Frage von gulia, 53

Zweite Lohnsteuerkarte - immer Steuerklasse 6?

Wenn man einen Zweitjob annimmt - hat man da immer die steuerklasse 6. Bekommt man am Jahresende demnach eher was raus oder wie bemißt sich der Steueranteil?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Primus, 50

Das kommt auf den Verdienst im 2. Job an. Liegt dieser höher als 450 € pro Monat, brauchst Du die 2. Steuerkarte.

Die zweite Lohnsteuerkarte wird grundsätzlich mit der Steuerklasse VI ausgestellt. Steuerklasse VI bedeutet, dass von Deinem Einkommen aus der Nebenbeschäftigung der höchst mögliche Steuerabzug seitens Deines Arbeitgebers vorgenommen wird. Jedoch kannst Du mit der Abgabe einer Einkommensteuererklärung für das entsprechende Jahr einen Teil dieser einbehaltenen Steuer vom Finanzamt zurückerstattet bekommen.

Das ist mein Laien - Wissen dazu, aber hier werden sich noch Fachleute zu Wort melden.

Antwort
von Mikkey, 46

Ergänzung zu Primus:

Ob Du etwas heraus bekommst, hängt in erster Linie von Deinem Verdienst im Erstjob ab.

In der Steuerklasse 6 werden zwar ab dem ersten Euro Steuern abgezogen, jedoch nur mit dem Eingangssteuersatz.Liegst Du mit dem Grenzsteuersatz im Erstjob oberhalb des Eingangssteuersatzes, ist in der Regel eine Nachzahlung fällig.

So ganz grob ist das mit der Steuerklassenverteilung 3/5 bei Ehepartnern vergleichbar. Wird in StKl 3 schon viel verdient, wird regelmäßig in StKl 5 "zuwenig" vom Lohn einbehalten.

Antwort
von SBerater, 46

wenn der 2. Job kein Minijob ist, du 2 Festanstellungen hast, dann läuft der 2. Job zwingend in der Lohnsteuerklasse VI.

In den meisten Fällen wirst du über die Steuererklärung was rausbekommen, auch wenn es Spezialfälle gibt, die gar zu einer Nachzahlung führen können.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten