Hilfreichste Antworten

  • Freie Mitarbeit, Einnahmenüberschussrechnung und mehr?
    Hilfreichste Antwort von EnnoWarMal ·

    Vorab:

    Du tust erst einmal gar nichts. Denn:

    Zur Abgabe einer Einkommensteuererklärung bist du nicht verpflichtet, da deine Einkünfte nicht den Grundfreibetrag übersteigen,

    Dabei unterstelle ich, dass bei der Halbwaisenrente auch nicht viel steuerlich bei rumkommt (abgekürzte Laibrente mit einem Erstragsanteil nach § 55 EStDV, also je nach Laufzeit nur wenige Prozent).

    Zur Abgabe einer Umsatzsteuererklärung bist du zwar verpflichtet, kannst jedoch davon ausgehen, dass das Finanzamt das Kennzeichen U aus verfahrensökonomischen nicht gesetzt hat.

    Sollte sich das Finanzamt wider Erwarten irgendwann melden, kannst du mit diesen Aussagen eine abweichende Rechtsauffassung argumentieren, so dass hier kein Steuervergehen entstehen kann. Eine abweichende Rechtsauffassung ist nicht strafbewehrt.

    Solltest du dich genötigt sehen, Steuererklärungen abzugeben, nimmst du dein Zeugs und bringst es jemandem, der dir das macht. Du selbst hast davon so wenig Ahnung, dass du ein Steuerprogramm gar nicht erst anfassen solltest.

    Ich greif ja auch nicht einfach in den Motor eines Autos, weil irgendeine Lampe blinkt.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Andri123 ,

    Es handelt sich um Halbwaisengeld. Das wird als Arbeitslohn behandelt, teilweise steuerbegünstigt. Das ändert aber wohl sonst nicht Deine Antwort. Oben schreibt er 350,-€ Halbwaisengeld.

    Kommentar von EnnoWarMal ,
    Oben schreibt er 350,-€

    Das war in der anderen Frage; die hatte ich erst danach gelesen.

    Gleichwohl, wir kommen auf 3.200 Euro nach § 19 und weitere höchstens 1.400 Euro nach § 18 (eventuell auch § 15).

    Wir bleiben unter dem Grundfreibetrag.

  • Mietwagen Gewerbe bei der Steuer geltend machen?
    Hilfreichste Antwort von wurzlsepp6682 ·

    natürlich forderst du den Betrag von 24.200 € beim Finanzamt an.

    nicht zu vergessen die Unternehmerpauschale für Mietwagenbesitzer in Höhe von 10.000 € pro vorgehaltenem Fahrzeug.

    am besten gibst du für die Abbuchung der Versicherungsbeiträge und der Leasingkosten gleich das Konto der Finanzverwaltung an, dann brauchst du den lästigen Umweg über die Anforderung am Jahresende nicht machen.

    Ansonsten noch irgendwelche Wünsche?

    (wer Spuren von Sarkasmus oder Ironie findet, darf diese behalten)

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Andri123 ,

    Wie geht das mit dem Abspeisen eigentlich? Kann ich das auch machen?Oder war heute gar nicht der erste April?

  • Aktuelle Regelung zu Übernachtungskosten am Arbeitsort?
    Hilfreichste Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    weißt du wie ich an deiner Stelle die Sache angehen würde ?

    Mein Motto: " Wer es versucht, kann verlieren - wer es gar nicht erst versucht, hat schon verloren " !

    Was hindert dich daran, diese Ausgaben (immerhin haben sie einen Bezug zu deiner Berufstätigkeit) als Werbungskosten in deiner EstE anzusetzen. Zu den Belegen der Kosten, fügst du einfach eine nachvollziehbare Begründung an und gut ......nach ein paar Wochen bekommst du den Steuerbescheid und wirst wissen was Fakt ist.

    Hier noch ein kleiner " Motivationsschub "

    https://www.google.com/amp/s/www.frag-einen-anwalt.de/Arbeitsstelle-300m-vom-Woh...

    Mich würde das Ergebnis enorm interessieren !

    Viel Glück !

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von correct ,

    Wenn man den Link liest, sieht man ja, dass das ins Leere gehen wird.

    So bremst man Behörden aus - und dann sagt die Bevölkerung wieder, die Beamten sind langsam.

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    1. deine Meinung - abwarten !

    2. als ob sich Beamte Ausbremsen lassen würden .....

    Kommentar von Tipsucher ,

    Na ja, mir als 'Bevölkerung' erscheint der Link wenigstens nachvollziehbar und der Inhalt entspricht in weiten Zügen meinem rechtlichen Verständnis. Leider ist das genau der Grund meiner Fragestellung - der Link ist schon älter und vermutlich nicht mehr gültig.

    An Ungenauigkeit bei der Wettervorhersage wird sich wohl die nächsten 100 Jahre nichts ändern. Eine Steuerprognose unter definierten Vorgaben sollte m.E. jedoch in jedem Fall Cent-genau möglich sein ...

    Leider scheint das nicht so zu sein.

    Dennoch meinen Dank für jede Antwort und jeden Versuch mir in Bezug auf meine Fragestellung behilflich zu sein.

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    Versuch macht " kluch "... ! ;-)

    Genau so sehe ich es auch.... beide Szenarien sind durchaus vergleichbar und sollte diese Möglichkeit des Abzugs zwischenzeitlich nicht mehr möglich sein, so wird man dir dies im Bescheid mitteilen.

    Der Vorteil für dich liegt auf der Hand. Eine evtl. Nichtanerkennung des Postens wird für dich vorhersehbar und ist leichter zu akzeptieren.

    ( @connect ist ein geborener Skeptiker, alles was er nicht kennt gibt es auch nicht !)

    Mach deine eigenen Erfahrungen ! Wir, auch ich, sind Steuerlaien !

    Du machst dich doch nicht strafbar, wenn du Kosten ansetzt, die dir im Zuge der Berufstätigkeit nachvollziehbar entstanden sind

    Ich jedenfalls ging mit einem (anderen) Est- Sachverhalt mittels Einspruch und Aufrechterhaltung des Einspruchs vor. Nach zwei Jahren Bearbeitung hatte ich letztlich doch Erfolg !

    @connect hätte ich dazu nicht fragen müssen......

    Aber mach wie du denkst....... Gruß !

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    Herzlichen Dank für die positive Bewertung !

    Daumen gedrückt und Viel Glück !

  • Lohnt sich eine Hausratsversicherung?
    Hilfreichste Antwort von wjgmuc ·

    Was die Versicherung abdeckt, dazu guckst Du einfach mal in die entspechenden Versicherungsbedingungen und den Versicherungsumfang. Dieser ist zwar grundsätzlich bei allen Anbietern identisch, es gibt aber Unterschiede in der Höhe und gewünschten Zusätzen, z.B. Schaden durch ein Aquarium, mitversichern eines Ceran-Kochfeldes usw.

    Ob man es braucht?

    Hoffentlich nicht. Aber das ist ein generelles Merkmal einer Versicherung, egal, für und gegen was.

    Als es vor ein paar Jahren im Miethaus gegenüber in einer Küche gebrannt hat und die Wohnung mehrere Wochen (auch infolge des Löschwassers) unbewohnbar war, nun, da war es sicher sinnvoll für den Mieter, eine Hausratversicherung zu haben.

    Bekannt waren auch froh darüber, als sie nach einem Einbruch eine Erstattung bekommen haben.

    Und da ist noch derjenige, dem das Fahrrad aus dem Fahrradkeller geklaut wurde. Er hält jetzt ebenfalls eine Hausratversicherung für sinnvoll.

  • Pflichteil anfordern obwohl Erbe verschuldet?
    Hilfreichste Antwort von wjgmuc ·

    Falls ihr im Testament keine andersweitige Regelung über das Gemeinschaftskonto getroffen hat steht Dir die Hälfte des darauf am Todestag des Mannes vorhandenen Kontoguthabens zu.

    Die andere Hälfte ist Erbmasse, von der natürlich zuerst auch noch etwaige Schulden abzuziehen sind..

    Als Erbin bist Du gesetzlich verpflichtet, das Begräbnis zu zahlen, und zwar aus der danach noch verbleibenden Erbmasse.

    Was dann noch übrigbleibt, daraus können die Kinder Ihren Pflichtteilsanspruch (12% für jedes Kind) bekommen. Und wenn es auch nur 1 Cent ist.

    Und wenn es weniger ist und Du ggfs. für die Beerdigung selbst draufzahlen musstest, dann ist die Rechnung ganz einfach:

    12% von "nichts mehr da" = "gibt eben nichts"

    Deshalb ganz wichtig:

    Für alles Quittungen geben lassen, damit Du jegliche Ausgabe belegen kannst!

  • Welche Versicherungen braucht man unbedingt?
    Hilfreichste Antwort von Niklaus ·

    Es gibt bestimmt Versicherungen die muss man haben.

    • Privathaftpflichtversicherung
    • Berufsunfähigkeitsversicherung
    • Berufshaftpflichtversicherung (falls Selbständigkeit)
    • Krankenversicherung (falls Selbständigkeit)
    • Risikolebensversicherung um den Ehepartner abzusichern, wenn ein Immobiliendarlehen vorhanden ist
    • Wohngebäudeversicherung bei Immobilienbesitz

    Versicherungen die optional sind, d.h. es wäre gut man hat sie aber sie sind nicht existenziell relevant:

    • Hausratversicherung
    • Unfallversicherung
    • Rechtsschutzversicherung 
  • Erwerbsminderungsrente, Miete soll erhöht werden?
    Hilfreichste Antwort von Andri123 ·

    Wie schon die Vorredner schreiben:

    Einem jetzigen Mieterhöhungsschreiben mußt Du ja nicht zustimmen, wenn Du am 1.3.2018 eingezogen bist. Dann kann der Vermieter frühestens im März 2019 zum 1.6.19 die Erhöhung verlangen, er muß sie aber auch begründen. §558 BGB.

    Ich denke, wenn Du den Vermieter auf die Jahresfrist hinweist, dürfte erst mal Ruhe sein.

    Wenn dann nächstes Jahr ein neues Mieterhöhungsschreiben kommt, kannst Du auch Beratungshilfe beantragen und einen Anwalt aufsuchen. Das kostet Dich 10,-€. Die Beratungshlfe dürfte nicht mit Verweis auf einen Mieterverein abgelehnt werden

    Sollte eine Mieterhöhung dann rechtmäßig sein, würde das Sozialamt bis zu sechs Monaten die erhöhte Miete übernehmen. Und wenn es zum Umzug auffordert, muß es diesen auch bezahlen.

    Ist alles nicht schön, aber erstmal hast Du Zeit. Bis Ende 2019 dürfte die Miete gesichert sein.

  • Erbt der Halbbruder etwas?
    Hilfreichste Antwort von hildefeuer ·

    Ich vermute mal das als die Mutter vor 25 Jahren verstarb, die gesetzliche Erbfolge eingetreten ist. Die Immobilie beiden Eltern zu ideellen Anteilen gehört hat.

    Das hätte zur Folge, das damal bereits die Kinder je 1/8 des Hauses und der Ehemann 1/4 des Hauses geerbt hätte. 1/2 des Hause wurde ja nicht vererbt, da der Vater ja noch lebt. Nur um diesen Anteil geht es zukünftig noch. Der würde ja unter den Geschwistern und Halb-Geschwistern aufgeteilt.

    Die Partnerin des Vaters (unverheiratet) würde ja nicht erben, wenn kein Testament vorhanden ist.

    Der Halbbruder würde ja von der Hälte des Vaters erben, quasi von den verbleibenden 50% jeder 1/3.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Anja22 ,

    danke 😊

  • Vollzeitanstellung + Nebenjob als Freelancer, wie wird besteuert was ist zu beachten?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·
    1. Der Steuersatz richte sich nach dem übrigen Familieneinkommen. Wenn Dein Gewinn zu einem Gehalt von 24.000,- dazu kommt, ist die Steuer geringer, als wenn Dein Gehalt 36.000,- wäre.
    2. bei der geschilderten Konstellation nein.
    3. Den Fragebogen zur steuerlichen Erfassung ausfüllen und einsenden.
    4. freelancer ist kein Beruf sonder bedeutet nur selbständig. Was machst Du Uups für wen? Privatkunden, oder Unternehmer?
    Alle 3 Antworten
    Kommentar von MrFinanzfragen ,

    Danke für die klare und strukturierte Antwort.

    zu 1) Idee war es für mich im Vorfeld die abzuführende Steuer aus der Nebentätigkeit grob zu berechnen, wenn möglich gar bereits abzuführen, so dass im Zuge der Steuererklärung keine Nachzahlung fällig wird.

    zu 4) Für eine GbmH in beratender Tätigkeit als Ingenieur, somit wäre das gemäß §18 EStG Einzelnorm nicht gewerbepflichtig? mit 3) wäre das also abgegolten.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Da das Gehehalt eines ingenieurs so ca. bei 5.000,- Brutto, oder mehr liegt, lege mal 40 % des Gewinns für Steuerzahlungen zurück.

    Da Du für Unternehmen tätig bist, wird es besser sein, die Honorare zuzüglich Umsatzsteuer zu vereinbaren. Für Deine Kunden ist es egal, weil sie die USt als Vorsteuer abziehen, aber Du hast den Vorsteuerabzug aus Deinen Kosten. Ein neues Notebook wird damit schon um einiges billiger..

    Richtig, beratender Ingenieur ist ein Katalogberuf. Keine Gewerbesteuererklärung.

    Kommentar von MrFinanzfragen ,

    Besten Dank für den Hinweis. Da die erzielten Einkünfte aus der Nebentätigkeit jedoch unterhalb der Grenzen für Kleinunternehmern fallen hätte ich nicht das Recht auf Vorsteuerabzug, oder? Das Honorar wurde als nettowert vereinbart. Kann/darf/muss ich das nun mit mwst. In Rechnung stellen? Ergeben sich daraus Vorteile oder vergrößert sich damit nur die Steuerschuld? Entschuldige die ganzen Rückfragen aber beim Versuch eine Sache zu klären ergeben sich immer wieder neue Fragen. Am Ende des Tages möchte man auch brav alles Zählen dass man muss aber hab auch nichts dagegen, dass zu sparen was man kann...

    Danke!

    Kommentar von wfwbinder ,
    Da die erzielten Einkünfte aus der Nebentätigkeit jedoch unterhalb der Grenzen für Kleinunternehmern fallen hätte ich nicht das Recht auf Vorsteuerabzug, oder? 

    Doch, Du kannst auf Regelbesteuerung optieren, sonst hätte ich das nicht geschrieben.

    Das Honorar wurde als nettowert vereinbart. Kann/darf/muss ich das nun mit mwst. In Rechnung stellen?

    Na klar, gerade dann. Nur für zukünftige Angebote dann natürlich schrieben "alle Honorare zzgl. gesetzlicher Umsatzsteuer," aber für Deine Kunden ist es ja wirklich egal.

     Ergeben sich daraus Vorteile oder vergrößert sich damit nur die Steuerschuld?

    Nein, Du kannst nur gewinnen. Zwar kann sich durch die Zahlung der Umsatzsteuerzahllast (die auch Betriebsausgabe ist) eine Ertragsverschiebung von einem Jahr in das andere ergeben, aber total gewinnst Du immer.

    Nimm an, Du mast 10.000,- nettoumsatz. Dann berechnest Du ja 10.000,- + 1.900,- Umsatzsteuer. Die 1.900,- nimmst Du ein udn ohne Kosten, wären die 1.900, andas Finanzamt abzuführen. Da wäre es ein Nullsummenspiel.

    Aber Du hast Kosten für Telefon, Internet, Bürobedarf, Reisekosten usw. usw. Überall ist Umsatzsteuer enthalten, die Du als Vorsteuer abziehen kannst und das ist dann sozusagen Bargeld für Dich.

    Nicht zu unterschätzen, bei investitionen. Ich habe mit gerade ein neues Notebook bestellt. Wäre ich Kleinunternehmer wären das 3.300, Euro. Da ich aber Regelbesteuerer bin, kann ich mir 526,89 Euro als Vorsteuer abziehen. Davon kann ich schon ein Jahr Telefon zahlen.

  • Recht auf neue Renovierung?
    Hilfreichste Antwort von nikamagnike ·

    Hallo Alex,

    Ich bin mir nicht sicher ob du wirklich ein Recht auf eine komplette Renovierung hast, aber ich denke du kannst eine Mietminderung verlangen. Natürlich hängt es auch davon ab, ob der Vermieter es erwähnt hatte dass es Schimmel gibt. Wenn du magst kannst du dich ja noch mal informieren wie genau eine Mietminderung funktioniert und was die Voraussetzungen dafür sind. https://www.mietrecht.com/mietminderung/#Mietminderung_wegen_Feuchtigkeit

    Grüße Nika

  • Fragebogen zur Steuerlichen Erfassung: Unterschied zwi. Gewinn und Umsätze?
    Hilfreichste Antwort von Andri123 ·

    Nochmal ganz einfach von mir als Laie erklärt:

    Bei den Umsätzen gibst Du für 2017 die tatsächlich eingenommenen 530,-€ ein und für 2018 die geschätzten 1000,-€.

    Bei den Einkünften (das wäre der Gewinn) trägst Du ein die o.g. Einnahmen minus der betriebsbedingten Kosten. Z.B. für 2017:

    530,- minus 200,-€ Raummiete minus 100km mal 0.30€, also in 2017 Einkünfte (Gewinn) von 300,-€.

    (Darauf zahlst Du dann noch Einkommensteuer, da Du ja noch als angestellter arbeitest im Hauptberuf.)

    So weit bist Du mit dem Formular ja noch nicht gekommen. Im Fragekomplex zur Umsatzsteuer kannst Du auch das Kreuz bei “Kleinunternehmerregelung“ machen. Das wird evtl. die nächste Frage:)

    Und bis zum 31.5. muß die Steuererklärung beim FA sein -vielleicht solltest Du damit schonmal anfangen.

  • Wo kann ich Geld vom Erbe parken?
    Hilfreichste Antwort von Anwaltssohn ·

    Da gibt es unzählige Angebote. Wenn du keine Aktien kaufen oder keine riskanten Staatsanleihen möchtest gibt es auch Gold. Jeder darf Gold als Barren kaufen. Aber frag mal deine Bank für ein Schließfach http://www.optimal-banking.de/info/bankschliessfach.php

    oder unter www.hameko.de oder www.safemieten.de Du kannst aber auch zuhause im Keller einen eigenen Tresor aufstellen. Aber ich würde zur Bank gehen. Frag doch mal nach. Deutsche Staatsanleihen bringen zwar kaum Zinsen aber ist sehr sicher. Bei griechischen Anleihen kriegst du zwar sehr hohe Zinsen aber das Land kann kaum dich ausbezahlen wenn es pleite geht.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von BillGehts1990 ,

    Das sind aber Gold-und Edelmetallfächer. Habe bei meiner Bank angerufen und da ist die Versicherung gedeckelt und bei mir ist es kein Gold sondern Bargeld und das ist NICHT in der ganzen Höhe versichert. Die wollen eine notarielle Beglaubigung usw usw.Das ist mir auch zu kompliziert. Ich hätte nicht gedacht, dass man mit seinem EIGENEN ehrlichen Geld soviel zu "beweisen" hat. Fühlte mich bei meiner Haus-Sparkasse wie ein Verbrecher ;-(((( Aber danke. Vielleicht sollte ich doch mir ein eigenes Schliessfach anschaffen und FERTIG mit der Bürokratie.

  • Immobilien als Kapitalanlage. Welche Bücher für Einsteiger sind zu empfehlen und was sollte man grundsätzlich als "Anfänger" beachten?
    Hilfreichste Antwort von topbaugutachter ·

    Die gibst bei google ein "Lohn sich eine Eigentumswohnung für Privat" du landest auf einem Artikel der auf eine Studie verweisst die ganz klar sagt: Meist lohnt es sich nicht.

    Der Rest ist eine Rechnung, da braucht man kein Buch. Wenn es so einfach wäre das alles in einem Buch stehen könnte, bräuchten nur alle dieses Buch

    Außnahmen bestätigen die Regel.

    Billig kaufen, günstig finanzieren, teuer vermieten und dann teuer verkaufen. Ganz einfach

  • Unterschied Einspruch und Widerspruch?
    Hilfreichste Antwort von wjgmuc ·

    Beides sind sogenannte "Rechtsbehelfsbelehrungen" und unterscheiden sich nur darin, in welchem Bereich und auf welche Art einer Entscheidung sie korrekterweise anzuwenden sind. Insofern ist die Aussage des SBs schon richtig.

    In der Praxis ist es aber zunächst egal wie ich das Ding nenne wenn ich mit einer Entscheidung nicht einverstanden bin. Wesentlich ist nicht, welche Überschrift ich verwende, sondern, dass ich klar mein Missfallen zum Ausdruck bringe

    Auf dieser Seite ist der Unterschied genauer erklärt:

    https://www.widerreden.de/widerspruch-oder-einspruch-unterschiede/

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von EnnoWarMal ,

    Da geht der Artikel ja schon hammermäßig los:

    "Sowohl der Einspruch als auch der Widerspruch ist eine Rechtsbehelfsbelehrung."

    ...also, hä? Lohnt es sich, weiterzulesen?

    Kommentar von wjgmuc ,

    Muss jeder selber wissen ob er weiterlesen will, um das Thema insgesamt ausführlicher erklärt zu bekommen. Wird ja keiner gezwungen, sich mit weiteren Informationen zu versorgen.

    Kommentar von LittleArrow ,
    Beides sind sogenannte "Rechtsbehelfs belehrungen"

    Nein, beides sind Rechtsbehelfe (und keine ...belehrungen!), die der Entscheidungsempfänger je nach Sachlage nutzen kann.

    Die Rechtsbehelfsbelehrung muss der Entscheider vornehmen, um dem Entscheidungsempfänger mitzuteilen, mittels welchem Rechtsbehelf er die Entscheidung anfechten kann.

    Leider geht in Deinem Link dies anfangs auch durcheinander, aber später in der Sache der verschiedenen Rechtsbehelfe werden diese genauer erklärt.

  • Ist meine Schufa gut?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Ich kenne keinen mit 100 %.

    98 % ist schon absolute Spitze, mit 97,50 % liegst Du sehr gut.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von paddy1992 ,

    Also ne Bekannte hat 99,57 % gehabt. Und den Basisscore sieht man ja nur selbst und hat überhaupt nix mit den Branchenscores zu tun, die die Bank erhält. Von daher ist er total nichts sagend

    man kann 99 % Basisscore haben und dafür ein Branchenscore von vllt 70 % haben. Denn dieser wird tagesaktuell berechnet. Der Basisscore nur alle 3 Monate

  • Geld oder Gold? Wo anlegen?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Gut, wer 500.000,- hat, muss sich über 500.000,- Gedanken machen.

    Wenn man so an diesen Horrorszenarien hängt, sollte man die Sache doch damit Beginnen zu untersuchen, was bei bisherigen Zusammenbrüchen passiert ist.

    Wer hat 1923 verloren?

    Alle die Geldvermögen hatten.

    Wer hat nicht verloren?

    Alle die Grundvermögen hatten. Klar auch die die Gold hatten, hatten vorher 100 Gramm Gold und auch danach 100 gramm Gold, aber wer in der Zeit der Inflation Brot kaufen wollte, hat garantiert keinen gefunden, der auf 100 Gramm Gold, 99,98 Gramm herausgeben konnte.

    Wer hat am schwarzen Freitag (der ein Donnerstag war) verloren?

    Die Leute die AKtien hatten. Allerdings auch die, die auf Kredit gekauft hatten besonders viel.

    Wenn hat es praktisch unbeeinflusst gelassen?

    Die die Grundvermögen hatten. Bei denen sind die Pachteinnahmen gesunken, aber das es Deflation gab, konnten die noch immer ca. das Gleiche für diese geringere Pacht kaufen.

    Wer hat 1948 bei der Währungsreform verloren?

    Die, die Geldvermögen hatten.

    Wer hat nicht verloren? Die die Grundvermögen hatten.

    Wenn ich die Entscheidung zu fällen hätte, an der DU gerade arbeitest, würde ich mir das vor Augen führen.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von BillGehts1990 ,

    Danke aber das beantwortet meine Frage leider nicht. Es ging drum das es ein „Gesetz“ gäbe dass ich den Verwahrungsort dem Finanzamt sagen müsse. Also Mal bei Degussa angerufen und mal gefragt was die dafür brauchen wenn ich dort ein paar von diesen Barren haben will. Die Sektetärin am Telefon sagte nur Ausweis Meldebestätigung und Bankverbindungen. Und dass jeder Kauf natürlich notiert wird. Also anonym geht’s gar nicht. Näheres sagte sie erstmal nicht.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Mitttelbar schon, denn ich sage Dir damit für wie sinnvoll ich Deine Goldkaufpläne halte.

    Aber davon abgesehen, wenn ich für viel Geld Gold hätte (würde ich nie kaufen), dann würde ich es einfach in der Schweiz in einen Banktresor legen.

    Kommentar von BillGehts1990 ,

    Ja ich denke auch. Der Black Frieday und solche Stories wo die Leute deren Vermögen nur aus Papierbestand war haben tatsächlich alles verloren. Kann man auf Wikipedia lesen. Ich weiß beispielsweise durch meine Ur-Großeltern , das deren Bauernhof und Grundstück auch noch nach dem Krieg stand. Und die haben es dann meinen Großeltern vererbt. Ging nie verloren. Danke 👍🏾. Aber Banksafes sind bestimmt sicher. (Wenn mal nicht wie vorletztes Jahr eine Bande am Kuhdamm den ganzen Tresorraum lehrräumt :-D )

    Kommentar von BillGehts1990 ,
    Kommentar von BillGehts1990 ,

    Darf ich Sie nochmal was fragen. Sie bringen die Schweitz ins Spiel. Wieso denn? Ist da das denn höher versichert oder sicherer? Warum?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Ganz einfach, wenn ich schon diese Dinge glaube wie Meldepflicht von Goldbeständen, Enteignungen von Gold im Ernstfall usw. usw., dann sollte ich doch in ein Land gehen, was weder der EU angehört, noch im Euro-Raum ist und auch sonst ziemlich autonom.

    Und da bietet sich mit geringer Entfernung eben die Schweiz an.

    Kommentar von BillGehts1990 ,

    Ja das macht Sinn. Ich will schließlich nichts vorm Finanzamt verheimlichen denn Erbe wurde ordnungsgemäß versteuert. Kann also damit ja machen was ich will gelle??

    Kommentar von wfwbinder ,

    Richtig, insbesondere mit Gold, für das es keine Zinsen gibt.

    Kommentar von NasiGoreng ,

    Auch sein Grundvermögen kann man verlieren, wenn

    • es einen sozialistischen Umsturz gibt,
    • man das Land wegen Verfolgung verlassen muss, 
    • man seine Kredite nicht bedienen kann,
    • durch Kriege und Naturkatastrophen.
    Kommentar von wfwbinder ,

    Wie wahrscheinlich ist denn ein sozialistischer Umsturz? Wie viele hat es bisher gegeben?

    Heimatvertriebene hatte Deutschland allerdings nach 2 Kriegen zu beklagen.

    Naturkatastrophen kann man versichern.

    Kriege sind zum Glück selten.

    Wenn man Kredite nicht bedienen kann, hat man eventuell zu scharf kalkuliert.

  • Kann die Vorfälligkeitsentschädigung negativ sein?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Theoretisch ja, praktisch nein.

    Rechnerisch hast Du Recht, aber es geht hier ja um Interessen.

    Bei der vorzeitgen Ablösung eines Darlehens mit Festschreibung, kommt der Kunde, der früher zurück zahlöen möchte. Die Bank rechnet ihm vor, was Sie an Geld verliert, weil sie ja das Geld auf dem Kapitalmarkt entsprechend teuer eingekauft hat und zu dem Kurs nicht neu verleihen kann. Daher Vorfälligkeitentschädigung.

    Nun Dein Szenario, Du willst früher raus und argumentierst, "Sie können das Geld ja nun teurer verleihen. Also möchte ich an diesem Vorteil partizipieren, weil Sie nur durch meine Kündigung diese Chance haben. Also negative Vorfälligkeitsentschädigung, oder Kündigungsvergütung."

    Dann würde ich als Bank argumentieren, "ich will ja nicht kündigen, ich erfülle den Vertrag weiter." Da der Kunde verkaufen will, wird er in den sauren Apfel beißen und verzichten.

    Was Anderes wäre es, wenn die Bank fragen würde, wir wären bereit XXX,XX Euro zu zahlen, wenn Sie mit einer Kündigung einverstanden wären. Würde aber ein Kunde nur machen, wenn er sowieso in absehbarer Zeit kündigen will.

  • Ist eine Lockerung der gesetzlichen Arbeitszeit-Regelungen sinnvoll oder reichen die geltenden Regelungen völlig aus?
    Hilfreichste Antwort von Snooopy155 ·

    Diese vom Handwerk geforderte Regelung ist höchst problematisch, da damit dem Mißbrauch Tür und Tor geöffnet wird. Zudem entsteht hier die Problematik mit dem Wegeunfall, denn die Versicherungen werden dann immer ein Argument bekommen, der Arbeiter war nach einem langen Schaffenstag nicht mehr verkehrstüchtig. Auch zum Schutz der Arbeitnehmer ist eine tägliche Obergrenze der Arbeitszeit sehr wohl erforderlich und engt die Gestaltungsmöglichkeit der Arbeitgeber nicht über Gebühr ein.

  • Fahrrad (abgeschlossen) aus dem abgeschlossenen Keller geklaut?
    Hilfreichste Antwort von wjgmuc ·

    Da guckst Du mal in die Police und die Versicherungsbedingungen, ob dieses Risiko mit versichert ist und welche Rahmenbedingungen dafür gelten.

    Noch einfacher ist es, bei der Hotline von HUK anzurufen und nachzufragen. Die Auskunft, welche Du dort bekommst, ist verbindlicher als solche von hier.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Anonym2077 ,

    Danke!

    Waren jetzt schon inzwischen bei der Polizei und haben Anzeige erstattet gegen Unbekannt, die Polizistin meinte die meisten Fahrräder werden wieder gefunden (wohne in Pulheim) und wir haben auch schon bei HUK angerufen, wo wir aber keinen erreicht haben.

  • Minijob und die Rentenversicherung?
    Hilfreichste Antwort von cyracus ·

    Verglichen mit Hartz IV hat Du einen geringeren Freibetrag bei Einkommen. Bei Grundsicherung nach SGB XII darfst Du von Deinem Einkommen ab dem ersten Euro lediglich 30% für Dich behalten, alles andere wird angerechnet. Dieser Freibetrag ist gedeckelt bei 50% des Regelsatzes. - Regelsatz 416 €, davon 50% = 208 €. Ist Dein Freibetrag also höher als diese 208 €, wird das darüber angerechnet. Möglicherweise verdienst Du dann aber so viel, dass Du raus bist aus der Grundsicherung und mit Wohngeld gut klarkommst. - Für den Fall, dass das mal auf Dich zutrifft, notiere Dir diesen guten

    Wohngeldrechner

    http://www.geldsparen.de/wohngeld-rechner/

    .

    Zurück zu Deiner aktuellen Situation:

    30% von 450 = 135 €

    Ziehst Du von den 450 nun 16 ab, verbleiben 434 €

    30% von 434 = 130,20 €

    Du siehst, Dein Freibetrag verringert sich durch die 16 € gering.

    .

    Was Zuverdienst und Erwerbsminderung angeht, lies diese Diskussion im elo-Forum, dort wird darauf hingewiesen:

    Wenn du Eu-Rente beziehst und anfängst dazu zu verdienen, musst du das der DRV melden und die kann (wird wahrscheinlich) dich zum Gutachter schicken.“

    Zuverdienst bei Grundsicherung

    https://www.elo-forum.org/allgemeine-fragen/52374-zuverdienst-grundsicherung.htm...

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von cyracus ,

    Danke fürs Sternchen

    - ҉ •✿⊱ (¯`'•.¸(¯`'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯) ⊰✿• ҉.

  • Werkstudent neben wissenschaftliche Hilfskraft?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·
    Diese Arbeit ist 5 Stunde pro Woche mit Einkommen 284 euro pro Monat. 

    Wird das nicht als Minijob abgerechnet?

    Und diese Arbeit wird 15 Stunde pro Woche mit Einkommen 600 euro Pro Monat.

    Kein Problem, es wird nur Rentenversicherungsbeitrag abgezogen.

    Ausserdem hoere ich mich ab Sebtember bei meiner Uniarbeit auf, damit ich pro Jahr nicht mehr als 9000 euro verdiene!

    Warum, kannst Du das Geld nicht gebrauchen? Da es neben dem Grundfreibetrag von 9.000,- Euro noch den Arbeitnehmerfreibetrag von 1.000,- Euro und die Vorsorgepauschale von 1.900,- Euro gibt, zahlen Arbeitnehmer bis 12.000,- Brutto im Jahr keine Steuer. Und von den folgenden 100,- sind gerade mal 14,- Euro Steuer fällig. Wegen 14,- Euro Steuer und 9,35 Rentenversicherung auf 76,65 Euro netto verzichten?

    Kriege ich Probleme bei Tk Versicherung und soll ich Steuer bezahlen?

    Arbeitszeit hat nichts mit Steuern zu tun. Die abgerechnete Arbeitszeit liegt nicht über 20, also OK. Ist sozusagen ein negatives abfeiern eines Arbeitszeitguthabens.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Pantea ,

    Vielen herzlichen Dank fuer sehr gute Infos! Ich habe heute bemerkt, dass meine Uni Arbiet ( Mini Job) ist als Steuerklasse I (Hauptarbeit) und meine zweite Arbeit wird dann als Steuerklasse VI (Nebenarbeit). Wegen 2 Arbeitsgeber muss ich leider Steuer bezahlen, obwohl das Geld wird am Amfang des Jahres 2019 mit einer Steuererklaerung mir zurueck. Ich habe mein Steuer mit Hilfe eines Online Brutto und Netto Rechners gerechnet. Fuer 600 Euro wird ca 190 Euro Steuer und ist eigentlich Viel, weil ich das Geld momentan brauche! Eine Idee wird vll gut, wenn ich meine Steuerklasse von der Uni Arbeit zu VI (Nebenarbiet) aendere, dann bezahle ich nur ca. 33 Euro monatlich fuer Steuer.Fall ich richtig mit Rechner gemacht habe!!

    Also ich will bis Ende des Juni 2 Arbeiten behalten! Ich wollte Ihnen mal fragen, ob es eine Gute Idee , Steuerklasse zu aenderung?

    Und auch ist es Sicher, dass man mit einer Steuererklaerung das kompletes Geld Zurueck bekommen kann?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Dann hast Du einen Fehler gemacht udn dem Minijobarbeitgeber Deine Steuer ID gegeben.

    Lösung: Den Minijobarbeitgeber bitten die Steuer pauschal zu berechnen. Damit ist die Steuerklasse 1 für die andere Anstellung frei.

    Fuer 600 Euro wird ca 190 Euro Steuer und ist eigentlich Viel,

    Da machst Du gleich mehrere Fehler.

    1. sind die 190,- Euro Abzüge, nur zu 68,- Euro Steuern, die Du, siehe oben vermeiden kannst und
    2. bei den Sozialabgaben entfallen für Dich als Student die Arbeitslosen-, Pflege- und Krankenversicherung.
    Und auch ist es Sicher, dass man mit einer Steuererklaerung das kompletes Geld Zurueck bekommen kann?

    Ja.

    Kommentar von Pantea ,

    Hallo,

    ich lese erst jetzt Ihre Nachricht!!:( Ich hatte leider gar kein Email fuer Ihre Antwort bekommen!! Ich bin hier ganz Neu deswegen sorry.

    Ich habe leider schon den Formuler geschickt, dass ich eine Nebenarbeit habe und ich will bei meinem Minijob Steuerklasse VI haben und beim Büro Steuerklasse I. Damit kann ich mein Steuer von Minijob bezahlen ungefähr 33 von 284 euro.

    wird es aber nicht besser wenn ich 33 euro statt 68 euro bezahle, wenn ich Ihnen hoffentlich richtig verstanden habe?

    Vielen Danke wieder fuer Ihre Bemuehungen

    Kommentar von wfwbinder ,

    JA, natürlich sind 33 Euro, statt 68 Euro besser, aber 5,70 Euro wären noch besser (das ist bei 284,- Euro Lohn die Pauschalsteuer, die der Arbeitgeber abziehen darf).

    Aber geht auch so und dann eventuell den Rest bei der Einkommensteuererklärung.

    Kommentar von Pantea ,

    Ach so! vielen herzlichen dank fuer alle Infos! :)

  • Bringt Hartz IV in etlichen Fällen mehr als ein durchschnittlicher Job, besonders bei Familien mit einem Alleinverdiener?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Ich will das nicht im Einzelnen nachrechnen, aber ich kann mir das schon vorstellen.

    Mehr bringt allerdings, wenn der Betreffende Alleinverdiener, der zwar weniger Einkommen hat, trotzdem arbeitet und trotzdem eine Aufstockung bekommt.

    Außerdem darf man nicht unterschätzen, das Jemand der arbeitet eine Altersversorgung aufbaut und die Chance hat Steuervorteile und Vermögensbildende Leistungen plus Riester zu nutzen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Andri123 ,

    Ja, zu diesem Aspekt: es wird bei diesen Vergleichen immer vergessen, dass arbeitende Menschen Freibeträge bzgl. ALG-II haben.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Und leider wird dann die Arbeitszeit nur auf diesen anrechnungsfreien Betrag reduziert.

  • Ein Partner angestellt, einer selbständig - welche Steuerklasse wählen?
    Hilfreichste Antwort von StBMansholt ·

    Hallo schnurps,

    meine "Vorredner" haben Recht, was die Veranlagungszeiträume bis 2017 angeht. Ab VZ 2018 gibt es eine Neuerung im Gesetz.

    Durch das Gesetz zur Bekämpfung der Steuerumgehung und zur Änderung weiterer steuerlicher Vorschriften (Steuerumgehungsbekämpfungsgesetz – StUmgBG) v. 23.6.2017, BGBl. I 2017, 1682 = BStBl I 2017, S. 865 wurde § 38b EStG mit Wirkung ab dem VZ 2018 (Art. 11 Abs. 2 des Gesetzes) geändert.

    Danach wird u.a. die Steuerklassenkombination „III/-“, die zur Anwendung kommt, wenn ein Ehegatte keinen Arbeitslohn bezieht, gestrichen. Der Regelfall für Ehegatten ist die Steuerklassenkombination IV/IV. Auf Antrag beider Ehegatten wird die Steuerklassenkombination III/V vergeben. Es kommt also ab VZ 2018 nicht mehr darauf an, ob beide Ehegatten Arbeitnehmer sind oder nicht.

    Wenn Ihr also lieber die Kombination 4/4 wählen möchtet, weil dann der Arbeitslohn von einem Ehegatte dadurch schon mit dem Lohnsteuerabzug versteuert ist und keine hohe Nachzahlung bei der Abgabe der Steuererklärung daraus droht, könnt ihr das ab VZ 2018 beim Finanzamt beantragen. Dazu gibt es ein Formular. Google etc. hilft.

    Viele Grüße,

    Jens Mansholt

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von schnurps ,

    Hallo Jens, vielen Dank! Das hört sich in der Tat besser händelbar an als das Hin- und Hergerechne mit 3/5 (das ich ja auch noch meinem nicht so im Thema steckenden Mann verklickern müsste ;-)

  • Aktien 2007 erworben, Firma ging in Insolvenz in 2009, durch ein angestrengtes Verfahren wurde den Aktionären in 2016 eine Entschädigung zugesprochen und ausg!?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Ich bin der Ansicht, dass es steurlich nicht relevant ist.

    Im Gegensatz zu einem Aktienverkauf, gibt es hier nämlich zwei Vorgänge.

    Beim Verkauf der Aktien hättest Du einen Gewinn, oder Verlust, der hier, weil vor 2009, nicht steuerverstrickt gewesen wäre.

    Nun ging die Firma aber in Insolvenz. Also ein Verkauf fand vermutlich nicht statt.

    Dann wurde prozessiert (vermutlich Falschberatung, oder vergleichbar) und Dir wurde ein Schadenersatz zugesprochen. Aber es fand kein Aktienverkauf statt. Ein Schadenersatz wäre in diesem Zusammenhang m.E. nicht steuerverstrickt.

    Falls ich mich irren sollte, präzisiere bitte den Sachverhalt.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Serang ,

    Der Prozess ging gegen die Insolvente US Firma Börsenkürzel SEMI . Diese Fa ging in Chapter 11 , in C11 oder davor hat diese Firma Lagerbestände falsch angegeben diese auf die neue Semi übertragen, soweit ich das damals verstanden habe. Daraufhin hat sich ein amerikanischer Anwalt dieser Sache angenommen und eine Sammelklage angestrengt. Ich hatte bis zu diesem Zeitpunkt nichts verkauft und mich damals auch als geschädigter eintragen lassen. Am 5 November 2015 wurde die neue Semi zur Schadenersatz-Zahlung verurteilt. Die in 2016 ausbezahlt wurde..Ich könnte ihnen das Urteil mit Begründung per Email zusenden wenn ich ihre Email hätte.

  • Bleiben Aktien, solide Aktienfonds und ETFs (breitgestreut) langfristig betrachtet als Altersvorsorge eine gute Wahl und ist Buy and Hold noch zeitgemäß?
    Hilfreichste Antwort von Niklaus ·

    Ich denke schon das Aktien und Aktienfonds langfristig eine gute Lösung sind. Auch ist Buy and Hold nicht tot.

    Die wirklich wichtige Frage zur Altersvorsorge sollte lauten: „Welche Altersvorsorge ist für mich optimal“? Die Altersvorsorge ist seit 2005 in 3 Schichten aufgeteilt. Schicht 1 Basisversorgung: gesetzliche Rentenversicherung und Basisrente (Rürup-Rente). Schicht 2 Zusatzversorgung: betriebliche Altersvorsorge und Riester-Rente. Schicht 3 Kapitalanlagen: Private Renten- bzw. Kapitallebensversicherungen und Aktienfondssparpläne etc. Weder die optimale Schicht noch die Art der Altersvorsorge kann man pauschal festlegen. Jede Form der Altersversorgung hat unterschiedlich hohe Aufwendungen zum Ansparen einer gleichen Nettorente. Deshalb ist es wichtig, dass vor Abschluss jeglicher Altersvorsorge ein qualitativer und quantitativer Schichtenvergleich durchgeführt wird. Es ist auch ein großer Unterschied, ob man später in der Rentenphase von der ausgezahlten Rente noch Steuern und ggf. Krankenversicherung zahlen muss oder nicht.

  • Schenkung von Haus, Pflichtteil?
    Hilfreichste Antwort von Mikkey ·

    An der Forderung Deiner Mutter stimmt einiges nicht:

    Erstens kommt es nicht auf den jetzigen Wert an, sondern den Wert, den das Haus zum Zeitpunkt der Schenkung hatte. Der wird unter 200.000€ gelegen haben, sonst wärst Du zur Schenkungsteuer herangezogen worden, was Du wohl wissen würdest.

    Zweitens wird eine Schenkung an den späteren Erben/Pflichtteilsberechtigten m.W. nicht von der Basis des Pflichtteilergänzungsanspruchs abgezogen.

    Drittens ist der Ergänzungsanspruch in sieben Jahren auf 30% des ursprünglichen Werts abgeschmolzen.

    Alles in allem hätte Deine Mutter maximal einen Anspruch auf 30 000€, von denen die tatsächlich geerbten 5000 abgezogen werden.

    Sollte sie tatsächlich ihren Gedanken weiterverfolgen, solltest Du Dich von einem Anwalt für Erbrecht beraten lassen.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von MiRott ,

    Abschmelzung gibt es nicht, wegen des Nießbrauchrechts! Deshalb volle 100%.

    Wert des Hauses war damals exakt 200.000 Euro.

  • Welchen Beruf würdet Ihr heutzutage ergreifen wenn Ihr nochmals im jungen Alter beginnen müsstet und welche Faktoren wären euch wichtig?
    Hilfreichste Antwort von Rat2010 ·

    Du sprichst ein Riesenthema an. Ich kann mir z. B. auch vorstellen, dass Juristen, Ärzte, Architekten, Ingenieure, Maschinenbauer und vieles mehr in 20 Jahren (und dann sind die Studienanfänger von heute keine 40 Jahre alt) am Bedarf vorbei studiert haben.

    Die Kohle stimmt immer, wenn man für eine Sache brennt. In Zukunft weit mehr als heute ist das, was wir heute als "Beschäftigung" verstehen anders zu sehen. Angestellt zu sein hat keine Zukunft. Unter denen, die in jungen Jahren sehr viel verdienen sind schon heute auch Maler, Altenpfleger oder Friseure. Der Trick ist, nicht angestellt zu sein.

    Unsere Kids studieren Mathematik, Informatik und Physik. Kein Wunder, bei den Eltern. Was sie mal werden? Vermutlich Fondsmanager oder Vermögensverwalter ;). Das hoffe ich nebenbei nicht. Ich bin nur ganz gut in Prognosen.

    Wenn du dich mit dem Thema Zukunft ernsthaft auseinandersetzen willst, empfehle ich dir Prof. Dr. Dueck. http://www.ardmediathek.de/tv/Tele-Akademie/Prof-Dr-Gunter-Dueck-Bildung-der-Zuk...

    45 Minuten, die sich lohnen.

  • Lohnt sich der Kauf von Wohnungen (auf Kredit) als Kapitalanlage (Vermietung) noch und in welchen Regionen Süddeutschlands ist das Preis-Leistungsverhältnis ok?
    Hilfreichste Antwort von Privatier59 ·

    In Zeitschriften von Wirtschaftswoche und Capital finden sich doch regelmäßig Artikel in denen angeblich noch lohnenswerte Städte vorgestellt werden. Ich habe keine Lust, das Wiederzukäuen.

    Ohnehin ist die Frage nach den Perlen schon drollig. Bei Immobilien handelt es sich nicht um Stangenware. Da entscheiden manchmal 100 Meter über Wohl oder Wehe.

    Natürlich sind derzeit viele Immobilienmärkte überhitzt. Das darf aber nicht den Blick darauf verstellen, daß man mit dem Preis auch die Zukunftsperspektiven bezahlt.

    Wenn Du es billig haben willst, dann schau Dich in den neuen Bundesländern um. Oder in der Eifel. Da bekommst Du Immobilien nachgeworfen. Beschwer Dich aber nicht, wenn Du die nie mehr zum Einstandspreis verkauft bekommst.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Privatier59 ,

    Danke für den Stern!

  • Werbungskosten Auslandsstudium - wie Hausstand belegen?
    Hilfreichste Antwort von JoachimWalter ·

    Steuerlich ist ein eigener Hausstand nicht akzeptiert, wenn du, wahrscheinlich mietfrei , bei deinen Eltern , wenn auch mit eigenem Zimmer, gewohnt hast. Damit dürfte es schwierig werden, einen doppelten Hausstand dem Finanzamt begreiflich zu machen. Damit fällt auch die Anerkennung aller Kosten der Wohnung usw, am Studienort weg.

  • Ist das Inflationsziel der EZB nur Vorwand für eine versteckte Staatsfinanzierung, die in den EU-Verträgen verboten ist?
    Hilfreichste Antwort von betroffen ·

    Das starke Steigen der Immobilienpreise in vielen Regionen in D wird irgendwann enden. Ob die Preise sich dann wieder nach unten korrigieren ist fraglich.

    Zu Deiner Hauptfrage: Ja. Das von Draghi vorgegebene Inflationsziel ist nur ein Vorwand. Das Lustige ist, dass in D die Inflationswerte in den letzten 14 ! Monaten immer zwischen 1,5 und 2,2 % (VPI Dez.2016 - Jan. 2018) lagen. Das Ziel für D ist also erreicht.

    Legt man einen aktuellen Sparzins von 0,15 % zugrunde, so verliert unser Erspartes im angegebenen Zeitraum 1,7 % an Wert. Im glatten Jahr 2017 1,5 % Verlust.

  • Kann ich eine Deutsche Immobilie anonym über eine ausländische Gesellschaft kaufen?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Das ist ein Fall, der ggf. intensiver Beratung bedarf.

    1. Warum anonym?
    2. Steuern. Einkünfte aus Immobilien unterliegen dem deutschen Steuersatz. Ggf. wäre ein deutscher Treuhänder für eine UG/GmH klüger.
    3. Eingetragen wird der Eigentümer, also ggf. die UG/GmbH/Ltd./LLC. Natürlich kann ein Vertreter bestellt werden. Anwalt, Steuerberater, ggf. Privatperson.
    4. Da das Ausland von Deutschland aus gesehen groß und vielfältig ist, ist diese Sache sehr beratungsintensiv. Das kann für einen Menschen, der aus Brasilien stammt, anders sein, als für einen aus den USA, oder für einen aus Portugal.

    Ich war in 23 Ländern tätig und für über 25 Nationalitäten und lerne täglich noch dazu. So eine Sache kann man im Forum nicht abhandeln.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Birdwatcher737 ,
    1. Möchte in der Umgebung Privat bleiben
    2. Wohnung wird nich vermietet, also keine Einkünfte aus Verpachtung
    3. Super, würde dann UG/GmbH/Ltd./LLC im Grundbuch eintragen (wahrscheinlich LLC)
    4. Stimmt 100%
    Kommentar von wfwbinder ,

    Zwar stellt sich die Frage, warum man nicht selbst ins Grundbuch will, aber des Menschen Wille ist sein Himmelreich.

    Allerdings wäre in diesem Fall vermutlich eine britische Ltd. die billigste Lösung.

  • Übergabeprotokoll Wohnung?
    Hilfreichste Antwort von Privatier59 ·

    Etwaige Mängel an der Mietsache müßte der Vermieter darlegen und beweisen. Wenn der ein Übergabeprotokoll ungenau formuliert, schießt er sich ein Eigentor.

    Das mit den Fotos ist besonders originell. Sicherlich werden diese Fotos doch nicht an Ort und Stelle ausgedruckt und auf das Protokoll geklebt. Woher soll man denn dann wissen, welche Fotos während des Übergabetermins angefertigt wurden.

    Mein Tipp kann eigentlich nur sein, auf eine präzise Formulierung all der Umstände zu bestehen die zu Deinen Gunsten sind.

    Wenn Du mit den Feststellungen im Protokoll nicht einverstanden bist, würde ich entweder die Unterschrift ganz verweigern oder aber mit einem Zusatz versehen. Dieser Zusatz könnte zum Beispiel lauten: Bestätigt wird ausschließlich die Rückgabe der Mietsache am heutigen Tage inklusive der Rückgabe der hier verzeichneten Schlüssel.

    Eigene Fotos zu machen und einen Zeugen dabei zu haben ist sicher keine schlechte Idee.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Snooopy155 ,

    Da heute in der Regel ja nur noch digitale Fotos gemacht werden, kann man im Protokoll auch den Entstehungszeitpunkt und die Bildnummer im Protokoll festhalten.

    Kommentar von Privatier59 ,

    Der Hausmeister schießt Fotos weil er zu faul zum Schreiben ist. Ob der bereit wäre, seine Digitalkamera auf die genannten Daten zu überprüfen, diese auszulesen und auf dem Protokoll zu notieren? Irgendwie mag ich daran nicht glauben.

    Kommentar von Andri123 ,

    Also, wie ist Deine Meinung? Kann ich ein Übergabeprotokoll mit dem Verweis “siehe Photos“ unterschreiben? Sind dje Daten digitaler Photos überhaupt fälschungssicher und gerichtsseitig anerkannt?

    Kommentar von Privatier59 ,

    Mir sind Computerprogramme bekannt mit denen man Daten von Digitalfotos nachbearbeiten kann. Insofern ist es mit der Fälschungssicherheit also nicht so weit her.

    Allerdings könntest Du Dir ja an Ort und Stelle Kopien der Digitalfotos ziehen. Dazu reicht, wenn Du zum Beispiel ein Laptop dabei hast auf das die Kopien der Fotos gezogen werden.

    Ich sehe bei Fotos aber ein ganz anderes Problem: Man müßte schon eine sehr gute Digitalkamera mit entsprechendem Zubehör dabei haben um alle relevanten Details aufnehmen zu können. Eine häufig vorkommende Beanstandung an mieterseitig erfolgten Malerarbeiten ist beispielsweise, dass Anstriche fleckig oder ungleich sind. So etwas läßt sich fotografisch nur sehr schwer erfassen.

    Kommentar von Andri123 ,

    Ja, natürlich. War eine Rückfrage an snoopy.

    Kommentar von Privatier59 ,

    Danke für den Stern!

  • Keine Zinserstattung nach Sonderzahlung auf Ratenkredit?
    Hilfreichste Antwort von wjgmuc ·

    Hallo,

    das ist eine etwas schwierig zu beantwortende Frage. Deshalb kann ich nur sagen was ich selbst machen würde:

    Mir wäre wichtig wie hoch die Differenz der Zinssumme bis zur kompleten Rückzahlung ist, denn dann kann ich gezielter Informationen von der finanzierenden Bank verlangen und diese beurteilen.

    Deshalb würde ich mir über ein Tabellenkalkulationsprogramm (Excel) 2 Tilgungspläne erstellen (mit etwas Rechercheaufwand über eine Suchmaschine gibt es im Internet dazu fertige Kalkulation-Excel-Sheets, um es nicht selbst zu erstellen).

    • Der erste Tilgungsplan mit einem gleichmässigen Verlauf ohne Sonderzahlungen. Hier muss ich dann auf auf die Zinssumme lt. meinem Kreditvertrag kommen.
    • Der zweite Tilgungsplan mit den Sonderzahlungen. Damit habe ich die Zinssumme wie sie durch diese Sonderzahlungen sein sollte.

    Das stelle ich gegenüber und habe nachvollziehbare und argumentativ verwendbare Werte.

    Gruss

    Walter

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von derwurstfach ,

    Hallo Walter,

    vielen Dank für deine Antwort!

    Das von dir beschriebene Vorgehen ist genau die Grundlage für meine Frage. Ich weiß ziemlich exakt wie hoch die Zinssumme sein sollte - aber am Ende werde ich eben nicht so viele Zinsen gezahlt haben, wie dort berechnet, sondern exakt so viele wie von vorneherein veranschlagt, also so viel, als hätte ich mich an den gleichmäßigen Tilgungsplan gehalten.

    Wenn das nach der letzten Rate immer noch so aussieht: Was würdest du mir raten zu tun? Ich habe schon mehrfach dort angerufen und wurde immer abgespeist (da meldet sich dann die Finanzabteilung schriftlich), was nicht weiter hilft. Schriftliche Eingabe? Gleich per Anwalt?

    Grüße!

    Kommentar von wjgmuc ,

    Hallo,

    Anwalt muss noch nicht gleich sein, sondern zunächst reicht ein Kontakt mir der örtlichen Verbraucherzentrale (https://www.verbraucherzentrale.de/beratung) aus.

    Geh mit Deinen Unterlagen und den Rechenergebnissen hin und lasse es von deren Experten prüfen.

    Vom Ergebnis abhängig weisst Du anschliessend genauer Bescheid und kannst ggfs. immer noch einen Anwalt einschalten.

  • In welchem Land sind Mieteinnahmen zu versteuern die eine in der Schweiz lebende Person aus Vermietung einer in Deutschland belegenen Immobilie erzielt?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Die Frage von Schulstrasse war mir nicht aufgefallen.

    Nach Artikel 6 des DBA mit der Schweiz, können die Einkünfte aus unbeweglichem Vermögen in dem Vertragsstaat besteuert werden, in dem das Vermögen liegt.

    Das wäre hier Deutschland.

    http://www.bundesfinanzministerium.de/Content/DE/Standardartikel/Themen/Steuern/...

    Die Einkünfte unterliegen in der Schweiz dem Progressionsvorbehalt:

    Die Besonderheit bei diesen Punkten, der Maßgebliche Betrag wird immer nach dem Gesetz des Landes berechnet, in dem besteuert wird, oder in dem der Progressionsvorbehalt berechnet wird. Also kann der Betrag, der in Deutschland versteuert wird, ein anderer sein, als der, der in der Schweiz dem Progressionsvorbehalt unterworfen wird.

    Die Bescheide haben dabei für das jeweils andere Land keine Bindungswirkung.

    Dazu kommt das Problem, dass die Vorschriften (vor allem die Steuersätze) nicht in allen Kantonen gleich sind.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Privatier59 ,

    Die Frage von schulstrasse bezieht sich primär auf das Mietrecht. Die steuerliche Situation in der Schweiz kommt nur am Rande zur Sprache. Das klingt mir da aber nicht nach Progressionsvorbehalt, sondern nach Vollversteuerung. Entweder ist da etwas schief gelaufen oder aber, es handelt sich in Wahrheit um Vermögensteuer die da festgesetzt wurde.

    Vielen Dank jedenfalls für die ausführliche und lehrreiche Antwort.

  • Wer überprüft die Angaben zum Nachlass zur Pflichtteilberechnung?
    Hilfreichste Antwort von wjgmuc ·

    Hallo,

    zuerst einmal unterschreibst Du überhaupt nichts und verzichtest auf garnix.

    Wie kommst Du zu der Erkenntnis, Du seist "enterbt"? Existiert denn ein entsprechendes Testament?

    • Wenn definitiv nicht, dann bist Du gesetzliche Erbin und hast einen Erbanspruch
    • Wenn Du es nicht sicher weisst, dann stelle es fest, und das geht relativ einfach.

    In beiden Fällen ist es erforderlich, einen Erbschein zu beantragen. Gibt es ein Testament, dann bekommst Du den Erbschein nicht

    Wenn denn ein Testament existiert und du bist darin nicht vorhanden bzw. mit einem geringeren Anteil als Dir gesetzlich zusteht, dann hast Du einen Pflichtteil- bzw. Pflichteilsergänzungsanspruch gegen den/die (Mit)Erben.

    Dieser Anspruch ist immer in Bargeld auszugleichen.

    So oder so, Dein Stievater ist verpflichtet, Dir Auskünfte zu geben. Das ist ein Anspruch, den Du ggfs. einklagen kannst.

    Wg. Deiner Bedenken wg. wahrheitgemässen Auskünften lies mal diesen Beitrag:

    http://www.erbrecht-ratgeber.de/erbrecht/pflichtteil/kontoauszuege.html

    Die meisten Deiner Fragen sind darin beantwortet und Vorgehensweisen empfohlen.

    Das alles kostet natürlich Geld. Du musst selber wissen, ob Du in einen derartigen Streit einsteigen und es finanziell verkraften kannst.

    Gruss

    Walter

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von PhoenixKaylynn ,

    Ich danke dir für die Hinweise. Es gibt ein Berliner Testament. In diesem bin ich nicht aufgeführt.

    Kommentar von wjgmuc ,

    Dann hast Du den Status "Pflichtteilsanspruchberechtigte" und kannst Bargeld vom Stiefvater verlangen. Deshalb ist es nicht verwunderlich wenn er hier Druck macht, weil er vermutet, Du hast keine Ahnung (er weiss ja nicht, dass Du einen Expertenkreis von weissnicht wieviel Mitgliedern im Hintergrund hast).

    Kläre ihn darüber auf, welche Ansprüche Du hast und dass Du das alles sehr wohl weisst. Notarielles Nachlassinventar ist hier mehr als empfehlenswert. Aber sachlich bleiben, auch wenn es Dir stinkt!

    Die weitere Vorgehensweise ist dann von seiner Reaktion abhängig.

    Kommentar von PhoenixKaylynn ,

    Danke, ich habe den Ehemann jetzt in sachlicher Form um das Nachlassverzeichnis gebeten auch bezugnehmend auf den Paragrafen zu Schenkungen etc. der letzten 10 Jahre. Als Whatsapp bekam ich zu lesen und hören, das er darauf pfeift und mir gar nix gibt.Ich muss wohl doch einen Anwalt nehmen.

    Kommentar von wjgmuc ,

    Dann wirds ernst.

    Aber nur die Ruhe, keine Hektik, sachlich und cool bleiben und schrittweise vorgehen:

    Unter dem Link https://www.advocado.de/ratgeber/erbrecht/pflichtteil/pflichtteilsanspruch-gelte...

    bieten sie zu dem Thema Informationen und eine kostenlose Online-Erstberatung an. Mach das mal. Recherchiere im Internet auch ein bisschen mit dem Stichwort "Pflichtteilsanspruch", dann bekommst Du zusätzliches Wissen und Sicherheit.

    Die erforderliche schriftliche Anforderung an den Erben lässt sich mit etwas Geschick und Rechercheaufwand im Internet wegen Mustertexten noch selbst erledigen. Wichtig ist, Fristen mit Ablaufdatum zu setzen (wg. in-Verzug-setzen).

    Ab Fristablauf solltest Du dann einen Anwalt einschalten der die weitere Abwicklung rechtssicher übernimmt. Kostet zwar, ist aber sinnvoll. Falls es bis zur Klage kommt, dann hat Schwiegervater ohnehin auch den Anwalt zu zahlen.

    Viel Erfolg!!!!!!!!!!!