Frage von Batti30,

Zahnbehandlung bei Hartz IV, wer übernimmt den Eigenanteil ?

Hallo, also ich habe iene Zahnbehandlung vo mir! Ich war beim Zahnarzt und habe einen Kostenvoranschlag bekommen, der Teils auch von der Krankenkasse bewilligt wurde! Nun habe ich heute mit dem Zahnarzt telefoniert und dieser sagte mir das ich noch einen Eigenanteil von ca. 2100 € zuzahlen muss!

Was nun?! Der eine sagt, dass übernimmt das Amt.... Der andere, ich soll der Krankenkasse sagen das ich Hartz bekomme und diese würden dann mehr bzw alles übernehmen... Oder, dass ich einen Dahrlehensantrag bei der ARGE auf Kostenübernahme stellen muss...

Würde mich freuen eine oder mehrere ausagekräftige Antworten zu bekommen !!! Vielen Dank schonmal im voraus...

Antwort von billy,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Der Eigenanteil heisst so, weil es der eigene Anteil der behandelten Person darstellt und das muss doch vorher auch klar gewesen sein. Der Zahnarzt hat zwar die Pflicht seine Patienten vor Beginn der Behandlung über den zu erwartenden Eigenanteil zu informieren, gleichwohl kann auch der Patient nicht davon ausgehen das die Summen aus dem Kostenvoranschlag schon von irgendjemand übernommen wird nur nicht von ihm selbst. Ein Darlehen der Arge könnte eventuell möglich sein.

Antwort von Lissa,
2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

Es gab schon etliche Fragen zu diesem Thema, lies bitte auch die Antworten dort: http://kuerzer.de/MVFwZJZdL

Antwort von Dakidor,
1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

Ich bin gerade selber in Behandlung und sollte knapp 2000€ eigen Kapital zahlen laut der Krankenkasse. Ich habe dann nochmal bei der Krankenkasse angerufen und den das geschildert das ich im moment nur Alg1 bekomme, knappe 400€ mntl.

So nachdem Gespräch ohne diskussion ohne irgendwelchen Problemen haben sie es geändert und bezahlen mir den kompletten Zahnersatz von 3800€

Bei Alg1 und Hartz4 Empfänger geht der Zahnersatz unter den Härtefall sprich die Krankenkassen übernehmen die Kosten - denn ohne Zähne bekommt man schwer einen Job und ohne Geld kommste nicht an neue Zähne.

Ich hab das ausgenutzt - weil ich wusste, wenn ich arbeitslos werde das ich den Zahnersatz komplett bezahlt bekomme, wenn ich noch Arbeit hätte und ein festes Einkommen von knapp 1000€ hätte, müsste ich die Hälfte selber zahlen. Ich hab halt gewartet bis ich Arbeitslos geworden bin. Jedoch der Nachteil war, dass nachher mehr Zähne raus mussten. Aber das war mir egal da sie eh schon so kaputt waren und das nun auch nichts an der Sache ändert.

Wie du da vor gehen musst ist ganz leicht. Der Zahnarzt erstellt den Antrag wenn deine Zähne soweit noch geheilt wurden sind. Einige Tage später bekommst du post von der Krankenkasse wo die Kosten drauf stehen. Wenn du was dazu zahlen sollst gehst du zur deiner Krankenkasse, mit samt den Arbeitsamt papieren und Kontoauszügen. Dann erklärst du kurz dein Problem das du das nicht zahlen kannst aber dringend neue Zähne brauchst. Sie gucken dein jetztiges Einkommen an und ich mein sofern das unter 800€ liegt und du ja noch ausgaben hast dass sie es zu 100% übernehmen.

Wenn sie das nicht übernehmen kannste so ein Dahrlehensntrag stellen. Nur ich weiss nicht wo. Meine Mutter sagte mir das sowas geht. Du bekommst schon neue Zähne und das auch so schnell wie möglich. Keiner läuft 1 Monat ohne Zähne rum wenn er welche haben möchte.

Wenn gar nichts geht und du sollst knapp 2000€ zahlen musst du mit deinem Zahnarzt reden das du das bei ihm in Raten abzahlen möchtest und er dir den Zahnersatz aber schon vorher reinsetzt. Es gibt solche Zahnärzte die sowas machen.

Also ich kann dir nur dringend raten gehe zu deiner Krankenkasse mit samt Papieren. Was meinst du wie ich mich gewundert habe wie schnell sowas geändert werden kann das ich nichts mehr zahlen muss.

Antwort von Rentenfrau,

Ich kenne es bei Zahnersatz so, bei Hartz-IV-Bezieherung zahlt die gesetzliche Krankenkassen einen "doppelten Zuschuß", so daß eigentlich kein Eigenanteil mehr für den AlgII-Bezieher bleibt. Doch manche Krankenkassen nehmen es sehr genau, bewilligen erst nur den einfachen Zuschuß und nur wenn der Versicherte ab Tag der Eingliederung (also wenn man den Zahnersatz in den Mund reinmacht) auch noch AlgII bezieht, gewähren sie den 2. Teil des Zuschusses. Da muß man dann den Zahnarzt versuchen zu überreden, daß er den Zahnersatz so reinmacht - auch wenn die Krankenkasse erst mal nur den halben Zuschuss bewilligt hat. Die Arge wird bei Zahnbehandlung oder Zahnersatz gar nichts zahlen, das gehört NICHT zu den SGBII-Leistungen.

Sind Sie zufrieden mit Ihrem Besuch auf gutefrage.net?

Vielen Dank für Ihre Bewertung!

Wenn Sie möchten, können Sie uns hier noch Ihre Begründung hinterlassen:

Vielen Dank für Ihr Feedback!

Bis zum nächsten Mal ...

Keine passende Antwort gefunden?

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community