Frage von forellenfang, 6

Würde die Bürgerversicherung zu mehr Arbeitslosigkeit in Deutschland führen?

Wenn die vielen PKV s schließen müssten, gäbs doch in Folge wieder viele Arbeitslose mehr? Oder denkt ihr, die würden alle Jobs bei den GKVs bekommen, weil die dann mehr Arbei hätten. Ist die Bürgerversicherung also aus Sicht des deutschen Arbeitsmarktes gut o. schlecht, käme sie?

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Larkolas, 6

Absolut katastrophal für den Arbeitsmarkt. Es werden so gut wie keine neuen Stellen in der GKV geschaffen und selbst diese können nicht von ehemaligen Mitarbeitern einer PKV besetzt werden, da das System völlig anders ist.

Das alles ist eine reine Neiddebatte, die meisten Bürger müssen in der GKV sein und beneiden die, die in der PKV sind. Es gibt absolut keinen dringenden Grund, zigtausende Arbeitsplätze so einfach zu vernichten.

Antwort
von SBerater, 5

das ist reine Spekulation, vor allem, weil das System der Bürgerversicherung noch vollkommen unklar ist.

Ich vermute jedoch, dass es genügen Lobbyarbeit gäbe, die es vermeiden hilft, dass viele arbeitslos würden. Vermutlich fällt der Politik dann ein reichlich komplexes System ein, bei dem sogar Arbeitsplätze entstünden.

Und wenn nicht... dann arbeiten die arbeitslosen PKV-ler bei Seehofers Autobahnmaut :)

Antwort
von Privatier59, 4

Vermutlich wären nicht nur die Beschäftigten der privaten Krankenversicherung Leidtragende der Bürgerversicherung. Angeblich sollen es doch die Privatversicherten sein die das marode Gesundheitssystem überhaupt noch am Laufen halten und dort würden in größerer Zahl Arbeitsplätze weg fallen.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community