Frage von prontoIT, 166

Zimmer storniert und trotzdem den vollen Preis bezahlen?

Hallo miteinander

Vor etwa 1 Woche habe ich ein Zimmer gebucht (telefonisch). Etwa 4 Tage später musste ich das Zimmer stornieren, da ich an diesem Tag Nachtdienst angehängt bekommen habe. Dies habe ich dem Hotelier so erklärt und trotzdem muss ich den vollen Preis des Hotels bezahlen. 2 Wochen vor der geplanten Anreise habe ich das Zimmer storniert, was nicht gerade billig war. Die haben mir angeboten mein Zimmer kostenlos zu verschieben. Muss aber jetzt vorraus zahlen. Die AGB's bekam ich erst später zugeschickt. Vorher habe ich also nicht gesehen, ob die Stornierung nicht kostenfrei ist. Wie ist nun die Rechtslage?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von NasiGoreng, 107

Hast Du Deinen Arbeitgeber über die Hotelreservierung informiert, als er die den Nachtdienst angehängt hat? Wenn ja, übernimmt er die Kosten.

Wenn nein, überweise dem Hotel ein Drittel der Zimmerkosten, maximal 50 EUR und lass es darauf ankommen. 

Kommentar von Privatier59 ,

Der Pächter meines Hotels pflegt dann sofort einen Anwalt mit der Klageerhebung zu beauftragen. Bisher immer mit Erfolg.

Kommentar von NasiGoreng ,

Meines Wissen muss man bei einer Zivilklage den eigenen Anwalt selbst bezahlen. Lohnt das für so einen albernen Betrag. Zumal dem Hotel keine Leistung erbracht hat und das Zimmer leicht anderweitig hätte vermietet werden können. 

Kommentar von Snooopy155 ,

Was hat der Arbeitgeber mit der Stornierung am Hut? Wenn kein Urlaub beantragt wurde und dieser Nachtdienst in die arbeitsvertraglich geregelte Arbeitszeit fällt, dann muss sich höchstens der Arbeitnehmer absichern, dass er auch wirklich frei hat.

Kommentar von NasiGoreng ,

Wenn, wenn, wenn meine Oma Räder hätte, wäre sie ein Omnibus.

Antwort
von SobeydaWarMal, 92

Ich reise viel in der Gegend rum und nach meiner Wahrnehmung ist der Normalfall, dass man das Hotelzimmer am Anreisetag bis 18.00 Uhr kostenlos stornieren kann. Da sich meine Reisepläne häufiger spontan ändern, wäre eine andere Regelung für mich auch ein Ausschlußkriterium. Dass ich dafür keine Schnäppchenpreise kiege, die ich wohlmöglich noch im Voraus zahlen muss, nehme ich in Kauf.

Aber zu dieser Regelung sind die Hotels nicht verpflichtet, sie dürfen auch höhere Stornogebühren nehmen. 100% finde ich aber schon ziemlich frech, ich fürchte aber, dass Du das unter Lehrgeld verbuchen musst. Nächstesmal nachfragen oder mal auf der Internetseite des Hotels die AGB einsehen.

Antwort
von Gaenseliesel, 108

Pv59 hat recht, 

Evtl. gestaffelte Stornogebühren gibt es nur im Reiserecht, nicht bei Hotelbuchungen. Es sei denn die AGB des Hotels geben es her.

Ersparte Aufwendungen wie etwa Mahlzeiten, können letztlich prozentual in Abzug gebracht werden.( AGB ) 

Antwort
von Privatier59, 105

Stornierung ist nie kostenfrei. Das was man verlangen kann ist allenfalls, konkret ersparte Aufwendungen des Hoteliers abgezogen zu bekommen. Das werden aber nicht mehr wie 5-10% des Zimmerpreises sein können.

Antwort
von prontoIT, 50

Vielen Dank für eure Hilfe!

Habe nun mein Zimmer verschieben lassen. Jetzt verlangt der Hotelier, dass ich das Zimmer im Vorraus schon bezahle, was am Anfang nicht der Fall war. Bin ich dazu verpflichtet?

Kommentar von Zitterbacke ,

Ja . Wenn du dort wohnen willst , und er mit dir schon unterschiedliche Erfahrungen gemacht hat !

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten