Neue Antworten

  • Wie werden Abfindungen versteuert in Kombination mit ALG 1?
    Antwort von Valeskix ·

    Zur Frage der Steuerbegünstigung bei Zahlung einer Abfindung in Teilbeträgen:

    Die Beurteilung ist einzelfallabhängig.

    Neben allgemeinen Grundsätzen, wie etwa, ob die Zahlung(en) überhaupt als Entschädigung zu werten sind, muss insbesondere eine sog. Zusammenballung der Einkünfte vorliegen (BMF vom 01.11.2013 "Abfindungserlass" Rz. 8). Ein

    Ein Zahlung der Abfindung in Teilbeträgen ist grundsätzlich schädlich für die begünstigte Besteuerung der in späteren Jahren gezahlten Beträge (BMF a.a.O. Rz. 14).

    Ausnahmen können gegeben sein, wenn die Zahlungen als einheitliche Entschädigungsleistung zu beurteilen sind z.B. bei Geringfügigkeit der Nebenleistung im Folgejahr oder aus Gründen der sozialen Fürsorge.

    Diese Grundsätze finden sich auch in einem Aktuellen Urteil des BFH vom 13.10.2015 (IX R 46/14) wieder.

    Dieser fasst die Geringfügigkeitsgrenze für Teilbeträge als Nebenleistungen etwas weiter (im Urteilsfall ca. 10%) und zieht noch weitere Gründe mit in die Gesamtbetrachtung ein, wie etwa die Eindeutigkeit der Abgrenzung von Haupt- und Nebenleistung, die Möglichkeit der Einflussnahme des Arbeitnehmers auf die Abfindung und die wirtschaftliche Betrachtung, dass eine sich sonst ergebende steuerliche Besserstellung bei Nichterhalt eines Teilbetrags unbillig ist bzw. teleologisch nicht dem Gesetz entspricht (teleologisch -> Auslegung nach dem Gesetzeszweck).

    Ebenso betrachtet er eine Nebenleistung als geringfügig, die niedriger ist als die Steuerbegünstigung auf die Hauptleistung. Des Weiteren hat er es nicht beanstandet, dass die Hauptleistung im Folgejahr und die Nebenleistung im Jahr der Beendigung des Arbeitsverhältnisses gezahlt wird.

    Vielleicht hilft noch folgender Link:

    https://www.ahs-kanzlei.de/2016/06/bfh-ix-r-4614-abfindung-teilbetraegen-fuenfte...

  • der Chef will die Firmenanteile zurückholen?
    Antwort von Rentner1978 ·

    Nein, eine rechtliche Möglichkeit diese Firmenanteile von Dir zurück zu fordern besteht nicht. Diese Schenkung hat Dich zum 20 % Gesellschafter des Unternehmen gemacht.

    Ein Verkauf oder in Deinem Fall eine Schenkung hat natürlich immer einfluß auf die Zukunft. Zurücknehmen kann Dein Chef allerdings seine Schenkung an Dich nicht.

  • Erhebliche Steuernachzahlung wegen Bonuszahlungen?
    Antwort von p4trick ·

    Noch zur Konkretisierung der Angaben:

    Vom alten Arbeitgeber habe ich folgende Abrechnung erhalten:

    Lohn EUR 6250 plus Bonus EUR 6500 = EUR 12750

    abzgl.
    - Lohnsteuer EUR 4396,83
    - Solzuschlag EUR 241,82
    - Arbeitslosenver EUR 93,75

    = Netto: EUR 8017,60
    Rentenversicherung und Krankenversicherung habe ich immer selbst abgeführt (der Arbeitgeberanteil kam dann noch auf das Netto drauf).

    Vom neuen Arbeitgeber hab eich folgende Abrechnung erhalten:

    Lohn EUR 7083,33 plus Bonus EUR 10000 = 17083,33

    abzlg.
    - Lohnsteuer EUR 4612,83
    - Solzuschlag EUR 253,70
    - Rentenversicherung EUR 579,70
    - Arbeitslosenver ERU 93,00

    = Netto: EUR 12.168,30
    Rentenversicherung wurde hier vom Arbeitgeber abgeführt. Krankenversicherung habe ich selbst abgeführt (Arbeitgeberanteil kam dann noch auf das Netto drauf)

    Erkennt jemand aus den Zahlen was?

  • Freiwilliger Unterhalt, wie bestenfalls steuerlich absetzbar?
    Antwort von Rentner1978 ·

    Hallo,

    Deine Schilderung der Situation mit den Kindern, der Ex-Frau und der finanziellen Zwickmühle hat mich schon berührt. Meistens geht es hier um juristische Themen und weniger Emotionen. Ich selbst habe auch vier Söhne 18 J.,15 J und die jüngsten beiden werden bald 10 Jahre.

    Ich habe etwas für Dich herausgesucht, da ich auch keine Idee hatte an welcher Stelle so eine "Zuwendung an Bedürftige Familienmitglieder" in einer Einkommensteuererklärung steuermindernd seinen Platz finden kann. 

    Aber durch diesen Link sah ich die Möglichkeit dafür.

    http://www.roedl.de/themen/steuerminderungen-durch-unterstuetzungsleistungen

    Ich wünsche Dir alles und Deinen Kindern alles Gute.

  • Kein geregelter Gehaltseingang?
    Antwort von Rentner1978 ·

    Guten Tag,

    Deine Schilderung bezüglich Deiner Bezahlung für Deine Arbeit klingt mehr als abenteuerlich. Klar. Es besteht kein Arbeitsvertrag mit einem Datum für den Gehaltseingang.

    Unter Umständen existiert eine tarifvertragliche Regelung und wenn diese auch nicht besteht, dann gibt es noch die gesetzliche Lösung im BGB. Darauf könnt ihr Eure Firma "festnageln", aber ganz ehrlich, das hat seinen Grund, dass die Gehaltszahlungen unregelmäßig nur kommen.

    Falls die Situation in Eurem Unternehmen ins negative kippt, leere Kasse, dann bringen auch die ganzen gesetzlichen Möglichkeiten bei dem Arbeitgeber nichts mehr.

    Die sauberste Lösung wäre, dass Du Dich nach einem neuen Arbeitgeber umsiehst und viel weniger Sorgen hast.

    Ich wünsche Dir alles Gute für die Zukunft.

  • Rechnungsstellung an ein Drittland (In diesem Fall Seychellen)?
    Antwort von wfwbinder ·

    Findesrt Du das nicht etwas widersprüchlich?

     Dies lief über einen in Deutschland ansässigen Vertriebspartner, der auf den Seychellen lebt. 

    Wer ist denn der Kunde? Dieser Vertriebspartner, oder ein ein Unternehmen auf den Saychellen?

    Wo hat der Vertriebspartner seinen Sitz? die Betriebsstätte, für die Du tätig warst?

    Entscheidend ist in Deinem Fall der Ort der sonstigen Leistung. § 3 a UStG.

    Deine Fotos sind bestimmt künstlerisch wertvoll, aber vermutlich keine Kunst im Sinne des § 3 a Abs. 3 Nr. 3 a. Deshlab gelten die allgemeinen Bestimmungen des § 3 a abs. 1 und der Ort der sonstigen Leistung, die für einen Unternehmer erbracht wird, richtet sich nach dem sitz des Unternehmens, oder der Betriebsstätte, für die die Leitung erbracht wird.

    Also, für wen, mit welchem Sitz hast Du die Leistung erbracht.

    Ist der in Deutschland Honorar + USt, ist der auf den Seychellen, ohne USt.

    Im Übrigen alle Angaben wie auf jeder anderen Rechnung auch.

    Kommentar von Saschhu ,

    Vielen Dank für die schnelle und detaillierte Antwort.

    In der Tat ist es vermutlich etwas irreführend formuliert.

    Die Firma hat ihren Sitz auf den Seychellen. Ich wurde lediglich von einem deutschen beauftragt für die Firma auf den Seychellen Fotos zu schießen. 

    Das heißt ich stelle keine USt. aus? Muss ich hierfür irgendeine andere Vorgehensweise für das Finanzamt berücksichtigen?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Du brauchst, um nachzuweisen, dass das Unternehmen auf den Seychellen sitzt, eine Kopie des Handelsregisterauszugs, oder der Gewerbeanmeldung, oder was die dort haben. Seychellen sind ja ein Offshore-Gesellschaften Paradies. Also werden die diese Dinge parat haben.

  • Übernimmt das Sozialamt das Krankenhaustagegeld?
    Antwort von Rentner1978 ·

    Die von den Krankenversicherungen erhobenen Zuzahlungen zu den Kosten der stationären Therapie sind vom Sozialamt nicht erstattungsfähig. Es ist aber sehr anzuraten die Quittung über die Zuzahlung bald bei der Krankenkasse einzureichen.

    Beim erreichen einer bestimmten Belastung durch Zuzahlungen zur Krankenbehandlung nach dem SGB V stellt die Krankenversicherung für den Rest des Kalenderjahres einen Ausweis zur Befreiung von diesen Zuzahlungen aus.

  • Elterngeld/Verletztengeld?
    Antwort von RHWWW ·

    Hallo,

    war der Arbeitsunfall vor oder nach der Entbindung?

    Wurde das Verletztengeld aus der Beschäftigung vor der Schutzfrist oder aus der Teilzeitbeschäftigung während der Elternzeit berechnet?

    Gruß

    RHW

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von ewaldi ,

    Hallo,

    der Arbeitsunfall war nach der Geburt. Ich habe schon in der Teilzeit gearbeitet, als der Unfall passiert ist. Das Verletztengeld wurde auch aus der Teilzeitbeschäftigung berechnet.

    Gruß

    ewaldi 

    Kommentar von RHWWW ,

    Dann sind Elterngeld und Verletztengeld zeitgleich möglich (das Verletztengeld ersetzt ja nur das Entgelt aus der Teilzeitbeschäftigung).

    Kommentar von ewaldi ,

    Danke! So habe ich auch gedacht. Nur die Krankenkasse will jetzt auf einmal das Verletztengeld nicht mehr auszahlen. Ich weiß nicht, was ich jetzt machen soll. Wissen Sie vielleicht, wie ich der Krankenkasse "beweisen" kann, dass das möglich ist?

    Kommentar von RHWWW ,

    Also das Verletztengeld wurde bisher ausgezahlt und jetzt nicht mehr? Was gibt die Krankenkasse ganz genau als Begründung für die Zahlungseinstellung an?

    Ist es unklar, ob die jetzige Arbeitsunfähigkeit noch eine Unfallfolge ist?

    Kommentar von ewaldi ,

    Krankenkasse sagt, dass zwei Entgeltersatzleistungen gleichzeitig nicht ausgezahlt werden können.

    Es gibt kein Zweifel, dass die Arbeitsunfähigkeit eine Unfallfolge ist. 

    Kommentar von RHWWW ,

    1) Hat die Krankenkasse einen schriftlichen Bescheid über die Zahlungseinstellung erlassen?

    2) Oder wurde Verletztengeld bisher noch gar nicht gezahlt?

  • Grundlose Kündigung?
    Antwort von Rentner1978 ·

    Guten Tag. Zunächst höre ich zwei völlig gegensätzliche Abläufe die einen Verkehrsunfall schildern. Es gibt Zeugen mit dieser und der anderen Aussage. 

    Die Staatsanwaltschaft ist auch bereits beteiligt und ein Prozeß steht offenbar bevor. Bei der letztgenannten Staatsanwaltschaft, die in solchen Prozeßen als Ankläger erscheint, geht es ja um die Frage einer juristischen Strafverfolgung.

    Es ist mir mit der Informationslage nicht möglich einen Ablauf von Ereignissen auch nur zu erahnen. Mein ganz dringender Rat an Sie ist, dass Sie sich schnell durch einen Rechtsanwalt beraten lassen sollten.

    Das die Versicherung bereits Ansprüche der Gegenseite reguliert hat ist aktuell völlig unerheblich.

  • Erhebliche Steuernachzahlung wegen Bonuszahlungen?
    Antwort von Rentner1978 ·

    Guten Tag, jetzt mal der Beschreibung nach warst Du zunächst Angestellter bis September 2016. Als Angestellter hast Du ja auch die Bonuszahlung erhalten und dies ist ja auch der Vorteil als Angestellter Mitarbeiter, es wird direkt von Deinem Arbeitgeber die Lohnsteuer  für Dich entrichtet.

     Ab Oktober hast Du, so habe ich es verstanden, den Arbeitgeber gewechselt aber bist weiterhin in der Position als Angestellter tätig. 

    Für die abhängig Beschäftigten der Unternehmen wird immer ganz automatisch die Lohnsteuer für den geleisteten Monat als Vorauszahlung auf die gesamte Einkommensteuerschuld an das Finanzamt abgeführt.

    Dies ist eigentlich der Grund dafür, dass dies von Dir geschilderte nicht passieren soll, dass hohe Nachzahlungen anfallen, sondern meistens wird nach der Einkommenssteuererklärung ein voraus gezahlter Lohnsteuerbetrag erstattet. 

    In einer dieser Abrechnungen hat dies höchstwahrscheinlich, leider kann ich die Abrechnungen zur Überprüfung nicht sehen, nicht funktioniert. 

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von p4trick ,

    Genau das verwundert mich ja.

    Eigentlich sollte ich als Arbeitnehmer nicht so viel nachzahlen müssen.

  • Bei Haftpflichversicherung öffentlicher Dienst angeben, wenn Nebenberuf mehr vom Verdienst ausmacht?
    Antwort von Rentner1978 ·

    Die Tarife der Versicherungen haben immer ein paar Prozentpunkte Beitragsnachlass für Mitarbeiter des öffentlichen Dienst.Im Fall Deiner Freundin wird sie also zwei Jobs haben, dabei ist der im öffentlichen Dienst wie ich verstanden habe eher der Nebenjob.

    Dies ist aber nicht entscheidend. Sie hat dann zwei Arbeitsstellen und eine davon im öffentlichen Dienst und dies kann Deine Freundin selbstverständlich auf so einem Versicherungsantrag ankreuzen.

  • Erhebliche Steuernachzahlung wegen Bonuszahlungen?
    Antwort von wfwbinder ·

    Genau beurteilen kann man es nur,  wenn man die Abrechnungen/Lohnsteuerbescheinigungen vorliegen hat,

    Was möglich wäre:

    Bei der Bonuszahlung in der alten Firma wurde noch nach Steuerklasse I abgerechnet, obwohl schon die Tätigkeit bei dem neuen Unternehmen begonnen hatte und daher nach Steuerklasse VI hätte abgerechnet werden müssen.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von p4trick ,

    Der Bonus der alten Firma wurde (zusammen mit dem Gehalt für Setpember) mit Steuerklasse I abgerechnet. Das stimmt.

    Aber die Zahlungen waren ja noch für die Zeit bis 30. September 2016, wurde nur im Oktober ausgezahlt. Ist es dann nicht richtig, dass mit Steuerklasse I abgerechnet wird? Ich habe ja keine Zweibeschäftigung gehabt.

     

    Kommentar von wfwbinder ,

    Nach der Formulierung Oktober, war ich von Abrechnung im Oktober, nicht nur vom Überweisungseingang ausgegangen. Wenn es mit dem September zusammen abgerechnet wurde, ist es OK.

    Dann sieh mal, ob in der Lohnsteuerbescheinigung der Betrag eventuell in Zeile 10 "Ermäßigt besteuerter Arbeitslohn für mehrere Kalenderjahre" eingetragen ist.

    Das Problem, was wir hier haben ist ganz einfach, dass wir diese Bescheinigungen nicht vor uns haben. Es ist überlegen an allen theoretischen Möglichkeiten. Vergleichbar Du würdest sagen "mein Auto springt nicht an." Da wäre von einem leeren Tank bis zum Ausfall der Zündanlage auch vieles möglich.

    Ausserdem ist noch ein völlig anderer Fehler in der Steuererklärung möglich, der mit dem Bonus nichts zu tun hat.

    Schreibt doch mal die Gesamtbrutto summen und die Lohnsteuerbeträge hier rein.

    Kommentar von p4trick ,

    Die Lohnsteuerbescheinigung hab ich daheim. Muss ich mal schauen, was da in Zeile 10 steht.

    Ich hab die genaueren Daten mal unten (in einem separaten Post) zusammgenschrieben. Evtl. kannst Du daraus was rauslesen?

  • Elterngeld/Verletztengeld?
    Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    Ups...... eine ganz böse Kombination ! 

    Lies mal hier und als mögliche Alternative insbesondere den Tipp ganz unten im Link:

    https://www.geldtipps.de/geld-vom-staat/themen/verletztengeld-nach-arbeitsunfall...

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von ewaldi ,

    Hallo,

    das ist leider nicht mein Fall. Bei mir war es umgekehrt: ich hatte den Arbeitsunfall nach der Geburt des Kindes nicht vorher.

    Gruß

    ewaldi

  • Pivate Grundschule trotz Hartz 4?
    Antwort von Rentner1978 ·

    Grundsätzlich steht es den Eltern des Grundschulkindes natürlich frei in welche Schule sie ihr Kind schicken werden. Das Schulgeld könnte sich in Anlehnung an die Kindergartengebühren nach dem Einkommen der Eltern richten. Aber das anfallende Schulgeld ist in jedem Fall von den Eltern selbst aufzubringen.

  • Erhebliche Steuernachzahlung wegen Bonuszahlungen?
    Antwort von Brigi123 ·

    Wieso kannst Du denn die Höhe der tatsächlich gezahlten Lohnsteuer auf die 10.000,-€ nicht beurteilen? Du mußt doch irgendwie eine Abrechnung erhalten haben?

    Du müßtest halt schon die Zahlen vergleichen. Stimmen die Lohnsteuerbescheinigungen oder nicht?

    Ich vermute eher, dass Du keine Steuern auf die 10.000,-€ gezahlt hast. Als Laie. Einfach mal nachrechnen.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von p4trick ,

    Danke für Deine Antwort, Brigi.

    Du hast Recht, da ist eine entsprechende Zeile (sorry, die hab ich vorher nicht gesehen). Lohnsteuer auf die EUR 10.000 wurden EUR 2.560 abgeführt und Solidaritätszuschlag EUR 142.

    Danach kommen noch Abzüge wegen Rente und Krankenversicherung. Die sind aber nicht mehr auf Lohn und Bonus aufgeteilt. 

    Kommentar von Brigi123 ,

    Und, stimmen also die Lohnsteuerbescheinigungen?

    Ansonsten hoffe ich hier für Dich auf Antworten der Profis. Die sind mit ausreichenden Infos einfach wahrscheinlicher.

  • Wie hoch darf die Miete sein für mich und mein Baby?
    Antwort von cyracus ·

    Harald Thomé führt eine Auflistung zu Kosten der Unterkunft (KdU):

    Örtliche Richtlinien - Harald Thomé
    http://harald-thome.de/oertliche-richtlinien/

    Hier aus seiner Liste zu Krefeld:
    http://harald-thome.de/fa/redakteur/KdU_Ordner/KdU_Krefeld_-_01.07.2017.pdf

    So wie ich es sehe, müsste die Wohnung, die Du jetzt im Auge hast, den Richtlinien entsprechen.

    Wenn Du dies nun im Jobcenter klärst, geh nicht allein hin, sondern lass Dich begleiten von einem erfahrenen Ämterlotsen (dazu gleich mehr).

    .

    Bei weiterem Beratungsbedarf zu diesem oder einem anderen sozialen Thema empfehle ich eine Sozialberatung. Google dazu mit
    sozialberatung
    und füge Deinen Wohnort hinzu (oder den nächstgrößeren, falls er klein ist).
    Dir werden so (behördenunabhängige) Beratungsstellen gezeigt wie die Diakonie / Diakonisches Werk, Caritas, Paritätischer Wohlfahrtsverband oder die Arbeiterwohlfahrt (AWO). Vereinbare dort einen Beratungstermin.

    Wohnst Du in Hamburg, hole Dir Rat bei der sehr guten Beratungsstelle
    Arbeitslosen Telefonhilfe 0800 111 0 444 (Handy: 040 - 22 75 74 73).
    Dort ist man zu Fragen rund um das Thema Arbeitslosigkeit sehr erfahren
    (die dürfen nur Hamburger beraten).

    .

    Vorsorglich meine Hinweise für Arbeitslose (ALG 1 und ALG 2 / Hartz IV), Aufstocker und Grundsicherungsbezieher:

    Umgang mit Sozialbehörden

    Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen). Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel, Datum und Unterschrift bestätigen. (Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel mit Datum und Unterschrift“).

    Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird (sind es mehrere Anlagen, diese mit Nummern versehen aufzählen). - Wiederum dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen lassen.

    Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt wird).

    Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten). - Nicht (oder angeblich nicht) abgegebene Unterlagen kann als Verstoß gegen die Mitwirkungspflicht gedeutet werden, was zu Sanktionen führen kann = Kürzung von Geld. - Und: Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß allgemein die Sache zügiger bearbeitet.

    Falls Du meinst, ich würde übertreiben, google mit
    jobcenter unterlagen verloren
    und lies auch dies:
    Hartz IV: Verschwundene Unterlagen mit System?
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-verschwundene-unterla...

    .

    Im Gespräch mit den Mitarbeitern immer korrekt und konzentriert sein. Wenn die Mitarbeiter freundlich und zugewandt sind: Auch Infos im Vertrauen landen in der Akte und können später gegen den „Kunden“ (wie es vollmundig bei Sozialbehörden heißt) verwendet werden. - Lies auch

    Wichtige Tipps für Hartz-IV-Betroffene
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/wichtige-tipps-fuer-hartz-iv-b...

    .

    Oft ist es ratsam, zum Amt einen Beistand als Begleitung mitzunehmen. Dieser Ämterlotse muss nur zuhören und kann dabei Protokoll führen, oder hinterher macht man gemeinsam ein Erinnerungsprotokoll. Der Beistand kann aber auch für Dich Erklärungen abgeben, dazu § 13, Absatz 4 SGB X (google mit 13 sgb 10):

    • (4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistanderscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.

    Für einen ehrenamtlichen Behördenbegleiter = Beistand google jeweils mit Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

         Ämterlotsen
         Behördenlotsen
         Behördenbegleiter
         Hartz IV Mitläufer
         Hartz IV Gegenwind e.V.
         Wir gehen mit org

    Diese Ämterbegleiter sind wertvolle Hilfen und notfalls auch Zeugen, und (die meisten? alle?) haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine kleine Ausbildung genossen und kennen sich bestenfalls mit den Gesetzen aus. (Sag beim Amt niemals, Du hättest einen Zeugen dabei! Zeugen dürfen des Raumes verwiesen werden - Beistände dagegen nicht, auf die hast Du ein Recht.)

    Lebst Du in einer Bedarfsgemeinschaft (oder Haushaltsgemeinschaft): Andere Mitglieder solch einer Gemeinschaft können für Dich kein Beistand sein, denn sie sind nicht neutral, sondern automatisch selbst Betroffene.

    Google mit

    legitimation eines beistands pdf (die Wörter genau so)

    und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu lassen.

    In der Info erfährst Du unter anderem, dass wenn Dein Beistand für Dich etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es gesagt.

    Zum Amt mit einer erfahrenen Begleitpersonen zu gehen ist in diesem Fall sehr empfehlenswert.

    Wenn Du bei einer Sozialberatung bist, frage dort, ob dort Beistände / Ämterlotsen / Behördenbegleiter ehrenamtlich Dienst machen. In Hamburg z.B. bietet die Diakonie Begleitung durch Ämterlotsen an.

    Auch wenn der folgende Hinweis für Dich jetzt wohl nicht relevant ist, gebe ich ihn Dir vorsorglich auch rein:

    • ACHTUNG! - sehr wichtig für Hartz IV-Bezieher:

      Folge den Dir aufgegebenen Mitwirkungspflichten wie Bewerbungen schreiben, an Maßnahmen / Fortbildungen teilnehmen (auch falls Dir eine der Maßnahmen blöd, unsinnig oder für Dich unangemessen erscheinen mag). In solch einem Fall wende Dich an eine Arbeitsloseninitiative / Arbeitslosenberatung / Rechtsberatung. - Bezüglich fehlender Mitwirkung wurde das Gesetz für "Hartzis" krass verschärft, und das kann sehr schmerzhafte finanzielle Folgen für Dich haben!

      Das Jobcenter kann dann ihren "Kunden" berechnen, was das Jobcenter hätte sparen können, hätte der "Kunde" die Anweisung befolgt und dadurch Arbeit gefunden - und das nicht nur für die Vergangenheit, sondern auch für künftige Jahre. (Das ist also ein Schauen-wir-mal-in-die-Glaskugel-Gesetz, völlig gaga, leider aber real.) Und das kann sehr, sehr, sehr teuer für den "Kunden" werden.

    .

    Ich wünsche Dir, dass nun alles reibungslos klappt, und dass Du Helfer beim Umzug hast (wenn nicht, frage in einer Arbeitsloseninitiative in Deiner Nähe oder in einer der Sozialberatungen, ob jemand bereit ist, Dir zu helfen).

    Und ich wünsche Dir eine leichte Geburt.

  • Gibt es einen Mindestbehalt für arbeitende Mitglieder einer Bedarfsgemeinschaft mit Hartz 4?
    Antwort von Rentner1978 ·

    Es bleiben ja ohnehin die ersten 100€ des Einkommen vollständig anrechnungsfrei. Darüberhinaus werden Bruttoeinkommensbeträge bis 1.499€ nur zu 20 % Leistungsmindernd angerechnet. Erst ab 1.500€ Bruttoentgelt findet eine vollständige Anrechnung ohne Freibetrag statt.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von cyracus ,

    Richtig das mit den 100 €. Dann

    von 101 bis 1000 € sind 20% frei und

    von 1001 bis 1200 € sind 10% frei,

    mit mindestens 1 Kind sind

    von 1001 bis 1500 sind 10% frei.

    Hartz-IV-Freibetrag aufs Einkommen – was bleibt vom Verdienst übrig?
    http://www.hartz4hilfthartz4.de/freibetrag-einkommen/

  • Wie hoch darf die Miete sein für mich und mein Baby?
    Antwort von Rentner1978 ·

    Hallo Jessica,

    folgendes konnte ich über Krefeld und seine Mietpreise herausfinden.Hier siehst Du wie sich die Mietpreise orientieren und das Krefeld nicht ganz günstig zum Mieten ist.

    http://www.hartz-4-aktuell.de/unterkunft/miete.html

    Ein Versuch eine angemessene Wohnung zu finden  ist dieses Portal auf jeden Fall wert.

    https://www.wohnungsboerse.net/mietspiegel-Krefeld/5332

    Am besten wäre auch, wenn Du Dich so schnell wie möglich an Herrn Weber von der Unterhaltsvorschusskasse wendest. Telefon 

    Telefon: 0 21 51 / 86-3026

    Ich freue mich jederzeit wieder von Dir zu hören.

    Herzliche Grüße

  • Wie kann ich den Kreditzins absetzen?
    Antwort von LittleArrow ·

    Absetzen lassen sich Kreditzinsen bei Einkünften aus Vermietung (Anlage V)  insb. dann, wenn Fremdkapital zur Anschaffung der Immobilie aufgenommen wurde.

    Unklar ist u.a. bei Deiner Frage, ob Du bei Anschaffung ein einheitliches Darlehn für die gesamte Immobile, jeweils getrennte Darlehn für die selbstgenutzte und die vermietete Wohnung oder nur ein Darlehn für die vermietete Wohnung (der Rest der Immobilie wurde mit Eigenkapital finanziert) aufgenommen wurde.

    Bei einem Nutzungswechsel kannst Du m.E. in den ersten beiden Fällen, die zugehörigen Fremdkapitalzinsen einkommensteuerlich geltend machen. Beim dritten Fall würden beim Nutzungswechsel für die (jetzt) vermietete Wohnung keine Fremdkapitalzinsen absetzbar sein, da sie voll aus Eigenkapital finanziert wurde.

    Bitte schaue im folgenden Link unter den Stichworten Finanzierungskosten, Schuldzinsen und Schuldzinsen bei gemischt genutzten Gebäuden.

    http://www.steuernetz.de/aav\_steuernetz/lexikon/K-12207.xhtml?currentModule=ste...

    Siehe auch hier: Artikel 7.8.3.2. in https://www.smartsteuer.de/online/lexikon/s/schuldzinsen-lexikon-des-steuerrecht...


  • Wie hoch darf die Miete sein für mich und mein Baby?
    Antwort von Brigi123 ·

    Du mußt einfach bei Deinem jobcenter anrufen und die aktuell anerkannten Sätze erfragen.

    Ich würde mich da auch nicht auf irgendwelche Listen verlassen, die jemand im Internet gefunden hat, auch wenn es gut gemeint ist.

     Bei uns hier haben sich die Sätze letztes Jahr verändert, solche Listen können auch veraltet sein.

  • Welche Versicherung haftet auch bei Vorsatz und grober Fahrlässigkeit?
    Antwort von Juergen010 ·

    Beim ersten Blick auf deine Frage dachte ich noch: Vorsatzhandlung = Haftung durch Versicherung ausgeschlossen.

    Dann hab ich mal ein bisschen recherchiert und bin auf ein paar interessante Artikel gestoßen.

    Hier mal am Beispiel eines Insolvenzverwalters, wie hoch die Latte hängt, will die Versicherung Vorsatz beweisen: https://www.anwalt.de/rechtstipps/berufshaftpflicht-ausschluss-der-versicherung-...

    Oder auch hier zum Thema Abgrenzung zur groben Fahrlässigkeit: https://berufshaftpflichtversicherung1.de/lexikon/grobe-fahrlssigkeit/

    Vielleicht meldet sich ja noch ein Versicherungsspezialist, der Licht ins Dunkel bringt. ;-)

  • Nachzahlung ans Arbeitsamt bei Wechsel der Steuerklasse?
    Antwort von Rentner1978 ·

    Bei einem Lohnsteuerklassenwechsel von drei auf eins verringert sich das monatliche Arbeitslosengeld. Bei einer etwas späteren Anzeige des Lohnsteuerklassenwechsel bei der Agentur für Arbeit kommt es zu einer Rückforderung für die Monate seit dem Wechsel oder b.z.w. zu einer Aufrechnung mit der zukünftigen Zahlung.

    Zu vermeiden ist dies nicht,

  • Finanzamt fordert ungerechtfertigte Summe + Vollstreckung?
    Antwort von wfwbinder ·

    Ich stimme den anderen Antwortern zu. irgendetwas verheimlichst du, bzw. stellst es falsch da. 

    Auch wenn man uns fachkundigen Antwortern dann wieder Hochnäsigkeit vorwerfen sollte.

    Ich habe solche Fälle mehrfach durch.

    Wenn es um Umsatzsteuervoranmeldungen ginge, hättest Du die Voranmeldungen abgegeben udn die Schätzungen wären aus der Welt.

    Würde man die UStVa nciht glauben, so gäbe es eine Umsatzsteuersonderprüfung, aber trotzdem würde man bis dahin nicht mehr vollstrecken.

    Ganz einfach, ich bin überzeugt, dass es um Umsatzsteuererklärungen geht udn Du hast die Schätzungen rechtskräftig werden lassen.

    Damit hast Du ein Problem.

    Ich denke es ist ein Fall, wo kein Steuerberater erheblich teurer war, als ein Steuerberater.