Frage von sarahconstanze, 14

Zu welcher Haftung bin ich nach einem FSJ in Frankreich für die gestellte Wohnung verpflichtet?

Liebe Community,

ich komme gerade aus einer Kleinstadt in der Bourgogne (Frankreich), in der ich ein FSJ Kultur gemacht habe.

Während dieser Zeit habe ich von der Stadt ein Zimmer in einer WG gestellt bekommen, in der jedoch außer mir den größten Teil der Zeit niemand wohnte.

Im Laufe des Jahres habe ich versehentlich eine Matratze und ein Bettgestell beschädigt. Bei dem Sofa bin ich mir nicht sicher, da ich relativ Beginn des Jahres an die FSJ Einsatzstelle für ein Theater verliehen habe. Wirklich benutzt habe ich es kaum. Es stand im sonst absolut leeren Wohnzimmer. Es sind immer beim gebrauch einzelne Latten rausgefallen. Ich dachte nich, das dies meine Verantwortung wäre.

Diese Woche schrieb er mir eine Email in der er mich bat eine Rechnung zu begleichen, in der insgesamt von knapp 500 € die rede war. Aufgelistet wurden 2 Matratzen für 150€ und ein Sofa für 200€. Ich verstehe nicht, weshalb ich für eine zweite Matratze aufkommen soll, von der ich dank meinem ehemaligen Mitbewohner weiss, dass dort weder eine zweite benötigt wird, noch eine zweite ankam. Als ich meinen Chef fragt, weshalb ich alleine für ein Sofa aufkommen muss, meinte er, das sei Ehrensache.

Haftplicht versichert bin ich nicht. Weder meine finanzielle Lage, noch die meiner Eltern sieht so aus, als dass wir das eben mal bezahlen könnten. Zu was bin ich wirklich verpflichtet?

Antwort
von Privatier59, 10

Wie soll Dir hier jemand diese Fragen beantworten?

Zum einen kennen wir die vertraglichen Vereinbarungen nicht und selbst wenn Du sie uns vorlegen solltest, wären sie wahrscheinlich doch in der Landessprache.

Desweiteren ist hier das französische Recht anwendbar und nicht das deutsche BGB.

Aus der Sicht des Praktikers sage ich Dir aber: Auch im vereinten Europa sind Rechtsstreitigkeiten mit Auslandsbezug so kompliziert, daß man die für 500 Euro nicht anzettelt. Ich würde einfach schreiben, daß keine Verantwortung für den Schaden besteht und abwarten, ob was passiert.

Antwort
von benjaminstiess, 9

Zuallererst stellt sich die Frage nach französichem Haftungs-Recht wenn ich richtig verstehe, dass der Schaden an bzw in der Wohnung des vom AG zur Verfügung gestellten Übernachtungsortes passierte. Dann stellt sich mir noch ernsthaft die zweite Frage, dass Sie wirklich unbefugt fremden Besitz(Sofa) an Dritte "verliehen" haben? und drittens die Frage, warum Sie sich nicht für so wenig Euros(teilweise schon unter 40€/Jahr) nicht haftpflichtversichert haben? Zu Sache kann ich fachlich nur beitragen, dass mir das ganze sehr suspekt vorkommt.Man ist allgemein betrachtet nur haftbar zu machen, wenn man auch einen Fehler begangen hat und dieser ursächlich für einen entstandenen Schaden ist.(kausaler Zusammenhang!)Dieser Schaden muss bewiesen werden können.Ein einfaches Abwohnen(einfache Abnutzung) ist kein Schaden und in der Miete mit enthalten.Hierzu gibt es regelmässig einschlägige Urteile(Deutschland).Da weitergehende Beratung in eine für NICHTJURISTEN unzulässige Rechtsberatung fällt, kann ich Ihnen im Zweifelsfalle nur raten, die Forderung erst einmal abzulehnen und sich einen Anwalt zur Hilfe nehmen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten