Frage von Daddelbine, 138

Zuschüsse bei Grundsicherung im Alter....

Hallo...

Meine Mutter( 67) bezieht Grundsicherung im Alter... Sie kann nicht mehr viel machen da sie an der Krankheit COPD leidet und auf Sauerstoff angewiesen ist.... Nun ist ihre Waschmaschine kaputt gegangen und sie kann sich keine neue leisten.. Gibt es da irgendwie die Möglichkeit das sie da Unterstützung bekommt ??

Ich kann ihr da leider auch nicht helfen ;-(

Was für Zuschüsse bekommt dann denn Überhaupt ??

Lg Sabine

Antwort
von Primus, 131

Deine Mutter sich in jedem Fall an Ihr zuständiges Sozialamt (Amt für Grundsicherung) wenden, denn dort liegt ja Ihre Akte vor!

Unter Umständen erhält sie ggf. ein Darlehen, welches natürlich wieder in kleinen Raten zurückgezahlt werden muß.

Im Grunde genommen sollte deratige Kosten regelmäßig aus dem Regelbedarf angespart werden. Wie dass allerdings in der Praxis funktionieren soll, sei dahingestellt.

Ein kleiner Tipp: Oft werden gute gebrauchte Maschinen aus Wohnungsauflösungen für wenig Geld angeboten.

Alles Gute für Deine Mutter.

Antwort
von billy, 124

Der Grundsicherungsbedarf setzt sich aus verschiedenen Einzelposten zusammen. Hierzu gehören: - der maßgebende Regelbedarf „„- die Kosten für Unterkunft und Heizung, einschließlich der (darlehensweisen) Schuldenübernahme zur Sicherung der Unterkunft „„- die Leistungen für Mehrbedarfe „„- die Beiträge für Kranken- und Pflegeversicherung sowie für die Altersvorsorge „„- die Leistungen für einmalige Bedarfe „„- die Leistungen für Bildungsbedarfe „„- Darlehen für unabweisbare Bedarfe
Ggf. kann sie Leistungen für einmalige Bedarfe beantragen

Antwort
von wfwbinder, 110

Nach § 31 SGB XII gibt es Hilfen zur Erstausstattung.

https://dejure.org/gesetze/SGB_XII/31.html

Von ERsatz ist da nichts zu finden.

Kommentar von wfwbinder ,
Kommentar von blackleather ,

Ich denke, mit etwas gutem Willen bietet § 73 SGB XII für diesen Fall eine ausreichende Grundlage. Leider ist es eine Kann-Vorschrift.

https://dejure.org/gesetze/SGB_XII/73.html

Kommentar von EnnoBecker ,

Es wird Zeit, dass sich was bewegt in diesem Land.

Kommentar von wfwbinder ,

Stimmt, aber nicht eine neue Verkomplizierung die 10,- Euro mehr Leistungen bei 25 Euro mehr Verwaltungskosten bringt, sondern mal eine echte, mutige Neuregelung.

Kommentar von blackleather ,

Es macht ja keiner mit, wenn ich fordere, die "oberen Zehntausend" zu enteignen und umzuverteilen. :-(

Kommentar von EnnoBecker ,

Weil das die falsche Forderung ist. Realität ist, die unteren 2 Millionen noch mehr zu enteignen und deren Hab und Gut umzuverteilen.

Was du forderst, liefe ja auch Gerechtigkeit hinaus. Wir sind hier schließlch nicht in der #DDR

Kommentar von wfwbinder ,

Ob die gerechte Verteilung der Armut das beste Ergebnis ist und die Regierung dann in Wandlitz kaserniert wird, finde ich auch nicht so prpper.

Es macht ja keiner mit, wenn ich fordere, die "oberen Zehntausend" zu enteignen und umzuverteilen. :-(

Das kann man auch nur einmal machen und die Politiker waren noch nie die guten Wirtschaftsführer.

Man kann mit Sicherheit das Steuersystem gerechter gestalten.

Vor allem kann man aber auf allen Gebieten vereinfachen.

Ich finde es unmöglich, dass ein Rentner mit Minirente zu mehreren Ämtern muss um sein Recht zu bekommen.

Kommentar von EnnoBecker ,

Also ich hab mir Wandlitz mal angesehen. Kannste vajessen, wa.

Da möchte ich jedenfalls nicht wohnen, es lohnt sich nicht, DAFÜR ein Regime zu errichten.

Ich finde es unmöglich, dass ein Rentner mit Minirente zu mehreren Ämtern muss um sein Recht zu bekommen.

Und das auch jene, die 40....50 Jahre hart gearbeitet haben. Wissen wir hier in diesem Fall zwar nicht, aber es ist bekannt, dass die momentane soziale Kälte nicht vor Schwerstarbeitern halt macht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten