Frage von free333, 21

Zahlung von offenen Rechnungen (Freiberufler) bei Start-up

ich habe folgenden Fall als Freiberufler: ich berate ein Start-up, bei dem ich bisher Einfluss in den Zahlungsfluss hatte. Die Zahlungen waren immer ausserhalb der 30 Tagefrist, aber ich hatte Einblick und hatte damit Vertrauen in die Planung.

Nun hat sich die Situation geändert. Es gibt einen neuen Finanzverantwortlichen. Ich bin nicht mehr bei den Entscheidungen dabei und kann die Situation nicht mehr so genau einschätzen, habe aber Einblick auf das Konto durch eine Vertraute in der Firma.

Meine letzte Rechnung ist von Anfang Juni und damit jetzt fällig. Auf meine Frage, wann bezahlt würde, bekam ich eine patzige Antwort, man würde in Raten zahlen bis Ende Oktober!!!

Durch die Kontoeinsicht sehe ich, dass viele Rechnungen zügig bezahlt werden. Der neue Verantwortliche agiert über eine Firma, deren Rechnungen immer binnen 3 Wochen bezahlt werden.

Ich habe nun dem Chef klar gesagt, dass ich das nicht gut finde. Er gibt mir weiter Aufträge, aber wie soll das enden? Soll ich meine nächsten Rechnungen in 2014 bezahlt bekommen?

Frage:

  • wie kann ich nicht nur leichten Druck auf die Firma ausüben? Ich will mein Geld, vor allem auch weil ich keine 'Gerechtigkeit' im Zahlungsplan erkennen kann
  • kann/ darf der Finanzler seine Rechnungen vorrangig bedienen und meine schieben? Oder kann ich ihn hier bei den E... packen?

Ich finde das ne Sauerei, egoistisch, moralisch bedenklich. Nun will ich die rechtliche Situation kennenlernen.


Auch wenn ich meinen Kunden verliere, will ich das so nicht stehen lassen. Ich will mein Geld schneller.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Mikkey, 15

Lasse halt einen Mahnbescheid los. Da Du die Auskunft über die Zahlungsunwilligkeit hast, erübrigt sich sogar ein gesondertes Inverzugsetzen.

Kommentar von free333 ,

vermutlich ist das der richtige Weg. Nur die werden sicherlich den Mahnbescheid ablehnen. Dann stehe ich wieder da.

Hat rein das Stellen eines Mahnbescheides Auswirkungen (auch wenn er abgelehnt wird) auf das Aussenbild der Firma? Bekommen z.B. Banken davon mit?

Kommentar von gammoncrack ,

Die können einen Mahnbescheid nicht ablehnen - nur widersprechen. Dann musst Du allerdings klagen, was mir bei einer berechtigten Forderung keine sonderlichen Kopfschmerzen bereiten würde.

Kommentar von Mikkey ,

Genau so würde ich mir das auch vorstellen.

Spätestens nach Einreichen der Klage müsste ein verantwortungsbewusster Geschäftsführer die Zahlung anweisen, um unnütze Kosten zu vermeiden.

Kommentar von Mikkey ,

Ach so, Ergänzung: Das Wissen über die "Interna" solltest Du nicht durchblicken lassen, um Deine Quelle nicht in Schwierigkeiten zu bringen.

Und zukünftige Aufträge könntest Du nur gegen Vorkasse annehmen - das habe ich auch schon mal praktiziert

Antwort
von Frei123, 10

ich sehe es wie Mikkey: Mahnbescheid! Dann lenken die meisten Firmen ein.

Sollte auch das nicht zum Ergebnis führen, dann kommt wohl der Rechtsanwalt.

Ich würde den Geschäftsführer persönlich sprechen und ihm den Unmut erneut klarmachen. Auch würde ich ankündigen, dass du zu rechtlichen Mitteln bereit bist.

Du solltest weiter Aufträge von der Zahlungsmoral abhängig machen. Zahlen sie nicht, Arbeit einstellen. Dann wirst du auch sehen, wie wichtig du denen bist. Zahlen sie, ok. Wenn nicht, dann such ein anderes Projekt. Dann legen sie keinen grossen Wert auf deine Arbeit.

Antwort
von Gaenseliesel, 4

Hallo, lt Auszug ....... " Sie sollten jetzt wissen, dass das Gesetz auf Ihrer Seite ist, denn zwischen Geschäftsleuten tritt automatisch 30 Tage nach Fälligkeit und Zugang der Rechnung der Verzug ein, unabhängig davon, ob Sie gemahnt haben oder nicht. "

hier ein Link zum Vorgang : http://www.erfolg-als-freiberufler.de/mahnung.php

hmmmm, eine Verständnisfrage ! Was heisst ..... "Oder kann ich ihn hier bei den E... packen? " Wofür steht E..... ? ;-))))) Gruß ! K.

Kommentar von gammoncrack ,

Ellenbogen!

Kommentar von Gaenseliesel ,

Aa...ja, könnte sein !!! ;-)))) Hätte ich auch selbst drauf kommen können...lach !

Kommentar von free333 ,

was nützt mir das Gesetz, wenn der Kunde nicht rechtzeitig zahlt. Der wird mich auslachen, wenn ich ihm mit dem Gesetz komme.

Guter Link, danke!

Kommentar von Gaenseliesel ,

free333........Du sollst ja auch nicht gleich mit dem Rechtsanwalt drohen !

Der Link sollte Dir Tipps geben, dass eine Mahnung strategisch und mit Fingerspitzengefühl verfasst werden sollte um den betreffenden Kunden eben nicht abzuschrecken und weitere Aufträge in den Wind geschrieben werden müssten.

..... Künftige Aufträge nur noch gegen Vorkasse vereinbaren wie @ Mikkey schreibt, wäre eine Alternative.

Gruß ! K.

Antwort
von HilfeHilfe, 2

Hallo

grundsätzlich verschieben sich die Kompetenzen in einem Unternhemen. Bisher hast du als externen viel gesehen ( meiner Meinung schon zu viel) und dir ein Gesamtbild machen können. Nach wie vor hast du Einblicke in die Salden.

Ich möchte jetzt dem CFO keine Kompetenz abstreiten, er wird aber sicherlich Prios setzen und wissen mit wem er es machen kann. Bist du so ausgebucht das du dir den Stress über Zahlungsmodalitäten antun willst und ggfl. den Auftrag verlieren ? Falls nein, hat ja der CFO seine Sache gut gemacht und zahlt in Abschlägen.

Wenn du Stress anfängst könnte es zur Fiolge haben Auftrag zu verlieren oder Preiseingeständnisse zu machen. Also wäre ich hier vorsichtig mit Mahnbescheid & Co. Gibt sicherlich andere Freelancer die darauf warten angerufen zu werden.

Kommentar von free333 ,

ich suche morgen persönlich das Gespräch und werde ggf. mein Engagement reduzieren. Es gibt andere Angebote, die mich recht sicher machen, dass diese Entscheidung korrekt für mich ist.

Kommentar von HilfeHilfe ,

ist doch super, viel Erfolg.

Man sollte nie seinem Geld hinterher rennen müssen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten