Hilfreichste Antworten

  • Kleinunternehmerregelung - Steuer abgeben?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Deine Frage ist leider unvollständig, weil Deine übrigen Lebensumstände fehlen.

    1. Richtig ist, wenn der Umsatz (Einnahmen) unter 17.500,- liegen, bist Du Kleinunternehmer.

    2. Wenn Dein Gewinn so niedrig ist, dass das zu versteuernde Einkommen unter 8.820,- (in 2017) liegt (vom Gewinn gehen ja noch die Vorsorgeaufwendungen und noch ein paar Sachen ab), fällt keine EInkommensteuer an.

    Leider fehlt aber eine Angabe, ob das Dein einziges Einkommen ist. Schließlich liegt es nahe bei ALG II Aufstockung.

    Du musst bis zum 31. 07. abgeben, Angehörige der steuerberatenden Berufe haben Zeit bis zum 31. 12.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Snooopy155 ,

    Dem Fragesteller sollte bewußt sein, dass für 2017 die Kleinunternehmerregelung für ihn hinfällig ist, sonst kommt später das böse Erwachen, wenn er Steuern nachentrichten muß

    Kommentar von wfwbinder ,

    Ich sehe nicht im Sachverhalt, was darauf hindeutet, dass über 17.500,- Umsatz gemacht werden. Aber der Frager muss natürlich sofort Anfang Januar nachrechnen.

    Kommentar von wurzlsepp6682 ,

    Gewerbe wurde im November gestartet ....

    Kommentar von wfwbinder ,

    Habe ich gelesen, leider hat der Frager nicht angegeben, was er in den zwei Monaten eingenommen hat, und ob es mehr als 2.916,67 waren.

    Kommentar von COlek ,

    Erstmal Danke für die zahlreichen Antworten.
    Ich habe mich wie gesagt bislang noch nicht aktiv mit dem Thema Steuern auseinandergesetzt, deswegen werde ich mich wohl erstmal professionell beraten lassen.
    Die besagte Umsatzgrenze von 2.916,67,- wurde nicht überschritten.

    Diesbezüglich noch eine kleine Frage: Ich habe jetzt schon des Öfteren gelesen, dass in diesem Fall eine formlose Gegenüberstellung von Einnahmen und Ausgaben reicht. Stimmt das so?
    Es handelt sich übrigens um meine einzige Einnahmequelle. (Neben dem Studium)

    Danke nochmal.




    Kommentar von wfwbinder ,

    Dass Du die 2916,- nicht überschritten hast ist schon mal wichtig, viele Kleinunternehmenr vergessen nämlich, das die 17.500,- zu zwölfteln sind, wenn nur ein Teil de Jahres das Unternehmen bestand.

    Nun musst Du nur Ende Dezember/Anfang Februar Deine Umsätze 2017 addieren um zu sehen, ob über, oder unter 17.500,-

    Es reicht ein einfach Einnahmen-Ausgaben-Überschussrechnung. Die Anlage EÜR gehört zum Umfang der Einkommensteuererklärung.

  • Wieviel € kann meine Tochter nach 50 Jahren erwarten, wenn sie in Rente geht bei folgender Anlageverteilung?
    Hilfreichste Antwort von NasiGoreng ·

    Bei einer jährliche Steigerung der Börsenkurs um durchschnittlich 5% wäre Deine Prognose auch ohne weitere Zuzahlungen realistisch.

    Aber das bedeutet gar nichts, weil nominal höhere Kurse nichts über die Entwicklung der Kaufkraft aussagen. Es könnte ja sein, dass die durchschnittliche Jahresinflation in diesem Zeitraum 7% beträgt.

    Ebenso unsicher ist ob über 50 Jahre die Sparraten erbracht werden können, oder ob eine sozialistische Regierung mal wieder das Privateigentum verbietet, oder ob sich die Menschheit bis dahin nicht ohnehin in die Luft gejagt hat.

    Anstatt Dir mit solchen Fragen die Langeweile zu vertreiben, solltest Du Dir besser ein Hobby suchen, welches Dich körperlich und geistig beansprucht und fit hält. Wie wäre es z.B. mit drei Bienenvölkern im Garten. Ist zur Zeit wieder "in".  

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von althaus ,

    Habe Zeit um mir darüber Gedanken zu machen.

    Habe erst kürzlich das Depot für meine Tochter eingerichtet. Ob sie das über 50 Jahre bis zur Rente durchhält werde ich wohl nie erfahren, denn so alt werde ich nicht. Zumindest habe ich aber dann ein Grundstein gelegt und sie muss sich irgendwann damit beschäftigen. Die nächsten 30 Jahre werde ich es wohl noch verwalten können, denke ich, wenn sie es nicht anders verwenden will statt für die Altersvorsorge. 

    Kommentar von Sammy760 ,

    Andere Verwendungen: Möbelhaus, Autohaus, eigenes Haus, Reisebüro - ist irgendwie auch in einem Haus, ...

  • Kann man etwas machen, wenn ein Produkt einfach nur schlecht ist?
    Hilfreichste Antwort von Primus ·

    Das gleiche Problem hatte ein Nachbar von mir. Er hat den Mäher reklamiert, da er keinen sauberen Schnitt machte.

    Es bestand kein Umtauschrecht und der Mäher wurde mit genauer Beschreibung der Fehlleistung zur Reparatur eingeschickt.

    Eine Woche später bekam er einen neuen Mäher, der zwar aus der gleichen Serie war, aber nun einwandfrei arbeitet.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Primus ,

    Vielen Dank für die Auszeichnung und viel Glück.

  • Hat irgendwer Gründe gegen ein Tempolimit auf Autobahnen?
    Hilfreichste Antwort von Luscinia ·

    Ich fahre zwar auch gerne mal schneller als 120, aber grundsätzlich fände ich es schon richtig, ein Tempolimit einzuführen (dann wär's halt so und ich würde mich damit arrangieren).
    Erstens wegen solcher Idioten wie den von Dir erwähnten Audifahrer, zweitens würde das mehr Sprit sparen als alle anderen Maßnahmen, die man sich noch so ausdenken könnte. Damit das Erdöl noch ein bißchen länger reicht...

    Es spricht eigentlich alles für ein Tempolimit.

    Alle 6 Antworten
    Kommentar von NasiGoreng ,

    Es spricht eigentlich alles für ein Tempolimit.

    Alles ist immer eine Frage der Dosis und der Situation. Selbst Tempo 120 kann man sehr oft nicht mehr fahren und bei Tempo 100 auf einer fast leeren Autobahn schläft man ein.

    Wichtiger als ein allgemeines Tempolimit wäre eine verpflichtende Nutzung der rechten Fahrspur und ein Überholverbot für alle LKW.

    Wer Sprit sparen will, fährt einen Diesel oder einen Kleinwagen.  

    Kommentar von Rat2010 ,

    Wenn wir dann der einzige mit generellem Tempolimit auf Autobahnen wären, könnte man so (also einschlafen) argumentieren.

    Wir sind die einzige Ausnahme! Wir sind der Feldversuch und ich denke, alle anderen Länder wissen, warum sie ein Tempolimit haben und es nicht wieder abschaffen.

    Du wirst eher wenige Leute kennen, die das fahren auf Deutschen Autobahnen angenehm finden und es nicht auch dann noch angenehm fänden, wenn maximal 130 km/h erlaubt sind.

    Das mit dem Überholverbot für LKW muss aus einer sehr flachen Gegend mit sehr wenigen LKW kommen. Ein kleiner Anstieg führt in Verbindung mit einem generellen LKW-Überholverbot dazu, dass untermotorisierte LKW kaum oder mit 10 km/h hochkommen und danach kaum wieder Fahrt aufnehmen. Eine Autobahn mit vielen LKW und Überholverbot dazu, dass man mit seinem Auto nicht nach rechts kommt, wenn man ausfahren will.

    Kommentar von NasiGoreng ,

    Wenn ein LKW mit einem Mopedmotor (in Relation zum höchstzulässigen Gesamtgewicht) daherkommt, sollte er auf der Autobahn auch die selben Rechte haben wie ein Moped.

  • Künstlersozialkasse und Auszeit?
    Hilfreichste Antwort von RHWWW ·

    Hallo,

    im KSVG gibt es keine Aussagen zu einer "Pause" für Künstler. Die Entscheidung über die Versicherungspflicht als Künstler trifft die KSK. Wenn die KSK eine Abmeldung an die Krankenkasse schickt, fragt die Krankenkasse wegen der weiteren Krankenversicherung beim Versicherten nach:

    - kostenlose Familienversicherung über den Ehegatten

    - Bezug von Arbeitslosengeld II

    - Beschäftigung für mehr als 450 Euro monatlich brutto

    Sonst beginnt eine freiwillige Mitgliedschaft mit mindestens ca. 180 Euro Monatsbeitrag.

    Gruß

    RHW

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von RHWWW ,

    Wenn man später wieder als Künstler tätig ist, wird man wieder über die KSK versichert (wenn man sich dort meldet).

    Kommentar von Barbalala ,

    Hallo RHW,

    superklare Antwort. 

    Ganz herzlichen Dank!

    Kommentar von Barbalala ,

    Oh no, ich sehe gerade, ich habe versehentlich den "Negativ-Pfeil" angeklickt. :-(

    Nichts liegt mir ferner!

    Leider weiß ich nicht, wie man es rückgängig macht.

    Kommentar von RHWWW ,

    Alles ok.

    Danke für den Stern!

    https://www.gesetze-im-internet.de/ksvg/__3.html

    Dass man auch bei Jahreseinkünften unter 3900 Euro jährlich als Künstler versicherungspflichtig ist, gilt nur in den ersten 3 Jahren der künstlerischen Tätigkeit. -> Absatz 2

  • Zählen erstattete Reisekosten zu den Einnahmen bei nebenberuflicher Tätigkeit? Hat das Finanzamt Recht?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Das Finanzamt hat Recht.

    Den Fehler sehe ich bei Deinem Vertragspartner, der Dir mit dem gesonderten Ausweis der Reisekosten suggeriert hat, man könne eine Erstattung für nicht einmal spezifizierte Kosten, steuerfrei stellen.

    Die Regelund ist aber eindeutig. Die "Übungsleiterpauschale" § 3 Nr. 26 EStG von 2.400,- deckt die Kosten des Betreffenden ab, ausser er weist höhere Kosten nach.

    Lohnsteuerrichtlinien R 17:

    Werbungskosten- bzw. Betriebsausgabenabzug                                (9) Ein Abzug von Werbungskosten bzw. Betriebsausgaben, die mit den steuerfreien Einnahmen nach § 3 Nr. 26 EStG in einem unmittelbaren wirtschaftlichen Zusammenhang stehen, ist nur dann möglich, wenn die Einnahmen aus der Tätigkeit und gleichzeitig auch die jeweiligen Ausgaben den Freibetrag übersteigen. In Arbeitnehmerfällen ist in jedem Fall der Arbeitnehmer-Pauschbetrag anzusetzen, soweit er nicht bei anderen Dienstverhältnissen verbraucht ist

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Meandor ,

    Hmm, Dozent an der Uni und Reisekosten riecht etwas nach § 3 Nr. 13 EStG und der Fragesteller wäre nicht ganz im Unrecht.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Guten Tag @Meandor, schön mal wieder von Dir zu lesen.

    Guter Einwand, aber wir haben da die Bestimmungen von § Nr. 26 und § 3 Nr. 13 widerstreitend. 

    Eine Anwendung von 3,13 mit dem gesonderten Abzug der Reisekosten, würde 3,26 praktisch aushebeln und für eine Behörde arbeitenden Übungsleiter/Lehrkraft überproportional begünstigen, gegenüber einem Übungsleiter bei einem Sportverein, oder Landessportbund.

  • Familienversicherung , mieteinnahmen?
    Hilfreichste Antwort von RHWWW ·

    Hallo,

    die Kaltmiete. Es dürfen alle Kosten im Zusammenhang mit der Vermietung abgezogen werden. Grundsätzlich zählen die Regeln des Finanzamtes bei der Einkommensteuer. Im Steuerbescheid steht für die Vergangenheit der korrekte Wert unter "Einkünfte aus Vermietung und Verpachtung".

    Grundlage: § 10 SGB V und § 16 SGB IV

    Gruß

    RHW

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von RHWWW ,

    Danke für den Stern!

  • Der Vertrag für Baufinanzierung liegt vor. Was passiert, wenn ich ihn doch nicht unterschreibe?
    Hilfreichste Antwort von Sammy760 ·

    Hat Dein Vermittler die Anfrage schon weiter gegeben? Dann steht die  Kreditanfrage in der Schufa.

    Fragst Du jetzt bei einer anderen Bank nach einem Darlehen, könnte diese auf die Idee kommen, die erste Bank hat abgelehnt, und setzen von sich aus höhere Zinsen (Wagnisausgleich) an.

    Jedoch sind mir während der Sichtigung der Verträge Sachen aufgefallen, die mir doch nicht so bekannt waren*.

    Es wäre hilfreich gewesen was das für "Sachen" waren. Vielleicht sind das normale Vertragsinhalte die Dir nur "spanisch" vorkommen. Lassen sich die "Sachen" nicht positiv klären und die Zinsen korrigieren? Für den Vermittler ist doch angepasstes Geschäft besser wie kein Geschäft.

    Beginnst Du mit einem neuen Partner, verzögert sich die Bereitstellung des Darlehns durch den neu angestoßenen Prozess.

  • Aktienfonds, Teilverkauf möglich?
    Hilfreichste Antwort von LittleArrow ·

    Die übrigen Antworten haben es im Prinzip schon erklärt. Daher nur zur Verdeutlichung:

    Du kaufst keinen Aktienfonds, sondern "Anteile an diesem Aktienfonds". Diese Anteile kannst Du jederzeit in beliebiger Stückzahl entweder an die entsprechende Fondsgesellschaft (hier auch Anteilsbruchteile!) zurückgeben (gegen Geld) oder in ganzen Stückzahlen an einer Börse verkaufen.

    Hier noch ein Lesetipp: https://www.test.de/shop/geldanlage-banken/alles-ueber-fonds-sp0516/

    Dieses erst im November erscheinende Buch enthält auch die ab 2018 gültige Beschreibung der neuen Investmentfondsbesteuerung.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von CineX ,

    Stimmt, vielleicht war das auch einfach mein Denkfehler dass ich den Fonds als Gesamtpaket betrachtet aber übersehen habe dass dieser ja unter "unterteilt" ist um dementsprechend auch in Teilen kaufen und verkaufen kann. Bei genauerer Betrachtung ist das auch mehr als logisch denn sonst würden ja Sparpläne garnicht funktionieren bei denen man ab ner gewissen Summe immer mal wieder Anteile bekommt.

    Liebe Grüsse

    Kommentar von LittleArrow ,

    Kompliment, das hast Du gut erkannt!

    Die umgekehrte Schlussfolgerung daraus ist, dass Du später mal in der Zeit nach dem Sparplan einen Auszahlungsplan mit z. B. monatlich gleichen Auszahlungsbeträgen aufstellen kannst. Es würden dann immer passend viele "krumme" Anteile verkauft, um Deinen Auszahlungsbetrag zu erzielen.

    Ob allerdings für Deinen gewählten Fonds ein Auszahlungsplan mit einer solchen Automatik machbar ist, hängt von Deiner Depotbank ab. Falls Deine momentane Depotbank nicht mitspielen würde, brauchtest Du allerdings (nur) Deine Anteile an eine geeignete Depotbank übertragen.  

    Nutze übrigens hier mal die Suchfunktion mit den Begriffen Aktienfonds, ETF, Risikostreuung und Sparplan. Du bekommst viele Anregungen, die Dich weiterbringen und hoffentlich nicht nur verwirren;-))

    Aber bitte einen Aktienfonds nicht mit Tagesgeld verwechseln. Es gibt keinen Einlagensicherungsfonds (den braucht man auch nicht) und keine Kursgarantie. Es gibt vielmehr Kursschwankungen, die allerdings bei langfristiger Anlage fast nur positiv sind.

    Kommentar von CineX ,

    Vielen herzlichen Dank für deine ausführliche Hilfe :) Das klingt für mich alles defintiv sehr spannend und interessant und ich werde mich zu dieser Thematik auf alle Fälle noch weiterinformieren damit ich einen passenden Fonds für mich finde :)

    Liebe Grüsse :)

  • Ideelles Miteigentum an Haus ,Streit mit Miteigentümer, HILFE?
    Hilfreichste Antwort von Rat2010 ·

    Das mündliche und die Vorgeschichte ist unwichtig.

    Vermutlich ist es mehr ein Haus mit Einliegerwohnung und die Mutter hat die Einliegerwohnung.

    Deiner Mutter gehört das halbe Haus, also die Hälfte eures Teils und die Hälfte ihrer Wohnung. Dir allerdings auch. Ihr seid eine Eigentümergemeinschaft, bei der keiner über den anderen bestimmen aber jeder über seine Hälfte verfügen kann.

    Den anderen "aus dem Grundbuch" kriegt man nur über Kauf, Schenkung oder Erbschaft.

    Sie kann also - wenn sie dich ärgern will - Ihre Hälfte verkaufen und zu der gehört auch die Hälfte der Wohnung, in der du lebst (allerdings auch die Hälfte der kleinen Wohnung).

    Erster Schuss ins Blaue: lass sie machen. Die beruhigt sich schon wieder.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Nordlicht12 ,

    Ich weiss nicht genau was eine Einliegerwohnung ist,jedenfalls hat sie nur 2 Zimmer,  ein Bad und eine Küche, die Wohnung ist ca 50qm und meine um die 120qm. Wenn Sie verkaufen will würde ich ihre hälfte kaufen und sie auszahlen. Es geht nur darum ob sie sagen kann sie will in meine Wohnung, zur Not mit Polizei oder so. Meine Mutter ist leider ein richtiger Drachen in der Beziehung.

    Kommentar von Rat2010 ,

    Keine Ahnung, wie sie sich das vorstellt/wer ihr den Floh ins Ohr gesetzt hat.

    Ihr gehören zwar 85 qm der Wohnfläche des Hauses und sie trägt auch die Hälfte der Kosten. Wie soll sie aber gegen dich, der auch 85 qm gehören einen wirksamen Titel bekommen?

    Hatte den Fall noch nicht (läuft ja mehr über rausekeln) aber aus meiner Sicht hat sie rechtlich nur das Mittel, dir deinen Teil abzukaufen oder dir ihren zu verkaufen.

    Vor Gericht würde allerdings zum Thema gemacht, dass sie bei eurem Haus benachteiligt wird. Lässt sich ihr Nachteil (ich meine die 35 qm, die sie dir finanziert) irgendwie ausgleichen oder wird das schon gemacht? Wie werden die Kosten aufgeteilt?

    Kommentar von Nordlicht12 ,

    Ja sie will mich rausekeln. Das ist das Ziel. Und bis vor kurzem hatte ich noch ihre Pflege übernommen. Bisher wird ihr Nachteil nicht ausgeglichen, war bis jetzt auch kein Thema.  Ich habe allerdings das Gefühl sie will kein Geld  (hat selbst genug Rente 3.000 euro/monat) sondern die Wohnung.

    Kommentar von Rat2010 ,

    Also der Klassiker. Ist ja auch normal, dass zwei Generationen nicht auf Dauer unter einem Dach leben sollten.

    Die Erfahrung sagt, dass ihr entweder über einen Dritten (Verwandten, Freund, Anwalt) irgendeine Lösung hinbekommt oder euch an die (für beide Seiten) unbefriedigende Situation gewöhnt. 

    Du kannst jedenfalls gespannt sein und relativ gelassen warten, was vom Anwalt kommt.

    Kommentar von Nordlicht12 ,

    Ok dann warte ich mal ab. Nee man sollte auch nicht unter einem Dach wohnen aber man dachte mit 2 getrennten Wohnungen und Hauseingängen wirds gehen. Naja bin wohl zu optimistisch manchmal. Danke für die Antwort 😊

  • Kreditwürdig für Eigentum?
    Hilfreichste Antwort von Niklaus ·

    Erst mal ist es gut das ihr euch schon jetzt Gedanken darüber macht. Ich bin entgegen einiger Antwortgeber hier anderer Meinung.

    Ich denke eine eigene Immobilie ist die halbe Altersversorgung. Alleine wenn du überlegst, wie viel Miete du bis an dein Lebensende zahlen musst nur um zu Wohnen. Du bist als Mieter immer dem Mietsteigerungsrisiko und einem Vermieter ausgesetzt. Wie viel Rente bleibt übrig, wenn Du z.B. 1.000 EUR warm Miete zahlen musst?

    Ich denke es ist ein gute Idee sich mit Immobilieneigentum zu beschäftigen. Das ersetzt allerdings nicht komplett  eine weitere Altersvorsorge.

    Eine Immobilie ist ein Sachwert, der in der richtigen Lage an Wert gewinnen sollte und auch noch inflationssicher ist. 

    Je mehr Eigenkapital zum Immobilienerwerb hat, desto besser ist es. Banken finanzieren aber schon wenn man 20-30 % Eigenkapital und eine gute Bonität hat.

    Es kommt also schon darauf an, wo ihr die Immobilie kaufen wollt und wie viel sie kosten soll. Bei der Finanzierung, ist darauf zu achten, dass ihr euch nicht vollständig ausreizt. Ihr müsst euch etwas finanziellen Spielraum lassen für Unwägbarkeiten, die euch im Kaufe eures Lebens treffen können. 

    Die Finanzierung würde ich mit einem unabhängigen Finanzierungsspezialisten machen, denn die gehen mehr auf die Belange ihrer Kunden ein als die meisten Banken. Auch haben solche Spezialisten eine größere Auswahl, da sie meist mit Finanzierungsplattformen zusammenarbeiten, die sehr viel Anbieter haben. 

  • Darf das Jobcenter das ALG1 von meinem Sohn (22) komplett vom ALG2 abziehen?
    Hilfreichste Antwort von cyracus ·

    Weil Dein Sohn vom ALG 1 nicht leben kann, wird das ja mit ALG 2 aufgestockt. Es handelt sich also nicht um Erwerbseinkommen, von dem Freibeträge berechnet werden. - Mit ALG 2 wird lediglich das Existenzminimum abgedeckt (zumindest sollte es so sein, der Regelsatz ist einfach zu niedrig angesetzt - das ist aber ein anderes Thema).

    Zu diesem Existenzminimum zählen nur die (gemäß ALG 2-Vorschriften angemessenen) Kosten der Unterkunft (KdU), die Krankenkassenbeiträge sowie der Regelsatz. Mit dem Regelsatz muss er alles abdecken, wie hier in der Statistik-Torte dargestellt:

    Hartz IV Regelsatz - Regelbedarf 2017 beimArbeitslosengeld II
    http://www.hartziv.org/regelbedarf.html

    Hat er mehr laufende Ausgaben wie z.B. Versicherungen, vielleicht Beiträge zur Muckibude oder ähnliches, sollte er versuchen, ein Ruhen der Zahlungen zu vereinbaren, solange er arbeitslos ist.

    Natürlich ist es das allerbeste, wenn er schnellstmöglich eine neue Arbeitsstelle findet, bestenfalls mit fairem Gehalt und angenehmen Kollegen / Chef. - Solange dies nicht der Fall ist, könnte ihm auch ein 450-Euro-Job ein Stück weiterhelfen, denn davon wird ihm ja nicht alles angerechnet:

    Die ersten 100 Euro vom Erwerbseinkommen sind frei,
    von 101 bis 1000 Euro 20% und
    1001 bis 1200 Euro 10%.

    Im Falle eines 450-Euro-Jobs wären es also
    100 € plus (350 x 20% =) 70 Euro = 170 Euro.

    Gelingt es Deinem Sohn, einen Job zum Beispiel im Gaststättengewerbe zu erhalten, in dem Trinkgeld gezahlt wird, google mit

    urteil trinkgeld nicht anrechnen auf hartz IV

    .

    Vorsorglich meine Hinweise für Arbeitslose (ALG 1 und ALG 2 / Hartz IV) und Aufstocker, bitte gib sie Deinem Sohn zu lesen:

    Umgang mit Sozialbehörden

    Mit dem Amt nichts telefonisch klären (das kann man später nie beweisen). Alles schriftlich machen. Am besten Schreiben, Belege und Anträge persönlich abgeben. - Den Erhalt des Schreibens lässt man sich auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel, Datum und Unterschrift bestätigen. (Dies verlangt man mit ruhigem, freundlichem Ton und reicht das Schreiben rüber, „und hier brauche ich noch Stempel mit Datum und Unterschrift“).

    Wenn man nur etwas abgeben will, dann wie üblich ein Schreiben aufsetzen, in dem erklärt wird, was "als Anlage" überreicht wird (sind es mehrere Anlagen, diese mit Nummern versehen aufzählen). - Wiederum dieses Anschreiben auf einem mitgebrachten Doppel mit Stempel und Unterschrift bestätigen lassen.

    Diese Bestätigungen sind Gold wert, sie sind mehr wert als ein Einschreibebeleg (mit dem ja nur der Eingang eines Umschlags bestätigt wird).

    Mit einer solchen Bestätigung kann von Seiten der Behörde nicht behauptet werden, Schreiben und Belege seien nicht eingegangen. Und wenn doch, eine Fotokopie von deren Bestätigung vorlegen (das Original unbedingt wie eine Kostbarkeit hüten). - Nicht (oder angeblich nicht) abgegebene Unterlagen kann als Verstoß gegen die Mitwirkungspflicht gedeutet werden, was zu Sanktionen führen kann = Kürzung von Geld. - Und: Werden so die Unterlagen / Belege abgegeben, wird erfahrungsgemäß allgemein die Sache zügiger bearbeitet.

    Falls Du meinst, ich würde übertreiben, google mit
    jobcenter unterlagen verloren
    und lies auch dies:
    Hartz IV: Verschwundene Unterlagen mit System?
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/hartz-iv-verschwundene-unterla...

    .

    Im Gespräch mit den Mitarbeitern immer korrekt und konzentriert sein. Wenn die Mitarbeiter freundlich und zugewandt sind: Auch Infos im Vertrauen landen in der Akte und können später gegen den „Kunden“ (wie es vollmundig bei Sozialbehörden heißt) verwendet werden. - Lies auch

    Wichtige Tipps für Hartz-IV-Betroffene
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/wichtige-tipps-fuer-hartz-iv-b...

    und

    Die häufigsten Hartz IV Fehler der Jobcenter
    http://www.gegen-hartz.de/nachrichtenueberhartziv/die-haeufigsten-hartz-iv-fehle...

    .

    Oft ist es ratsam, zum Amt einen Beistand als Begleitung mitzunehmen. Dieser Ämterlotse muss nur zuhören und kann dabei Protokoll führen, oder hinterher macht man gemeinsam ein Erinnerungsprotokoll. Der Beistand kann aber auch für Dich Erklärungen abgeben, dazu § 13, Absatz 4 SGB X (google mit 13 sgb 10):

    • (4) Ein Beteiligter kann zu Verhandlungen und Besprechungen mit einem Beistanderscheinen. Das von dem Beistand Vorgetragene gilt als von dem Beteiligten vorgebracht, soweit dieser nicht unverzüglich widerspricht.

    Für einen ehrenamtlichen Behördenbegleiter = Beistand google jeweils mit Deinem Wohnort (oder dem nächstgrößeren, wenn Deiner klein ist) mit

         Ämterlotsen
         Behördenlotsen
         Behördenbegleiter
         Hartz IV Mitläufer
         Hartz IV Gegenwind e.V.
         Wir gehen mit org

    Diese Ämterbegleiter sind wertvolle Hilfen und notfalls auch Zeugen, und (die meisten? alle?) haben für diesen ehrenamtlichen Dienst eine kleine Ausbildung genossen und kennen sich bestenfalls mit den Gesetzen aus. (Sag beim Amt niemals, Du hättest einen Zeugen dabei! Zeugen dürfen des Raumes verwiesen werden - Beistände dagegen nicht, auf die hast Du ein Recht.)

    Lebst Du in einer Bedarfsgemeinschaft (oder Haushaltsgemeinschaft): Andere Mitglieder solch einer Gemeinschaft können für Dich kein Beistand sein, denn sie sind nicht neutral, sondern automatisch selbst Betroffene.

    Google mit

    legitimation eines beistands pdf (die Wörter genau so)

    und lade Dir die Datei vom elo-forum runter. Darin erfährst Du die gesetzliche Grundlage für Beistände und dass jeder Bürger ein Recht darauf hat, sich bei Behördengängen von einem Beistand begleiten zu lassen.

    In der Info erfährst Du unter anderem, dass wenn Dein Beistand für Dich etwas sagt, und Du widersprichst nicht, gilt es so, als hättest Du selbst es gesagt.

    • ACHTUNG! - sehr wichtig für Hartz IV-Bezieher:

      Folge den Dir aufgegebenen Mitwirkungspflichten wie Bewerbungen schreiben, an Maßnahmen / Fortbildungen teilnehmen (auch falls Dir eine der Maßnahmen blöd, unsinnig oder für Dich unangemessen erscheinen mag). In solch einem Fall wende Dich an eine Arbeitsloseninitiative / Arbeitslosenberatung / Rechtsberatung. - Bezüglich fehlender Mitwirkung wurde das Gesetz für "Hartzis" krass verschärft, und das kann sehr schmerzhafte finanzielle Folgen für Dich haben!

      Das Jobcenter kann dann ihren "Kunden" berechnen, was das Jobcenter hätte sparen können, hätte der "Kunde" die Anweisung befolgt und dadurch Arbeit gefunden - und das nicht nur für die Vergangenheit, sondern auch für künftige Jahre. (Das ist also ein Schauen-wir-mal-in-die-Glaskugel-Gesetz, völlig gaga, leider aber real.) Und das kann sehr, sehr, sehr teuer für den "Kunden" werden.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Impact ,

    Wie oft willst Du eigentlich Dein Pamphlet hier noch einstellen?

    Und dann fängst Du auch noch so an: 

    Weil Dein Sohn vom ALG 1 nicht leben kann " - wo steht denn das?

    Kommentar von cyracus ,

    Meine sorgfältig erstellte Info zum Umgang mit Sozialbehörden gab ich nicht für Dich rein, sondern für Fragesteller/in und Sohn. - Im Focus stehen ja die Fragesteller, nicht Du.

    Weil Dein Sohn vom ALG 1 nicht leben kann " - wo steht denn das?

    Wäre das ALG 1 so hoch, dass der Sohn davon leben kann, hätte er jetzt mit ALG 2 nichts zu tun, und die hier gestellte Frage wäre nicht gestellt worden.

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    wie immer ist dieser " Pamphlet ", wie Impact es abwertend nennt, richtig und wichtig für auf Hilfe hoffende Nutzer dieses Forums !

    Es gab Zeiten, da konnten wichtige " Pamphlet's " hier als TIPP eingestellt werden, auf die bei Bedarf per Link verwiesen werden konnte ...... diese sinnvolle Rubrik fiel bedauerlicherweise der Umgestaltung dieses Forums zum Opfer. Darin z.B. wären u.a. auch diese Ratschläge und Hinweise die @cyracus hier zum X.. ten Mal ausführlich einstellen muss, optimal aufgehoben. 

    ( kann @ Impact nicht wissen als " Neuling " von ff.net ) 

    Fazit .....solange es User mit Hartz4 Problemen gibt, und das kann sich hinziehen......sind @cyracus ellenlangen Hinweise goldwert für jeden Betroffenen !

    Kommentar von Impact ,

    Ich mag zwar verhältnismässig neu hier zu sein, aber ich bin nicht blöd.

    Man muss dieses ellenlange Zeug nicht jedesmal neu hier einstellen. 

    Man kann einfach auf eine alte (ebenso beantwortete) Frage verweisen.

    Tut man dies nicht, macht man sich der Wichtigtuerei verdächtig.

    Kommentar von cyracus ,

    ... aber ich bin nicht blöd.

    Dieser Begriff auf Dich bezogen kommt von niemanden hier außer von Dir selbst.

    Man muss dieses ellenlange Zeug nicht jedesmal neu hier einstellen. 

    Man kann einfach auf eine alte (ebenso beantwortete) Frage verweisen.

    Je nach Art des Anliegens der Ratsuchenden variiere ich meine Infos zum Umgang mit Sozialbehörden. Außerdem aktualisiere ich sie, wenn dies erforderlich ist.

    Es werden gelegentlich auch ältere Beiträge entfernt. Du willst es doch sicher nicht verantwortungsvoll übernehmen wollen, all meine Antworten mit Verweisen auf frühere Beiträge dahingehend zu überprüfen, ob die Verweise noch aktuell sind.

    Tut man dies nicht, macht man sich der Wichtigtuerei verdächtig.

    Wenn es Dir Freude macht, andere wegen irgendetwas zu verdächtigen, kann ich es Dir gerne lassen.

    Nochmal, meine Antworten beziehen sich auf die Belange der Ratsuchenden, nicht auf Deine. Dich habe ich dabei nicht im Focus - warum auch ...

    Kommentar von smilingtears ,

    Vielen lieben Dank für Deine Mühe @ cyracus..Du hast mir sehr geholfen..und bitte keinen Streit wegen mir.@ Impact..Wir gehören nicht zu den Menschen die die Füße unter den Tisch schieben und auf das Geld vom Amt warten.Und es geschehen manchmal ungerechte Dinge die dazu führen ohne Arbeit sein zu müssen.Kosten sind nicht die Muckibude, auf die kann man locker verzichten sondern Versicherungen ,sein Auto...1.wir wohnen auf dem Land. 2.Da er nicht in Norddeutschland bleiben möchte sondern zurück nach NRW möchte,finden seine Gespräche in NRW statt.Er sammelt sie und fährt dann" runter".

    Wenn ich hier Fragen stelle komme ich mir vor wie ein Schmarotzer (das geht nicht an Dich cyracus) .Ich sollte für 24 Monate erwerbsunfähig geschrieben werden und habe auf 12 reduzieren lassen weil meine Seele meine Arbeit braucht.

    Zur Zeit befinde ich mich in einem Papierkrieg und hoffe das bald Ruhe einkehrt..und meine Fragen hier stelle ich weil ich keinen Fehler machen möchte.


    Kommentar von cyracus ,

    @smilingtears, ach, das ist gar kein Streit. Manche Menschen haben ein Problem mit sich selbst und lassen einfach Druck ab. - Es ist gut, dasss Du den Weg hierher gefunden hast.

    @Gaenseliesel, danke für die klaren Worte an den Frischling. Wünsche Dir sonnige Tage - @smilingtears, Dir auch.

    LG  ‹(••)›



    Kommentar von cyracus ,

    Danke fürs Sternchen

    - ҉ •✿⊱ (¯`'•.¸(¯`'•.¸ Ƹ̵̡Ӝ̵̨̄Ʒ¸.•'´¯)¸.•'´¯) ⊰✿• ҉.

  • Meine Ehefrau ist verstorben. Ich habe gehört, dass ich dann dieses und nächstes Jahr die Steuerklasse 3 bekomme. Geht das automatisch, oder auf Antrag?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Sagen wir es anders, Du wirst noch dieses udn nächstes Jahr genauso besteuert, als würde Deine Frau noch leben, also nach dem Splittingtarif.

    Wenn Du nämlich schreibst, dass Du die Steuerklass3 3 bekommst, scheint es ja so zu sein, dass Du sie bisher nciht hast. Eventuell hast Du ja keine Einkünfte als abhängig Beschäftigter. 

    Solltest Du aber bisher 4, oder 5 haben, kannst  es ändern lassen.

    In der Einkommensteuererklärung geht es automatisch bei entsprechender Eintragung.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von hayschulz ,

    Ich bin "normaler" Angestellter, wir hatte 4/4

    Kommentar von wfwbinder ,

    OK, dann kannst Du für die letzten Monate 2017 den Wechsel auf 3 beantragen. Ab 01. 01. 2018 hast Du die für das Jahr automatisch.

  • Hallo, vergaß das der Gasvertrag über meinen Namen lief. Nach Trennung soll ich jetzt für die Kosten aufkommen, obwohl ich nicht verbraucht habe.Geht das?
    Hilfreichste Antwort von LittleArrow ·

    Ja, das geht, denn Du bist der Vertragspartner des Gaslieferanten und hat ihn nicht rechtzeitig informiert weder über Deine neue Adresse noch über den neuen Nutzer des Gasanschlusses. Der Lieferant kann Deine persönliche Situation nicht hellsehen.

    Du hast einen Erstattungsanspruch gegenüber Deinem ehemaligen Partner, den Du allerdings notfalls gerichtlich durchsetzen musst. Ob Du allerdings die Anwalts- und Schufakosten alleine tragen musst, kann Dir Dein Anwalt sagen.

  • Immobilienkauf in D mit englischer Ltd.?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Deine Frage ist etwas rätselhaft.

    Wenn eine Ltd. eine Immobilie kauf, wird sie es im Normalfall mit Eigenkapital machen müssen, was ja von den Gesellschaftern kommt.

    Hat sie einen Kredit dafür aufgenommen, werden da auch die Gesellschafter hinter stehen, denn eine Ltd. bekommt einen Kredit nur mit persönlicher Bürgschaft und die wird ja dann wohl von den Gesellschaftern sein.

    Warum sollte sich das Finanzamt (das Deutsche, oder das britische?) dafür interessieren, woher die Ltd. das Stammkapital hat? Das wissen die ja, denn die Gesellschafter sind bekannt. 

    Wenn, dann wird sich deren Wohnsitzfinanzamt dafür interessieren, wie sie das Geld verdient haben, oder geerbt, oder woher auch immer.

  • Kann ein nachträglich (in 2017) erhobener Verlustvortrag (für 2011) einen rechtskräftigen Steuerbescheid (2012) noch ändern --- ggf. als rückwirkendes Ereignis?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    DEr Verlustvortrag aus 2011 ist, sobald er rechtskräftig vom Finanzamt festgestellt worden, ein Grundlagenbescheid.

    Die Verluste werden dann automatisch (von Amts wegen) auf 2012 und ggf. 2013 vorgetragen. Es gibt da auch kein Wahlrecht (2015 könnte ich es besser gebrauchen, oder lieber 2013 als 2012).

    Gib dem Finanzamt etwas Zeit, die machen das schon.

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von wfwbinder ,

    Ich sehe gerade, für 2013 hast Du keine Erklärung gemacht, die wird vomFinanzamt angefordert werden. Wenn sie es nicht machen sollten, verfällt der Verlustvortrag.

    Du kannst aber gleich freiwillig abgeben, wenn es Dir helfen sollte. 

    Kommentar von yarp35 ,

    Vielen Dank für die Antwort! Jetzt ein blöde Frage meinerseits: Kann ich die "Öffnung" des 2012er Bescheids irgendwie nutzen um noch weitere Werbungskosten unterzubringen, die ich blöderweise und selbstverschuldet damals nicht angebracht habe?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Die Frage ist nicht blöd, sondern sehr gut.

    Trotzdem geht es nicht. Es wird nur der Verlust vorgetragen und abgezogen, Thema beendet.

    Deine Werbungskosten gingen nur bei einer anderen Änderungsvorschrift. Wäre es z. B. so, das sich Einkünfte/Einnahmen höher darstellen, dann könnten die zusätzlichen Ausgaben bis zu der gleichen Höhe der Einkünfte abgezogen werden.

    Kommentar von yarp35 ,

    okay, vielen Dank für ihre Antworten! Ich würde es gern nochmal zusammenfassen, damit ich dass richtig verstanden habe:

    2011 Verlustfeststellung i.H.v. €5.800 ist noch möglich

    2012 Est-Bescheid wird von Amtswegen angepasst und mit den Einkünften i.H.v. €3.400 verrechnet. Weitere Werbekosten kann ich aber leider nicht unterbringen. Der nicht verbrauchte Verlustvortrag i.H.v. €2.400 wird automatisch von Amtswegen in 2013 vorgetragen (oder muss ich für 2012 nochmal eine Verlusfeststellung beantragen?)

    2013 wird der restliche Vortrag mit meinen 2013er-Einkünften verrechnet sobald ich eine Einkommenssteuererklärung für 2013 abgebe?

    Habe ich das so richtig verstanden? Sobald ich die 2011er Verlusfeststellung eingereicht habe muss ich für 2012 nichts mehr unternehmen und nur noch der 2013er Est-Erklärung abgeben?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Genauso ist es. Waren in 2012 die 3.400,- die Bruttoeinkünfte? Oder die Summe der Einkünfte.

    Kommentar von yarp35 ,

    Ich kenne leider nicht den Unterschied zw. Bruttoeinkünfte und der Summe aller Einkünfte. Da ich 2012 im Dezember ins Berufsleben startete, hatte ich jedoch nur ein Bruttomonatsgehalt i.H.v. €3.400. Hinzu kämen vielleicht ganz geringe Jahreszinserträge von max. 20€.

    Inwiefern spielt das in diesem Zusammenhang ein Rolle?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Das bedeutet Jahresbrutto von 3.400, (wenn Du einen Monat gearbeitet hast). Davon geht der Arbeitnehmerpauschbetrag von 1.000,- runter = Einkünfte aus nichtselbständiger Arbeit. 2.400,- Euro.

    Dein Verlustvortrag wird also nur um die 2.400,- vermindert und es werden 3.400,- auf 2013 vorgetragen.

    Kommentar von yarp35 ,

    Super, vielen, vielen Dank für Ihre hilfreichen Antworten, dass hat mir sehr weitergeholfen. Evtl. darf ich u.U. doch noch eine letzte Frage hierzu loswerden?

    Die €1.200 Praktikantenvergütung habe ich im Rahmen eines 400€-Jobs über drei Monate erhalten. Ich laß irgendwo, dass solche Minijobeinkünfte in die Berechnung nicht mit einbezogen werden müssten, da diese pauschal vom AG versteuert würden...

    Meines Erachtens werden im Minijob jedoch nur die SV-Beiträge
    "pauschal" abgeführt, daher wollte ich nochmal nachfragen:

    Ist das korrekt? Kann ich diese Vergütung also im Antrag auf Verlustfeststellung außen vor lassen und brauche diese nicht von meinen Aufwendungen abziehen?

    Vielen Dank und beste Grüße

    Kommentar von wfwbinder ,

    Richtig, die wurden (im Normalfall) vom Arbeitgeber pauschal versteuert (in den 32 % Pauschalabgabe sind 2 % Lohnsteuer enthalten). Also bei der Verlustberechnung aussen vor lassen.

  • Welches Anlageprodukt ist sinnvoll zur Altersvorsorge?
    Hilfreichste Antwort von Sammy760 ·

    Am 22.4.17 hast Du zu o.g. RV die Frage "Private Rentenversicherung weiterführen sinnvoll?" gestellt.

    Meine Empfehlung war, eine Ruhestandsplanung zu machen. Dafür wurde ich unter anderem "zerrissen".

    Mit Deiner aktuellen Frage setzt Du genau da an. Deine Frage lässt sich nicht ausschließlich auf der Basis von Anlageklassen-Empfehlungen beantworten.

    Ohne Angabe von Lebenshaltungskosten, Konsumanspruch und zu erwartender Einkünfte im Alter ist die Versorgungslücke gleich null.

    Es fehlt an Deiner Frage wesentliche Angaben:

    • Familienstand (für eine ledige Frau sieht die Antwort anders aus wie für ein Ehepaar. Deinen vorangegangenen Fragen zufolge kann man auf letzteres schließen)
    • Anzahl und Alter der Kinder (ist Euer Nachwuchs wohlauf? Frage v. 26.5.16)
    • Wie hoch ist die ges. Rente 
    • Wie hoch ist die Rente der RV (immer noch 139,04 EUR)
    • Wie hoch ist Ihr/Euer Bedarf als Rentner
    • Welche Kosten verursacht das Haus (incl. Rücklagen für Renovierung)
    • Berücksichtigung von Inflation (wirkt sich u.a. auf Rücklagen für Renovierung, Bedarf als Rentner, etc. aus)
    • Rücklagen o. Versicherung im Fall der Pflege (alt. Verkauf des Hauses)
    • Verfügbares Budget (mit Elterngeld ist wahrscheinlich etwas weniger  möglich)
    • ....

    Erst wenn ein realistisch Szenario aufgebaut ist, lässt sich abwägen welche Lösung ideal ist. U.a. gilt es steuerliche Überlegungen für Spar- bzw. Entnahmephase zu berücksichtigen.

    Anm.: Deinen Fragen zufolge bist Du am Thema Finanzen sehr interessiert. Du hattest auch schon viele guten Antworten erhalten. Nur, welche Schritte hast Du aktiv unternommen um fachlich fundierten Rat einzuholen und in der Praxis umzusetzen. 

    Fragen bringen Dich nicht wirklich weiter. Irgendwann solltest Du aktiv werden.

    Wenn Deine Frau jetzt beginnt 250 EUR mtl. gestreut in ETF (5% Rendite angenommen) zu sparen, dann hätte Sie in 29 Jahren 195.000 EUR. Hätte Sie vor 3 Jahren schon begonnen (Deine Frage zu Quirion)  wären es 236.000 EUR. Drei Jahre Verzögerung haben 41.000 EUR gekostet. Solch Ansparverlust lässt sich nur mit mehr Sparleistung ausgleichen. Das wären in diesem Beispiel dann ab sofort 300 EUR mtl.

    Ich wünsch Dir gute Gedanken.

    Alle 9 Antworten
    Kommentar von Goldesel0803 ,

    Vielen Dank für die in meinen Augen deutlichen und ehrlichen Worte. Bei dieser Frage ging es mir aber nicht um mich persönlich, sondern um eine Angehörige mit anderen Lebensumständen (keine Kinder, bislang unverheiratet, Angestellte mit monatlichem Nettoeinkommen von ca. 2000 Euro, sicherer Arbeitsplatz.. 2 Bausparverträge vorhanden, die als reine Sparverträge genutzt werden. 

    Kommentar von Sammy760 ,

    Auch bei Deiner angehörigen gilt das gleiche. Ermittlung des Bedarfes (Hausunterhalt, Lebensunterhalt, Konsumwünsche, Steuerabgaben, Sozialversicherung) und der verfügbaren Einkünfte. 

    Nach Berücksichtigung von Inflation, dynamische Entwicklungen, etc. ergibt sich die reale Lücke.

    Die Wahl der Anlageform ist abhängig von der Risikomentalität des Anlegers. Damit einher geht die Ertragschance.

    Budget und Ertrag der geeigneten Anlagestrategie sind dann die Faktoren um die Versorgungslücke zu schließen.

    Anm.: Manchmal fehlen einfach Informationen um Risiken und Chancen besser einschätzen zu können. Manch einer tendiert zur Risikovermeidung und wundert sich, dass am Ende die Rechnung nicht aufgeht.

    Eine individuelles Konzept kann ein Berater erstellen, der integer und fair zu seinen Kunden ist.

    Neben Versicherungen, sollte er auch Zugang zu Fonds, ETF's u. evtl. Anlageimmobilien bieten können.

    Es gibt hier gute Leute am Markt. Die eine beraten Kostenfrei, verdienen beim Abschuss an Provisionen. Die anderen lassen sich die Beratung vergüten und bieten Produkte ohne Provisionen.

    Hier muss deine Angehörige eine passenden Weg für sich finden. 

    Falls Du mehr detailliertere Info's benötigst, sende einfach eine PN

    Kommentar von NasiGoreng ,

    Die Wahl der Anlageform ist abhängig von der Risikomentalität des Anlegers.

    Genau solche Aussagen disqualifizieren einen Anlageberater. Sie macht die vorhandene Angst oder Gier des Anlegers, die meist auf reiner Unerfahrenheit oder Einfalt begründet ist, zur Grundlage seiner Anlageberatung. Hauptsache ein Abschluss kommt zustande. Geht es schief, kann der Berater sich immer mit der protokollierten Aussage, "das hat der Kunde so gewollt", herausreden.

    Da Gefühle wechseln wie das Wetter, muss eine gute Anlageberatung der Risikotragfähigkeit des Anlegers (und natürlich dem vorgesehenen Zweck) angepasst sein. Gelingt es dem Berater nicht, sein hoffentlich besseres Wissen über geeignete Anlagen, zur Grundlage eines sachgerechten Abschlusses zu machen, sollte er darauf ganz verzichten. 

    Kommentar von Sammy760 ,

    Ich glaube Du vermischt hier etwas.

    Sie macht die vorhandene Angst oder Gier des Anlegers, die meist auf reiner Unerfahrenheit oder Einfalt begründet ist, zur Grundlage seiner Anlageberatung.

    Das hat nichts mit Berücksichtigung der Risikomentalität zu tun. Im Gegenteil, ich habe in der Praxis zu oft erlebt, dass Verbraucher durch die von Dir genannten Punkte in suboptimale Anlagen "gepusht" wurden.

    Das beginnt mit der Oma, der ein 100.000 EUR Bausparer verkauft wird, nur weil er sicher ist und der Enkel diesen noch weiter nutzen kann. Es endet mit hochspekulativen Anlagen, deren Risiken dem Verbraucher nicht klar kommuniziert wurden, dieser jedoch viel Steuern sparen kann.

    Deshalb ist es OK, wenn sich an die Risikotragfähigkeit orientiert wird. Der Verbraucherschutz und die Rechtsprechung ist seit langen dort angelangt. Mit MIFID II geht es mit den "Zielmärkten" noch einen Schritt weiter.

  • Sondertilgung bei der Baufinanzierung im Januar?
    Hilfreichste Antwort von LittleArrow ·

    Was steht denn im Kreditvertrag zum Zeitpunkt der Tilgungsverrechnung von Sondertilgungen? Monatsanfang oder -ende oder tagesgenau?

    Ich würde persönlich nie eine Sondertilgung im Januar machen, sondern erst gegen Jahresende. Warum? Die Sondertilgungen sind idR auf einen jährlichen Maximalbetrag begrenzt. Erst gegen Jahresende weißt Du, ob Dein in diesem Jahr zurückgelegtes Geld für die Sondertilgung noch vorhanden ist oder evtl. für Instandhaltungsmaßnahmen, Reparaturen oder andere größere Anschaffungen verwenden mußtest.  


    Alle 4 Antworten
    Kommentar von adrian1980 ,

    Es steht drin am Monatsanfang. Und die Bank hat mir mitgeteilt, es müßte am 01.01. drauf sein. Da dies ein Feiertag ist, wird das aber so nicht klappen. Muß da nochmal nachhaken. Ich wollte ja wissen, wie eure Erfahrungen mit der ST im Januar sind und wie eure Banken das so auslegen?!

    Kommentar von LittleArrow ,

    Siehe hierzu genau § 193 BGB. Der 1.1. ist Feiertag, dann ist die Zahlung am 2.1 okay, sofern nicht dort wieder der Paragraf anwendbar ist. Aber kannst Du den Zahlungseingang bei der Bank wirklich verifizieren?

  • Insassenversicherung bei betrieblich veranlassten Fahrten nötig?
    Hilfreichste Antwort von Rentner1978 ·

    Hallo Hans-Jürgen,

    kein Kraftfahrzeug kann in Deutschland zugelassen werden ohne das Bestehen eines wirksamen und ausreichend hohen Haftpflichtschutz. Selbst das Mofa, Motorfahrrad, hat ein Versicherungskennzeichen.

    Die Vorstellung, dass Du als Fahrgäste gerade eine Familie hast und fährst ganz unbeeindruckt, da nimmt ein anderer PKW Dir die Vorfahrt und Verursacht, dass es zu einem Überschlag mit Deinem PKW kommt.

    Dieses Szenario es kommt zu 4 bis 5 Verletzten als Fahrgäste in Deinem PKW hat ja der andere Verkehrsteilnehmer durch seine Vorfahrtnahme Dir gegenüber verursacht. Mithin kommt seine Haftpflichtversicherung für die Körperverletzungen und sonstigen Schäden Deiner Fahrgäste auf.

    Ich drehe den Fall eben mal um, Dein PKW hat wieder 4 bis 5 Fahrgäste, eine Klientenfamilie und Du bist abgelenkt, nimmst einem anderen PKW die Vorfahrt und krachst beim Ausweichen vor eine Mauer. In diesem Fall kommt Deine Kfz-Haftpflichtversicherung für Körperverletzungen und sonstigen Schäden Deiner Fahrgäste auf.

    Da Du ja jetzt Unfallverursacher bist zahlt Deine Kfz-Haftpflichtversicherung.

    Wissenswert

    Übrigens:

    Der Bund der Versicherten führt die separate Insassenversicherung in seinem Ranking der überflüssigen Policen auf Rang zwei – nach der Sterbegeldversicherung.

    Das war ja noch Standard einmal schädigte Dich ein anderer Verkehrsteilnehmer und beim zweiten mal warst Du Unfallverursacher und kein finanzieller Schaden ist entstanden.

    Bei einer Unfallverursachung durch einen Radfahrer oder Fußgänger, Du musst ausweichen und kommst von der Straße ab. Wieder Verletzte im PKW. Auch Privatpersonen als Radfahrer, Fußgänger, Skateboardfahrer haben für Ihr Verschulden eine Privathaftpflichtversicherung.

    Diese zahlt für alle Körperverletzungen und sonstigen Schäden Deiner Fahrgäste.

    Aber jetzt habe ich was ganz gemeines:

    Da fährt so ein Autobastler, also so ein verantwortungsloser Heckenpenner, mit seiner nicht zugelassenen Schrottmühle, die nie ein Kennzeichen, TÜV oder eine Haftpflichtversicherung hatte auf Dich zu. Du weichst heldenhaft aus, aber gegen einen Baum und wieder 4 bis 5 Verletzte Fahrgäste mit Verletzungen und sonstigen Schäden durch den Unfall.

    Der Unfallverursacher, dieser Heckenpenner hat ja kein Kennzeichen und keine Kfz-Haftpflichtversicherung, welche zahlen würde.

    Wer zahlt nun?

    In Deutschland sind nicht versicherte Autos extrem selten. Nur wer die Deckungszusage eines Versicherers hat, erhält auch eine Zulassung für sein Auto. Wird die Versicherung gekündigt, schickt diese wiederum eine Meldung an die Zulassungsstelle. Aus diesem Netz herauszukommen, ist nicht so einfach. Trotzdem: Auch hier gibt es einige „schwarze Schafe“, die ohne Versicherungsschutz fahren.

    Für diesen seltenen Tatbestand Kraftfahrzeug ohne Versicherung fahren, haben alle Versicherungsunternehmen, auch Deine Versicherung in einen Fond eingezahlt.

    Hier:

    Willkommen beim Verein Verkehrsopferhilfe e.V. (VOH) – einer Einrichtung der deutschen Autohaftpflichtversicherer..

    Die VOH hilft Verkehrsopfern in der Funktion als Garantiefonds bei Unfällen in Deutschland, die durch nicht ermittelte oder nicht versicherte Kraftfahrzeuge verursacht werden oder in denen das Auto vorsätzlich und widerrechtlich als „Tatwaffe“ eingesetzt wird oder der Autohaftpflichtversicherer insolvent wird.

    Außerdem hilft die VOH Verkehrsopfern bei Unfällen im Ausland in der Funktion als Entschädigungsstelle nach der 4. KH-EG-Richtlinie.

    Die endgültige Schadenbearbeitung erfolgt im Auftrag der VOH entweder durch in Deutschland zugelassene Autohaftpflichtversicherer oder in Untervollmacht für diese durch Schadenregulierungsbüros.

    Ausserdem hat sich der Fahrer ohne Versicherung ganz erheblich strafbar gemacht.

    Aber selbst in diesem absoluten Ausnahmefall würden die finanziellen Schäden Deiner Fahrgäste aus dem Fond der Verkehrsopferhilfe entschädigt.

    Ach ja, Du nimmst beruflich bei der Jugendhilfe auch mal Familien mit. Die Unfallbeispiele sind mit einem Van, also VW Sharan, Ford Galaxy, Opel Zafira, VW Bus oder Mercedes Vito, sonst hast Du nicht so viele Sitzplätze anzubieten und meine Horrorbeispiele haben weniger Verletzte.

    Jetzt habe ich wirklich viel geschrieben, um Dich von einer wirklich sinnlosen regelmäßigen Ausgabe von einigen Euro abzuhalten.

    Das können Berater wirklich nur um 2 Uhr am Morgen leisten, sonst bekommt ja kein anderer mehr seine Finanzfrage beantwortet.

    Lieber Hans-Jürgen, ich hoffe Du bist jetzt echt beruhigt, da brauchst Du nichts zu versichern. Wir hier bemerken echt immer zu erst, finanzielle Lücken durch fehlenden Versicherungsschutz entstehen. Dann gehen die Finanzfragen, um ausbleibende Entschädigungen.

    Alles Gute & Herzliche Grüße

    Sebastian

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Hjlahann ,

    Lieber Sebastian,

    tausend Dank für Deine sehr ausführliche Antwort! Dann ist also der Hinweis meines Arbeitgebers, keine Klienten im eigenen Auto mitzunehmen, weil sie nicht versichert sind, ein Märchen, oder?

    Darf ich noch eine andere Frage stellen? Was ist bei einem Unfall aufgrund höherer Gewalt, z.B. durch Wildwechsel oder so? Zahlt da auch die VOH?

    Und nochmal danke für die viele Mühe!

    LIebe Grüße

    Hans-Jürgen

    Kommentar von Hjlahann ,

    Lieber Sebastian,

    da Du Dich so gut auskennst, gestatte bitte noch eine Frage: macht es keinen Unterschied, ob es eine berufliche Fahrt ist oder nicht und muss ich dafür bei meiner Autoversicherung angegeben haben, dass ich das Auto beruflich (gewerblich) nutze? Oder ist die Haftpflichtregelung davon unberührt?

    Nochmal ein fettest DANKE und liebe Grüße

    Hans-Jürgen 

    Kommentar von Rentner1978 ,

    Hallo Hilahann, vielen Dank für Deine Präzise Frage nach dem Charakter eines beruflich, gerwerblich im Gebrauch befindliches Auto.

    Nein!!!

    Der gesetzlich vorgeschriebenen Kfz-Haftpflichtversicherung ist diese Unterscheidung zwischen gewerblich und privat auisdrücklich vom Gesetzgeber untersagt.

    Kommentar von Rentner1978 ,

    Nochmals vielen Dank für die Abgrenzung der Situation mit dem Beispiel eines Wildunfall.

    Der Gesetzgeber hat da aber auch tatsächlich eine Abgrenzung eingebaut was die Haftung anbelangt.

    Der Fonds der Verkehrsopferhilfe e.V. (VOH) zahlt nur dann, wenn Du Dich eigentlich hättest absolut darauf verlassen können, dass Dein Schädiger versichert ist.

    Dies ist bei einem Kraftfahrzeug der Fall, aber bei einem Unfall mit Wild u.s.w.. wußte man ja immer das hier keine Versicherung besteht.

  • Geld geschenkt von Smava - gibt es keinen Haken bei der Sache?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Bevor Du überlegst, ob Dein Plan durchführbar ist, lies doch einfach Deinen Link nochmal durch:

    „Wer einen Kredit in Höhe von 1000 Euro aufnimmt, muss nur 994 Euro zurückzahlen“, erklärt Smava-Geschäftsführer Alexander Artopé. Den Kredit selbst vergibt die Fidor Bank. Er ist pro Person auf 1000 Euro gedeckelt, hat eine Laufzeit von 36 Monaten und einen effektiven Jahreszins von minus 0,4 Prozent. Zunächst gilt das Angebot bis Ende dieses Monats.

    Also wirst Du Deine Pläne bis auf 1.000,- Euro eindampfen müssen, oder aber an den Nagel hängen.

  • teilweise Erwerbsminderungsrente vs. abschlagsfreie Rente nach 45 Versicherungsjahren?
    Hilfreichste Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    natürlich kannst du eine EM Rente ablehnen ..... nur wäre dies nicht die klügste Idee !!!

    Mögliche Konsequenz ist,

    Wegfall des Krankengeldes !!!

    denn lt. Paragraf 51 SGB V

    kann die Krankenkasse dich auffordern (mit einer Frist von zehn Wochen) einen Antrag auf Leistungen zur medizinischen Rehabilitation und zur Teilhabe am Arbeitsleben zu stellen.

    Dein Beweggrund ist zwar nachvollziehbar aber so etwas sollte im Voraus gut überlegt sein.

    ----------------------------------------------------

    hm.....irgendwann hatte ich mal von einer ähnlichen Anfrage gelesen. Damals wurde dem Fragenden geraten falls möglich, neben dem Rentenbezug einfach den von der RV begrenzten Zuverdienst zu überschreiten. Sobald die RV von der regelmäßigen Verdienstüberschreitung erfährt, stellt sie die Rentenzahlung ein und man wäre aus der Nummer raus. 

    Ob dies eine Alternative zur Rentenablehnung ist und inwieweit die KK mitspielt ........kann und wage ich nicht zu beurteilen. 

  • Hausfrau, Fam.versichert, freib. Künstler und Nebengewerbe - und die Rentenversicherung?
    Hilfreichste Antwort von RHWWW ·

    Hallo,

    die Grenze für die kostenlose Familienversicherung liegt 2017 bei 425 Euro monatlich für alle Einkünfte zusammen (§ 10 SGB V).

    Der selbe Grenzwert gilt auch in der Rentenversicherung für eine geringfügige selbständige Tätigkeit. Bei höheren Einkünften kommt es auf die Art der Selbständigkeit an.

    Gruß

    RHW

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von RHWWW ,

    Danke für den Stern!

  • Welche Strafe droht bei Schwarzarbeit als Putzfrau wenn diese Sozialleistungen bezieht?
    Hilfreichste Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    es kommt u.a. auch darauf darauf an, ob Fahrlässigkeit oder Vorsatz nachgewiesen werden kann. In beiden Fällen werden primär zu Unrecht gezahlte Leistungen logischerweise zurückgefordert !

    Außerdem kann nach  § 63 Abs. 2 SGB II eine  Geldbuße bis zu 5.000 Euro zusätzlich verhängt werden. 

    Eine Ordnungswidrigkeit verjährt (im Gegensatz zum vorsätzlichen Betrug, 5 Jahre) nach 2 Jahren. 

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Tollerer ,

    ich denke bei drei verschiedenen putzstellen kann man von vorsatz ausgehen

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    betr. " Vorsatz ".....es kommt drauf an, mit welcher Strategie die Putzfrau dies dem Jobcenter zu erklären versucht. Es gibt immer wieder Menschen, die haben angeborene Talente, ihr Gegenüber für sich zu gewinnen. 

    Um die Rückzahlung wird sie aber definitiv nicht umhin kommen ! 

    Kommentar von Tollerer ,

    also sie versucht es ihrem ex in die schuhe zu schieben. nach dem motto weil er so verletzt ist hat er mich grundlos angzeigt!!!

    Kommentar von Tollerer ,

    Wird es zu irgendeinen Zeitpunkt die Möglichkeit geben z.B. wenn ein Anwalt ins Spiel kommt und Akteneinsicht nimmt heraus zu finden wer die Dame angezeigt hat???? 

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    Zunächst einmal Danke für die Bewertung !  :-)

    von wem eine Anzeige kommt, ist doch letztlich unerheblich. 

    Nicht nur die Putzfrau, sondern auch ihre Arbeitgeber, beide Seiten werden strafrechtlich zur Verantwortung gezogen. 

    Sozialbetrug ist eben kein Kavaliersdelikt ! Beide Parteien müssten sich der rechtlichen Konsequenzen bewußt gewesen sein und dürfen diese eigens gekochte Suppe jetzt auslöffeln. 

    Selbst Unwissenheit schützt nicht vor Strafe, denn man ist verpflichtet sich bereits im Vorfeld über die rechtlichen Aspekte genau zu informieren ! 

  • Zählt eine Befundangabe als Krankschreibung oder ist die AU aussagekräftig?
    Hilfreichste Antwort von Primus ·

    Du bist aufgrund der Hüft - OP krankgeschrieben und damit hat es sich. 

    Wo kämen wir denn hin, wenn sich die Krankenkassen Befunde aus Berichten so zusammenstellen könnten wie sie es für richtig halten, um die Zeit der Krankengeldzahlung zu kürzen.

    Wenn Dir schon einen Bescheid über die Zeitkürzung zugestellt wurde, solltest Du schnellstens Widerspruch dagegen einlegen, denn die Begründung der KK entbehrt jeder  Grundlage.

    Momentan ist es eine Marotte vieler Krankenkassen, ihre Mitglieder mit fadenscheinigen Argumenten zu verunsichern und ans Geld gehen zu wollen.

    Also: Ärmel aufkrempeln und wehren.

    Viel Glück.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Primus ,

    Vielen Dank für die Auszeichnung. Ich hoffe, dass sich mittlerweile alles zum Guten entwickelt  hat.

  • Einkommensteuer 4 mal höher da tlw Einkünfte aus selbstständiger Tätigkeit?
    Hilfreichste Antwort von Brigi123 ·

    Mit Deiner Logik wirst Du da nicht weiterkommen.

    Eine ESt incl. Soli von 1715,- Euro ergibt sich bei einem Einkommen von 15.900,- Euro laut Steuertabelle 2016.

    Von Deinem Lohn werden wohl ca. 7.000,- zu versteuern sein, dazu die 9.000,- Gewinn aus der Selbständigkeit, ergibt 16.000,- Euro Einkommen.

    So gesehen paßt es doch.

    Ich würde trotzdem (wenn man so geringe Kenntnisse hat) von einem Steuerberater prüfen lassen und ggf. einen Änderungsantrag stellen.

    Hattest Du während der Selbständigkeit keine KV-Kosten?

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von dannick ,

    Vielen Dank fuer deine schnelle Antwort.

    Ja, ich hab es wohl etwas zu einfach gesehen. Es überrascht mich trotzdem, dass es so einen großen Unterschied macht, ob ich Lohnsteuer auf Einkommen aus Angestelltenverhältnis zahle, oder Einkommensteuer auf Einkommen aus selbstständiger Tätigkeit.

    Ich hatte KV-Kosten, aber da ich seit der Selbstständigkeit im Ausland bin, fallen die eher gering an. Könnte ich die absetzen?

    Kommentar von Brigi123 ,

    Ja, KV-Kosten gibt man in der Anlage Vorsorgeaufwand an. Was sich steuerlich aus dem Auslandsaufenthalt ergibt, weiß ich nicht. Ich bin keine Steuerberaterin, aber ich glaube, Du brauchst wirklich eine!

    Nochmal zu Deinem Unverständnis: Hättest Du das ganze Jahr angestellt gearbeitet, so hättest Du auch weiter monatlich Deine 78,_€ Steuern gezahlt. Und vom Lohn gehen ja die ganzen Sozialbeiträge ab (RV, AL,KV, Pfl.). Das mindert das zu versteuernde Einkommen.

    Vom Gewinn hat man diese automatischen Abzüge ja nicht, deshalb bleibt mehr als zu versteuerndes Einkommen übrig. Bei mir wird nur die KV abgesetzt, die Altersvorsorge nicht wegen Höchstgrenzen.

    Kommentar von dannick ,

    Danke, Brigi123, ich verstehe meinen Denkfehler nun. Bzw, ich wusste ja, dass ich zu einfach denke, war nur von dem Ausmass ueberrascht. ;)

    Ich werde versuchen (nach Moeglichkeit zusammen mit einem Steuerberater) soviel wie moeglich von der Steuer abzusaetzen.

  • Welche Voraussetzung muß erfüllt sein, damit eine Rente aus der Unfallversicherung gezahlt wird?
    Hilfreichste Antwort von Rat2010 ·

    Vor allem muss der Grund für die Behinderung ein Unfall sein.

    Der Grad der Invalidität wird dann per Gliedertaxe ermittelt, die bei vielen Verträgen im Vergleich zu den AUB verbessert sind.

    Ab wann die Versicherung welche Unfallrente zahlt ist eine Frage des Vertrages. Am häufigsten wird vereinbart, dass die Rente ab einem Invaliditätsgrad von 50 % voll zahlt. Darunter nichts.

    Die Alternative ist eine 25/75 Regelung. Dann zahlt die Versicherung (ich kann nicht für alle aber viele schreiben) bis 25 % nichts, zwischen 25 % und 75 % nach Invaliditätsgrad und ab 75 % Invalidität die volle Unfallrente.

  • Steuerklasse während Sabbatzeit im Ausland?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Du hast auch in 2018 Deinen Wohnsitz in Deutschland und bist damit hier unbeschränkt einkommensteuerpflichtig. 

    Damit wird Dein Arbeitgeber, wenn er Gehalt für Dich abrechnet, weiterhin ELSTAM-Daten mit Steuerklasse III bekommen. So wird abgerechnet.

    Bevor Du nach GB gehst, lasse Dir von Deinem Finanzamt eine "Ansässigkeitsbescheinigung" ausstellen. Wenn Du die in GB vorlegst, wird Dir dort keine Steuer abgezogen.

    Die Einkommensteuer darauf zahlst Du dann in Deutschland (wenn das zu einer Steuer führt).

    Alle 2 Antworten
    Kommentar von Markus486 ,

    Super, vielen Dank für die Infos.

    Das bedeutet also, dass ich in meinem Fall weiterhin mit Steuerklasse 1 bei meinem Arbeitgeber abgerechnet werde.

    Wenn ich mir eine solche Ansässigkeitsbescheinigung ausstellen lasse, dann muss ich ggf. bis zu welchem monatlichen Betrag keine Lohnsteuern in Deutschland auf meine Verdienste in UK zahlen?

    Vielen Dank für die Unterstützung.

    Kommentar von wfwbinder ,

    Die Freibeträge sind bereits über die Gehälter in Deutshcland verbraucht. Es kommt also wie jede zusätzlich Gehaltszahlung oben drauf.

    Es gibt keinen speziellen Freibetrag für Auslandseinkünfte. Ich würde zur Sicherheit 30 % zurücklegen.

  • Befristete Erwerbsminderungsrente?
    Hilfreichste Antwort von Juergen010 ·

    Nach den nach und nach gegebenen Nachträgen von Dir, sehe ich die Sachlage nun etwas klarer.

    Um´s kurz zu machen: Das Sozialamt hat insofern Recht, dass es die Verwertung des Hauses verlangt. Dies wird auch durch aktuelle BSG-Urteile gestützt.

    Trotzdem gilt aber das Zuflussprinzip. Sprich so lange kein Geld aus der Vermögensverwertung tatsächlich fließt, ist das Sozialamt in der Leistungspflicht. Schließlich ist ein Hausverkauf keine Transaktion die vergleichbar mit dem Verkauf eines Autos ist.

    Wie berechnet sich grob dein (derzeitiger) Leistungsanspruch?

    Grundbedarf (409 €) + Versicherungspauschale (30 €) + Kosten der Unterkunft (in deinem Fall: Zinsen (keine Tilgung) auf die Hypothek + Heizung + Versicherungslasten) --- abzüglich deiner Erwerbsminderungsrente.

    Rechne selbst, ob da tatsächlich ein großer Betrag monatlich herauskommt?

    Übrigens ist bei dieser Variante eine Rückforderung seitens des Sozialamtes ausgeschlossen, da Du ja tatsächlich bedürftig warst.

    Erzielt der Hausverkauf, nach Ablösung der Hypothek tatsächlich einen Gewinn (was bei steigenden Immobilienpreisen ja nicht ganz auszuschließen ist), müsstest Du diesen Gewinn (der dann leider als Einnahme und nicht als anrechenbares Vermögen gewertet werden würde, vorrangig verbraucht werden. Erst nach dem Verbrauch könntest Du erneut Grundsicherung beantragen.

    Wie hubkon und Brigi123 schon zutreffend bemerkten, ist es nicht oppertun das große Haus deswegen halten zu wollen, weil deine vier Söhne am Wochenende zu Besuch kommen wollen.

    Bytheway: Was spricht dagegen, dass Du deine Söhne besuchst? Die wohnen ja derzeit auch irgendwo (bei der Mutter?).

    Ist es wirklich clever, angesichts deiner absehbaren dauerhaften Erwerbsminderung, die Lasten eines viel zu großen Hauses stemmen zu wollen? Wie lange kannst Du das alleine durchhalten?

    Auch wenn es schwer fällt, solltest Du dich von dem Gedanken verabschieden, dein Eigenheim behalten zu können.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Rentner1978 ,

    Vielen Dank für die Denkanstöße.

    Kommentar von cyracus ,

    @Jürgen, in einem Kommentar habe ich zwei Links reingegeben zu Wohnungsgröße & Umgangsrecht. Schau Dir das doch bitte mal an. Vielleicht weißt Du was dazu.

    (Dass Fragesteller von einem Anwalt für Arbeitsrecht vertreten wird, macht mich etwas fassungslos. Hier muss doch ein versierter Sozialrechtler ran ...)

  • Kann ich einen finanziellen Verlust durch Betrugsdelikt von der Steuer absetzen?
    Hilfreichste Antwort von wfwbinder ·

    Ich habe gerade mal nachgesehen. Nach dem, was ich gefunden habe, war es ein geschlossener Fonds (Midas GmbH & Co. KG), da hast Du doch über die entsprechende ERklärung zur gesonderten und einheitlichen Feststellung des Gewinns durch den Steuerberater des Unternehmens einen Verlust zugewiesen bekommen, darüber ist ein Bescheid ergangen und wird Dir auch automatisch bei der Veranlagung angerechnet.

    Alle 3 Antworten
    Kommentar von Florian1975 ,

    Vielen Dank für die schnelle Antwort. Solch einen Bescheid habe ich nicht erhalten. Auch beim Finanzamt ist nichts dergleichen eingegangen. Kann ich den jetzt noch anfordern?

    Kommentar von wfwbinder ,

    Die Sache mit dem geschlossenen Fonds ist ja nur mein Recherche Ergebnis. Es kann sich ja um einen anderen Fonds handeln, als den, in den Du investiert hast.

    Leider hast Du ja den Fonds, in den Du investiert hast, nicht genau bezeichnet.

    Die Leute haben ja mehrere Fonds aufgelegt wie es aussieht.

    Kommentar von Florian1975 ,

    Die genaue Bezeichnung des Fonds laut meinen Unterlagen ist: Midas Mittelstandsfond Nr. 2 GmbH & Co. KG

    Kommentar von wfwbinder ,

    Dann müsstest Du einen KG Anteil erworben haben. Für die KG müssten die Steuerberater die oben genannte "Erklärung zur gesonderten und einheitlichen Feststellung des Gewinns" erstellt haben. Diese geht an das Betriebsfinanzamt der KG udn von dort (Du musstest bei Abschluss Deine Steuernummer angeben) an Dein Wohnsitzfinanzamt.

    Das Ergebnis müsste in Deinen Steuerbescheiden der letzten Jahre jeweils automatisch eingegangen sein.

    Wenn nein, dann forsche dort mal nach.

  • Stimmt es, dass es für ein Unternehmen günstiger ist Eigenkapital aufzunehmen, als Fremdkapital aufzunehmen?
    Hilfreichste Antwort von Bankrevisor ·

    Das kommt immer drauf an. Über was für ein Unternehmen sprechen wir denn, Rechtsform? Echtes Eigenkapital des Gesellschafters, das er als Einlage bringt, Aktien, oder was ganz anderes wie EK-ähnliche Kredite usw.?

    Der Aufwand für Dividenden kann niedriger sein. Man nehme mal die ganzen großen US-amerikanischen AG im Technologiebereich. Die zahlen fast ausnahmslos gar keine Dividende, ergo keinen Aufwand für die Milliarden an Fremdkapital. Im Gegenzug müssten diese im Rahmen von z.B. Anleihen durchaus zumindest einen kleineren Zinssatz bieten.

    Auf der anderen Seite kann die Dividende auch sehr teuer für das Unternehmen sein. Bspw. deutsche Genossenschaftsbanken, mit Dividenden für die Geschäftsguthaben von regelmäßig 3% und höher. Diese könnten sich wesentlich günstiger am Geld- und Kapitalmarkt refinanzieren.

    Tendenziell stimmt es also, das EK günstiger ist, aber eine allgemein gültige Annahme stellt dies nicht dar.

  • Erwerbsminderungsrente abgelehnt?
    Hilfreichste Antwort von Juergen010 ·

    Wenn Du tatsächlich die Anwartschaftzeiten nicht erreichst, bleibt tatsächlich nur, weil Du dem Arbeitsmarkt, wegen deiner Krankheit nicht mehr zur Verfügung stehst, Grundsicherung zu beantragen.

    Leider schreibst Du nicht, wie alt Du bist und ob Du noch in der Lage bist, zumindest ein paar Stunden pro Monat entgeltlich zu arbeiten?

    Falls ja, könntest Du z.B. einen anspruchslosen Job (z.B. Akten abheften o.ä.) annehmen, der aber sozialversicherungspflichtig abgerechnet wird (also keinen Minijob). So könntest Du die notwendigen Anwartschaftzeiten "erwirtschaften" und dann erneut den Antrag auf Erwerbsmindungsrente stellen.

    Vielleicht findest Du aber in diesem PDF noch nützliche Tipps: http://www.deutsche-rentenversicherung.de/cae/servlet/contentblob/232616/publica...

    Falls du nach der Lektüre zu der Auffasung gelangst, dass die Berechnung der DRV falsch ist, solltest Du fristgerecht Einspruch gegen den ablehnenden EU-Renten-Bescheid einlegen.

    Viel Glück!

  • Mietverlängerung?
    Hilfreichste Antwort von LittleArrow ·

    Zunächst mal, hast Du einen Schadensersatzanspruch gegenüber Deinem neuen Vermieter, den dieser gerne an den bisherigen Mieter weiterreichen kann.

    Natürlich sollte man alternativ auch miteinander reden, wenn Klarheit über die Beseitigung der bestehenden Hindernisse besteht. Du vor allem mit Deinem alten Vermieter (und dem - wenn es soweit ist - Käufer). Der Kaufvertragsabschluss bedeutet ja noch nicht gleich Wirksamkeit des Kaufvertrages, da dazu noch einige (zeitraubende?) Voraussetzungen erfüllt werden müssen.

    Dein Mietvertrag ist zwar gekündigt, aber Deine künftige Mietzahlung ("Nutzungsentschädigung" genannt) richtet sich nicht mehr nach der bisher gezahlten Miete, sondern zeitanteilig nach der Höhe der Miete bei Neuvermietung (hilfsweise ortsübliche Vergleichsmiete) bis zur Wohnungsübergabe plus Schadensersatz.  Siehe u.a.

    http://www.pro-wohnen.de/Mietrecht/Nutzungsentschaedigung.htm und vor allem

    https://www.mieterverein-hamburg.de/de/aktuelles/bgh-urteile-mietrecht/urteil/nu...

  • KIZ? Einbehalten Von Sonderzahlungen?
    Hilfreichste Antwort von Gaenseliesel ·

    Hallo,

    das ist m.E. korrekt ! Nachzahlungen auch Einmalzahlungen sind EINKOMMEN in Bezug auf Bewilligung von Kindergeldzuschlag ! 

    Kinderzuschlag und ALG-II schließen sich gegenseitig aus !

    Kinderzuschlag wird gewährt, wenn der Bedarf der Familie durch die Zahlung von Kinderzuschlag (oftmals in Kombination mit Wohngeld) gedeckt ist und deshalb kein Anspruch auf Arbeitslosengeld II/ Sozialgeld besteht.

    Ihr solltet jetzt schnellstens Alg2 beantragen ! Dies ist in Fällen wie den euren ( Kindergeldzuschlag wurde abgelehnt) auch noch nachträglich möglich.

    Alle 5 Antworten
    Kommentar von Brigi123 ,

    Ich hab neulich gerade gelesen, dass das Einkommen beim Kinderzuschlag genauso berechnet wird wie bei ALG-II.

    Außerdem kann eine fällige Steuernachzahlung ( durch die Fragestelleriin an das FA zu leisten) wohl kein Einkommen sein?

    Kommentar von Netti6 ,

    Danke für deine Antwort, weißt du zufällig wo du es gelesen hast? 

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    was Brigi123 meint, schaust du hier Netti6:

    https://www.bmfsfj.de/bmfsfj/themen/familie/familienleistungen/kinderzuschlag/ki...

    ....und jetzt bin ich hier raus ! 

    Kommentar von Brigi123 ,

    Danke für den link, Gaenseliesel.

    Kommentar von Netti6 ,

    Vielen lieben Dank 

    Kommentar von Gaenseliesel ,

    S t e u e r n a c h z a h l.u n g  ????  

    hmmm  :-(( 

    Kommentar von Impact ,

    ja, manchmal kann man sich nur wundern.

    Kommentar von Brigi123 ,

    Hallo Gänseliesel,

    ich wollte Dich doch nicht beleidigen! Sorry, falls das doch so angekommen ist.

    Ich meinte nur, dass ich kein Profi bin und im Zweifel Leute wie wfw, Enno, RHW oder Juergen etc. wohl doch eher Recht haben als Leute wie wir, die hier stetig lesen und vieles googeln.

    Natürlich hast Du einige Kenntnisse und gibst oft gute Antworten. Ich auch manchmal. Aber Profis sind wir beide nicht. Echte Fachkenntnisse sind halt nochmal was anderes.

     Nicht böse sein (hoffentlich)!

  • Privater darlehensvertrag wie muss ich vorgehen?
    Hilfreichste Antwort von Juergen010 ·

    Da es sich um ein privates Darlehen handelt, muss dieses schriftlich mit drei Monaten Frist und Angabe eines Zahlungstermins, gekündigt werden.
    So vorgeschrieben in § 488 BGB. Tust Du das nicht, würde in einem
    Rechtsstreit deine Klage sang- und klanglos, kostenpflichtig abgewiesen.

    Siehe auch: https://dejure.org/gesetze/BGB/488.html

    Deiner Darstellung zufolge, hat sich der Darlehensnehmer schon bei der Darlehensgewährung in Privatinsolvenz befunden.

    Ist das korrekt und hat er dir die PI verschwiegen, hat er in Betrugsabsicht gehandelt, weil er definitiv wusste, dass er das Geld - weil er zwangsläufig bis zur Pfändungsgrenze gepfändet wird - nicht zurückzahlen kann. Es könnte also auch eine Anzeige wegen Betruges (§263 StGB) in Betracht kommen.

    Siehe auch hier: https://www.gesetze-im-internet.de/stgb/__263.html

    Eine Anzeige bringt dir aber auch dein Geld nicht wieder.

    Deshalb nun das Darlehen ordnungsgemäß nach §488 BGB kündigen. Nach verstrichener Frist Mahnbescheid beantragen und hoffen, dass diesem nicht widersprochen wird. So erhälst Du zumindest einen vollstreckbaren Titel, der 30 Jahre gilt.

    Widerspricht der Darlehensnehmer, müsstest Du eh einen Anwalt einschalten (und erst Mal bezahlen), da wegen des Streitwertes eine Klage nur vorm Landgericht eingelegt werden kann - und da herrscht Anwaltszwang.

    Zwar kannst Du dem zuständigen Insolvenzverwalter benachrichtigen. Bringen wird das aber recht wenig.

    Im Übrigen ist es eine weitverbreitete Fehlannahme, dass der in PI befindliche Schuldner keine neuen Schulden während der Wohlverhaltsphase machen darf. Neue Schulden werden nur nicht von der Restschuldbefreiung erfasst, da diese nicht in der Insolvenztabelle gelistet sind.

    Auch kann man ihm die Restschuldbefreiung nicht verweigern, da er sich ja den gelisteten Gläubigern, via Insolvenzverwalter, "wohlverhalten" hat. Folglich erhält er für diese Schulden auch eine Restschuldbefreiung.

    Ein neuer Gläubiger hat defakto keine Chance in das laufende PI-Verfahren hineinzuwirken.

    Alle 4 Antworten
    Kommentar von Poccocino ,

    Boah super erklärt vielen dank 👍

    Kommentar von Brigi123 ,

    Ich lese zur PI: erfährt ein alter Gläubiger von den neuen Schulden, so kann er  einen Antrag auf Versagung der Restschuldbefreiung stellen.

    Kommentar von Juergen010 ,

    Das ist leider nicht richtig, Brigi123 ;-)

    Beantragen können Bestandsgläubiger viel in einem PI-Verfahren - nur in den seltensten Fällen folgenden daraus auch Konsequenzen für den Schuldner.

    Defakto gibt es nur sieben (7) Versagensgründe. Davon beziehen sich fünf auf Versäumnisse oder Handlungen des Schuldners vor Eröffnung des Insolvenzverfahrens.

    Zwei weitere Gründe, greifen während der Wohlverhaltensperiode, sind aber durch den Schuldner leicht zu vermeiden, bzw. nahezu unmöglich zu verwirklichen, da es sich lediglich um (fortgesetzte) Auskunftsverstöße (an den Insolvenzverwalter) oder um den Verstoß der Erwerbsobliegenheit handelt.

    z.B. Der Schuldner arbeitet noch an einer zweiten Arbeitsstelle und verschweigt dieses und das dadurch erzielte Einkommen dem Verwalter. Oder, er weigert sich, obwohl körperlich gesund, eine zumutbare Arbeitsstelle anzunehmen.

    Nichtdestotrotz muss der Antragsteller (Bestandgläubiger) seine Vorwürfe detailliert belegen. Bloses Vermuten langt da nicht.

    Siehe auch hier: https://anwalt-kg.de/privatinsolvenz-recht/die-versagungsgrunde-im-insolvenzverf...

    Es bleibt dabei: Die Aufnahme neuer Schulden hat keine Auswirkungen auf das laufende Insolvenzverfahren und schon gleich gar keine auf die Restschuldbefreiung.

    Kommentar von Brigi123 ,

    O.k, Danke Juergen. 

    Kommentar von Brigi123 ,

    Noch ergänzend:

    Du hast wohl die Möglichkeit, ihm durch eine Strafanzeige wegen Eingehungsbetrug eins reinzuwürgen, was er auch verdient hat, und Du kannst ihm evtl. auch das Insolvenzverfahren versemmeln.

    Die Chance, dass er irgendwann zahlungsfähig sein wird und Du ihn aufgrund Deiner Forderung /Deines Titels pfänden lassen kannst, ist aber natürlich höher, wenn er eine Restschuldbefreiung erhält und Du evtl. der einzige Gläubiger bist bzw. geht es dann um Rangfolge oder so.

    Das mußt Du also abwägen. Ich könnte mich nur schwer zurückhalten, aber vielleicht ist taktisches Vorgehen besser, falls da überhaupt nochmal was zu holen ist.