Frage von Blacky12345,

Zwangsräumung einer Wohnung

Mieter zahlt seit längerer Zeit nur sehr unregelmäßig Miete. Der Mietvertrag läuf zum 31.05.2013 aus.Da der Mieter mit Sicherheit nicht freiwillig auszieht muß ich sehr wahrscheinlich eine Räumungsklage bei Gericht einreichen. Was kostet das und wer zahlt das.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von Privatier59,

Zunächst einmal hoffe ich für Dich, dass Dich Deine Erwartung nicht täuscht wonach der Mietvertrag automatisch zum Ablauf des Mai 13 endet. Das bedarf nämlich einer ganz besonderen Vereinbarung ("qualifizierter Zeitmietvertrag") ohne die eben keine Befristung vereinbart werden kann:

http://www.mieterverein-bochum.de/mietrecht/ratgeber/zeitmietvertraege

Die Kosten kannst Du Dir mit Hilfe eines Gerichtskostenrechners selber ausrechnen: Gehe als Streitwert von 12 Nettomonatsmieten (§ 41 GKG) aus.

Wenn der Mieter nicht freiwillig auszieht, dann mußt Du Dich auf die Kosten der Zwangsräumung einstellen. Kein Gerichtsvollzieher arbeitet ohne Kostenvorschuß und der kann schon mal bis zu 2.500,--€ betragen. Nicht etwa für die gesamte Wohnung, sondern pro Raum.

Es gibt da zwar so Sachen wie das Berliner Modell (= Räumung ohne Räumung durch bloße Schlüsselübergabe), aber wirklich weiter bringt einen das nicht, denn man darf die Sachen des Mieters nicht sofort wegwerfen, sondern muß sie zunächst einmal aufbewahren.

Und wer das zahlt? Der, der die Musik bestellt, also der Vermieter zunächst einmal und der kann dann nur hoffen und beten, dass von seinem Mieter irgendwann mal was zu holen ist.

Antwort
von anitari,

Was heißt läuft aus? Ist er wirksam befristet? Wenn nicht läuft er nicht aus. Dann muß er, vom Mieter oder Vermieter, gekündigt werden.

Sehr unregelmäßige Mietzahlungen berechtigen den Vermieter übrigens, nach Abmahung, zur fristlosen Kündigung.

Davor schützt den Mieter auch kein evtl. befristeter Vertrag oder Vertrag mit Kündigungsverzicht.

Eine evtl. Räumungsklage zahlt erst mal der sie eingereicht hat. Also der Vermieter.

Kosten kann das einige tausend €ronen.

Antwort
von gammoncrack,

Schau mal hier:

http://www.gevestor.de/details/wenn-ihr-mieter-trotz-kuendigung-nicht-auszieht-w...

Antwort
von robinek,

Als Vermieter ist es auf alle Fälle immer eine entsprechende Rechtsschutzversicherung abzuschliessen. Diese Erfahrung habe ich schon vor einigen Jahren gemacht und es nie bereut. Habe "alle Unannehmlichkeiten" gleich dem Anwalt übergeben. Zunächst musst Du zahlen! Mir hat damals eine Mitgliedschaft bei Haus und Grund sehr geholfen!

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community