Ausland - neue und gute Antworten

  • Suche eine englische Übersetzung des Vordruckes der Rentenkasse zur Auslandsüberweisung der Rente? Suche das dringend, da sie in England nichts geben ohne dem?
    Antwort von RHWWW ·

    Hallo,

    wenn es um England geht, hilft vielleicht dieses Forum:

    https://www.deutsche-in-london.net/forum/

    Das Problem ist sehr seltsam, da die Übersetzuing ja auf dem Vordruck ist und es ein (fast) EU-weiter Vordruck ist.

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Allgemein/de/Inhalt/5_Services/04_form...

    Ggf. in England rausfinden, welche englische Stelle kontrolliert, ob sich die engl. Banken an die geltenden EU-Regelungen halten.

    Ist es evtl. schon ein (illegaler) Vorgeschmack auf den Brexit?

    Gruß

    RHW

  • Suche eine englische Übersetzung des Vordruckes der Rentenkasse zur Auslandsüberweisung der Rente? Suche das dringend, da sie in England nichts geben ohne dem?
    Antwort von Brigi123 ·

    Meine Idee wäre, dass Du in Deutschland bei einer hier ansässigen Bank ein Konto für die Rentenzahlung eröffnest (falls möglich). Über Deine Rente könntest Du dann z.B. über einen Dauerauftrag auf Dein Konto bei einer englischen Bank verfügen, oder über Kreditkarte, oder Du suchst Dir eine Bank mit Niederlassungen in D und GB.

    Es geht der englischen Bank evtl. um Haftungsfragen oder Verpflichtungen zur Rückzahlung im Todesfall z.B..

    Soweit ich hier schonmal bei ähnlichen Fragen gelesen hatte, tut sich die DRV etwas schwer mit Zahlungen an ausländische Banken. Frag dort nochmal nach, was genau das Problem ist.

  • Suche eine englische Übersetzung des Vordruckes der Rentenkasse zur Auslandsüberweisung der Rente? Suche das dringend, da sie in England nichts geben ohne dem?
    Antwort von LittleArrow ·

    Der Vordruck A1310-00 enthält auch den englischen Wortlaut, da er mehrsprachig ist. Daher ist mir Dein Problem bzw. das der englischen Bank nicht ganz verständlich. Möglicherweise hat Dein Ansprechpartner gar nicht verstanden, was dort auf englisch steht. Ich habe den Vordruck auszugsweise beigefügt. Die Bank soll lediglich Deine Angaben in Feld 2 überprüfen und bestätigen.

    Wende Dich bitte mal an die DRV (die heißt nicht "Rentenkasse") per E-Mail:

    http://www.deutsche-rentenversicherung.de/Bund/de/Navigation/5_Services/01_konta...

    und schildere Dein Problem und frage DRV, ob sie von Deiner Bank (BIC oder Swift-Code angeben) bereits eine derartige Bestätigung in einem anderen Bedarfsfall erhalten haben.

    Oder rufe in D unter dieser Telefonnummer an: +49 (0) 800 1000 4800.

  • Suche eine englische Übersetzung des Vordruckes der Rentenkasse zur Auslandsüberweisung der Rente? Suche das dringend, da sie in England nichts geben ohne dem?
    Antwort von egomio55 ·

    Das habe ich schon versucht. Die erste Bank hat gesagt, dass es kein offizielles Dokument sei und weigert sich dies zu bestätigen. Jetzt bei der Postbank in England wollen sie eine Übersetzung ins englische. Ich hab langsam die nase voll von der Bürokratie hier. Man sagt die deutschen wären pingelig, aber hier sind sie schlimmer. Auf dem Vordruck steht es auch in Englisch aufgeführt, ist aber zu schwer für sie zu lesen.

    Bin gespannt was für ein Argument dann kommt.

    Danke

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von Snooopy155 ,

    Was machen die Banken denn, wenn Du Deinen Personalausweis vorlegst? Der ist doch genauso aufgebaut. Ausserdem will doch die Rentenversicherung nur die Angaben zu Deinem Konto in GB bestätigt haben.

    Warum besteht die Bank denn darauf, nur auf einem offiziellen Dokument zu bestätigen, dass Du dort Dein Konto hast. Im Zweifelsfall lass Dir einfach von der Bank auf einem Dokument ihrer Wahl bestätigen, dass Du dort ein Konto hast und liefere dies zusammen mit den ausgefüllten Vordrucke A1310 bei der Rentenversicherung ab und erkläre eidesstattlich, dass sich die Bank in England weigert den Vordrucke A1310 auszufüllen.

  • Suche eine englische Übersetzung des Vordruckes der Rentenkasse zur Auslandsüberweisung der Rente? Suche das dringend, da sie in England nichts geben ohne dem?
    Antwort von Snooopy155 ·

    Wenn Deine Bank in England sich nicht an die Vorgaben der EU halten will, dann bleibt Dir nur der Weg dieses Dokument von einem in GB zugelassenen Übersetzer übersetzen zu lassen. Von der Deutschen Rentenversicherung wirst Du nichts anderes bekommen, denn es nennt alle Länder in denen dieses Dokument Gültigkeit hat.

    Oder wechsle in GB zu einer anderen Bank, die kein Problem hat dieses Dokument so anzuerkennen.

  • Auslandskonto?
    Antwort von LittleArrow ·


    ohne direkten Hintergedanken...

    Und was sind die indirekten Hintergedanken?

    Natürlich darfst auch Du dort ein Konto besitzen.

    Beachte allerdings in Deiner Steuererklärung (z. B. Jahr 2016 Mantelbogen, letzte Seite, Zeile 108) dann die richtige Angabe mit "1" im Feld 116, sonst gibt es Ärger.


  • Auslandskonto?
    Antwort von wfwbinder ·

    1. Es ist nicht verboten, solange Du die Erträge versteuerst.

    2. Es ist nicht so einfach, wie es scheint. Meist werden für ausländische Bürger ohne Wohnsitz in dem Land keine Konten eröffnet.

    3. Es gibt genügend legale Möglichkeiten Einkünfte zu verschieben.

  • Auslandskonto?
    Antwort von Privatier59 ·

    Jeder darf im Ausland ein Konto eröffnen.

    Die von Dir zitierte Schweiz aber hat als Paradies für Steuersünder längst ausgedient. Ab 2018 wird die Schweiz automatisch Informationen in Steuersachen mit allen EU-Staaten und zahlreichen anderen Staaten austauschen. Wer "vergißt" dort erzielte Kapitalerträge dem deutschen Finanzamt zu melden fliegt zwangsläufig auf.

    Damit entfällt zugleich auch der Sinn eines solchen Schweizer Kontos. Die Kontoführungsgebühren und Depotkosten sind im Vergleich zu Deutschland sehr hoch. Und die angebliche Beratungsqualität Schweizer Banken in der Vermögensberatung ist mehr Nimbus als Realität.

  • Versteuerung von Kryptowährungen bei Internetarbeit für Unternehmen in den USA - Trotz Schulden?
    Antwort von alfalfa ·

    Ich stelle mir grade die Frage, wieviele Straftatbestände bei einer solchen Gestaltung verwirklicht würden. Also ich beginne mal in loser Formation.

    Bitcoins sind laut Bafin keine Zahlungsmittel. Jedoch bei gewerblicher Auslegung wäre es ein erlaubnispflichtiges Geschäft, wenn die Gestaltung kaufmännisch ausgelegt ist, was man mal unterstellen kann.

    Damit hätten wir § 53 KWG als Grundlage gefunden und die BaFIN wird aktiv.

    Wenn es sich um ein Arbeitsverhältnis handeln sollte, so wäre in der Form sicherlich einige Grundlagen im SGB V, SGB VI, SGB X im Bereich Sozialversicherung zu finden. Die Paragrafen erspare ich mir und taufe es der Einfachheit halber Sozialversicherungsbetrug. Da wird die DRV und GKV munter werden.

    Sicherlich findet das Schäuble und das BMF nicht so prickelnd. Könnte man Gestaltungsmissbrauch nach § 42 AO nennen.

    Sollte es kein Arbeitsvertrag sein, sondern ein Vertrag zwischen Unternehmern, so bin ich auf die vertragliche Gestaltung und das Handling der Umsatzsteuer gespannt. Das wirst Du sicher noch erläutern.

    Oh, Kontopfändungen kommen auch dazu. Viel Spass mit den Banken. Die dürften ebenfalls munter werden.

    Sollte es jemals vor Gericht kommen könnte das nicht nur zivilrechtliche Folgen haben auch wird man § 263 StGB prüfen müssen, ggfs in einem besonders schweren Fall. Nennt sich übrigens Betrug.

    Aber sicherlich verhält es sich ganz anders und ich hoffe, das meine Zeilen in keinem Punkt zutreffen. 

    Fazit: Auch ohne Details zu kennen ist das Eis auf dem Du wandelst an mehreren Stellen recht dünn.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von KollegeMostrich ,

    Verstehe nicht inwiefern dass strafrechtlich relevant wäre? Wenn Person A alles steuerrechtlich angeben möchte sollte es da doch keine Probleme geben. Person A möchte für das Unternehmen eine Dienstleistung erbringen in Form von Grafikdesign, Webseitenbetreuung. Eben als Privatperson bzw. als eine Art Angestellter, da kein Gewerbe und soll dafür ganz regulär in Bitcoins entlohnt werden. Die Problematik besteht nur darin, dass Person A keinerlei Erfahrung mit Steuern hat. Der "Arbeitsvertrag" existiert lediglich mündlich. Das ist in den USA durchaus üblich. Soweit ich weiß, müssen Kryptowährungen wie Fremdwährungen versteuert werden. Inwiefern das etwas mit Betrug zu tun hat, entzieht sich jedoch jeder Logik. Es geht ja grade darum den korrekten rechtlichen Weg zu finden. Diese Konstellation einer Zahlung wird in Zukunft noch viel öfter vorkommen. Damit müssen sich auch die Ämter zwangsläufig auseinandersetzen.

    Das Problem an den Zahlungen besteht lediglich darin, den erhaltenen Betrag (in Bitcoin) in normales Geld (Euro) einzutauschen und dann zu versteuern. - Eben wegen Schulden. Es wäre ja nicht Sinn und Zweck der ganzen Sache, dass die Schulden den gesamten Lohn inklusive Steuern auffressen. Das Finanzamt möchte letztenendes ja einen Anteil an den Einnahmen haben, welcher dann duch eine Pfändung verschwinden würde.

    Kommentar von alfalfa ,

    Wie soll etwas steuerrechtlich angegeben werden wenn Bitcoins keine offizielle Zahlungsmittel sind und auch dem BMF nicht bekannt ist?

    Was denn nun? Privatperson? Angestellter? Unternehmer?

    Nun meine Bedenken zu der Konstellation habe ich geäussert. Empfehle dringend anwaltliche und steuerliche Beratung. 

    Und die Logik des Strafgesetzbuches bringg ihnen der Staatsanwalt ggfs unter dem Titel Steuerhinterziehung näher. 

  • Versteuerung von Kryptowährungen bei Internetarbeit für Unternehmen in den USA - Trotz Schulden?
    Antwort von wfwbinder ·

     Person A lebt in Deutschland und möchte über das Internet für eine Firma in den USA arbeiten.

    Grundsätzlich kein Problem. Welche Art Vertrag? Anstellung, oder Selbständig?

     Für die Arbeit erhält er einen fiktiven Lohn in Form von Kyptowährungen wie z.B. Bitcoin.

    Ein wirklicher Lohn wäre besser, egal ob in Kryptowährung, in Dollar, oder in Euro.

      Diese Bitcoin wären nach einem Umtausch zum aktuellen Wechselkurs ca. 150.000€ Wert.

    Also sind das seine Einnahmen.

     Dazu kommt, dass Person A noch einige Schulden sowie Kontopfändungen hat. 

    Altschulden sind unbeachtlich. Eventuelle Verlustvorträge wären steuerwirksam.

     Wie wäre diese Lohnzahlung zu versteuern,

    Einnahmen - Betriebsausgaben, oder Werbungskosten, je nach Vertragsart = Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit, oder aus Gewerbebetrieb, oder aus selbständiger Arbeit.

     ohne dass das Geld nach Umwandlung und Auszahlung in Euro sofort von den Schulden aufgefressen wird

    DAs kommt drauf an, wo das Geld eingeht. Wenn es auf dem Konto eingeht, was gepfändet ist, dann wäre es blockiert. Also sollte er versuchen es erst in "Krypto" zu belassen udn nach Zahlung der Steuern aufs Konto zu packen. Besser eine Tilgungsregelung mit dem/den Gläubiger(n) zu finden.

  • Am ersten Tag der im Voraus bezahlten 14tägigen Mietzeit wurde das angeschlossenen Leihfahrrad in Spanien gestohlen; wer kommt für den Schaden auf?
    Antwort von Isgrev ·

    Zur Haftung: Grundsätzlich ist eine gemietete Sachen in unbeschädigtem Zustand an den Mieter zurück zu geben; er trägt somit das Risiko. Aber ich meine, dass der Mietvorgang des Fahrrads mit der Rückgabe an einer Stelle, die vom Vermieter eingerichtet oder genehmigt ist, endet. Damit würde auch das Risiko einer Beschädigung oder Diebstahls auf den Eigentümer zurück gehen. Ob spanische Gerichte dies auch so sehen, kann nur ein spanischer RA beurteilen.                                                         Zum Versicherungsschutz:

    Grundsätzlich sind Schäden an eigenen Sachen - und dies sind wirtschaftlich gesehen auch geliehene oder gemietete Sachen - nicht Gegenstand der Haftpflichtversicherung. Davon gibt es Ausnahmen, insbesondere für Immobilien. Ob dies auch für bewegliche Sachen im Ausland gilt, ist den Besonderen Bedingungen entnehmen. Ggf. besteht eine Selbstbeteiligung. 

    Sollte Versicherungsschutz bestehen, aber keine Haftung hilft nur eine sog. Ausfalldeckung; dies kann ebenfalls nur den Besonderen Bedingungen entnommen werden.


  • Als Firma an Open-Source-Entwickler im Ausland spenden?
    Antwort von wfwbinder ·

    Nutzt Ihr die Software im Betrieb?

    Ist auf der Seite von der man sich diese Software lädt, der Name des Brasilianers als Entwickler der Software genannt?

    Dann ist doch der Zusammenhang klar. Man zahlt an den, weil man seine Software nutzt.

    Thema erledigt, abzugsfähige Betriebsausgabe, bzw. wenn ihr mehr zahlt dann wären es Anschaffungskosten für ein immaterielles Wirtschaftsgut.

    Ausserdem, wenn der Brasilianer von Euch Geld bekommt, könnte er wenigstens eine schriftliche Bestätigung senden.

    Kommentar von entwickler1 ,

    Vielen Dank für deine Antwort!

    Ja, wir setzen die Software im Betrieb ein.

    Eine Webseite mit Kontaktdaten zum Entwickler hat das Projekt leider nicht. Eine schriftliche Bestätigung kann ich von ihm aber sicher bekommen. Ist diese dann ausreichend, wenn diese dann in der Buchhaltung hinterlegt wird?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Ja klar, ist es, denn eine Betriebsausgabe muss ggf. nur "glaubhaft gemacht werden."

    Also der Zusammenhang zur Software sollte ausreichen.

    Aber Ihr seid mutig, ich würde mir nichts runterladen, wo der, der die Sache anbietet, sich nicht einmal identifiziert.

    Was sind das für Leute, die Sachen anbieten, um Spenden bitten, aber nicht einmal Name und Adresse nennen? Wenn ich eine saubere Leistung anbiete, muss ich mich nicht als "Gualterio Cervantes" (ist mein eingetragener Künstlername, unter dem man mich im Netz findet) zeigen, sodern kann mich auch outen mit meinem Namen., Ein von beidem sollte aber sein. von Jorge48 würde ich keine Software laden.

  • Am ersten Tag der im Voraus bezahlten 14tägigen Mietzeit wurde das angeschlossenen Leihfahrrad in Spanien gestohlen; wer kommt für den Schaden auf?
    Antwort von Bankrevisor ·

    Das kommt auf die Vertragsbedingungen an. Zuerst lohnt also ein Blick in den Mietvertrag über das Fahrrad. Sollte dort kein Versicherungsschutz enthalten bzw. die Schadenersatzpflicht bei Verlust und Diebstahl genannt sein, ist zu prüfen, ob z.B. über die eigene Hausrat (falls vorhanden) der Fall versichert ist.

    Im schlimmsten Fall, nämlich einem definierten Schadenersatz und keiner Versicherung, bleibt man als Mieter haftbar.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von rijuna ,

    oje...  Schadenersatzpflicht steht im Vertrag :-(.  Würde die Haftpflichtversicherung ev. den Schaden übernehmen?

    Kommentar von Bankrevisor ,

    Nein, die Haftpflicht übernimmt nur von dir verursachte Schäden. Diebstahl gehört nicht dazu. Ich nehme an, dass keine Zusatzversicherung im Rahmen des Mietvertrags abgeschlossen wurde, in der Diebstahl versichert ist?

    Helfen könnte noch eine Hausrat. Hier sind Fahrräder teilweise eingeschlossen. Oft zwar nur die eigenen, manche Policen gehen aber im Umfang noch etwas weiter. Als sehr groß ist aber auch da die Chance einer Übernahme nicht zu betrachten.

    Kommentar von rijuna ,

    Danke für die Auskunft. Da wäre dann vermutlich Taxi fahren billiger gewesen :,(

    Kommentar von alfalfa ,

    Die Hausrat in der Aussenversicherung springt ggfs bei eigenen Gegenständen ein, jedoch nicht bei Leihe. Leider..

  • Geld aus dem Ausland in Euro wechseln, aber wie?
    Hilfreichste Antwort von LittleArrow ·

    "welches er vererbt hat."

    Was vererbt wurde, kann man nicht mehr verkaufen, aber das Geerbte.

    Wenn der Verkaufserlös dort auf einem Bankkonto liegt, dann muss der lokalen Bank ein Überweisungsauftrag über Euro auf ein ausländisches Konto (im Euroraum) erteilt werden. Der Auftrag wird nur nach Genehmigung der philippinischen Zentralbank ausgeführt, wenn der Gegenwert über 10.000 PP liegt.

    Ein lokaler Umtausch von PP in Euro ist nur möglich, wenn vorher Euro in PP getauscht wurde und dies nachweisbar ist. Der Umtausch in Euro-Bargeld dürfte für "jemand" also nicht möglich sein.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Perspective ,

    Ja genau, tut mir leid ich meinte natürlich geerbt. Inwiefern ist der Umtausch in Euro-Bargeld nicht möglich? Und aus welchem Grund muss ein Euro in PP Tausch stattgefunden haben?

    Kommentar von LittleArrow ,

    Du musst hierzu die philippinische Bank oder Zentralbank fragen. Die wird Dir das genau erklären.