Frage von Mindcrasher, 325

Zwangsräumung: Aufhebenbar durch Zahlen der gesamten Schulden?

Hallo,

am 19.02. steht uns die Zwangsräumung ins Haus (da das Bafög-Amt sich Monate über Monate Zeit zum Bearbeiten der Anträge nahm und so keine Miete gezahlt werden konnte). Es ist ja nicht so, dass wir aus Spaß an der Freude nicht gezahlt haben. Es wurde rechtzeitig der Bafög-Antrag gestellt und dieser ist mittlerweile auch durch, die Rückzahlung da. Es ist also alles belegbar, warum keine Zahlung möglich war. Und der Wille zum Zahlen ist natürlich da. Wir wollten uns nie, auch wenn es nun so ist, den Stempel von Wohnungsschmarozern aufdrücken (lassen).

Meine Frage: Es ist es möglich die Räumung zu verhindern, indem man die gesamten Mietschulden + die angefallenen Restgebühren (Anwalt, ect.) bezahlt? Wenn ja: bei wem müsste dies bezahlt werden, da hier momentan der Vermieter, seine Anwältin und nun die Obergerichtsvollzieherin vorhanden sind.

(Mit der Anwältin des Vermieters lässt sich nicht mehr sprechen. Ich war heute bei ihr vor Ort und mit ihr zu sprechen, aber sie hielt es für eine bessere Idee mich mit dem Satz "Ich habe die Schnauze gestrichen voll" vor die Tür zu setzen.)

Es handelt sich hier nicht um meine Wohnung, sondern die meiner Freundin. Auch da weiß ich nicht, ob ich überhaupt Chancen habe, etwas zu bewirken. Denn ihr geht alles mittlerweile so nah, dass sie einfach nicht mehr kann und ich es nun versuchen möchte.

Was meint ihr. Wäre es möglich und wie wäre dann der Ablauf?

Danke!

Antwort
von Privatier59, 305

Wäre es möglich und wie wäre dann der Ablauf?

Ankündigen

Zahlen

Hoffen

Beten

Und im übrigen: So eine Zwangsräumung kostet 4- bis 5-stellige Beträge, Geld, das der Vermieter vorschießen muß und das er womöglich niemals wieder sieht. Die meisten Vermieter lassen sich daher auf Deals ein. Wenn die Anwältin so schroff reagiert, dann hat das womöglich eine Vorgeschichte die uns nicht erzählt wird. Wer einmal lügt dem glaubt man nicht. Für bloße Versprechungen gibt es nix und wenn da schon in der Vergangenheit großen Ankündigungen k(l)eine Taten gefolgt sind, dann hätte ich auch die Schnauze voll.

Kommentar von Mindcrasher ,

Ich erwähne es gern nochmal. Dieser Mist ist nicht auf uns zurückzuführen, sondern eher den deutschen Staat - wenn man es so sieht. Für 8 Monate Barbeitungszeit für einen Bafög-Antrag, Sätze und der Unwille zu Helfen wie "Da können wir ihnen nicht helfen, da das Bafög-Amt für sie zuständig ist" auf jeglichen Ämtern, ist nicht uns zuzuschulden.

Wir haben nichts verheimlicht und haben dies auch keineswegs vor - egal wie sich was anhört. Wir sind immer noch ehrliche Leute. (Unfassbar, dass man wegen der Schludrigkeit von Ämtern so aus dem Leben gerissen und dann auch noch böswillig hingestellt wird.)

Wir sind uns die Füsse plattgelaufen, haben telefoniert, geredet, getan und gemacht. Das bringt aber nichts, wenn einem andere Instititionen Steine in den Weg legen - was eben zu dieser Situation geführt hat.

Auch die Familie wurde gefragt, ob sie helfen könne. Kann sie aber nicht.

Was also soll man bitte unter diesen Umständen noch tun und machen?

Kommentar von Privatier59 ,

Das Räumungsurteil ist ja offenkundig rechtskräftig. Dann ist Ende Gelände.

Kommentar von HilfeHilfe ,

Ja genau es ist immer jemand anders schuld. Vor allem der deutsche Staat :)

Evtl hätte ja deine Freundin es "geschickter" vermeiden können wenn Sie offen damit umgegangen wäre beim Vermieter oder gezahlt hätte. Jetzt wo die Pistole auf der Brust ist gehts ja offensichtlich doch.

Würde mich da als Vermieter veräppelt fühlen und auch drüber nachdenken das Mietverhältniss weiterführen zu wollen

Antwort
von TOPWISSENinfo, 325

Die Räumung wird soweit ich weis durch den Gerichtsvollzieher verwaltet. Versuche mit ihm noch zu reden, er kann sich mit dem Vermieter in Verbindung setzen und es klären, dann ggf. auch vor Ort das Geld entgegennehmen wenn der Vermieter "grünes Licht" gibt. Mehr kann man leider nicht machen.

Antwort
von Zitterbacke, 269

Zu spät ! Leider !

Mit dem Vermieter reden und den Umschlag überreichen , ist evtl. die aller letzte Möglichkeit .

Und der Umschlag sollte dicker sein !

Gruß Z... .

Kommentar von Mindcrasher ,

Der Umschlag sollte dicker sein?

Kommentar von Zitterbacke ,

Schulden + Zinsen + Kosten und Auslagen des Vermieters

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten