Frage von Pascal1985,

Wohnung kaufen,renovieren und verkaufen

Hallo zusammen,

ich möchte auf Zwangsversteigerungen gehen,Wohnungen kaufen,diese renovieren und dann verkaufen. Wie sieht's aus mit der versteuerung des Gewinns?und wer macht sowas und würde es empfehlen. Wie ist das mit dem Gewerbe?und ich möchte eine GmbH gründen.weil es auch mehre Immobilien werden sollen. Und ich möchte dies alles Bar abwickeln und nicht über die Bank.was sind die vor-und Nachteile. Was hält ihr von dieser Idee? Nur kurz ein Beispiel: Wohnung versteigern für 30.000€+2000€ Nebenkosten+ ca.5000€ renovierungskosten=37.000€ Verkauf 45.000€. Ist nur ne beispielrechnung. Was würde von den 8000€ Gewinn übrig bleiben, wenn ich diese versteuere. Wie heißt das Gewerbe was man für benötigt?was fallen für kosten an um dieses Gewerbe anzumelden und GmbH zu gründen. Danke für jede Antwort.

Antwort
von Privatier59,

Bist Du schon einmal auf einer Zwangsversteigerung gewesen? Ich nehme es nicht an, denn ansonsten käme Dir nicht der Gedanke, Du könntest alles bar abwickeln. Schau Dir mal an, was im ZVG zur Barzahlung steht, achte hier auf Abs.1:

http://www.gesetze-im-internet.de/zvg/__69.html

Oder, meintest Du "Barabwicklung" nur als Alternative zum Kredit? Falls ja, dann mußt Du natürlich sehr viel Geld in die GmbH einbringen. Wieviel ist denn so in der Kasse? Reicht das zumindest für eine Immobilie?

Das was Du vorhast ist keine private Vermögensverwaltung sondern eine gewerbliche Tätigkeit. Steuerfreie Gewinne gibt es da nicht. Hast Du mal durchgerechnet, ob sich das dann noch lohnt?

Antwort
von SBerater,

wenn die Rechnung aufgeht, dann gut. Gegenbeispiel: du kaufst für 90.000 inkl. aller Kosten, renovierst für 25.000 und willst dann für 140.000 verkaufen. Es findet sich kein Käufer. Erst nach langer, langer Zeit findest du einen, der kaufen würde, aber nur für 105.000 Euro. Du bist genervt und verkaufst. Und? Gute Idee? was hältst du und die anderen davon?

So kann es auch gehen. Versteigerungen sind nicht generell Schnäppchen. Man sollte den Markt kennen und den Bausektor generell.

Steuerquote bei 8.000 Euro Gewinn? Die liegt bei 0 bis 45% - ich kenne ja deine anderen Einkünfte nicht.

Gewerbe? Das ist schnell angemeldet und kostet weniger als 100 Euro. GmbH? Das ist eine ganz andere Dimension.

Am besten gehst du zu einem Steuerberater und diskutierst deine bunten Ideen mal mit ihm. So kommt Struktur und Übersicht rein.

Antwort
von althaus,

Von der Idee halte ich gar nichts, denn Du wirst bei der Versteigerung kein Schnäppchen machen. Es werden andere Kaufinteressenten da sein evtl sogar noch Makler die dafür sorgen werden daß der Preis kein Schnäppchen mehr wird. Ich denke Du wirst letztendlich sogar noch was drauflegen und Verluste machen. Das sage ich nicht nur so, sondern da könnte ich drauf wetten. Du bist nicht der erste der den Gedanken hat. Haben schon viele andere Versucht und es wieder aufgegeben.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community