Frage von fuchsy,

Zahlt irgendeine Versicherung einen Schaden durch vom Dach abfallendes Eis aufs Auto?

Ende des Winters, als es nochmal richtig kalt war, hat sich an unserem Haus Eis an am Fallrohr gebildet. Als es dann anfing zu tauen, ist ein dicker Eisbrocken auf die Motorhaube des Autos meines Nachbarn gefallen und nun sind da einige Beulen drin. Zahlt das irgendeine Versicherung, evtl. auch eine vom Vermieter des Hauses?

Antwort
von gammoncrack,

Grundsätzlich ist das über die Vollkasko versichert, aber hier kommt natürlich die Selbstbeteiligung und ggf, die Rückstufung zum Tragen.

Aber der Hausbesitzer ist ebenfalls verantwortlich im Rahmen seiner Sicherungspflicht. Ist er der nicht nachgekommen, ist der Schaden von ihm oder seiner Versicherung zu übernehmen. Der Nachweis, dass nicht richtig gesichert wurde oder erforderliche Warnhinweise nicht angebracht wurden, ist natürlich nicht einfach. Hier sind sofortige Fotos äußerst hilfreich. Kann man nachweisen, dass dort herunterfallendes Eis schon des öfteren vorgekommen ist und hat der Hausbesitzer kein Warnschild aufgestellt, wird er ganz sicher zahlen müssen.

Antwort
von Privatier59,

Ein Hauseigentümer wäre sehr leichtsinnig wenn er keine Haftpflichtversicherung hätte. Allerdings setzt Haftpflicht immer Verschulden voraus und da beginnt das Problem: Kein Eigentümer muß über Nacht vor seinem Haus Wache halten. Es kommt also darauf an, wie lange der Eiszapfen dort schon wuchs. Darüber hinaus stellt sich auch immer die Frage des Mitverschuldens des Autofahrers. Wer sehenden Auges sein Fahrzeug unter einen riesigen Eiszapfen stellt, bei dem kann das Mitverschulden so sehr überwiegen, dass der andere Teil -und damit auch seine Versicherung- nicht haften braucht.

Einfacher ist der durch eine Vollkaskoversicherung geschützte Autofahrer. Allerdings dürfte Eigenbeteiligung und die allfällige Rückstufung einen Strich durch die Rechnung machen.

Antwort
von TopJob,

Zahlen wird eine ggf. vorhandene Vollkaskoversicherung.

Nur wenn dem Eigentümer des Hauses eine Schuld nachzuweisen ist (z. B. er wurde bereits auf die Gefahr des herunterstürzendes Eis hingewiesen, er hat jedoch nichts unternommen), könnte seine Haftpflichtversicherung ggf. eintreten. Dieses zu beweisen ist jedoch vermutlich nahezu unmöglich.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community