Illegaler Mehrverdienst durch Prostitution?

4 Antworten

Die Ausübung der verbotenen Prostitution wird mit Geldstrafe bis zu 180 Tagessätzen oder mit Freiheitsstrafe bis zu sechs Monaten geahndet.

Die Tat verjährt nach drei Jahren, § 78 Abs. 3 Nr. 5 StGB.

Sobald du eine Anzeige veranlasst, ist ihr Leben vorbei. Aber ohne Beweise wie Videos wird es schwer. Fotos könnten als Affäre abgeschoben werden.

Ich werde dir keinen Kontakt zu irgendwas schicken, da ich sowas hinterf*tzig finde. Könnte Mal frech sein und fragen was du mit dem Verlobten von ihr zu tun hast.

Warum interessiert dich dieser Kerl so sehr?

Wärst du in meiner Familie, hatte ich dich verstoßen. Ganz ehrlich was hat ihr sexuelles Befinden mit dir zu tun? Und woher willst du wissen was sie macht? Man kann auch nur Massagen anbieten, wo es nicht zu einem Verkehr kommt. Ist sie dann in deinen Augen immernoch eine H*rre?

...

0
Die Ausübung der verbotenen Prostitution 

…wird hier nicht erwähnt

0
@Freedom64

Naja wenn sie das beim Finanzamt melden will muss es nicht angemeldet sein und das ist eigentlich die Verbotene Prostitution.

Sollte sie aber angemeldet sein, verstehe ich das ganze gar nicht. Da wird weder ein Finanzamt noch eine Polizei was dagegen tun

0
@Unknown145

Nein, verbotene Prostitution hat nichts damit zu tun ob es beim Finanzamt angemeldet ist. Sie liegt dann vor wenn sie in einem Gebiet betrieben wird in dem die Prostitution verboten ist („Sperrgebiet“).

0
da sie es selbst nicht aufhören möchte.

und

Bis jetzt weis sie nicht, dass wir es wissen.

Woher wisst Ihr denn, dass sie nicht aufhören will, wenn Ihr Euch nicht mit ihr darüber unterhalten habt?

Dass Ihr keine Prostituierte in der Familie möchtet, ist ggf. zu verstehen, aber aus meiner Sicht sollt man dazu stehen und es ihr sagen, auch mit der Ankündigung es ggf. dem Finanzamt und dem Ordnungsamt zu sagen.

Aber klar, man kann auch anonyme Anzeigen machen. Aber was habt Ihr davon? Die einzige Wirkung ist doch nur, dass Sie Steuern und Strafe zahlen muss, aber was bringt es Euch persönlich?

Wenn ich Jemanden in der Familie hätte, der etwas macht, was ich ehrenrührig finde, so würde ich es ihm sagen und ihm sagen, dass er mich solange nicht mehr kontaktieren soll, wie er damit fortfährt.

Wäre es der Ehepartner eines Verwandten würde ich dem das sagen und der könnte dann entscheiden, was er machen will.

Aber jemanden beim Finanzamt anschei..en, das wäre für mich das letzte, eine absolute Unmöglichkeit.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung – Steuerbevollmächtigtenprüfung 1979, Steuerberaterprüfg .1986

Und das gilt umso mehr, als es ja lt. EP nur um eine Dame aus dem Bekanntenkreis geht!

1

Darf man fragen, was Euch das eigentlich angeht - es klingt ja nicht danach, dass Ihr persönlich geschädigt werdet, weder monetär noch moralisch?

Prostitution ist in Deutschland nicht stafbar. Das heißt, Ihr könnt 'ne Anzeige vergessen!

Vielen Dank für die wütenden Antworten

Es geht um konkret eine Verlobung und Schwangerschaft. Ausserdem bereits 2malige Beziehungstherapien wegen Fremdgehen.

Wir haben haben keinen Geldschaden davon und an Mut mangelt es nicht!!

Prostitution ist nicht strafbar, das wissen wir. Der Verlobte weiß es aber nicht! und da der Freundeskreis (zum Teil wir) sie nicht wecken können, dann so. Sie selbst ist ein toller Mensch, aber scheinbar.....

0
@Geheimnis

Ja, dann redet halt mit IHR (!!) und fordert sie auf, mit dem Verlobten zu reden mit dem Hinweis, dass Ihr das sonst selber tut. Aber eine anonyme Anzeige zu erstatten nach dem Motto "Wasch mir den Pelz, aber mach mich nicht nass" - DAS ist IMHO unterste Schublade.

(Btw: Wenn es Euch doch nicht an Mut mangelt, warum muss es dann unbedingt anonym sein 🤔?)

2
@Eifelia

Eigentlich sollte es hier nur um eine Antwort für Anonymität gehen o.0? Heftige Welle....

Wer sich nach vorne als guter Mensch zeigt, aber mit Prostitution steuerfrei (heimlich) Geld verdient und dabei den Verlobten und die Freunde mit ihrem Lebensstil verarscht, das finde ich ebenfalls scheisse.

Danke für die Antworten, aber die Frage wurde bisher noch nicht richtig beantwortet.

@Eifelia: Weil sie zum Teil auch in unserem Leben ist und ihre Reaktion auf den schlimmsten Fall - Wer weiß wie so was ausgeht???

0
@Geheimnis

Vermutlich wirst Du das hier löschen lassen, aber ich schreibe es trotzdem.

Ich weiß wirklich nicht, warum jemand, der sich prostituiert, kein guter Mensch sein kann und per se 'seine Freunde mit deren Lebensstil verarscht'. So, wie die 'Freunde' reagieren, hat sie aber ganz offenbar Recht damit, Euch über Ihren Beruf im unklaren zu lassen. Und woher Ihr nun auf einmal wisst (!), dass sie die Einkünfte nicht erklärt... kann sein, muss aber nicht sein.

Und: Du schreibst, es fehle nicht an Mut. Seltsam dann nur. dass die Angst vor der Reaktion dann wohl doch größer ist als der 'Mut'...

Ich würde verstehen, wenn ihr den Verlobten schützen wollt, der ja vermutlich auch zum Freundeskreis gehört. Sie anzuzeigen, ist aber kein Schutz des Verlobten, im Gegenteil! Und weil ich euer Verhalten verwerflich finde, gibt es keine Antwort auf die Frage wegen der Anonymität, die findest Du bestimmt woanders.

1
@Eifelia

Warum sollte ich deinen Kommentar löschen? Ich bin dankbar für jede Antwort, auch wenn sie nicht richtig die Frage beantwortet hat und schnell emotional und vorwurfsvoll wurde.

Wir leben nicht in irgendeinem Kaff am A**** der Heide sondern in einer Großstadt. Entweder ist dir die Gefahr bei Rotlicht/bei so was nicht bewusst oder du ignorierst sie. Wir tun es, zum Teil auch wegen unsereres Umfeldes und unserer Jobs nicht. Darum auch die Erwähnung des Lebensstils.

Das es moralisch falsch sein könnte kann jeder für sich selber ausmachen, das war bei dieser Frage nicht wichtig.

0

Was möchtest Du wissen?