Neue Antworten

  • Muss ich die Dienstleistung bezahlen?
    Antwort von wfwbinder ·

     

     Er droht mir die ganze Zeit meine Eltern anzurufen. 

    Bist Du minderjährig? Wird Dich kaum schützen. Er hat5 dir ein Logo erstellt, wenn es aber grob dem entspricht, was D von ihm angefordert hast, wirst Du zahlen müssen. 40,- Euro fällt unter den Taschengeldparagraphen.

    Wenn ihr 500,- vereinbart hättet, wärst Du als Minderjähriger geschützt gewesen.




  • Muss ich die Dienstleistung bezahlen?
    Antwort von responsivetweet ·

    Hier noch ein Beweiß

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von wfwbinder ,

    Ja und, wenn ich einem Umzugshelfer 100,- Euro gebe, so hat der auch kein Gewerbe angemeldet, aber er hat gearbeitet und Recht auf Vergütung.

    Bürgerliches Gesetzbuch (BGB)
    § 611 Vertragstypische Pflichten beim Dienstvertrag

    (1) Durch den Dienstvertrag wird derjenige, welcher Dienste zusagt, zur Leistung der versprochenen Dienste,

    der andere Teil zur Gewährung der vereinbarten Vergütung verpflichtet.

    (2) Gegenstand des Dienstvertrags können Dienste jeder Art sein.

  • Welche Postbank bearbeitet Überweisungen bei Privatkunden? Wie lautet die Anschrift (wohne in Berlin)?
    Antwort von Primus ·

    Irgendwie verstehe ich die Frage wohl nicht. 

    Du kannst doch in jeder Postbankfiliale Überweisungen tätigen.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Syntexerror ,

    Ja das weiss ich auch,ich habe Briefumschläge da mit dem Aufdruck Postbank.Muss die Über Weisung heute noch wegschicken.Ich wollte nur wissen ob es die Postbank Hamburg ist die Berliner Über Weisungen bearbeitet.

    LG.syntexerror

    Kommentar von Primus ,

    Wirfst Du  einen Postbank-Briefumschlag (oder einen normalen Umschlag mit Postbank-Adresse) in einen der gelben Briefkästen,werden die Überweisungen an Deine  kontoführende Niederlassung gesandt und ausgeführt.

  • Wieviel Prozent der Bausumme können/ sollten zurückgehalten werden?
    Antwort von wfwbinder ·

    Nach der Endabnahme sind bis zu 5 % als Garantierückstellung möglich, die aber regelmäßig vomBauunternehmer als Bankbürgschaft erbracht werden und dann gezahlt werden müssen.

    Solange die Endabnahme nicht erfolgt ist, kann die Zahlung komplett gestoppt werden, oder genauer, in Höhe der zu erwartenden Kosten für die sachgemäße Fertigstellung.

    Kommentar von Mikkey ,

    Angenommen, die unfertigen Dinge sind am Tag der Abnahme erledigt. - Dass dann von der Sonderwunsch-Restzahlung einbehalten wird, stellt kein Problem dar? Für Behebung der bisher gefundenen Mängel würde das reichen.

    Wird auch für noch nicht entdeckte Mängel Geld zurückgehalten oder ist das ein Gerücht?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Wenn es grundsätzlich alles erledigt ist, dann ist nur der Gewährleistungsrücklage gem. VOB in Höhe von 5 % zulässig.

    Nur wenn es wirkliche Nacharbeiten gibt, darf extra zurück gehalten werden.

  • Gewerbe rückwirkend anmelden?
    Antwort von wfwbinder ·

    Du füllst die (Einkommen)-Steuererklärung aus (für die Anstellung hast Du eine Lohnsteuerbescheinigung, für die selbständige Tätigkeit die Anlgen "G" und "EÜR."

    Ggf. noch die Umsatzsteuererklärung (nur die erste Seite) und fertig.

    Die abgezogene Lohnsteuer kommt dann auf Dein Konto. Thema durch.

    Kommentar von Heiko67 ,

    Vielen dank erstmal. 

    Brauche ich denn kein Gewerbe mehr nachträglich dafür anzumelden? Weil das ja eigentlich eine gewerbliche Tätigkeit war...

    Mit welchen Abzügen hätte ich, wenn ich das nach dieser Regelung mache zu rechnen?


    Und warum ggf. Umsatzsteuer? Wann fällt diese in meinem Fall an?

    Kommentar von wfwbinder ,

     Nun habe ich vor kurzem Post bekommen dass ich meine Steuererklärung abgeben soll

    Das Finanzamt interessiert  sich für die Steuererklärungen, nicht für die Gewerbeanmeldung. 

    Die Gewerbeanmeldung interessiert sich nur das Gewerbeamt. Wenn Du nur im Nov./Dez. gewerblich tätig warst, dann würdest Du die Gewerbeanmeldung und die Gewerbeabmeldung gleichzeitig abgeben. Da sehe ich keinen Sinn in dieser Aktion.

     Und warum ggf. Umsatzsteuer? Wann fällt diese in meinem Fall an?

    Sie fällt nicht an, weil Du Kleinunternehmer warst, aber das Finanzamt kann dies, ohne Abgabe einer entsprechenden Erklärung ja nicht ahnen, daher "Umsatzsteuererklärung, nur erste Seite" woraus man Deinen Namen, die Adressdaten und die Höhe der Umsätze des Veranlagungsjahres (1.600,- Euro) und des Vorjahres (0,- Euro) ersehen kann.

    Eigentlich auch noch die Gewerbesteuererklärung, aber ich ging jetzt mal davon aus, dass der Sachbearbeiter des FA bei der Sachlage verzichtet.

    Kommentar von Heiko67 ,

    Perfekt. Vielen Dank für die Mühe. 

    Kommentar von wfwbinder ,

    War keine Mühe, da einfach Berufserfahrung (45 Jahre Steuerrecht), aber trotzdem Danke.

    Kommentar von Heiko67 ,

    Okay :)

    letzte Fragen: sollte ich bei der Umsatzsteuererklärung irgendetwas hinzuschreiben wie etwa "Versteuerung nach Kleinunternehmerregelung"?

    kann ich dann nun für dieses Jahr rückwirkend ein Gewerbe anmelden ab 01.01.17? Da ich auch noch knapp 2400€ dieses Jahr selbstständig verdient habe.

    Kommentar von wfwbinder ,

     sollte ich bei der Umsatzsteuererklärung irgendetwas hinzuschreiben wie etwa "Versteuerung nach Kleinunternehmerregelung"

    Nein, aus den oben genannten Einträgen ergibt sich das automatisch. § 19 UStG.

     kann ich dann nun für dieses Jahr rückwirkend ein Gewerbe anmelden ab 01.01.17? 

    OK, wenn schon rückwirkend anmelden, dann ggf. ab 01. 11. und dann bis zur Aufgabe, oder wenn nochmals solche Einnahmen entstehen, einfach lassen. Wobei es eine rückwirkende Anmeldung nicht gibt. Wenn ich mich recht erinnere gehen die Gewerbeämter nu auf den letzten 01. eines Monats zurück.

    Aber wie schon gesagt, für das Finanzamt ist es egal.

  • Kann man ein Konto bei der Sparkasse eine dazugehörige Girokarte UND eine Kreditkarte haben?
    Antwort von Privatier59 ·

    Kann man.

    Die Frage ist nur, wieviel dafür zu zahlen ist. Sparkassen haben oftmals besonders hohe Gebühren. Wie hoch ist allgemein schwer zu sagen da es in Deutschland über 400 Sparkassen gibt und jede von denen dann auch noch etliche Gebührenmodelle im Angebot hat. Alle mir im Detail bekannten Sparkassen lassen sich die Kreditkarte extra bezahlen. Bei Direktbanken wie Comdirect, DKB oder ING-Diba gibt es die kostenlos.

  • Gibt eine Möglichkeit, aus einer rückwirkenden GKV-Pflicht zu kommen, wenn der AG gegen geltendes KV-Beitragsrecht verstößt?
    Antwort von RHWWW ·

    Hallo,

    die Frist von 3 Monaten ist eine Ausschlussfrist. Hier BSG-Urteile zu diesem Thema mit Verweisen auf andere BSG-Urteile:

    https://openjur.de/u/598324.html

    M.E. ist eine Wiedereinsetzung in den vorherigen Stand hier nicht möglich. Ich vermute, dass das BSG hier auf die monatlichen Gehaltsabrechnungen verweisen würde, die der Arbeitnehmer erhalten hat und die er ggf. hätte kontrollieren können.

    Gruß

    RHW

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von RHWWW ,
  • Kann ich als Freiberufler auch Aufträge von einer Privatperson annehmen und ihm dann eine Rechnung ausstellen?
    Antwort von wfwbinder ·

    Fast kein Freiberufler wird ausschließlich an andere Unternehmer/Gewerbetreibende/Freiberufler leisten.

    Ärzte dagegen leisten praktisch ausschließlich an Privatpersonen (auch wenn in den meisten Fällen die Krankenkasse direkt, bzw. über die Kassenärztlichen Vereinigungen zahlt.

    Es kann Dir doch egal sein, wer von Dir ein Logo, oder eine Konfirmationskarte gestaltet haben möchte.

    Also klar, Du darfst.

  • Reparaturrechnung für PC / Festplatte als GWG rausrechnen?
    Antwort von EnnoWarMal ·

    Eine Reparatur ist eine Reparatur 

    Auch ohne Reparatur könnte die Festplatte kein GWG sein, es sei denn, sie soll als Türstopper dienen. Einfach mal § 6 (2) und (2a) EStG lesen.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Brigi123 ,

    Ok, jetzt hab ich zwar den Paragrafen 6 Abs. 2 und Abs. 2a EStG nicht verstanden. Aber nur als Türstopper könnte man die Festplatte selbständig ohne PC verwenden, darum geht es, nicht?

    Und buche ich die Reparatur dann als "Fremdleistung" in der EÜR?

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Nein. Als "Reparatur".

    6495 im SKR04.

    Und beschaff dir die deutschsprachige Version des EStG. Videos davon gibt es noch nicht.

    Kommentar von Brigi123 ,

    Frage zu dumm? Schlechte Laune?

    Im EÜR-Formular gibt es keine Zeile "Reparatur".

    Kommentar von Impact ,

    Echt? Ist das in der Praxis so?

    Kommentar von wfwbinder ,

     Im EÜR-Formular gibt es keine Zeile "Reparatur".

    Aber es gibt die Zeile "52" übrige unbeschränkt abzugsfähige Betriebsausgaben," was impliziert, dass dort alles hineingehört, was nicht in den übrigen Posten explizit genannt ist.

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Frage zu dumm?

    Immer noch auf Krawall gebürstet?

    Du weißt hoffentlich selber, wo diese Position im Formular eingesteuert wird.

    Kommentar von Brigi123 ,

    Nein, ich wußte es nicht. Ich hatte diese Position als "Fremdleistung" eingetragen mit Fragezeichen. Nun hab ich es geändert in "übrige Betriebsausgaben". Aber wäre vielleicht auch nicht so der große Unterschied gewesen.

    Wieso "Krawall"? Ich benutze kein SKR04, deshalb konnte ich mit der Antwort nichts anfangen.

     Mein "Journal" enthält nur noch Spalten entsprechend der Zeilen im Formular EÜR, dort kommt also keine "Wartung und Reparatur" mehr vor.

    Kommentar von NasiGoreng ,

    Ohne Tür, könnte man die Festplatte noch nicht einmal als Türstopper nutzen!!!

    Kommentar von Brigi123 ,

    Ja wie schön, nun konnten sich sämtliche Steuerberater hier über mich belustigen. Ich warte dann nochmal auf die Kommentare von snoopie, blackleather etc. .

    Muß man bei der Steuerberaterprüfung eigentlich irgendwas an menschlichen Fähigkeiten abgeben? Lernt man da Zynismus?

  • Hauptwohnsitz in Deutschland, Nebenwohnsitz in UK: Nebenjob in UK erlaubt?Wenn ja Betrag wie hoch?
    Antwort von EnnoWarMal ·

    Das muss erst einmal sind "Steuerliche" sortiert werden.

    Das Einkommensteuerrecht in Deutschland kennt nur "Wohnsitz", nicht aber "Haupt-, Neben-, Zwei- oder Lieblingswohnsitz oder was auch immer. Du hast also einen Wohnsitz in DE und einen in UK.

    Jetzt muss man sich zunächst das DBA UK-DE ansehen, um festzustellen, in welchem der beiden Länder du ansässig im Sinne des DBA bist. Das dürfte wohl Deutschland sein, aber genau geht das aus dem Sachverhalt nicht hervor.

    Deshalb werden deine Einkünfte aus UK in DE dem Progressionsvorbehalt unterworfen. <- Das dürfte der wichtigste Satz hier sein.

    Ob es in UK sowas wie Minijobs gibt, weiß ich nicht, aber das brauchst du auch gar nicht.

    Denn - und das ist wirklich eine Besonderheit - auch Nichtansässigen wird in UK der Grundfreibetrag gewährt, so dass du dort nicht in die Besteuerung gerätst.

    -------------------------------

    Für die Interessierten. Die Gewährung des GFB rührt noch aus der Kolonialzeit. Es war seinerzeit notwendig, auch den in den Kolonien Beschäftigten den GFB zu gewähren, denn sonst wären die gar nicht erst hingegangen. Also eine reine Tradition, wenn auch teuer und - aus meiner fachlichen Sicht - ungerecht.

  • Reparaturrechnung für PC / Festplatte als GWG rausrechnen?
    Antwort von Impact ·

    Die steuerliche Auswirkung bleibt die gleiche - also mach´es einfach.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Die steuerliche Auswirkung mag dieselbe sein und eine Einzelfall wird wohl auch bei einer Bp keinen Anlass zu Bemängelungen geben.

    Gleichwohl sollte man schon ein wenig darauf achten, selbst bei einer EÜR die entsprechenden Positionen anzusprechen. Sonst fällt die Anlage EÜR ganz rasch durch RMS-Raster und der Prüfer steht vor der Tür.

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    RisikoManagementSystem

  • Gibt eine Möglichkeit, aus einer rückwirkenden GKV-Pflicht zu kommen, wenn der AG gegen geltendes KV-Beitragsrecht verstößt?
    Antwort von barmer ·

    Hallo, dazu gibt es viel zu sagen.

    Zum einen ist es nicht unumstritten, ob durch eine Gehaltsumwandlung wirklich die JAEG unterschritten und Versicherungspflicht ausgelöst werden kann. Denn - um auf den Sinn der Vorschrift zu kommen - der Arbeitnehmer wird ja dadurch nicht schutzbedürftiger. Allerdings wird es so von den Kassen gehandhabt und ohne einen Prozess vor dem Sozialgericht mit zweifelhaftem Ausgang wirst Du da so nicht raus kommen.

    Zum anderen hast Du Dir widersprochen: bist Du durch die Erhöhung der (besonderen) JAEG oder durch die Gehaltsumwandlung zum 1.1. 2016 pflichtig geworden ? Nur im ersten Fall gibt es das Befreiungsrecht.

    Man kann natürlich versuchen, einen Befreiungsantrag innerhalb von drei Monaten nach Feststellung der Pflicht stellen. Ich rechne aber nicht mit einem Erfolg, wenn der Sachbearbeiter aufpasst.

    Nun zu den finanziellen Auswirkungen: Zuständig für die Nachzahlung ist zunächst ganz allein der Arbeitgeber, denn er hat den Fehler gemacht, und ist zur Nachzahlung der Beiträge verpflichtet.. Er hat keinerlei Anspruch auf den Arbeitnehmeranteil zur KV während dieser Zeit und auch nicht auf seinen gezahlten Beitragszuschuss an Dich, denn den hast Du ja für Deine vertragsgemäße KV ausgegeben. (Ausnahme: PKV hebt rückwirkend auf, wozu sie nicht verpflichtet ist, vor allem, wenn in der Zeit Leistungen geflossen sind.)

    Viel Glück

    Barmer

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von barmer ,

    Das war nicht gut, dass hier ein neues Thema eröffnet wurde, denn so habe ich die teilweisen Antworten auf das erste Thema erst nachher gelesen, Einiges ist ja beantwortet.

    Kommentar von Nickelback ,

    Vielen Dank für Ihren Hinweis. Ich habe dieses Thema neu angelegt, da meine erste Frage beantwortet war und dieses Thema auf einen ganz anderen Sachverhalt abziehlt. Ihren Hinweis werde ich aber künftig gerne in diesem Forum berücksichtigen.

    Kommentar von Nickelback ,

    Ich bin wegen im Januar 2016 wegen Unterschreiten der JAEG durch Änderung der Jahresarbeitsentgeltgrenze nach § 6 Abs. 6 Satz 2 oder Abs. 7 in die GKV-Pflichtgeraten und nicht durch die Entgeltumwandlung. Hätte ich von meinem AG bereits mit meiner Gehaltsabrechnung vom 19.01.2016 die Benachrichtigung hinsichtlich meiner GKV-Pflicht bekommen, hätte ich mich entsprechend § 8  SGB V wegen der Änderung der Jahresentgeltgrenze bis zum 31.03.2016 auf Antrag von der GKV-Pflicht freistellen lassen können. Im Übrigen spielt es für den Gesetzgeber leider keine Rolle, dass ich durch eine Entgeltumwandlung in die GKV-Pflicht geraten bin oder ob mein AG das verschuldet hat. Tatsache ist, dass in der Jahresmeldung 2016 zur Sozialversicherung ca. 600 € zur Überschreitung der JAEG fehlen.

    Also der Arbeitgeber kann bis zu 3 Monate rückwirkend die AN-Anteile zur GKV von mir zurückfordern. Allerdings nur im Wege des Lohneinzugsverfahrens. So steht das in § 28g SGB IV. Für die Rückforderung der PK-Zuschüsse gibt es bei uns eine Betriebsvereinbarung, nach der er diese 6 Monate rückwirkend zurückfordern kann. Älter Forderungen hat er verwirkt. Diese Betriebsvereinbarung stellt mich wohl besser als das Gesetz.

    Im Übrigen strebe ich keinen Prozess mit meinem AG an.

    Meine Ausgangsfrage war eigentlich, ob ich eine Widereinsetzung in den vorherigen Stand nach § 32 VwVfG oder nach § 27 SGB X oder, falls die Krankenkasse meinen Antrag ablehnt, nach § 44 SGB X erfolgreich durchsetzen könnte, da ich ja unverschuldet in diese Situation geraten bin.

  • Kann die Rentenversicherung Zahlungen nachfordern obwohl sie bei der Rentenberechnung nicht berücksichtigt wurde?
    Antwort von Primus ·

    "Meiner Frau wurde einfach die Rente von 1095,31€ auf 795,31 gekürzt"

    Das ist schon mal nicht möglich, denn für Rentenkürzungen liegen triftige Gründe, wie z.B. Überschreitung der Hinzuverdienstgrenze vor.

    Diesen  Grund - und um welche Nachforderungen es geht, solltest Du uns schon mitteilen.

    Genau so wüsste ich auch gerne, was es mit den 90 Jahren auf sich hat.

    Erst wenn man sich ein genaues Bild machen kann, ist man in der Lage, sich Gedanken  über diese Frage zu machen.


  • Verlustvortrag aufaddiert über Jahre?
    Antwort von EnnoWarMal ·


    Falsch. § 56 Satz 2 EStDV: ""

    Die Steuererklärungen wären also abzugeben gewesen.

    Für den Verlustvortrag besteht eine vierjährige Festsetzungsverjährung. Die lief wegen der Anlaufhemmung am 31. Dezember 2016 ab.

    Die 10.000 sind daher verloren, wenn du nicht irgendeine Ablaufhemmung findest.

  • Kann ich als Freiberufler auch Aufträge von einer Privatperson annehmen und ihm dann eine Rechnung ausstellen?
    Antwort von Impact ·

    99,9 % aller Aufträge kommen von Privatpersonen (siehe Bäcker, Metzger usw.).

    Wie kommst Du auf so eine Frage?

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Juergen010 ,

    Seit ein paar Wochen beobachte ich nun dein Antwortverhalten hier - mit zunehmenden Missmut.

    Warum antwortest Du nicht mit einem simplen "Ja, Du darfst als Freiberufler Rechnungen an Privatpersonen schreiben"?

    Ggf. garniert mit dem Hinweis, dass er die entsprechende Umsatzsteuer ausweisen sollte - auch wenn es sich um einen Privatkunden handelt, sofern er selbst nicht von der Kleinunternehmer-Regelung Gebraucht macht.

    Damit wäre dem Fragenden eher geholfen, als mit einem vorwurfsvollen Zweizeiler.

    Kommentar von Impact ,

    Du wirst es nicht glauben - ein einfaches "Ja" hilft absolut nichts.

    Da kommt doch nur die Frage, wie ich auf dieses "Ja" komme. 

    Beispiele sind immer hilfreich - auch wenn praxisfremde missmutig werden. 

    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Ich beobachte es nicht seit Wochen, aber man muss sich wirklich über manche Fragen wundern.

    Der User impact hat m.E. insoweit recht, als dass hier ein einfaches "Ja" nicht genügt, weil der Fragesteller offenbar seine Rolle als Dienstleister nicht verstanden hat.

    Der Hinweis, dass am Ende schließlich alles (nicht nur 99,5%) beim Privatmenschen als Ware oder Dienstleistung ankommt, war daher aus meiner Sicht richtig. Vielleicht wäre eine breitere Epik noch hilfreicher gewesen.

    Abseits dessen würde mich interessieren, wie der Fragesteller auf diese Idee überhaupt gekommen ist.

  • Stimmt es, dass die Aktienkurse eigentlich eher dem Zufall folgen?
    Antwort von MarieSpatzerl ·

    Jein. Die Kurse sind schon auf klare Marktdaten zurückführbar. ABER ob eine Aktie steigt oder fällt ist nicht vorhersehbar, da bereits alle bekannten Daten und Erwartungen in den Kurs eingeflossen sind. d.h. wenn man bei einer Aktie erwarten kann, dass sie steigt kaufen viele sie und sie ist daher teurer, als eine bei der man nicht davon ausgehen kann. Kauft man jetzt einfach random Aktien, wird man durchschnittlich fahren, aber unter umständen besser als ein professioneller Anleger, der wie alle anderen auf die gleichen Daten zugreift. Da gibt's einen interessanten Blog zu dem Thema (darf keinen Link posten, aber einfach mal Zufallsaktie googeln)

  • Verlustvortrag aufaddiert über Jahre?
    Antwort von Impact ·

    Du hast sechs Jahre lang keine Steuererklärung abgegeben - Dein "Fall" war gelöscht.

    Nun gibt es einen  neuen "Fall". 

    Die können nichts voneinander wissen.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von EnnoWarMal ,

    "gelöscht" ist nicht der richtige Ausdruck.

    Es wurde halt nur kein VV mehr festgestellt, weil versäumt wurde, Steuererklärungen bzw. "Anträge auf Feststellung eines Verlustvortrages" abzugeben. Ist zwar derselbe Vordruck, aber wer den schon mal gesehen hat, weiß, dass es da oben ebendiese unterschiedlichen Varianten anzukreuzen gibt.

    Und dabei hat sich der Formular-Entwerfer ja was gedacht, nicht wahr?

    Anders ausgedrückt: Kein Antrag auf Feststellung des VV - keine Feststellung des VV, siehe auch meine Antwort.

    Festsetzungsverjährung für 2009 ist eingetreten:

    Beginn § 170 (2): 1. Januar 2013
    Dauer § 169 Absatz irgendwas: Vier Jahre
    Ende mithin: Glockenschlag 24 Uhr am 31. Dezember 2016

    Sofern für 2009 nicht irgendeine Ablaufhemmung nach § 171 greift, ist der VV verloren. 

    Ein halbes Jahr eher die Frage hier, und man hätte den VV retten können.

    Kommentar von Impact ,

    Deine rechtliche Würdigung ist wie immer Spitze.

    zu "gelöscht":

    Da das von Dir erwähnte Antrag nicht gestellt wurde, war die Folge Löschung .

    Wäre der Antrag vor dem 31.12.16 gestellt worden, wäre die Löschung rückgängig gemacht worden.

    So aber bleibt es bei "gelöscht".

  • Urlaubsgeld auf meinem P-Konto?
    Antwort von Frankie4 ·

    Das hängt vom Einzefall (konkret geht es mir dabei um Ihr Guthaben zu Beginn Juni 2017, seitherige Gutschriften, seitherige verfügungen und aktueller Freibetrag) ab und ist mit den wenigen bisher gemachten Angaben nicht zu beantworten.

  • Da ich war 01.01.2002 PKV versichert. Gilt die besondere JAEG lebenslang?
    Antwort von barmer ·

    Hallo, die besondere JAEG gilt lebenslang, im Gesetz und in den Kommentaren steht nichts anderes.

    Wie kam es denn zum Unterschreiten der JAEG, warum wird das erst jetzt festgestellt ? Ob die PKV Dich rückwirkend rausläßt bzw. auf Anwartschaft stellt, kann spannend werden.

    Viel Glück

    Barmer

    Kommentar von Nickelback ,

    Zur Rückfrage 1: Die JAEG wurde 2016 um ca. 600 € unterschritten, da mein AG im Rahmen der Prüfung der Bewilligung meines Antrags auf Entgeltumwandlung die Prüfung einer möglichen Unterschreitung der JAEG, aus welchen Gründen auch immer, versäumt hat. Die  zum 01.01.2016 rückwirkende GKV-Pflicht hat er mir via E-Mail am 05.04.2017 mitgeteilt und mit der Gehaltsabrechnung am 15.06.2017 an mich eine Rückforderung in Höhe von ca. 10.500 € gebucht, die in dieser Höhe jedoch unzulässig ist (AG prüft zur Zeit die Höhe seines Rückforderungsanspruchs auf der Grundlage des Sozialgesetzbuches sowie betrieblicher Vereinbarungen). Ohne Entgeltumwandlung hätte ich in 2016 ein regelmäßiges Einkommen in Höhe von ca. 65.000 € JEAG gehabt. Zur Rückfrage 2: Aus der PKV komme ich rückwirkend nicht heraus, da ich Leistungen in Anspruch genommen habe (6 neue Zahnkronen mit Wurzelbehandlung). Zur Rückfrage 3: Die Anwartschaftsversicherung kostet mtl. 131,18 € und wird von meiner PKV bewilligt werden. So sagte mir das meine Versicherungsmaklerin, Da ich die besondere JAEG für 2017 (52.200 €) und voraussichtlich auch die JAEG für 2018 (voraussichtlich 54.000 €) überschreiten werde, werde ich zum 01.01.2018 wieder aus der GKV-Pflicht kommen. Um es gleich vorweg zu nehmen. Gegenüber meinem AG habe ich keine Schadenersatzansprüche, da er nun im Nachhinein geltendes Recht umsetzen muss. Darüber hinaus habe ich keinen Schaden. Mir geht es nur um eine rechtsichere Auskunft hinsichtlich der Anwendung der besonderen JAEG, um meine monatlichen Entgeltumwandlungsbeiträge sowie die Entgeltumwandlung aus der mit der Juligehaltsabrechnung mir zustehenden Erfolgsbeteiligung entsprechend anzupassen. 

  • Habe ich Sonderkündigungsrechte beim Umzug?
    Antwort von hildefeuer ·

    Wieso sollte man denn den Stormanbieter Kündigen? In der neuen Wohnung wird doch auch Strom bezogen. Es gibt kein Sonderkündiungsrecht, nur wg. Umzug innerhalb Deutschlands. Wenn man in der Grundversorgung ist kann man jederzeit Kündigen, meist vom einen auf den anderen Tag.

  • Ich muss evtl früh in der Probezeit kündigen, kann der Arbeitgeber etwas zurückverlangen?
    Antwort von barmer ·

    Hallo, zu den arbeitsrechtlichen Fragen wurde ja schon korrekt geantwortet. Den Zeitraum von 2 Tagen nach Arbeitsbeginn finde ich allerdings extrem kurz um festzustellen, dass man keine Wohnung findet. Mit knapp 2000 EUR brutto sollte man als Single (?) auch in oder bei Frankfurt klarkommen.

    Wahrscheinlich wäre statt einer Kündigungsandrohung die Bitte um Unterstützung bei der Wohnungssuche besser angekommen

    Viel Glück

    Barmer

  • Habe ich Sonderkündigungsrechte beim Umzug?
    Antwort von Primus ·

    Kommt drauf an....

    Beziehst Du Deinen Strom vom Grundversorger, besteht kein Sonderkündigungsrecht. 

    Hast Du zu einem Alternativanbieter gewechselt,  kann der Anbieter selbst wählen, ob er dem Verbraucher ein Sonderkündigungsrecht zugesteht. 

    Die meisten alternativen Anbieter gestehen dem Kunden jedoch ein solches Recht zu und haben es für den Fall des Umzugs in ihren allgemeinen Geschäftsbedingungen geregelt. 

    Hier hilft einfach der Blick in den Vertrag und die ihm zugrunde liegenden Regelungen. Ist darin ein solches Recht festgehalten, kann beim Umzug gekündigt werden.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Primus ,

    Ups... ich hab da was verwechselt. Es ist genau umgedreht. Natürlich kommst Du beim Grundversorger  sofort aus dem Vertrag heraus.

  • Habe ich Sonderkündigungsrechte beim Umzug?
    Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    entscheidend ist doch, was in den AGB des Stromanbieters steht. Normalerweise sollte darin auch eine Umzugsklausel sowie  ggf. nähere Bedingungen zum Sonderkündigungsrecht bzw. einer Vertragsauflösung zu finden sein. 

    Etwas  s e h r  kurzfristig ist dein Ansinnen aber schon, meinst du nicht ? Von heut auf morgen wird's ganz sicher nicht's ! Wenn du innerhalb von 14 Tagen aus dem Vertrag heraus kommst, dann hast du schon großes Glück. 

  • Ich darf 450,00 € hinzuverdienen. Verdiene aber wirklich 900,00€. Wie hoch ist die Rentenkürzung?
    Antwort von Primus ·

    Ab dem 01.07 gilt folgendes:

    Wird der Hinzuverdienst von 450,00 Euro überschritten, wird die Altersfrührente – je nach Höhe des Hinzuverdienstes – in Höhe von zwei Dritteln, der Hälfte oder einem Drittel der Vollrente geleistet. Bei einem sehr hohen Hinzuverdienst kann es sein, dass die Rentenzahlung komplett eingestellt werden muss.

    Lies auch mal hier:

    http://rentenberatung-aktuell.de/rentenversicherung/leistungsrecht/1466-hinzuver...