Finanzamt - neue und gute Antworten

  • Steuerbescheid ist da wan ist das geld am konto?
    Antwort von correct ·

    Bescheid und Geld gehen fast gleichzeitig raus, wenn keine Pfändungen oder Verrechnungsersuchen vorliegen.

    Kommentar von lisaphilipp21 ,

    Ok danke 😁👍aber ich verstehe das nicht da steht buchungstext am 07.1.19 und de hast fur mich das da das geld aufs konto uberiwiesen wird oda ?

    Oda täusch ich mich da ?

    Kommentar von correct ,

    "aber ich verstehe das nicht" - geht´s auch in deutscher Sprache?

    Kommentar von lisaphilipp21 ,

    Sorry🤨

    So jetz schreib ichs nochmal auf hochdeutsch past das ?

    Ich verstehe das nicht da bei ihm steht buchungstext und fur mich heist das das geld auf die bank uberwiesen wird oder ?

    Da steht das datum auch drauf und das ist das datum :07.01.2019

    Neben bei steht noch festsetzung

    Ich kene mich da null aus 🤔darum wollte ich fragen Obs Sicha da wer Auskend bei sowas.

    Weil Ich sowas Noch nie Gemacht habe.Ich hoffe das du es jetz verstanden Hast 😊

    Kommentar von correct ,

    Das ist weder hoch... noch Deutsch.

    Ich verstehe einiges von dem Thema, aber was Du da von Dir gibst nicht.

    Und Du hast meine erste Antwort entweder nicht gelesen oder verstanden.

  • Ich habe im Jahr 2017 ein Honorar von 4400 bekommen. Muss ich das dem Finanzamt melden bzw bei der erklärung angeben. Ich bin in fester Anstellung.?
    Antwort von Privatier59 ·

    Dir ist ja wohl auch klar, dass Einkünfte zu versteuern sind.

    Das geht ja nur per Steuererklärung.

    Google mal "Kontrollmitteilung" um Dir des Risikos einer unterlassenen Versteuerung klar zu werden.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Wenn es denn überhaupt Einkünfte waren. Die Sachverhaltsdarstellung gibt dazu ja nix her.

  • Alle 2 Antworten
    Kommentar von Andri123 ,

    Vielleicht ist er/sie schon etwas spät dran? Mai 2018 haben wir nicht mehr.

    Zinslast ab 4/2019 6%, oder wie war das?

    Kommentar von Petz1900 ,

    genau, dann wird's teuer

    Kommentar von Andri123 ,

    Das gilt aber erst ab Steuerjahr 2018. Hier ging es um das Steuerjahr 2017.

    Wünsche auch einen angenehmen Abend.

    Kommentar von Andri123 ,

    Also ehrlich, da stand eben noch ein ganz anderer Kommentar Ihrerseits, auf den ich geantwortet habe (die Frist läge neuerdings später).

    Das könnte man fairerweise auch einfach richtigstellen.

    Bzw. müsste man ja nicht den eigenen, ursprünglich falschen Kommentar ändern, sondern könnte einen weiteren Kommentar hinzufügen. Ich werd's überleben, aber schön ist das nicht.

  • Steuerklärung Hauswart und Gartenpflege?
    Antwort von LittleArrow ·

    Gemäß Textziffer 26 des BMF-Schreibens vom 09.11.2016 ist für die einkommensteuerliche Anerkennung eine geeignete Nebenkostenabrechnung oder eine Bescheinigung des Vermieters (bzw. der Hausverwaltung) gemäß Anlage 2 vorgesehen. Beachte, dass auch aus der Heizkostenabrechnung haushaltsnahe Leistungen für den Ansatz geeignet sind (z. B. Heizungswartung, Schornsteinfeger).

    Das LG Berlin mutet dem Vermieter/Verwalter die Übergabe einer hierfür geeigneten Aufstellung zu, die zudem lt. Auffassung des AG Lichtenberg für den Mieter kostenfrei zu erstellen ist.

    BMF-Schreiben: http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Steuera...

    LG Berlin: https://www.berlin.de/gerichte/presse/pressemitteilungen-der-ordentlichen-gerich...

    AG Lichtenberg: https://www.berliner-mieterverein.de/recht/mieturteile/11034aglichtenberg39410.h...

  • Als Rentner - Gewerbe anmelden?
    Antwort von NasiGoreng ·

    Anmelden musst Du garnichts.

    Willst Du dich trotzdem anmelden, weil irgendwelche Behördenknechte das für sinnvoll halten, bist Du selbst dran schuld, wenn Du ein Heer von Bürokraten aus dem Schlaf geweckt hast, die dann überflüssige Formulare einfordern. 

    Werkel -äh- fotografiere einfach drauf los und lass Dich dafür gut bezahlen. Den Überschuss Deiner Einnahmen über die anfallenden Kosten musst Du später in der Steuererklärung angeben. Das ist alles.

    Sind die Kosten so hoch, dass kein Überschuss bleibt, ist es Liebhaberei und die interessiert auch das Finanzamt nicht.

    Bei der von Dir angegebenen Umsatzhöhe musst Du dir auch um die UST keine Gedanken machen.

    Viel Erfolg!

  • Als Rentner - Gewerbe anmelden?
    Antwort von wfwbinder ·

    Ich darf die absolutrichtige antwort des geschätzten Kollegen @EnnoWarMal etwas ergänzen.

    Du betreibst mit dem Fotografieren kein Gewerbe, sondern einen freien Beruf.

    Somit ist kein Gewerbe anzumelden, sondern die Einkünfte lediglich in der Einkommensteuererklärungen mit einer EÜR (Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung) zu ermitteln und über die Anlage "S" (und nicht "G" wie Gewerbe) in die Einkommensteuererklärung zu übernehmen.

    Dazu eine Umsatzsteuererklärung.

    Da Du vermutlich unter 17.500,- Euro Einnahmen bleibst, bist Du Kleinunternehmer und musst nur die erste Seite Ausfüllen (Name, Adresse, Vorjahreseinnahmen, Jahreseinnahmen).

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Andri123 ,

    Mal muss man das gleich beim FA anzeigen und mal nicht. Sicherer würde er sich wahrscheinlich fühlen, wenn er die Aufnahme der freiberuflichen Tätigkeit anmeldet.

    https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://amt24.s...

    Kommentar von wfwbinder ,

    Niemand hält ihn ab den Fragebogen zu steuerlichen Erfassung" auszufüllen und abzuschicken.

    Kommentar von Andri123 ,
  • Erbteil einer bestehenden Erbengemeinschaft geerbt?
    Antwort von LittleArrow ·
    Diese wird für den 2/3-Erben durch seinen Steuerberater erstellt.

    Nein, der Ersteller (z. B. Steuerberater) muss für alle Feststellungsbeteiligten die Erklärung zur gesonderten und einheitlichen Feststellung erstellen, die Feststellungsbeteiligten namentlich (mit Adresse, Steuernr. und Anteil) in der Anlage FB aufführen, sowie die Anlage FE 1 Aufteilung von Besteuerungsgrundlagen erstellen.

    Diese gesamte Erklärung basiert auf der beizufügenden Anlage V für die vermietete Immobilie.

  • Erbteil einer bestehenden Erbengemeinschaft geerbt?
    Antwort von wjgmuc ·

    Zur Feststellungserklärung

    Diese Erklärung ist für Erbengemeinschaft, in welcher die verstorbene Mutter ein Teil davon wahr. Ihr übernehmt praktisch die Rolle der Mutter und seid jetzt "deren" Teil davon, also müsst ihr darin aufgenommen werden.

    Zur Bezeichnung

    Hier ist wesentlich, dass eine endeutige Identifikation und Zuordnung der Anteile möglich und nachvollziehbar ist. Dazu gibt es mehrer Varianten, etwa

    • Erbe 1 [Name, verstorben] zu 1/3, dessen Erbe Erbe 1 [Name]
    • Erbe 2 [Name,] zu 1/3 zuzüglich Anteil 1/3 von Erbe 1 [Name]
    • Erbe 3 [Name, verstorben] zu 1/3, deren Erben dieses Anteils Erbe 3.1 [Name] zu 1/9, Erbe 3.2 [Name] zu 1/9, Erbe 3.3 [Name] zu 1/9

    Aber im Prinzip ist das eine Aufgabe dessen, welcher diese Feststellungserklärung erstellt und Geld dafür bekommt, entsprechend kreativ zu sein.

  • Erbteil einer bestehenden Erbengemeinschaft geerbt?
    Antwort von Rat2010 ·

    Es gibt für die Gemeinschaft nur eine Feststellungserklärung (also a!), in welcher der steuerliche Anteil für jeden der Beteiligten ermitelt wird. Wenn das der Steuerberater des 2/3-Erben macht, muss der halt die Aufteilung in 2/3 und drei mal 1/9 ändern. Es macht von der Arbeit her nicht viel Unterschied.

    Auf die Nummerierung kommt es nicht wirklich an. Warum ist die von Bedeutung? Ich kann die Frage jedenfalls nicht beantworten.

  • Als Rentner - Gewerbe anmelden?
    Antwort von EnnoWarMal ·

    Das ist kein Gewerbe, also muss auch keines angemeldet werden.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Hotte207 ,

    Wenn das so ist, wäre das Super. Nur wenn ich jetzt auf meiner Homepage Fotoshootings für Geld anbiete, kommt sofort die Frage ob ich auch ein Gewerbe angemeldet hätte, weil`s sonst Schwarzarbeit wäre. Daher bin ich jetzt ein wenig verunsichert!

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Warum sollte das Schwarzarbeit sein?

    Ich verdiene schon seit etichen Jahren mein Geld mit Selbständigkeit und habe immer noch kein Gewerbe angemeldet.

  • Belegbild für Kleinbeträge z.b 1Cent?
    Antwort von wjgmuc ·

    Das ist ja keine echte Geldtransaktion, also wird es den Prüfer auch nicht interessieren.

    Der Form halber beim Prüfer nachfragen, der dann aber sicher abwinkt.

    Kommentar von Givemoneyeu ,

    Danke für die schnelle Antwort. Kannst du mir ein SKR03 Konto nennen, wo Ich das Hinbuchen könnte?.

    Kommentar von Andri123 ,
  • Von S.Kl. 1 auf 6. Kann ich zurück?
    Antwort von wfwbinder ·
    Jetzt hat ihm das Finanzamt ein Schreiben geschickt, in welchen die xxx € fordern, da sie ihn auf die Steuerklasse 6 gestuft haben von der 1.

    Wenn das Finanzamt ein Schreiben geschickt hat in dem steht, "wir haben sie von Steuerklasse 1 in die Steuerklasse 6 versetzt. Deshalb zahlen Sie bitte bis zum YY. zz. JJJJ xxx,-- Euro an die Finanzkasse unter Aktenzeichen ........." könnte ich vor Verwunderung meinen Mund 2-3 nicht schließen.

    Das Finanzamt verschickt, wenn es Geld haben will, entweder Steuerbescheide, oder wenn eine Zahlungsfrist nicht eingehalten wurde, Mahnungen.

    Wie @EnnoWarMal schon richtig schreibt, war es vermutlich ein Steuerbescheid. Dagegen kann man Einspruch einlegen. Rechtsbehelfsbelehrung ist auf dem Bescheid aufgedruckt.

    Von seinem Arbeitgeber müsste Dein Kumpel übrigens eine Lohnsteuerbescheinigung bekommen haben.

    Das er Student ist/war hat übrigens mit Lohn-/Einkommensteuer nichts zu tun, sondern nur mit der Sozialversicherung. Da hat er dem Arbeitgeber hoffentlich Immatrikulationsbescheinigung und Mitgliedsbescheinigung der Krankenkasse vorgelegt.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von EnnoWarMal ,
    meinen Mund 2-3 nicht schließen.

    Ich weiß, wir haben uns länger nicht gesehen. Aber wann hast du beim Schönheitschirurgen was machen lassen?

    Ich komme ja mit dem einen Mund noch ganz gut zurecht, bin eh maulfaul.

    Wenn wir hier fertig sind mit meckern und der Fragesteller sich zu einer brauchbaren Antwort hinreißen lässt, können wir ja mal gucken, was man JETZT (nicht etwa nächste Woche oder so) hier machen kann. Da geht bestimmt was.

  • Von S.Kl. 1 auf 6. Kann ich zurück?
    Antwort von correct ·

    Da fehlt doch was - die 6 bekommt man, wenn noch ein Job vorhanden ist.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Ich vermute etwas anderes und rate mal munter drauflos. Zählen wir die gemachten Fehler mal mit:

    1. Hier wurden gegenüber dem Arbeitgeber keine Angaben gemacht, die zur Bildung von Lohnsteuermerkmalen führen, so dass der Arbeitgeber gezwungen war, den Arbeitnehmer in die Lohnsteuerklasse 6 einzuordnen.
    2. Das Finanzamt vermutet wegen der Lohnsteuerklasse, dass es tatsächlich ein Zweitjob ist und dass also noch weitere Arbeitslöhne vorliegen die nach 1 bis 5 lohnversteuert werden.
    3. Wegen der Lohnsteuerklasse 6 ist der Junge verpflichtet, eine Einkommensteuererklärung abzugeben, was er aber nicht getan hat. Das Finanzamt hat daraufhin geschätzt.
    4. Das "Schreiben vom Finanzamt" ist vermutlich der Steuerbescheid. Da in Lohnsteuerklasse 6 üblicherweise zu wenig Lohnsteuern abgeführt werden, kommt es durch die Schätzung zur Nachzahlung.
    5. Das "Schreiben vom Finanzamt" vulgo Steuerbescheid wurde nicht oder nicht richtig gelesen. So wurde der Hinweis, dass man innerhalb eines Monats Einspruch einlegen kann, übersehen.

    Ich komme auf vier Fehler. Ich weiß nicht genau, wer von den drei Beteiligten (Fragestellerfreund, Arbeitgeber. Finanzamt) hier die Fehler gemacht hat - aber weder der Arbeitgeber noch das Finanzamt haben welche gemacht.

    Zumindest wenn meine Vermutung zutrifft. Ich bin aber gespannt, ob die Sachverhaltsdarstellung jemand anders zu anderen Erkenntnissen verhilft.

  • Minijob und Kapitalerträge mit Nichtveranlagungsbescheinigung. Was muss ich versteuern?
    Antwort von Snooopy155 ·

    Wenn es sich um einen Minijob handelt, dann interessiert dieses Einkommen das Finanzamt nicht, denn dieser wird durch den Arbeitgeber pauschal versteuert.

    Da die Person auch im Besitz einer NVA ist, bleiben auch die Kapitalerträge unbesteuert. Allerdings lassen derart hohe Kapitalerträge vermuten, dass damit kein Anspruch mehr auf die NVA besteht und dies dem Finanzamt auch mitzuteilen wäre.

  • Wie errechnet sich die Einkommenssteuer bei einem Angestellten der nebenbei ein Gewerbe hat?
    Antwort von wfwbinder ·

    Der Arbeitgeber hat die Lohnsteuer abgeführt, die von Deinem Angestelltengehalt abgezogen wurde.

    Damit ist aber keine Steuer auf einen Nebenverdienst entrichtet.

    Dazu müsste man den aber erstmal feststellen, wie hoch der Gewinn ist.

    Das wird dann in der Einkommensteuererklärung zusammen geführt.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Aylicyrus ,

    Das ich auf den Nebenverdienst Steuer zahlen muss ist klar. Die Frage war ja ob mein Gehalt auch berechnet wird und mich dann eine Nachzahlung von mehreren Tausend Euro erwartet....

    Kommentar von correct ,

    Du hättest nur lesen müssen - Der Arbeitgeber hat die Lohnsteuer als Vorauszahlung auf die Einkommensteuer bezahlt.

    Kommentar von wfwbinder ,

    DEin Einkommen ist Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit + Gewinn aus Gewerbebetrieb.

    Das ergibt eine Summe an Einkommensteuer. Auf diesen Betrag wird die bereits entrichtete Lohnsteuer angerechnet.

    Ob da mehrere Tausend Euro herauskommen, hängt vom Gewinn aus Gewerbebetrieb ab udn von der Höhe des Gehalts, denn der Einkommensteuertarif ist progressiv.

    Wenn der Gewinn aus der Nebentätigkeit 10.000,- Euro ist, wird die NAchzahlung höher, wenn Dein Gehalt 50.000,- und nicht nur 30.000,- Euro ist.

  • Was passiert , wenn das Finanzamt vergisst die Umsatzsteuer abzubuchen?
    Antwort von correct ·

    Da fehlt wieder mal einiges an Hintergrund.

    Warum kam es zu einer Nachzahlung?

    Warum ist ein Steuerbescheid ergangen?

    War das Konto gedeckt - Abbuchungen werden nicht "vergessen", sondern gehen ins Leere.

    Kamen keine Schreiben (Mahnung)?

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Ein Steuerbescheid ist ergangen? Wo steht das denn?

    Kommentar von correct ,

    In der Frage steht "Bescheid ist da".

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Danke.

    Ich sollte mal zum Augenarzt.

    Ich frage dahere ebenfalls: Warum ergeht ein Bescheid?

    Kommentar von correct ,

    Optiker genügt erstmal - ich komme mit.

    Wieder mal einer, der eine Frage stellt und eigentlich nichts wissen will.

    Vielmehr sucht er wohl Bestätigung zu einem Fehlverhalten.

  • Was passiert , wenn das Finanzamt vergisst die Umsatzsteuer abzubuchen?
    Antwort von blackleather ·
    Was passiert , wenn das Finanzamt vergisst die Umsatzsteuer abzubuchen?

    Nichts.

    Säumniszuschläge können nicht entstehen, da die fälligen Zahlungen - egal, wann sie tatsächlich abgebucht werden - als bei Fälligkeit entrichtet gelten (§ 224 Abs. 2 Nr. 3 AO).

    Wenn keine Abbuchung erfolgt, tritt irgendwann Zahlungsverjährung ein (§ 228 AO) und die Lastschrift kann auch durch das Finanzamt nicht mehr nachgeholt werden.

  • Fragebogen zur steuerlichen Erfassung - 7.5 Z. 146?
    Antwort von Steinemann ·

    Nachdem Du offenbar sonstige Leistungen mit Leistungsort in Thailand erbringst, handelt es sich nicht um steuerfreie, sondern um nicht steuerbare Leistungen.

    Wenn Du den Fragebogen trotzdem nutzen willst, um das Finanzamt darauf hinzuweisen, dann könntest Du durchaus unter 'Art des Umsatzes' nicht steuerbare sonstige Leistungen an Unternehmer in Thailand eintragen.

    (Jedenfalls sehe ich diese Vorgabe im Formular nicht so dogmatisch).

    Kommentar von Andri123 ,

    Ja, ich sehe Formulare auch nicht so dogmatisch und lege ggf. noch ein Begleitschreiben dazu. Jetzt mal unabhängig von Steuerfragen.

  • Monatliches Einkommen: Steuern zahlen?
    Antwort von Aivas ·

    So wie du das betreibst ist das nicht gesetzeskonform, also illegal.

    Es ist eine gewerbliche Tätigkeit. Dabei muss man ein Gewerbe anmelden. Das kannst du aber nicht, ohne Zustimmung des Familiengerichts, da du noch nicht voll geschäftsfähig bist.

    Du denkst, du brauchst dich um die Anmeldung nicht kümmern, weil das Geld in die Schweiz geht. Aber das ist falsch. Du machst ja Verträge mit deinen Kunden, also ist es dein Geschäft. Die Provision für den Kollegen sind für dich dabei selbstverständlich Ausgaben, die deinen Gewinn schmälern.

    Du solltest das in Ordnung bringen, denn für die fehlende Gewerbeanmeldung kann es ein Bußgeld geben, und der Vorwurf der Steuerhinterziehung könnte noch dazu kommen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von bes6106 ,

    Es gibt ja den Grundfreibetrag. Wenn ich unter diesem liege, ist es trotzdem Steuerhinterziehung?

    Kommentar von Aivas ,

    Ja natürlich. Denn man hat seine Einkünfte zu melden in Form einer Steuerrerklärung. Wenn man unter dem Freibetrag liegt, dann wird sich das aus dem Einkommensteuerbescheid des Finanzamtes ergeben, indem dann 0,00 Steuer drin steht.

    Und wie gesagt, ein Gewerbe muss man anmelden, was aber mit 17 noch nicht geht, außer man hat die Erlaubnis des Familiengerichts.

  • Monatliches Einkommen: Steuern zahlen?
    Antwort von Andri123 ·

    Zumindest entfällt die kostenlose Krankenversicherung über die Eltern, wenn Du über 435,-€ pro Monat einnimmst und Du musst selbst Beiträge zahlen. Neulich hatte hier mal ein Schüler geschrieben, dass er rückwirkend horrende Summen nachzahlen musste. Also auf jeden Fall die Eltern über die Einkünfte informieren.

    Steuerlich gibt es einen Grundfreibetrag von 9.000,-€ pro Jahr.

    Wenn Du ein Gewerbe anmelden musst, brauchst Du dafür die Zustimmung des Vormundschaftgerichts.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Andri123 ,

    Ach ja, zur Umsatzsteuer musst Du Dich auch informieren.

  • Änderung Steuererklärung für 2016 noch möglich, weil versehentlich Ausgaben als Sonderausgaben anstatt Werbungskosten angegeben wurden?
    Antwort von wfwbinder ·

    Was hast du denn:

    a) abgegeben und

    b) wann und

    c) als Bescheid bekommen?

    Du schreibst von Verlustvortrag, also mehr Kosten als Einnahmen.

    Aber aus Deinen üppigen Angaben lässt sich nicht erkennen, ob Du eine Einkommensteuererklärung, oder eine Erklärung zur Feststellung des Verbleibenden Verlustvortrags abgegeben hast.

    Ebensowenig, ob Du einen Bescheid bekommen hast und wenn ja mit welchem Inhalt und wann.

  • Änderung Steuererklärung für 2016 noch möglich, weil versehentlich Ausgaben als Sonderausgaben anstatt Werbungskosten angegeben wurden?
    Antwort von Privatier59 ·

    Fristen sieht das Gesetz nicht aus Jux und Dollerei vor, sondern um eine Sache zum Abschluss zu bringen.

    Welche Fristen für den Einspruch gegen einen Steuerbescheid gelten ist ganz unten auf dem Bescheid aufgeführt.

    Was wir nicht wissen ist, wann dieser Bescheid Dir zugegangen ist.

    Also zücke den Unterlagenordner und rechne selber nach.

  • Wann ist eine Steuererklärung wirklich "abgeschlossen"?
    Antwort von spooky0815 ·

    Danke für die zahlreichen Antworten.

    Das die Bescheide bzgl. der Gerichtsverfahren auf Bundesebene noch nicht final ( = §165) sind ist mir bewusst.

    Jedoch wurde schon korrekt erkannt, dass hier keine Vorläufigkeit bzgl. Nachprüfung vorliegt (das wäre ja §164).

    Ich habe keine große Gewinne oder Umsätze erwirtschaftet und hatte mich nur gefragt, ob ich diese Jahre (also Bescheide mit ausschließlich §165) als "abgeschlossen" in eine dunkle Ecke verpacken kann, oder ob diese bei einer späteren Prüfung doch wieder geöffnet werden können.

    Habe ich das jetzt korrekt gelesen, dass mit einem wirklichen "Abschluss" erst nach 5 Jahren bzw. sogar erst nach 10 Jahren zu rechnen ist? Das ich die Unterlagen so lange aufheben muss, ist bekannt.

  • Kapital im Ausland, als was am besten nach Deutschland bringen?
    Antwort von wfwbinder ·
    Davon hat mein Vater das Recht auf 20.000 Euro die derzeit auf dem Konto seines Bruders im Ausland liegen.

    Wenn Dein Vater es von einer anderen Person vererbt bekommen hat, warum soll denn der Bruder schreiben, dass er Deinem Vater das Geld schenkt? WArum überweist er es nicht einfach an Deinen Vater mit dem Vermerkt "Anteil Erbe ........"

    Damit ist das Thema beendet. Erbschaften/Schenkungen bis 20.000,- sind immer steuerfrei.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Maralara166 ,

    Okay das ist sehr hilfreich danke!

  • Kapital im Ausland, als was am besten nach Deutschland bringen?
    Antwort von barmer ·

    Hallo, wenn das Geld legal erworben wurde und legal weitergegeben wird, habt Ihr nichts zu befürchten. Aufgrund des Geldwäschegesetzes wird eine Bank den Transfer melden und die Herkunft muss erklärt werden. Früher oder später.

    Warten bringt wenig und im Koffer über die Grenze macht verdächtig.

    Viel Glück

    Barmer

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von JoachimWalter ,

    Eine Überweisung auf ein Konto über 20.00,00 € wird doch nicht von einer Bank gemeldet. An wen denn ? Eine Bareinzahlung über 20 TDM wird zwar von der Bank registriert, aber nirgendwohin gemeldet. Die Bank muss erst tätig werden, wenn sie einen begründeten Verdacht der "Geldwäsche" hat. Da muss aber viel passieren, z.B. regelmäßig höhere Bareinzahlungen, ohne dass die Herkunft bekannt ist.

    Kommentar von Maralara166 ,

    Alles legal natürlich. Mir ging es nur um die Versteuerung 😊

  • Wann ist eine Steuererklärung wirklich "abgeschlossen"?
    Antwort von Petz1900 ·

    Das kann man hier nachlesen:

    https://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Downloads/BMF_Schreiben/Weiter...

    Die sind noch nicht endgültig, weil es noch etliche Gerichtsverfahren wegen möglicher verfassungswidriger Gesetzesregelungen gibt.

    Und weil die vorläufig sind muss man in diesen Punkten keinen Einspruch einlegen.

    Das spart Steuerberatern und Finanzämtern jede Menge Arbeit.

    Sollte irgendwann mal zugunsten des Bürgers entschieden werden werden die Bescheide in diesem Punkt dann automatisch vom Finanzamt geändert.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von LittleArrow ,

    Dieser Grund der Vorläufigkeit ist klar.

    Die Sorge des Fragestellers war aber auch: "Kann ich für diese abgeschlossenen Jahre jetzt noch nachträglich geprüft werden" - Vielleicht fällt Dir noch etwas Be(un)ruhigendes dazu ein?

    Kommentar von Andri123 ,

    LittleArrow, Du verstehst mich jedenfalls. Der Fragesteller will doch nur wissen, ob er sich nun entspannt zurücklehnen kann, ohne Angst vor einer Betriebsprüfung haben zu müssen. Ich glaube eher Nein, also eine Betriebsprüfung rückwirkend wäre m.E. möglich.

    Kommentar von Petz1900 ,

    Eine BP ist immer möglich.

    Kommentar von Petz1900 ,

    Eine BP kann immer stattfinden.

  • Wann ist eine Steuererklärung wirklich "abgeschlossen"?
    Antwort von Andri123 ·

    Die Festsetzungsverjährung beträgt normalerweise 4 Jahre, bei begründetem Verdacht auf Steuerhinterziehung 10 Jahre.

    https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://de.wiki...

    Normalerweise werden wohl die letzten 3 Jahre geprüft.

    https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.ste...

    Du musst die Unterlagen 10 Jahre lang aufbewahren, eigentlich sogar mindestens 11 Jahre, da die 10 Jahre wohl erst mit der Abgabe der Steuererklärung beginnen.

    Das ist jetzt alles etwas ungenau, hilft Dir aber evtl. schon einmal weiter im Ergebnis.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Petz1900 ,

    siehe meinen Beitrag....

    Kommentar von correct ,

    Ich denke, Du verwechselst da etwas.

    Die Bescheide stehen nicht unter dem Vorbehalt der Nachprüfung, weil evtl. eine BP durchgeführt werden soll.

    Sie sind lediglich programmgemäß vorläugig wie Millionen andere Bescheide auch.

    Schau Dir mal Deine eigenen an.

  • Wann ist eine Steuererklärung wirklich "abgeschlossen"?
    Antwort von correct ·

    Der/die Vorläufigkeitsgründe sind erläutert.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von hildefeuer ,

    Wenn das erläutert wäre würde niemand eine Frage dazu stellen. Du kennst den Bescheid nicht.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Nein, aber er kennt Bescheide und auf den Bescheiden steht immer, warum der Bescheid vorläufig ist.

    Kommentar von Andri123 ,

    Schade, keine Antwort von Dir auf die Frage. Hätte mich schon interessiert.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Wenn petz schon eine richtige Antwort gegeben hat, nicht mehr nötig.

  • Wo und in welcher Zeile die renteneinmalauszahlung bei Elster eintragen?
    Antwort von Andri123 ·

    Ich tippe auf Anlage R. Die könnte man sich ja mal ansehen oder hier nachlesen:

    https://www.google.com/url?sa=t&source=web&rct=j&url=https://www.ste...

    Kommt halt wohl darauf an, was es genau ist.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von LittleArrow ,

    Bei der sehr unklaren Fragestellung zu einer unbekannten Rentenart ist dieser Link sicherlich hilfreich.

    Abgesehen von Renten sind bei Einkommensteuerfragen auch die anderen Kapitel lesenswert.

    Ein guter Tipp, Andri123!

    (PS: Man muss sich mal die anderen Fragen von Negeu ansehen!)