Frage von MondPeter, 186

Zusendung der Steuerbescheinigung - darf die bank Portokosten verlangen?

Ich habe alle Briefe von der Bank abbestellt, die Protokosten beinhalten könnten. Nun möchte die Bank von mir aber Geld für die Zusendung einer Steuerbescheinigung. Ist das rechtens?

Antwort
von nordkette, 178

Das die Steuerbescheinigung per Post vershcickt wird ist Standard und die Bank darf dafür durchaus eine Erstattung der Aufwandskosten, also der Portokosten verlangen.

Antwort
von RatsucherZYX, 153

Da wir nicht wissen können, bei welcher Bank du bist, kennen wir deren Allg.Geschäfts-Bedingungen auch nicht.

Wenn du mich fragen würdest, ob meine Bank das Porto berechnet:

Nein berechnet sie nicht.

Antwort
von Rentenfrau, 155

Wenn sie Dir die Steuerbescheinigung zusenden, kostet da nun mal Porto, aber Du kannst vielleicht auch vereinbaren sie direkt und persönlich abzuholen, wenn die Fahrkosten nicht höher als die 58 Cent sind, überlege das einfach.

Antwort
von Privatier59, 117

Sind es Dir 58 Cent wert, darüber lange nachzudenken?

Antwort
von volksbanker, 111

Wow - du hast wohl auch keine anderen Sorgen oder Probleme?

Selbst wenn die Bank es berechnen würde (was ich nicht glaube) - würdest du dich wegen 58 Cent beschweren und damit lächerlich machen? Warum nicht gleich zum Ombudsmann und dann ein richtiges Faß aufmachen?

Ich hatte auch mal so einen Kunden, der sich wegen ein paar Cent angeblich zu Unrecht berechneter Sollzinsen beschwert hat. Habe meinen Geldbeutel geholt und ihm das Geld bar gegeben - den Blick werde ich nie vergessen.

Kommentar von RatsucherZYX ,

Ich hatte auch mal so einen Kunden, der sich wegen ein paar Cent angeblich zu Unrecht berechneter Sollzinsen beschwert hat. Habe meinen Geldbeutel geholt und ihm das Geld bar gegeben - den Blick werde ich nie vergessen.

Da hast du aber Glück gehabt, dass ich nicht dein Kunde war.

Der Kunde hat Anrecht auf eine richtige Abrechnung und die in schriftlicher Form. Wenn er sich schon beschwert, dann steht ihm auch eine neue, richtige Abrechnung zu.

Deine Geste, ihm das Geld aus deiner Tasche zu geben, war ganz nahe an der Grenze zur Beleidigung, da hast du mit deinem Job gespielt.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten