Frage von anomy,

Zu Zweit mit einem Auto in die Arbeit??

Hallo,

bei der aktuellen Steuererklärung für 2011 stellt sich mir folgende Frage:

Meine Freundin und ich wohnen seit 01.01.2011 gemeinsam. Seitdem fahren wir gemeinsam mit meinem Auto in die Arbeit. Ihr einfacher Arbeitsweg würde 17,4 km betragen, meiner 13km. Der tatsächlich gefahrene Weg beträgt 34,8 km einfach. Ca. die Hälfte der Arbeitstage im Jahr fahre ich auch die Umgehungsautobahn, um die Rushour in der Stadt zu umgehen, wobei ich dann auf 52,8 km komme.

Wir machen getrennte Steuererklärungen, wobei meine Freundin natürlich keine Ansprüche auf die Pendlerpauschale erhebt. Wie also sollte ich die oben genannten, gefahrenen Strecken geltend machen? Würde es ein Problem geben mit der doch deutlich längeren Umgehungsstrecke? Ist man irgendwie in der Beweispflicht, tatsächlich gemeinsam in die Arbeit gefahren zu sein?

bin für jeden Tipp dankbar!!

Liebe Grüsse

Hilfreichste Antwort von MadRampage,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Das Du Deine Freundin zuerst woanders hinfährst, ist für Deinen Arbeitsplatz und damit für Deinen Weg zur Arbeit steuerlich m.E. nicht relevant:

  • Somit kannst Du nur die für Deine Arbeit relevante einfache Entfernung steuerlich geltend machen.
  • Und Deine Freundin ebenfalls für die für Ihre Arbeit relevante einfache Entfernung

Nun bleibt die Frage ob die Umgehungsautobahn auch dann zu einem deutlichen Zeitvorteil führt, wenn Du direkt von zu Hause aus zu arbeit fahren würdest:

  • Falls Ja: Dann kann dieser weitere Weg mit Angaben zur Zeitersparnis für die Tage, an denen Du den weiteren Weg gefahren bist, steuerlich geltend machen (wieder einfacher Weg von zu Hause bis zu Arbeitsstelle)
  • Falls Nein: immer nur den kurzen, einfachen Weg von zu Hause bis zu Arbeitsstelle
Kommentar von anomy,

nein, die Umgehungsautobahn bringt mir nur einen Zeitvorteil von der Arbeit meiner Freudin zu Meiner. Bei direktem Weg von zu Hause in meine Arbeit, käme ich nicht mal in die nähe dieser Autobahn.

somit gehe ich davon aus...

  • dass wir die gefahrenen Kilometer seperat geltend machen müssen
  • dass die mehr gefahrenen Kilometer (Autobahn) nicht anerkannt werden
  • dass die Steuererklärung so betrachtet nicht der Wahrheit entspricht

meine Freundin hat nichtmal ein Auto!! legt man sich da nicht selber ein Ei??

Kommentar von MadRampage,

zu deinen Drei Punkten: Ja, so sehe ich das auch. wobei es doch trotzdem der wahrheit entspricht das Deine Freundin pro Arbeitstag 17km und Du pro Arbeitstag 13km zurücklegst.

zu dem "Ei": Nein, denn es spielt für die "Pendlerpauschale" keine Rolle wie ich zur Arbeit komme (Bus, Zug, Auto, Motorrad, Fahrrad oder Fahrgemeinschaft). Anders Argumentiert: Sie kann dir ja 30ct je km bezahlen für Deine Fahrdienste um Deine Unkosten, die nicht steuerlich anerkannt werden, zu decken

MFG

Kommentar von anomy,

jepp, oder ich werd sie gleich ganz los, und spar mir die ganze Fahrerei :)

abschliessend....d.h. Finanzamt kontrolliert NICHT z.B. bei der Zulassungsstelle ob XY ein auf sich gemeldetes Fahrzeug besitzt??

ich vermute JA..

Kommentar von MadRampage,

Da es - wie gesagt - keine Rolle spielt wie Sie die Entfernung zur Arbeit zurücklegt ist es auch vollkommen egal ob Sie ein Auto auf sich angemeldet hat oder nicht. Einfach "sonstiges Verkehrsmittel" oder "Mitfahrer" angeben und gut ist. Auch "Auto" wäre nicht falsch nur "mit eigenem PKW" wäre hier gelogen ^^

Kommentar von MadRampage,

--- (doppelter Kommentar, bitte löschen)

Antwort von EnnoBecker,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Um die Diskussion knapp zu halten:

Du setzt 13 km in deine Erklärung ein und deine Freundin setzt in ihre Erklärung 17 km ein.

Es ist nämlich keine Pendlerpauschale, sondern eine Entfernungspauschale. Damit ist gemeint, dass die Entfernung zwischen Wohnung und Arbeitsstätte pauschal abgegolten wird. Die Entfernung ist der räumliche Abstand zwischen beiden Orten. Dabei ist grundsätzlich die kürzeste Straßenverbindung gemeint.

Und diese kürzeste Straßenverbindung kannst du nun zurücklegen wie du willst. Du kannst Umwege fahren, du kannst zur Arbeit sackhüpfen oder auch gern alle deine Kumpels zur Arbeit ausfahren. Davon ändert sich die kürzeste Straßenverbindung nicht.

So einfach kann Steuerrecht sein.

Kommentar von anomy,

na gut, damit wir den Rahmen nicht sprengen :)

und wenn wir eine Steuererklärung gemeinsam machen? Wir leben ja schliesslich zusammen :)...oder geht das nur bei Ehepaaren?

duckundweg

Kommentar von EnnoBecker,

Das Zusammenleben spielt keine Rolle.

Würde auch komisch aussehen, wenn alle Häftlinge einer Haftanstalt oder alle Bewohner des Seniorenheims mit einer gemeinschaftlichen Steuererklärung anrücken würden.

LOL.

Kommentar von FREDL2,

@EnnoBecker: da LOL-e ich auch. Einwandfreie Totschlag-Begründung!

Antwort von mig112,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Erstens verstehe ich das hier: "gefahrene Weg beträgt 34,8 km einfach" überhaupt nicht! Du meinst sicher 17,4 km mal zwei = 34,8 TÄGLICH, oder!?

Und zweitens schreibst du in der Inbrunst der Überzeugung: "meine Freundin natürlich keine Ansprüche auf die Pendlerpauschale erhebt"... das ist meines Erachtens ziemlich bescheuert, weil sie das bis über 4000 EUR p.a. nämlich machen darf!! Bitte schön für den Tipp :-))

http://www.finanzhorizonte.de/steuern-recht/pendlerpauschale-kilometer-genau-ang...

Kommentar von anomy,

Hi, danke für die schnelle Antwort...ich versuche zu erklären..

ich fahre zuerst sie in die Arbeit. Der Weg von ihrer Arbeit zu Meiner ist länger als von unserer Wohnung aus. Würde ich ihre 17,4 mit meinen 13 addieren, käme ich ja nur auf 30,4km.

du meinst sie sollte ihre 17,4km in ihrer Steuererklärung geltend machen, und ich meine 13km in Meiner?? So würden uns ja pro Tag 4,4km flöten gehen...und wie mach ich die Mehrkilometer der Umgehungsautobahn geltend??

meine letzte Steuererklärung ist sehr lang her. Gibt es denn freie Felder im Formular um Umstände zu erklären, oder trägt man stupide die Km und Tage im Jahr ein und gut ist??

Kommentar von mig112,

Umwege spielen finanzamtstechnisch keine Rolle (ca. 4 km); sie werden rigoros gestrichen ==> das steht aber auch in dem Link, den ich dir gegeben hatte.

Kommentar von anomy,

oki...jetzt gelesen und verstanden!!

Danke

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten