Frage von vevi12,

zwei Midijobs?

ich habe einen midi job auf 410€ und bekomme ca.360€. jetzt würde ich gern noch einen zweiten job annehmen auch einen midijob ca. 500€, 1. ist das möglich? 2. muß ich dann steuern zahlen? 3. wieviel geld bleibt mir übrig?

Antwort
von Snooopy155,

Du verrätst nicht, ob Deine beiden Jobs Deine einzigen Beschäftigungsverhältnisse sind, oder ob Du noch einen Hauptjob hast.

Ich unterstelle nun mal, das sind deine einzigen Beschäftigungsverhältnisse und da gilt nun mal, Steuerfreiheit hast Du nur für einen Minijob. Nimmst Du einen zweiten Mini- oder Midijob an, werden die Einnahmen aus beiden zusammengezählt und daraus errechnet sich die Steuerlast. Zudem wirst Du auch karnakenversicherungspflichtig.

Das kannst Du alles auf der Hompage der Minijobzentrale nachlesen. Dorthin werden auch Deine Beschäftigungsvrhältnisse gemeldet, so dass es auf jeden Fall auffällt, dass Du 2 solche Jobs gleichzeitig ausübst.

Antwort
von Anni75,

Nur ein Minijob ist steuerfrei. Dein zwiter liegt aber auch sowieso über der steuerfreien Grenze, hätte sich dann eh erledigt.

Antwort
von billy,

Ab 01.01.2013 ist die Grenze für Minijobs auf 450 € angehoben worden, damit wäre der erste Job vom AG pauschal zu versteuern. Für den zweiten Mini- oder Midi sowie jeder weitere Job müssen dann insgesamt zum persönlichen Steuersatz Steuern und Sozialabgaben entrichtet werden.

Kommentar von Primus ,

Sorry, aber die Anhebung der Minijobgrenze auf 450 € gilt nur für Neu - und nicht für Bestandsverträge!

Kommentar von Tina34 ,

@Primus - sorry aber das stimmt so nicht ganz!

sobald für alte Verträge die neue Grenze von 450,- Vereinbart werden, fällt der Vertrag unter neues Recht!!!!

Kommentar von Primus ,

@ Tina: Oh... da habe ich wohl was falsch verstanden.

Danke für den Hinweis.

Antwort
von Tina34,

Auswirkungen für bestehende Beschäftigungen

Minijobber, die in ihrem Minijob vor dem 1. Januar 2013 versicherungsfrei in der Rentenversicherung waren, bleiben es auch weiterhin. Sie haben aber jederzeit die Möglichkeit, durch Beitragsaufstockung auf die Versicherungsfreiheit in der Rentenversicherung zu verzichten.

Erhöht der Arbeitgeber nach dem 31. Dezember 2012 allerdings das regelmäßige monatliche Arbeitsentgelt auf einen Betrag von mehr als 400 Euro und weniger als 450,01 Euro, gilt für die alte Beschäftigung das neue Recht. Dann tritt bei dem bisher versicherungsfreien Minijob Versicherungspflicht in der Rentenversicherung ein, es sei denn, der Beschäftigte ist Bezieher einer Vollrente wegen Alters oder Pensionär. Der Minijobber kann sich jedoch von der Versicherungspflicht befreien lassen.

Wurden hingegen in der Beschäftigung bereits vor dem 1. Januar 2013 Rentenversicherungsbeiträge aufgestockt, bleibt der Minijobber weiterhin versicherungspflichtig und kann sich nicht befreien lassen.

Kommentar von GAFIB ,

Eine Befreiung von der RV-Pflicht halte ich nicht für empfehlenswert, weil dann die 15% RV-Beitrag, die der AG ohnehin zahlen muss, anonym an die RV-Kasse gehen, ohne dass eigene RV-Anspüche erworben werden. Für nur 3,9% Eigenbeitrag wandert aber der Gesamtanspruch aus den 18,9% RV-Beitrag auf das eigene RV-Konto.

http://www.minijob-zentrale.de/DE/0_Home/00_startseite/01_thementeaser/startseit...

Kommentar von Primus ,

@ GAFIB: richtig - außerdem hat der Minijober Anspruch auf Reha und Erwerbsminderungsrente.

Kommentar von GAFIB ,

@Primus: Danke, stimmt! Und noch auf eigene Riester-Förderung...

Kommentar von Primus ,

@ GAFIB: Danke - stimmt auch (:-))

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten