    Das verstehe ich jetzt nicht. Wenn von 4 Eigentümern nur einer das Haus bewohnt, schuldet er den anderen dreien eine Nutzungsentschädigung, in die man auch die-umlagefähigen Nebenkosten einrechnet.

    Kommentar von JulieMarie87 ,

    Die Eigentümer können doch einziehen. Ist doch jedem selbst überlassen, wo er wohnt. In unserem Fall wohnen Onkel und ich freiwillig nicht im Haus, also hat auch keiner Anspruch auf eine Nutzungsentschädigung. Im o.g. Fall könnte die Schwester/Der Bruder anscheinend auch einziehen, was sie oder er jedoch wohl nicht will.

    Kommentar von Andri123 ,

    Ja, Ihr habt das sehr schön und menschlich geregelt. Respekt.

    Ich habe einen Fall, wo sogar das jobcenter die Nutzungsentschädigung an die anderen Miterben zahlt, die ebenso in dem Haus gar nicht leben wollen. Hat aber mit der Frage jetzt auch nichts zu tun.

    Kommentar von forwa ,

    Die reale Überlegung wäre aber, wenn ich schon einen Besitz irgendwo habe, diesen zwar nicht benutze, muss ich trotzdem bei Versicherungen, Instandhaltung, Frostschutzheizen mitzahlen muß. Wie kommt der andere Teilhaber dazu, vermehrte Kosten für alle zu zahlen, obwohl dieser Teil gar nicht zu seinem Eigentum gehört?

    Kommentar von JulieMarie87 ,

    Habe ich das richtig verstanden, dass nur einer der Eigentümer die Kosten bezahlt? In dem Fall kann sich der Eigentümer, der alles zahlt, sich die anteiligen Kosten von den anderen Eigentümern zurück holen. Das sind alles Kosten, die gezahlt werden MÜSSEN. Und den Firmen ist es egal, von wem es gezahlt wird. Das ist ein Fall, den die Eigentümer dann unter sich aus machen müssen. Bei uns läuft es alles andere als menschlich, aber in dem Punkt hat jeder Eigentümer seinen Anteil der Kosten zu zahlen, egal ob an eine Firma, Amt, etc... oder an einen Miteigentümer, der die Rechnungen bereits beglichen hat.

    Kommentar von forwa ,

    Ja, genau! Verbrauch natürlich keinen, aber dass mein Besitz und der Teil des anderen Mitbesitzers geschützt ist, die Heizung nicht einfriert - das sogenannte Frostschutzheizen - ein paar Ziegel am Dach neu eingesetzt werden müssen, das ist Instandhaltung und notwendig um den Besitz (auch der anderen) zu erhalten damit er nicht verfällt und an Wert verliert.

  • Teilung der Fixkosten als Mitbesitzer eines Privathauses und Grund?
    Antwort von wfwbinder ·

    Natürlich müssen die Kosten geteilt werden.

    Aber ie Leute, die das Anwesen nutzen müssen auch eine ortsübliche Vergleichsmiete in die Gemeinschaftskasse zahlen.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von forwa ,

    Dazu noch eine Info: Die Mutter ist im Pflegeheim, ich bin Sachwalterin und verantwortlich für alles. Eine geschwisterliche Person lebt in einer anderen Stadt, kommt gelegentlich zu Besuch. Ich komme aus einer anderen Stadt, halte mich jedoch aufgrund der übernommenen Arbeiten, Amtswege, Säuberungsarbeiten, wichtige Agenden des Hauses wegen, Gartenarbeiten, öfters auch einige Tage dort auf. Ich mache die Sache ehrenamtlich für die Mutter und verlange keine Entschädigungskosten, die ein staatlicher Sachwalter einbehalten würde.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Demnach wird das Areal nicht durchgehend genutzt um dort zu wohnen, oder andere Aktivitäten auszuüben.

    Warum haltet ihr diesen Besitz?

    Kommentar von Andri123 ,

    Demnach handelt es sich um österreichisches Recht (Sachwalter).

    Kommentar von wfwbinder ,

    Aber es geht anscheinend darum einen Besitz zu halten, der keine Erträge bringt udn nur gering selbst genutzt wird,. Also will man auf eine Wertsteigerung warten.

    Kommentar von Andri123 ,

    Möglich.

    Worauf der Streit zwischen den Geschwistern genau beruht, werden wir vermutlich auch nie erfahren. Erst verweigert das eine Geschwisterteil anscheinend grundlos die Kostenbeteiligung, anschliessend nutzt das andere Geschwisterteil das Haus teilweise selbst. Aber natürlich nur zum Zweck der Sachwalterschaft - das würde doch aber kaum den Unmut des anderen Geschwisteterteils heraufbeschwören? Tja...möglich ist in beide Richtungen alles.

    Kommentar von forwa ,

    Wie schon erwähnt, das ist noch Zukunft, was geschieht! Ich meine das JETZT, was morgen ist, kann ich noch nicht erraten oder überlegen. Morgen sieht unter Umständen alles anders aus. Was Wertsteigerung anbelangt, dazu habe ich keine Zeit mit zwei Haushalten und Terminrennereien, Besorgungen, Hauspflege, Gartenarbeit, finanzielle Erledigungen. Ich könnte auch als Sachwalter einen Kostenersatz verlangen bzw. verrechnen, ich mache das aber ehrenamtlich für meine Mutter, steht gar nicht zur Debatte. Natürlich kann jeder dort einziehen, steht jedem frei! Ich bin sehr oft in der Heimat, und lasse das ganze nicht verfallen, weil ich das erbaute Eigentum meiner Eltern schätze und es gibt gar keine Frage oder Gedanken, weil ich hier nicht wohne (derzeit, was kommt zeigt sich) keine Anteile zu zahlen.

    Kommentar von LittleArrow ,

    An diesem Kommentar kann man sehen, dass der Sachverhalt leider unvollständig beschrieben wurde.

    forwa & Co haben offenbar beide ein Interesse am Besitzerhalt.

    Co tut nix dafür, sollte aber m.E. die von forwa verursachten Kosten (das dürften die angesprochenen variablen Kosten sein) für den Besitzerhalt hälftig mittragen. Ferner sollte forwa prüfen, auch die einem Sachverwalter theoretisch zustehenden Kosten der Gemeinschaft zumindest fiktiv in Rechnung zu stellen und Co daran anteilig zu beteiligen. Dabei kann die Bestellung des Sachverwalters von forwa ja angedroht werden, um Co weichzukochen;-)

  • Welche Zeitspanne ist üblich bis der Eintrag ins Grundbuch erfolgt?
    Hilfreichste Antwort von wjgmuc ·

    Der Zeitraum für den Eintrag des Eigentumswechsels in das Grundbuch hängt primär von der aktuellen Arbeitsbelastung des Grundbuchamtes ab.

    Den Antrag dazu hat der Notar gestellt, also bist Du in deren Pipeline und es erfolgt dann, sobald es an der Reihe ist, also alles, was zeitlich vor Dir beantragt wurde, erledigt ist.

    Es kann auch sein, dass vorher noch Bedingungen zu erfüllen sind, aber dazu musst Du in den Kaufvertrag gucken, ob darin etwas besonderes im Zusammenhang mit dem Eigentümerwechsel festgelegt ist.

    Den Steuerbescheid zur Grunderwerbsteuer bekommt Du i.d.R. so zwischen 6 und 8 Wochen nachdem der Notar den Eigentumswechsel beurkundet hat, also nach dem Notartermin. Das erfolgt automatisch, deshalb warte erst mal den Steuerbescheid ab und schlafe bis dahin ohne Sorgen deswegen.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von hildefeuer ,

    " hängt primär von der aktuellen Arbeitsbelastung des Grundbuchamtes ab." und vom letzten Arbeitstag an dem alle nüchtern waren. Das war der 20.12.2018 Am 21. war Weihnachtsfeier......

    Kommentar von wjgmuc ,

    ..und Skiurlaub wg. restlicher Urlaubstage aus 2018, die sonst verfallen.

    Kommentar von hildefeuer ,

    Klar wer glaubt das da irgend etwas beim Notar oder Gericht nach dem 20.12.18 geschieht, der träumt.

    Kommentar von wjgmuc ,

    Das mag bei euch so sein, aber vor einigen Jahren hatte ich am 30.12 noch einen Notartermin wg. Wohnungsverkauf.

  • Welche Zeitspanne ist üblich bis der Eintrag ins Grundbuch erfolgt?
    Antwort von LittleArrow ·

    Ich wage mangels umfassender und häufiger Immobilientransaktionen auch keine Prognose.

    Aber meine persönliche, ziemlich singuläre Erfahrung basiert auf einem Objekt, bei dem seit über 20 Jahren keine Grundbucheintragung erfolgte. Das Grundbuchamt hatte also die Akte ausgelagert und forderte sie per wöchentlicher Botenfahrt an. Durch Aktensuche, Fahrtenausfall ("Wegen eines einzelnen Vorganges fahren wir nicht!") etc. dauerte es ungefähr 6 Wochen, bis die Akte endlich im Grundbuchamt war. Dann noch 2-3 Wochen, bis der Grundbucheintrag vermeldet wurde. Insgesamt also rund 2 Monate. Das war noch die Papierwirtschaft.

    Vielleicht geht es heute bei EDV-gestütztem Grundbuch etwas schneller.

  • Welche Zeitspanne ist üblich bis der Eintrag ins Grundbuch erfolgt?
    Antwort von Privatier59 ·

    Was ist der übliche Kaufpreis für ein Auto und was ist dessen üblicher Benzinverbrauch?

    Diese Frage ist genau so sinnfrei wie die nach den üblichen Bearbeitungszeiten von Grundbuchamt und Finanzamt. Wir kennen weder den Personalstand der hier zuständigen Stellen, noch wissen wir, wie schnell weitere eventuell Beteiligte, wie etwa Grundpfandrechtsgläubiger oder städtische Behörden, ihren Teil dazu tun.

    Wie Dir im übrigen eventuell aufgefallen ist, ist Weihnachtszeit und Jahresende und da drängt es so manchen Beamten und Arbeitnehmer nicht gerade ins Büro.

  • Berichtigung Grundbuch nach wegen falscherGrundschuld möglich?
    Antwort von wjgmuc ·

    Woher kommt diese Erkenntnis, dass die Grundschuld in einer falschen Höhe eingetragen wird? Denn in der Frage geht geht einiges durcheinander.

    • Eine Grundschuldbestellung erfolgt i.d.R. aufgrund eines Auftrags, den der Notar bereits im notariellen Kaufvertrag erhält. Das ist dann eine seperate Urkunde, welche an das Grundbuchamt "zum Vollzug" (=zum eintragen) geht.
    • Die Höhe, in welcher diese Grundschuld einzutragen ist, das ist im Kaufvertrag festgelegt.
    • Bei einem Treuhandauftrag bekommt jemand etwas zu bestimmten Bedingungen und darf erst dann darüber verfügen, wenn er die Bedingungen erfüllt hat.
    • Im Zusammenhang mit einer Baufinanzierung bekommt z.B. der Notar eine Geldsumme von der Bank und darf diese erst dann an den Verkäufer weiterleiten, wenn gewährleistet ist, dass für die Bank eine Grundschuld eingetragen wird.