Student: 2 Jobs, Frage bezüglich Einkommenststeuer Freibetrag von 11.040€

Ich habe mich jetzt den ganzen Abend versucht durch den ganzen Steuerdjungel zu schlagen und kann meine Frage jetzt immerhin eingrenzen und konkret stellen :D:

Es geht um das aktuelle Jahr, 2013. Ich habe zwei Jobs und bin noch Student, meine Eltern erhalten Kindergeld und ich arbeite maximal 20 Stunden pro Woche. Im 1. Job (A) habe ich von Januar bis März 1.150€ Brutto verdient, danach bis jetzt 460€. Hier bin ich als Steuerklasse 1 angemeldet. Habe also für Januar bis März auch ca. 50€ Lohnsteuer und Kirchensteuer gezahlt. Der 2. Job (B) gab von Januar bis Juni 267,14€. Von September bis ende des Jahres 410,89€. Hier bin ich Steuerklasse 6 und zahle deshalb die ganze Zeit schon Lohnsteuer.

So meine Fragen: 1. Bei Steuerklasse 6 kann man ja anscheinend keine Lohnsteuern absetzen, bzw. gibt es keinen Freibetrag. Aber ich habe gelesen, dass man übrig gebliebene Freibeträge vom Steuerklasse 1 Job auf den Steuerklasse 6 Job anrechnen lassen kann. Bedeutet das, ich kann im Prinzip beide Jobs zusammen zählen und schauen, dass ich unter dem Freibetrag von Steuerklasse 1 bleibe? Wenn ja, bekomme ich dann von beiden Jobs die einbehaltenen Steuern zurück?

  1. Der liebe Freibetrag der Steuerklasse 1. Er beträgt ja 8.130€. Allerdings kann man sich laut hier (Seite 8): http://www.asta-uhh.de/uploads/media/Steuerinfo-20130201_01.pdf Mehrere Pauschalen anrechnen lassen, sodass man auf 11.040€ im Jahr käme. Ich habe ein Bruttoeinkommen beider Jobs für dieses Jahr inklusive Weihnachtsgeld von 10.499,34€. Das bedeutet, ich wäre darunter. Aber, wie einfach ist es sich diese Pauschalbeträge anrechnen zu lassen? Muss ich da einfach nur einen Hacken bei der Einkommensteuererklärung machen oder muss ich bestimmte Dinge vorweisen? In der pdf, die ich oben verlinkt habe, steht das folgendes dazu gehört:

insgesamt 11.040 Bruttolohn (auf volle Euro abgerundet) - 1.000 Arbeitnehmer-Pauschbetrag - 543 Rentenversicherungspauschale - 1.325 Sonstige Versicher. (12 % vom Brutto) - 36 Sonderausgaben-Pauschbetrag 8.130 zu versteuerndes Einkommen

Vor allem bei "Sonstige Versicher." habe ich meine zweifel, ob ich da irgendwelche Versicherungen vorweisen müsste? Kann mir jemand sagen ob man einfach so alle anrechnen darf, oder ob es bestimmte Vorraussetzungen für einzelne Teile davon gibt oder ob ich auf etwas bestimmtes achten muss? Z.B. sehe ich hier auch nirgends die Werbungskosten. Ist das der 1.000€ Arbeitnehmer-Pauschbetrag?

Weil wenn ich doch wegen ein paar hundert Euro drüber wäre, würde ich jetzt kurzfristig einen oder beide Jobs kündigen und erst im nächsten Jahr wieder arbeiten.

Ich würde mich freuen wenn mir jemand helfen kann. Also nochmal, insgesamt verdiene ich 2013, 10.499,94€ bei zwei Jobs, der eine mit Steuerklasse 1 und der andere mit Steuerklasse 6. Ich könnte ca. 250€ Steuern zurück bekommen. Die Frage ist eben, ob für mich der Freibetrag von 8.130€ oder 11.040€ zählt, bzw. wie einfach ich diesen hohen Freibetrag bekomme?

Vielen Dank für eure Hilfe!

Studium Student einkommensteuer Freibetrag job Lohnsteuer Recht Steuern Steuerrecht Steuerfreibetrag EStg
3 Antworten
Student + 2 Jobs als Studentische Hilfskraft

Hallo liebe Leute,

Ich habe nun schon eine Weile gegoogelt aber jetzt bin ich noch verwirrter als vorher.

Also ich bin Studentin und habe seit bald 2 Jahren eine kurzfristige Beschäftigung, die immer auf max. 50 Tage im Jahre begrenzt ist. Dann muss ich 2 Monate pausieren und dann wird wieder ein Vertrag für 12 Monate abgeschlossen. Dort arbeite ich nur auf Abruf - gelegentlich am Wochenende und mal in den Semesterferien.

Seit diesem Monat arbeite ich nun als Studentische Hilfskraft in der Universitätsbibliothek und diese benötigen nun eine Lohnsteuerkarte von mir. Meine Lohnsteuerkarte mit der Klasse I liegt jedoch bei meinem anderen Arbeitgeber, sodass ich jetzt eine Lohnsteuerkarte mit der Klasse VI abgeben muss... Aber warum??? Mit beiden Jobs zusammen komme ich nicht über 4800€ im Jahr. Darauf achte ich sowieso, da ich sonst auch Probleme mit BAföG kriegen kann.

Mein neuer Arbeitgeber hat mir nun geraten bei demjenigen, bei dem ich mehr verdiene die Lohnsteuerkarte mit der Klasse I einzureichen und das wäre die Arbeit an der Universität. Soll ich nun wirklich die Lohnsteuerkarten austauschen oder ist das Blödsinn, da ich sowieso unter den 4800€ bleibe? Und muss ich dann wirklich am Jahresende eine Steuererklärung machen damit ich die Abzüge zurückbekomme?

Ich bin jetzt echt total konfus und verstehe dieses ganze System nicht, da 400€-Jobs ja eigentlich steuerfrei sind und ich die Grenze nicht überschreite...

Es wäre echt sehr lieb wenn mir jemand helfen könnte, damit ich das ein bisschen besser durchschaue.

Vielen Dank im Voraus, Tanja

Student 400-Euro-Job Lohnsteuer Lohnsteuerkarte
0 Antworten
Optimierung Einkünfte Heirat Student/Angestellte

Hallo

Ich (w31) werde im März meinen Freund (26) heiraten. Seit einem Jahr wohnen wir zusammen. Er studiert noch zweieinhalb Jahre, während ich schon ganz gut verdiene.

Zur Finanzoptimierung nach der Hochzeit habe ich einige Fragen:

Vorab: Er hat einen Hilfsjob, der 250 Euro pro Monat bringt, aber am Wochenende sehr zeitintensiv ist (mit langer Anfahrt), vom Studium ablenkt und uns am Wochenende kaum Zeit lässt. Da der Job fachfremd ist, sind wir darüber übereingekommen, dass er seinen Vertrag nicht verlängert. Ich möchte, dass er sein Studium gut abschließt und sponsore ihn gerne. Ich verdiene 4.600 Euro/Monat brutto. Mein Mann ist ohne eigenes Einkommen.

Jetzt habe ich einige Fragen, mit denen ich mich jetzt diese Woche im Urlaub beschäftige:

  1. Man wechselt ja die Steuerklasse. Ich verdiene als Ingeneurin nach zügigem Studium und einigen Jahren Berufserfahrung 4.600 Euro/Monat in einer führenden Position. Da Rechner spuckt nun aus: 2.682,63 Euro bei Stk. I (aktuell), 2.682,63 Euro bei Stk. V, 3.064,54 Euro bei Stk. III. Die Ersparnis ist 381,91 Euro. Er hat seinen Minijob aufgegeben. Gibt ein Plus von 131,91 Euro. Stimmt das in etwa? Wäre das noch 2012 möglich?

  2. Mein Freund war bis 2011 bei seinen Eltern mitversichert, hat dann 77 Euro für die Krankenkasse (Student) bezahlt. Ich bin (freiwillig) gesetzlich versichert. Könnte er bei mir mitversichert sein oder geht das nicht? Er ist zwar 25 Jahre, aber bei Ehepartner gilt die Altersgrenze nicht. Wären 77 Euro gespart. In einer privaten Krankenversicherung - ich bin über Beitragsbemessungsgrenze - kann er nicht?

  3. Klassische Versicherungen müssen nicht doppelt abgeschlossen werden (Hausrat, Rechtsschutz etc.)? Meine reichen also. Er hat verschieden Versicherungen (Rechtsschutz, Haftpflicht etc.) für 40 Euro. Die können gekündigt werden.

  4. Riestern: Bislang konnte er nicht die Zulage kassieren (da Student). Ich habe gelesen, wenn ein Ehepartner zulageberechtigt ist, kann der andere auch hiervon profitieren. Ich zahle 100 Euro pro Monat ein und ich wollte für ihn mit 40 Euro abschließen, damit die Zulage fließt. Kenn mich aber gar nicht aus. Kann er sogar an meinen Vertrag „andocken“, so dass wir insgesamt auf 140 Euro erhöhen?

  5. Ich weiß definitiv, dass Lernmaterialien etc. für Studium bis zu 4.000 Euro steuerlich absetzbar sind, der Ehemann arbeitet und die Ehefrau studiert. Andersrum (Ehefrau arbeitet, Ehemann studiert) müsste das doch auch gehen? Gilt das nur bei Büchern? Er fährt. Er hat Fahrtkosten (65 Kilometer) zur Uni. Bei mir ist es praktischer. Arbeit und Wohnung sind 2 Kilometer auseinander. Wäre da etwas absetzbar?

  6. Habe ich etwas vergessen?

  7. Geht die Rechnung ungefähr auf: 381,91 mehr Netto - 250 Euro (Minijob)+77 Euro Krankenkasse+40 Euro Haftpflicht-40 Euro Riester = ca. 2800 Euro Netto. Fehlt etwas?

Student krankenkasse Lohnsteuer Steuern Versicherung Angestellte
0 Antworten
Angestellter + 400EUR Job oder Kleingewerbe auf Rechnung

Hallo liebe user,

folgende Situation:

Ich bin in bei einem neuen Arbeitgeber in einer Festanstellung, befristet für 3 Monate. Nun möchte mich mein alter Arbeitgeber gelegentlich beschäftigen. Darüberhinaus besitze ich einen Gewerbeschein nach §19 Kleingewerbe.

Meine Frage, welche Zusammenstellung macht am meisten Sinn?? 1) Hauptberuf + 400€ Job oder 2) Hauptberuf + Kleingewerbe auf Rechnung mit evtl. mehr als 400€ im Monat.

Meine Befürchtung: Da mein Lohn und mein Zusatzeinkommen (Kleingewerbe nach Gewinn und Verlustrechnung) ja zusammengerechnet werden für die Lohnsteuererklärung, erhalte ich am Ende soviele Abzüge, dass es sich garnicht lohnt, das Kleingewerbe zu betreiben.

Besser wäre der 400€ Job, da wird allerdings der Arbeitgeber mit den Sozialbeiträgen usw. belastet.

Welches Modell würdet ihr empfehlen?? Ich werde im Jahr def. unter der 7600€ (Kleingewerbe) Grenze bleiben.

Nun wirds noch komplizierter:

Ab Oktober wird mein Studium beginnen und ich darf im Jahr maximal 4800€ dazu verdienen. D.h. 12x 400€ Job. Meinen Gewerbeschein möchte ich allerdings auch behalten, um einfach flexibler zu sein.

Allerdings möchte ich nun schon eine feste Regelung mit meinem alten Arbeitgeber treffen, ob ich als Kleingewerbe auf Rechnung oder als 400€ Jobber arbeite. Und das dann auch in Zukunft fürs Studium.

Was würdet ihr mir raten?

Student Kleingewerbe Lohnsteuer Festanstellung
0 Antworten
Student Freiberuflich & auf Lohnsteuer tätig.

Ich studiere nun seit einigen Jahren und habe nebenbei immer ein wenig gearbeitet. Bislang war das auch nie ein Problem, da ich immer unter den 766x € Freibetrag lag und daher nie Probleme mit Steuern hatte. Im Jahr 2009 hat sich das geändert:

Ich arbeite als Werksstudent und verdiene zwischen 600 - 1000€ im Monat.

Weiterhin bin ich als Einzelunternehmer freiberuflich für eine Firma tätig, wo ich im Dienstleistungsbereich arbeite und Support leiste und auch um die 300 - 400€ verdiene.

Ich frage mich jetzt, warum mein Werksstudentenjob und mein freiberuflicher Job zusammengerechnet werden für den Freibetrag? Wenn man zum Beispiel komplett selbstständig tätig is, zahlt man doch auch keine Lohnsteuer, sondern lediglich Umsatzsteuer, insofern man über ein gewissen Betrag kommt bzw. Mehrwertsteuer.

Eigentlich dürfte doch nur mein Werksstudentenjob in den Bereich des Freibetrages fallen und nicht meine selbstständige/freiberufliche Tätigkeit, oder? Ich bin da etwas verwirrt, denn wenn man komplett selbstständig ist, führt man ja auch keine Lohnsteuer ab, sondern zahlt die Einkommenssteuer (wenn über ein gewissen betrag verdient irgendwas mit 24000 oder so?) und eben die eingenommene Mehrwertsteuer monatlich an das Finanzamt oder - aber da gibt es doch keinen Freibetrag von 7668 €, den man übersteigt und dann noch zusätzlich irgendwelche Lohnsteuer zahlen muss?

Student Freiberufler Lohnsteuer Steuern
5 Antworten

Meistgelesene Fragen zum Thema Lohnsteuer + Student

Als Student mit Gewerbeschein + 450€ Jobs?

4 Antworten

Fahrtkosten als Werkstudent in einem Vollzeit Masterstudium wie ansetzen?

1 Antwort

Wie gebe ich als Student die Steuerkl. P, - oder 0 in einer Software zur Steuerklärung mit Begrenzung auf Stkl. 1-6 an? Und sind alle Werbungskosten absetzbar?

2 Antworten

Zählt mein Gehalt vom Pflichtpraktikum zum Einkommen?

4 Antworten

Lohnsteuer Zeile 28, Student, Halbwaisenrente

4 Antworten

Muss ich als Werkstudent Lohnsteuer nachzahlen, wenn ich im Jahr mehr als 12000€ brutto verdiene?

1 Antwort

Gewerbeschein und die 70-Tage-Regelung beim Minijob: Wie wird das steuermäßig verrechnet?

2 Antworten

Teilzeitjob Student über 20h

4 Antworten

Fahrtkosten trotz Semesterticket absetzen ( Studium in Teilzeit )?

2 Antworten