Frage von Catty1,

Zinsfreier Bereitstellungszeitraum bei der Baufinanzierung

Warum geben Banken einen zinsfreien Bereitstellungszeitraum bei der Baufinanzierung? Wo ist der Vorteil für die, oder ist das nur ein „Lockangebot“? Ein Argument für die eine Bank und gegen die andere?

Antwort vom Steuerberater online erhalten
Anzeige

Schnelle und günstige Hilfe für Ihre Steuerfrage. Kompetent, von geprüften Steuerberatern.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Franzl0503,

Catty: Die Verlängerung der allgemein üblichen bereitstellungszinsfreien Zeit dient als Verkaufshilfe. Das Zugeständnis wirkt sich bei fertigen Bauten mit relativ kurzfristiger Kaufpreisfälligkeit selten aus, nicht hingegen bei geplanten Bauten, wo es Monate dauern kann, bis die letzte Darlehensrate entsprechend des nachgewiesenen Bautenstandes auszahlungsreif ist.

In die Berechnung der Effektivverzinsung fließen die BZ (i.d.R. 3 % p.a.) nicht ein. Dies erschwert die Vergleichbarkeit verschiedener Angebote. Oft geht es aber auch um relativ geringe Beträge, wie das Beispiel verdeutlicht:

Projektiertes Wohnhaus, voraussichtliche Bauzeit 11 Monate, Darlehen 150 000 €. BZ- freie Zeit 9 Monate. Nach 9-monatiger Bauzeit steht noch ein Darlehensrest von 10 % = 15.000 € zur Auszahlung an, die nach Fertigstellung in weiteren 3 Monaten fällig sind und abgerufen werden.

Berechnung: 15 000 x 0,03 : 12 x 3 = 112,50 €. Wichtiger sind andere Konditonsbestandteile.

Antwort
von millionenschwer,

Finanziert man ein Haus, ist vieles nicht auf einmal planbar bzw. zu zahlen-ist doch dann angenehm, wenn man nur soviel zahlen muß, wie man tats. in Anspruch nimmt.Es liegt wohl daran, weil eine Immobilie oft nicht sofort ganz zu zahlen ist-im Vergleich zu einem Auto z.B., da wäre es ja sinnlos eine Bereitstellungszeit zu vereinbaren. Natürlich auch ein Verkaufsargument, aber kein entscheidendes, denn alle Banken dürften dies so anbieten.

Antwort
von baufibemu,

Die bereitstellungszinsfreie Zeit ist der Zeitraum, an dem das Darlehen zwar zur Verfügung gestellt wird, aber noch nicht verzinst wird, sofern es noch nicht ausgezahlt wurde. Man zahlt bei einer Baufinanzierung nur für den bereits abgerufenen Darlehensbetrag die vereinbarten Zinsen. Für den Rest bezahlt man nichts, sofern man sich noch innerhalb dieses bereitstellungszinsfreien Zeitraumes befindet. Damit will man während einer Bauphase z.B. Doppelbelastungen vermeiden, die durch Zins- und Tilgungsleistungen und einer eventuellen Miete entstehen könnten. Es ist also keineswegs ein Lockangebot, sondern sinnvoll. Beim Kauf einer Immobilie und wenn der Zahlungstermin rel. zeitnah ist, spielt die bereitstellungszinsfreie Zeit natürlich keine Roll. Wohl aber bei einem Bau.

Beste Grüße

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten