Frage von hammerstein, 78

Zwei unterschiedliche Lohnsteuerbescheinigungen 2013, welche soll ich nehmen?

Guten Abend,

ich habe ein Problem. Nach der Insolvenz meines Arbeitgebers im Jahr 2013 komme ich nun endlich dazu, meine Steuererklärung zu machen. Ich habe jedoch ein kleines Problem, welches etwas kompliziert zu erklären ist:

Ich habe hier zwei Ausdrucke der elektronischen Lohnsteuerbescheinigung. Eine weißt meinen Bruttolohn aus, die andere zeigt zusätzlich einen Bruttolohn und einen "Mietzuschuss" - verbucht unter der Position für doppelte Haushaltsführung - an.

Die Steuerbescheinigung mit dem Betrag für doppelte Haushaltsführung hat kein Transferticket. Die Steuerbescheinigung ohne diesen hat jedoch ein Transfer - und Empfangsticket.

Dumm ist nur: Ich habe keine doppelte Haushaltsführung. In meinen Gehaltsabrechnungen wurde immer ein Betrag als "Mietzuschuss" deklariert, den ich vom Arbeitgeber erhalten habe. Dieser taucht jedoch in der augenscheinlich übermittelten (da mit Transferticket versehenen) Bescheinigung nicht auf.

Wenn ich jetzt meine Steuererklärung mache und die Daten der Steuerbescheinigung ohne Betrag für doppelte Haushaltsführung eintrage, dann erhalte ich eine saftige Nachzahlung (lt. Software). Nehme ich die Bescheinigung, die den Betrag des Mietzuschusses ausweist, muss ich nachzahlen (und zwar saftig).

Was ist da schief gelaufen? Wie kann ich denn nun herausfinden, welche Daten nun an das Finanzamt übermittelt wurden? Der elektronische Belegabruf weist den "Mietzuschuss" ebenfalls nicht auf...

Antwort
von Primus, 74

Die Einkommenssteuererklärung ist kein Lotteriespiel. Eingetragen wird, was den Tatsachen entspricht - unbeachtet dessen, was am Ende dabei herauskommt.

Kommentar von hammerstein ,

In meinem Fall ist sie in der Tat ein Lotteriespiel. Gebe ich Nachweis 1 ab, erhalte ich Geld, gebe ich Nachweis 2 ab, zahle ich Geld. Ich spiele also gewissermaßen Lotto.

Und ich glaube, es ist durchaus zulässig, die Steuererklärung zum eigenen Vorteil zu nutzen (natürlich ohne Rechtsbrüche), wenn der Staat auf der Gegenseite Millionen und Abermilliarden in Staaten, Banken, flugunfähigen Drohnen und Helikoptern, die nicht aufs Meer hinaus dürfen, versenkt...d.h. ich reiche natürlich und selbstverständlich die Nachweise ein, die mir den besten Erstattungsbetrag liefern.

Wenn ich also nachzahlen müsste, würde ich gar keine Erklärung abgeben und den Fall auf sich beruhen lassen.

Kommentar von Primus ,

(natürlich ohne Rechtsbrüche),

Genau darauf wollte ich mit meiner Antwort hinaus ;-))

Kommentar von vulkanismus ,

Das schöne an der Sache ist, dass Du einreichen kannst, was Du willst. Das Finanzamt ist nämlich weder an Deinen komischen Vorstellungen noch an Deiner Polemisierei interessiert. Es nimmt die gültigen Daten.

Kommentar von hammerstein ,

Genau deshalb habe ich ja meine Frage gestellt. Welche Daten liegen dem Finanzamt denn nun vor? Ich habe zwei Nachweise mit unterschiedlichen Daten, weiß aber nicht, welche das Finanzamt hat.

Ich kann per Belegabruf über Elster die Daten abrufen. In diesen Daten taucht der Betrag für die doppelte Haushaltsführung nicht auf.

Antwort
von billy, 57

Wahrscheinlich ist die Lohnsteuer des Jahres 2014 gemeint. Wenn wie Sie selbst schreiben keine doppelte Haushaltsführung vorlag würde ich die Lohnsteuerbescheinigung ohne Mietzuschuss abgeben. 

Kommentar von hammerstein ,

Billy, vielen Dank für deine Antwort. Das habe ich mir auch gedacht die Frage ist nur, welche Daten schlussendlich zählen: Das Formular, welches ich habe, oder eventuelle Daten, die dem Finanzamt vorliegen?

Antwort
von Feela, 42

Wenn dem Finanzamt Daten vorliegen und du dem Finanzamt diese Daten nicht gibst bei der Steuererklärung ist das auch eine Art Betrug.

Kommentar von vulkanismus ,

Eine Art von Betrug?

Entweder ist etwas ein Betrug oder er ist es nicht.

Wie will man um Daten betrügen, die vorliegen?

Kommentar von hammerstein ,

Das Problem ist ja, dass mir widersprüchliche Daten vorliegen, ich aber nicht weiß, welche dem Finanzamt vorliegen. Der elektronische Belegabruf spuckt die Daten ohne den Betrag für doppelte Haushaltsführung aus...

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community