BAV nur manchmal steuer- und sozialversicherungsfrei?

Bekomme ich irgendwie Steuern und Sozialversicherungsbeiträge zurück? Wer ist Ansprechpartner für die Sozialversicherungsbeiträge?

Meine 2 konkreten Situationen:

1) Bei der Geburt meines ersten Kindes 2014 hatte ich einen Jahresbeitrag zur BAV in der maximalen Höhe von 2.856 €. Nun wurde dieser Beitrag in einem Monat abgezogen in dem ich bereits in Mutterschutz war, also keine Steuern auf der Gehaltsabrechnung auftauchten. Mein (Netto) Mutterschaftsgeld wurde also einfach um den Jahresbeitrag zur BAV gekürzt, ohne das sich das in irgendeiner Weise auf mein zu versteuerndes Jahreseinkommen ausgewirkt hat. Eine Angabe in der Steuererklärung hatte keine Auswirkung mehr, das Finanzamt hat das abgelehnt, da die "Sonstige Vorsorgeaufwendungen von 1900 €" bereits ausgeschöpft waren. Wäre der Beitrag also einen Monat eher abgezogen worden hätte ich gespart, so zahle ich doppelt Steuern (auf den Beitrag und auf die Rente).

2) Beim 2ten Kind dachte ich, ich agiere schlauer. Hatte auf monatliche Zahlung umgestellt (mit entsprechenden Einbußen im Vertrag). Nun habe ich wieder angefangen zu arbeiten und erlebe die identische Situation in kleineren Ausmaß. Konkrete Situation: normale Arbeitszeit gefolgt von Elternzeit, Urlaub, Elternzeit

Monatlicher Beitrag 254€. Januar - Gehaltsabrechnung wie folgt: Gehalt für einen Arbeitstag = 200€ Abzüge BAV = 254 €

Februar - Gehaltsabrechnung wie folgt: Gehalt Februar 3000€ steuerfreier Abzug BAV-Februar = 254 € Abzug Überzahlung BAV Januar = 54 €

Also habe ich im Ergebnis wieder auf 54 € steuern und sozialversicherungsbeiträge gezahlt und in die BAV eingezahlt die ich wieder nicht in der Steuererklärung geltend machen kann, da das Finanzamt wieder sagen wird, dass die Sonstigen Vorsorgeaufwendungen bereits ausgeschöpft sind.

Für mich ist die BAV daher also nur "manchmal" in der Ansparphase steuer- und sozialversicherungsfrei...

Die Versicherungsgesellschaft sagt, das müsste... Das Finanzamt sagt Nein...

Wie sehen Sie diesen Sachverhalt, wo kann ich diese Details nachlesen?

Ich bin gespannt auf Eure Antworten.

Altersvorsorge bAV Lohnsteuer Sozialversicherung Steuern
2 Antworten
Zweifamilienhaus gegenseitige Schenkung Rückfall Erbe

Das Ehepaar x und y hat sich unter anderem zur Alterssicherung ein kleines Häuschen mit zwei Wohneinheiten gekauft. Nun haben beide Kinder aus vorherigen Ehen, welche im Falle des Todes des entsprechenden Elternteils Pflichtteilserbberechtigt für das halbe Haus wären. Dieses soll aber dem länger Lebenden zur Absicherung vollständig zur Verfügung stehen. Da sich eines der Kinder mit einem Erbverzicht ( und entsprechender testamentarischer Regelung) nicht Einverstanden erklären möchte, kam in den letzten Tagen ( nach einem Fernsehbericht in dem es wohl um Schenkungen ging) zu folgender Überlegung.

X und Y vereinbaren nachträglich Gütertrennung und teilen in diesem Wege auch das Haus in zwei Einheiten A und B.

Dann schenkt X seine Wohneinheit A der Y und Y schenkt ihre Einheit B dem X. Der Wert der einzelnen Einheit liegt unter dem Grenzwert für die Schenkungssteuer UND es wird bei den Schenkungen jeweils eine Rückfallklausel für den Fall des Vorversterbens eingeflochten.

Sollte nun zum Beispiel X versterben, so würde die Ihm Geschenkte Einheit B automatisch wieder an Y fallen, an der Schenkung des X an Y würde sich aber nichts ändern, so das Y nun Eigentümerin des gesamten Hauses wäre, ohne, das es zur Erbmasse gehören würde.

ist dieses so umsetzbar ???

Und bevor nun ethisch/moralisch gemeckert wird, es soll dann auch direkt testamentarisch geregelt werden, dass das Haus zu gleichen Teilen an alle Kinder geht, wenn auch der andere verstirbt.

Altersvorsorge Erbschaft Hauskauf Pflichtteil schenkung Schenkungssteuer Steuern Testament Berliner Testament
2 Antworten
Quellensteueranrechnung bei Rentenversicherungen?

Hallo,

seit einiger Zeit denke ich über die steuerliche Situation von Altersvorsorgeprodukten nach. Bei Investmentfonds, die in einem Bankdepot gehalten werden, werden ja Quellensteuern, die im Ausland gezahlt wurden, auf die deutsche Abgeltungsteuer angerechnet (je nach DBA). Wie ist es bei Rentenversicherungen (z.B. ungeföderte Rente, Riester-Rentenversicherung, Riester-Fondssparplan...)?

Ich weiß, dieser Steuer-Aspekt sollte bei der Altersvorsorge nur eine untergeordnete Rolle spielen. Dennoch finde ich ihn interessant. Daher mal zwei Beispiele:

  1. Riester-Rentenversicherung bei der Debeka: Ich vermute, dass die Debeka auch Wertpapiere aus dem Ausland im Portfolio hält. Wenn im Ausland die Zinsen gezahlt werden, dann fallen an der Quelle eben Steuern an. Nutzt der Versicherer einen Weg, um diese ausländischen Steuern zu umgehen? (z.B. Einen Tag vor der Zinszahlung verkaufen, um dann später zurückzukaufen. Oder: Sind diese Steuern vielleicht für den Versicherer anrechenbar, sodass sich die Anrechnung positiv auf die Gebühren auswirkt? Oder zahlen Versicherer im Ausland keine Quellensteuer?)

  2. Riester-Fondssparplan: Die hierin enthaltenen Investmentfonds weisen im Bundesanzeiger eine anrechenbare Quellensteuer aus, die man beim Bankdepot anrechnen könnte. Bei Riester stelle ich mir das durch die nachgelagerte Besteuerung schwierig vor. Werden die Quellensteuern in irgendeiner Form berücksichtigt?

Ganz unerheblich scheint mir diese Betrachtung allerdings nicht zu sein. Bei 4% Brutto-Zins und einer anrechenbaren (nicht rückforderbaren) Quellensteuer von 15% bleiben jährlich 0,45% im Ausland, d.h. aus 4 % werden 3,55% Zinsen, die dann in Deutschland (nach etlichen Jahren) versteuert werden müssen. Diesem Nachteil steht natürlich ein Steuerstundungseffekt gegenüber (durch die nachgelagerte Besteuerung), bei der Privaten Rente der Ertragsanteil...

Rentenversicherung Altersvorsorge Bank Depot Fonds Investmentfonds Steuern Anrechnung
2 Antworten
Steuererklärung --> Kontoführungsgebühren, Arztkosen, Altersvorsorge. HILFE!!

Ich kenne mich leider nicht so gut aus und habe deshalb ein paar Fragen.

KONTOFÜHRUNGSGEBÜHREN: Ich zahle für mein Gehaltskonto monatlich 6,90€. Pauschal erkennt das Finanzamt ja 16€ an. Werden die 82,80 € anerkannt, wenn ich die monatlichen Einzelbelege mit vorlege oder bleibt es dann trotzdem bei 16€?

ARZTKOSTEN: Ich habe gelesen, dass man angeblich auch Zahnreinigungen absetzen kann. Stimmt das? Mein WISO-Programm schreibt allerdings sinngemäß, dass es nur erstattet wird, wenn eine Behandlung vom Arzt angeordnet wurde.

Oder gibt es da was anderes, wo ich das eintragen kann?

Dieses Jahr möchte ich mir freiwillig (also nicht verordnet) eine unsichtbare Zahnspange machen lassen, für die ich aus eigener Tasche ca. 2.000€ bezahle. Könnte ich diese dann auch absetzen?

ALTERSVORSORGE: Ich habe damals extra noch 2004 meine "Fondsgebundene Rentenversicherung mit Todesfallschutz" abgeschlossen. Damals habe ich von Vorsorge Luxemburg meinen Versicherungaschein mit Vertragsbeginn 01.01.2005 zusammen mit einem SChreiben bekommen, das sinngemäß aussagt, dass für die Erhaltung der Steuerfreiheit ein Versicherungsbeginn bis 31.03.05 ausreichend ist. In meinem jugendlichen Leichtsinn habe ich es so hingenommen und abgelegt ohne auf Vertragsbeginn 01.12.04 zu bestehen. Macht es Sinn dies Einzutragen?

Vielen herzlichen Dank für eure Hilfe!!!

Altersvorsorge einkommensteuer Steuererklärung Steuern Arztkosten Kontoführungsgebühren
1 Antwort

Meistgelesene Fragen zum Thema Altersvorsorge + Steuern

Immobilie zum Vermieten privat kaufen, oder GmbH gründen und dann kaufen?

7 Antworten

Beitrag zur RiesterRente in die Steuererklärung eintragen wenn ich nichts gezahlt habe?

3 Antworten

Riestervertrag reanimieren ?

5 Antworten

Direktversicherung (VBLU) nach Arbeitgeberwechsel selbst finanziert? Steuerlich zu berücksichtigen?

2 Antworten

Steuererklärung --> Kontoführungsgebühren, Arztkosen, Altersvorsorge. HILFE!!

2 Antworten

Vermögensberater von der Steuer absetzen?

1 Antwort

Riester Nettotarif / Beratungshonorar steuerlich absetzen

4 Antworten

Wird Lebensversicherung bei Teilentnahme komplett steuerpflichtig?

3 Antworten

Wann ist es sinnvoll eine Verlustbescheinigung von seiner Bank anzufordern?

3 Antworten