Frage von luftikus,

Zwischen Referendariat und Berufseinstieg ins Ausland gehen und Arbeitslosengeld beziehen?

Ein Bekannter von mir ist gerade im Referendariat. Zwischend Ende des Referendariats und dem eigentlichen Berufseinstieg werden einige Monate liegen, in denen er wahrscheinlich Arbeitslosengeld beziehen kann. Er will aber unbedingt noch einmal ins Ausland und dort reisen. Kann er dann trotzdem Arbeitslosengeld beziehen?

Antwort
von GeorgeAvard,

Für den Bezug von ALG II muss er sich in Deutschland aufhalten und regelmäßig zum Jobcenter und darf nur mit Genehmigung des gleichen in einen Urlaub fahren. Sonst könnt sich ja jeder schön nen Urlaub vom Staat finanzieren lassen und noch ein bisschen entspannen vorm Berufseinstieg.

Antwort
von Rentenfrau,

Natürlich kann Dein Bekannter ins Ausland und reisen, Deutschland ist ein freizügiges Land, man kann hingehen wo man will, ABER er wird hierfür kein Arbeitslosengeld I von der Arbeitsagentur bekommen, wer dieses will, muß dem Arbeitsmarkt zur Verfügung stehen und hier sein, um jederzeit eine Arbeitsstelle annehmen zu können. Vielleicht klappt mit einem Auslandspraktikum oder einigen Monaten Au-pair, das wäre Ausland mit Geld verdienen. Wer im Alg-I-Bezug steht, darf - nach vorheriger Absprache mit dem Amt - maximal 21 Kalendertage pro Jahr ortsabwesend sein.

Antwort
von Privatier59,

Urlaub auf Staatskosten? Und wie will man da dem Arbeitsmarkt zur Vermittlung zur Verfügung stehen? Ohne Kenntnis und Genehmigung des Jobcenters wäre das nicht zulässig und die Genehmigung dafür wird nie im Leben erteilt werden.

Kommentar von Primus ,

Schade aber auch - man gönnt sich doch sonst nix....;-))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community