Frage von tach111, 12

Zerrüttete Familie - vorgezogene Erbe als Schenkung

wir sind 2 Kinder. Untere Eltern sind geschieden und im Rentenalter. Die Kinder haben seit der Scheidung keinen Kontakt mehr zum Vater (mehr als 5 Jahre).

Nun habe ich durch Zufall mitbekommen, dass meine Schwester wieder Kontakt zum Vater hat. Der hat ihr nun (s)eine Wohnung geschenkt. Dagegen kann ich wenig tun, vermute ich (will ich eigentlich auch nicht).

Sollte nun der Vater versterben, ist dann die Wohnung noch pflichtteilsbelastet (aus meiner Sicht)? Wenn ja, wie lange besteht diese Verstrickung?

Es gibt keine weiteren gesetzlichen Erben.

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Erbrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von imager761, 8

dass meine Schwester wieder Kontakt zum Vater hat. Der hat ihr nun (s)eine Wohnung geschenkt. Dagegen kann ich wenig tun, vermute ich

Richtig. In der Verfügung seines Vermögens ist jeder frei.

Sollte nun der Vater versterben, ist dann die Wohnung noch pflichtteilsbelastet (aus meiner Sicht)? Wenn ja, wie lange besteht diese Verstrickung?

Innerhalb von 10 Jahren kannst du den Schenkungswert im Zeitpunkt der Übergabe degressiv, d. h. jährlich im Übertragungswert 10% fallend, dem Reinnachlass hinzurechnen und von diesem erhöhten, sog. fiktiven Reinnachlass, zur Pflichtteilsquote Ergänzung verlangen.

G imager761

Kommentar von EnnoBecker ,

Das ist nicht degressiv, sondern linear, ansonsten aber richtig. DH.

Kommentar von tach111 ,

10% pro Jahr. Nachdem den Schenkungszeitpunkt nicht kenne, kann ich nur vermuten, dass schon ein Grossteil "weg" ist.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community