Frage von Ridi123, 18

Zweiter Bildungsweg - Abrechnung Lohnsteuer

Hallo, folgende Situation: Schüler, 17 Jahre auf dem Zweiten Bildungsweg (Abendrealschule) geht den 1.Tag im Jahr arbeiten und bekommt eine Gage (Film) von 50 Euro brutto. Es werden 14 Euro abgezogen (Lohnsteuer, KV, RV, etc). Gilt man das Schüler des zweiten Bildungsweges nicht mehr als Schüler? Hat man dann nicht mehr die 50 steuerfreien Tage, die man ohne Abgaben arbeiten darf?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Antwort
von kati44, 14
Hat man dann nicht mehr die 50 steuerfreien Tage, die man ohne Abgaben arbeiten darf?

steuerfrei? Abgaben?

Du sprichst in Folge von Sozialversicherungsabgaben. Diese sind bei Schülern, je nach Art und Umfang der Beschäftigung teils nicht zu zahlen.

Mit Steuerfreiheit hat das wenig zu tun. Wer genug verdient, zahlt Steuern. Auch Schüler. Diese 50-Tagegrenze gibt es hier nicht.

Bei den Antworten vermischt du gerne Steuern mit den Sozialversicherungsabgaben. Und die Antwortenden gehen meist auf die Steuerabgaben ein.

Antwort
von EnnoBecker, 7
Gilt man das Schüler des zweiten Bildungsweges nicht mehr als Schüler?

Dochdochdoch. Deshalb ja. JEDER, der an einem Tag 50 Euro Arbeitslohn bekommt, wird gleich behandelt.

Warum sollte ein 17jähriger Schüler, welcher auf dem zweiten Bildungsweg einen Tag arbeiten geht, anderes behandelt werden? Das ist ja das Tolle an diesem Schland: Es kommt nicht darauf an, ob du blond, einbeinig oder 17 bist. Du wrst behandelt wie jeder andere.

Wie wäre das denn sonst mit dem Grundgesetz vereinbar?

Antwort
von vulkanismus, 7

" Hat man dann nicht mehr die 50 steuerfreien Tage, die man ohne Abgaben arbeiten darf?"

Die hat es noch nie gegeben.

Glaubst Du etwa, Schüler wären nicht steuerpflichtig?

Kommentar von Ridi123 ,

Schülerinnen und Schüler müssen keine Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung zahlen, wenn sie nicht mehr als zwei Monate, bzw. 50 Arbeitstage im Kalenderjahr arbeiten.

Kommentar von Ridi123 ,

Legt der Ferienjobber eine von der Gemeinde ausgestellte Lohnsteuerkarte (in der Regel Steuerklasse I) vor, fällt bis zu einem monatlichen Arbeitslohn von rund 896 Euro keine Lohnsteuer an.

Ich musste beides zahlen.

Kommentar von ellaluise ,

Dann hätte die Beschäftigung als "kurzfristige Beschäftigung" laufen müssen.

Bei 50€ Gage/Gehalt am Tag, hochgerechnet auf den Monat, ist schon Lohnsteuer fällig.

Man darf nicht meinen das, wenn, nur ein paar Tage gearbeitet werden und man z.B. unter 400/450€ bleibt, das wie ein Minijob gerechnet wird. Die Steuerbelastung des Lohnes auf auf den vollen Monat hochgerechnet.

Kommentar von Ridi123 ,

Es geht aber darum, dass ich als Schüler noch nie Sozialabgaben und Lohnsteuer leisten musste.

Kommentar von vulkanismus ,

Na dann geh´ mal schön zur Gemeinde. Auch dort lacht man gerne (Lohnsteuerkarten gibt es seit Jahren nicht mehr).

Kommentar von EnnoBecker ,
(Lohnsteuerkarten gibt es seit Jahren nicht mehr)

Oh contrair mon Capitain....

Ich habe schon seit 2010 so ein gelbes Ding hier herumliegen. Also EINE Lohnsteuerkarte gibt es mindestens noch.

Kommentar von EnnoBecker ,
Schülerinnen und Schüler müssen keine Beiträge zur Kranken-, Pflege-, Renten- und Arbeitslosenversicherung zahlen

Bitte eine Eingabe bei deinem Abgeordnetem einreichen. Ich werde mich sofort(!!!) in irgendeiner Schule oder Schulerich eintragen.

Besser kann man diesen Mist und diese Mistin ja nicht umgehen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community