Frage von Koelner,

Zu Jung um in die Rentenkasse einzuzahlen ?

Lohnt es sich mit 20Jahren eine Riesterrente abzuschließen, mein Finanzberater hat mir diesen vertrag gegeben. Vor 2 monaten solange bin ich nun auch schon in diesem Vertrag. War heute bei der LBS und der Mitarbeiter sagte mir es sei quatsch das ich jetzt schon in die Rente einzahle! Habe die DWS Premium Rente und zahle jeden monat 60 euro ,erhalte die staatliche förderungen auch darauf. Heute bei der LBS wurde mir geraten ein LBS Wohnen Vertrag abzuschließen da könnte ich schon viel früher an das Geld um mir beispielsweise eine eigentumswohnung o.Ä. zu kaufen. Geht das nicht auch mit dem DWS Premium vertrag (evtl. ohne Darlehen)? MFG Sascha P.s jeder will einem seine Verträge verkaufen und ich kenne leider keine "zivile" Person die mir da kostenlos weiterhelfen kann darum hoffe ich hier einen schnellen rat zu erhalten!

Antwort von Rentenfrau,
6 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Für die Altersvorsorge kann man eigentlich nie zu früh dran sein, in jungen Jahren hast Du noch die Chance Dich gut finanziell aufs Alter vorzubereiten und da Du noch viele Jahre vor Dir hast, schafft Dein Geld (sprich ZinsesZinsEffekt) noch mit. Bin keine Fachmann in Riesteranlagen, doch die DWS scheint eine gute Anlage zu sein. Ich denke sogar, daß man die für einen "Wohnriester" auch verwenden kann, da solltest Du auf jeden Fall bei dem nachfragen, wo Du sie gemacht hast. Bausparvertrag würde ich NUR machen, wenn Du später mal sicher bauen oder ne Wohnung kaufen willst, ansonsten sind die Haben-Zinsen einfach zu schlecht. Und die letzten Jahre waren die BauZinsen auch recht niedrig, da konnte man den eigentlich großen Vorteil der Bausparverträge nicht so recht nutzen.

Antwort von Niklaus,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Also lass dich nicht verwirren. Zu früh ist es nie an die eigene Altersvorsorge zu denken. Der LBS-Berater sagt natürlich, dass das falsch war, den er möchte einen eigenen Vertrag verkaufen. Zum Kauf einer Eigentumswohnung kann man übrigens jeden Riestervertrag hernehmen. Das hat dir der LBS-Berater sicherlich nicht gesagt. Die DWS RiesterRente Premium ist derzeit eines der besten Produkte für den Bereich Riester. Bleib dabei.

Sicherlich ist die RiesterRente nur ein Baustein für deine Altersvorsorge.

Kommentar von Larkolas,

Naja, schaun wir mal wie gut die DWS tatsächlich arbeiten wird. Über die letzten drei Jahre hat sie ja sogar Verlust gemacht (mal von den Kosten ganz zu schweigen). Finanzkrise hin oder her, das hätte ich von einer Altersvorsorge nicht erwartet...

Kommentar von Niklaus,

In den letzten 10 Jahren hat keine Form derAltersvorsorge Gewinn gemacht oder zumindest keinen nennenwerten. Dazu gehören auch Versicherungunen. Nur da sieht man es nicht. Da kommt das böse Erwachen erst bei Ablauf.

Kommentar von Candlejack,

und wieder Polemik von Larkolas. Die DWS arbeitet seit vielen Jahrzehnten sehr gut und hat neben den üblichen mittelmäßigen Fonds auch viele sehr gute. Wieso sollte sie die Einzige sein, die während der Finanzkrise keine Verluste gemacht hat - sooo gut ist sie dann doch wieder nicht. Die Toten werden am Ende gezählt, also...

Kommentar von Larkolas,

@candlejack: Was redest du denn da von wegen Polemik??? Ich habe selber die DWS Riester Premium, soviel dazu. Polemik ist vielmehr zu sagen, dass es genau ein bestes Produkt für jeden Menschen gibt.

Kommentar von Niklaus,

@Larkolas: Ich zitiere meine Antwort. Die DWS RiesterRente Premium ist derzeit eines der besten Produkte für den Bereich Riester

Ich sagte eines der besten Produkte,nicht das Beste.

Kommentar von DerMakler,

Polemik hin oder her : Union Ivest und auch die DWS Preminum Riester Renten liegen rein im Vergleich von Bank/Aktiensparplänen über AEG und im der Übersicht aller ,die dies Form anbieten ,AKTUELL hinten dran ! Mag es an falscher Anlagestrategie liegen (Union) oder dem Umschifften in andere Fonds ,da der Favoritisierte Fonds sich doch nicht so entwickelt, wie man dachte..sei es drum ,warten wir mal die nächsten Jahre ab..Immer zu behaupten ,es sein das beste Produkt für jedermann ,ist einseitig und paßt nicht in die jeweils individuelle Wunsch /Abschlußsituation eines jeden Kunden ! Zumal andere Unternehmen durch Ihre Fehler gelernt haben und ständig ihre Riester Produkte weiterentwicklen..wollen wir hoffen ,das daß die DWS & Union Invest genauso sehn..HG DerMakler

Kommentar von Niklaus,

@DerMakler: Sorry aber da muss ich widersprechen. Man kann die UniProfiRente der Union Invest nicht mit der DWS RiesterRente Premium vergleichen. Es handelt sich bei den beiden Produkten um komplett unterschiedliche Anlagestrategien und Absicherungsmethoden.


Rendite: Wieso glaubst Du, dass die DWS RiesterRente Premium hinten liegt. Wegen dem Crash in 2008. Meinst du die Versicherungen hätten nicht darunter gelitten? Die leiden derezeit noch mehr, weil es keine vernünftige Renditen im Anleihamrkt gibt. Die werden ihre Zielrendite nie erreichen. Aktien und damit verbunden Aktienfonds haben nachweislich die höchste und sicherste Rendite im Vergleich zu allen anderen Anlageprodukten. Sind insolvenzsicher und inflationssicher. Das ist Fakt und alles andere ist Wunschdenken.

Kommentar von Awando,

Die DWS Riester Rente hat durchaus auch ihre Schwächen. Man sollte sich einmal anschauen womit die Garantie, die DWS ja geben muss, finanziert wird ;-)

Dies geschieht bei dieser Art Produkt aus sich selbst heraus. Damit kann es und kommt es tlw. zu Blockaden, dem sogenannten CashLock.

Garantiert ist zudem nicht wirklich viel, sondern lediglich irgendeine Rente bis irgendeinen Zeitpunkt und irgendwelchen wahrscheinlichen Berechnungen die im Alter irgendwelchen Lebenserwartungen zugrunde liegen.

Riester gibt es zudem zu kurz als das hier ein Nachweis bzgl. irgendwelcher Renditen erbracht werden kann.

Nichts desto trotz ist es so wie Niklaus sagt: Es ist eines der besseren Produkte.

Kommentar von Niklaus,

@Awando: Die Gefahr eines Cash-Locks ist bei neuen iCPPI-Verfahren wesentlich reduziert. Eine Garantie zum Ende kann es auch nicht geben, weil es ja ein Fonds ist. Gottseidank kein Garantiefonds. Ich denke jeder Fonds hat am Ende mehr Kapital angesammelt als jede Versicherung. Die Kosten für das iCPPI-Model halten sich auch in Grenzen, weil alles vollautomatisch per EDV gesteuert wird.

Übrigens kann der Kunde ab dem 55.Lebensjahr einen Höchststand einfrieren lassen. Der sich übrigens bei Kurserhöhungen erhöht.

http://www.qx-club.de/20090707.pdf

Antwort von wfwbinder,
4 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

keiner von den Vertretern hat sich anscheinend damit befasst was Du willst und sich nur um das eigene Produkt gesorgt.

Wie sind Deine Pläne?

  • willst Du bauen, oder eine ETW kaufen?

  • wenn ja, wann?

  • beabsichtigst Du zu heiraten, kinder zu haben?

  • wie sind Deine beruflichen Pläne?

  • wirst Du mal im Ausland arbeiten wollen?

Wenn ich drpüber nachdenken, so werden mir noch viele andere Fragen einfallen.

Wenn wir dann alle diese Fragen diskutiert haben, hätte ich eine Ahnung davon, was für dich das beste wäre.

Antwort von Larkolas,
3 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Die Frage ist: was machst du beruflich? Wieviel verdienst du? 60€ pro Monat würden einem Jahreseinkommen von 21850€ entsprechen, kommt das hin? Das mit der LBS Wohnen ist allerdings Quatsch, ausser du bist ganz sicher in ein paar Jahren Wohneigentum erwerben zu wollen. Aber was fürs Wohnen würde ich nun auch nicht gerade bei der LBS abschließen...

Kommentar von Candlejack,

Sollte die Meinung später auftreten, man will doch nicht bauen, kann man genauso gut auch den Vertrag in eine reine Vorsorge umwandeln, wechseln was auch immer... Riester ist da doch flexibel.

Kommentar von Larkolas,

Hier ging es aber sicherlich um einen Riester-Bausparvertrag, und ich muss dir doch den Unterschied jetzt nicht erklären oder? Ausserdem nicht sehr schlau, erst Abschlusskosten über die gesamte Laufzeit zu zahlen, und dann nach ein paar Jahren doch das bisschen angesammelte Geld entnehmen. Warum muss ich mit dir eigentlich auf diesem Niveau diskutieren?

Antwort von humoer,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Hallo Koelner,

dass jemand zu jung wäre um für das Alter vorzusorgen, das habe ich noch nicht gehört. Manche sind schlicht zu alt, um eine zusätzliche Altersvorsorge aufzubauen.

Du schreibst „mein Finanzberater hat mir den Vertrag gegeben“. Ich nehme mal an, er hat Dir diese Variante vorgeschlagen und Dich hoffentlich dazu ausführlich beraten?

Für einen 20jährigen finde ich es zunächst wichtiger, Risiken abzusichern. Als erstes natürlich die private Haftpflicht, als zweites die Absicherung gegen Berufsunfähigkeit. Dieses sollte man so früh wie möglich tun, denn hier spielt Dein Gesundheitszustand eine wichtige Rolle. Und eine sinnvolle Berufsunfähigkeitsabsicherung kostet Geld. Wenn dann noch genügend übrig ist, kannst Du natürlich auch mit 20 schon mit der Altersvorsorge beginnen.

Was ich nicht verstehe: wenn Du einen „Finanzberater“ hast, wieso gehst Du dann zu einem Bausparkassenvertreter? Ein seriöser Berater kann Dich in allen Belangen, selbstverständlich auch Bausparen, beraten. Hier trifft mal wieder der alte Spruch: Hin und Her macht Taschen leer!

Vor der Entscheidung für oder gegen eine bestimmte Variante sollte immer ein ausführliches Gespräch zu Deiner Situation stehen. Im darauf folgenden Beratungsgespräch kann man klären, welche Produkte für Dich in welcher Konstellation interessant sein können. Wenn sich daraus ein langfristiges Konzept für Deinen Vermögensaufbau und die Vermögenssicherung ergibt, machst Du alles richtig. Wenn Du die Vorteile für Dich erkannt hast, solltest Du dann aber auch langfristig bei dem Berater bleiben.

Antwort von Candlejack,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

So einen Berater sollte man kielholen lassen ! Zum einen ist es nicht quatsch, so früh in eine Rentenvorsorge einzuzahlen. Je früher desto besser, weil mehr Zeit für den Zinseszins. In diesem Sinne Glückwunsch für soviel Weitblick und Zukunftsplanung. Die DWS PremiumRente ist auch eine der besseren Konzepte, da kann die Sparkasse mit Ihren Konzepten leider nicht mithalten. Und Deinen Vertrag kannst Du ebenso für Wohneigentum benutzen.

Antwort von rentenfox1,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Es wurde hier schon richtig gesagt, dass in den letzten Jahren keine Form der Altersvorsorge eine Rendite abgeworfen hat und das wird sicherlich auch so bleiben. Experten wissen, dass man z.B. bei einer Riester-Rente - 30 Jahre eingezahlt und man stirbt mit 75 Jahren - ein Minus von 1,6 % macht. Wird bis 83 ausgezahlt, kommt man in den Plusbereich.

Dass der LBS-Vertreter sein Produkt verkaufen will, ist offensichtlich und anscheinend braucht er die Riesterrate für sein Modell, weil du vielleicht noch nicht so viel über hast.

Mein Rat: Du musst etwas machen für die Altersvorsorge, aber bestimmt nicht Rieter o.ä. Eine Immobilie ist sicherlich eine gute Sachanlage, aber prüfe jedes Angebot lieber etwas länger und hole dir dazu vor Ort mehrere Meinungen ein. Auf jeden Fall lass dir kein "Schnäppchen" unter Zeitdruck - muss dich bis Samstag entscheiden, sonst ist es weg...) andrehen - denn jeder Vertreter hat seine persönliche Provisionsbrille auf!! Ach ja, den Riestervertrag würde schnellstmöglich aufheben und die Sparraten zunächst separat auf ein Konto legen.. und nach wirklichen Alternativen suchen, die es auch gibt.

Antwort von Awando,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Aus diesem Grunde würde ich nie einen abhängigen Berater einer Gesellschaft wählen.

Komisch ist nur das die meisten Menschen zu z.B. einem Berater einer Bank oder zu einem Versicherungsvertreter gehen und der denen dann sagt was gut ist.

Würdest du zu einem Mercedes Händler gehen und ernsthaft erwarten das dieser objektiv sagt das BMW für ihn besser geeignet ist ?

Antwort von DerMakler,

Der Abschluß der Riester Rente war doch richtig..! hört sich der LBS Fachmann ? denn nicht eher so an ,als ob er selbst hier einen Vertrag plazieren möchte..Jeden meiner Kunden klar zu machen, das alles Mist ist ,was sie jetzt haben ,ist nicht proffesionell und macht mich nicht besser als die ,von denen meine Kunden weg wollen..Die jetzige Riester Rente ist auch demnach umwandelnbar in Wohnriester..also langsam und ruhig..Außerdem muss ich wfwbinder recht geben, hier hat dich nicht einer der berater gefragt ,was deine Wünsche & Ziele sind ,mit denen persönlich zu tun hattest..schon komisch nicht wahr ?? HG DerMakler

Antwort von mig112,

Ich persönlich halte es für legalen Betrug, dir so einen Mist zu verkaufen! Erstens ist im Todesfall die Kohle weg, sofern du nicht verheiratet bist. Dann ist die Rendite beim Bausparen allermeistens katastrophal. Und drittens ist doch klar, dass dir jeder seinen Mist aufschwatzen will, ohne dich auf wirklich lukrative Alternativen hinzuweisen:

Du solltest dich mal mit betrieblicher Altersvorsorge beschäftigen; das bringt dir deutlich mehr!

(Meine Meinung)

Antwort von Jacetas,

Hat man Ihnen je die unterschiedlichen staatlich geförderten Altersvorsorgemaßnahmen vergleichend berechnet? Offenbar nicht, denn sonst wären Sie nicht bei Riester gelandet. Aber: Zu jung sind Sie mitnichten, Ihre Altersvorsorge zu begründen.Lassen Sie sich qualifiziert und unabhängig von unsäglichen Produktlösungen beraten. Was wirklich für Sie taugt, das kann solide berechnet werden. "Gehen tut alles"...Auch mit einem DWS-Riester eine immobilie zu kaufen. Aber, ob es sich rechnet, das ist per Zahlen zu berechnen. Nach unseren Erfahrungen lohnt sich dies nicht!!!

Kommentar von Candlejack,

Dem Kunden vergleichend alle Formen um die Ohren zu hauen, ist für einen Abschluss meist kontroproduktiv. Erst fragen, fragen, reden und aus den Vorstellungen des Kunden, seinen nicht gewollten Vor- und Nachteilen der jeweiligen Vorsorgeschicht dann einen Vorschlag zusammenstellen. Ich hau doch meinen Kunden nicht vergleichend BAV, Rürup, Riester und privat um die Ohren...

Kommentar von Jacetas,

Es geht nicht darum, dem Kunden etwas "um die Ohren zu hauen", sondern um einen individuellen Vergleich der unterschiedlichen geförderten Altersvorsorgelösungen im Hinblick auf seine individuellen Bedürfnisse und Einkommensverhältnisse. Unsere Kunden nehmen diese Berechnungen und Perspektiven gerne an.

Kommentar von Jacetas,

Was mich hier am meisten stört, ist der zum Teil unflätige Ton.Auch dann wird er gepflegt, wenn es um vielleicht im Moment nicht so bekannte Verfahrensweisen geht. Man könnte ja auch, ohne gleich zu "blubbern", erst einmal nachfragen und ggf.dann freundlich diskutieren...Dies wäre doch eher im Sinne des Ganzen.Blöd daherreden, kann ich auch. Will´s aber nicht.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community