Frage von baumax,

Wohnung gekündigt, aber nicht ausgezogen, autom. Mietvertragsverlängerung zur Folge?

Mein Bruder hatte zum 1.4. die Mietwohnung gekündigt, da er aber nichts passendes fand, geht er davon aus, daß er durch Nichtauszug autom. wieder seinen alten Mietvertrag hat. Ist das so korrekt-ein Nachmieter war offensichtlich noch nicht gefunden für seine Wohnung. Wie muß er nun vorgehen?

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Mietrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von Privatier59,

Jetzt wird es die übrigen Kommentatoren wohl vom Regal hauen, aber das könnte klappen, jedoch nur, wenn der Vermieter nicht widersprochen hat. Siehe dazu folgende Bestimmung bim BGB:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__545.html

Kommentar von Rat2010 ,

Sehr interessant, nur wenig Praxis-, mehr Schul- oder Studienrelevant. Ich kann mir allerdings auch (es steht nicht im Wohnraumteil des BGB) Konstellationen vorstellen (Ferienwohnung, Schrebergarten), in denen das sehr schnell praxisrelevant wird und extreme Konsequenzen haben kann.

Eine Wohnung wird üblicherweise "irgendwie" abgenommen. Wenn er ihm allerdings schon mal Schlüssel und Wohnung nicht abnimmt und auf die Art ja letztlich zulässt, dass er weiter drin wohnt, ist die Lösung des BGB für den Fall, für den sie wohl auch gemacht ist, nachvollziehbar.

Wieder was dazugelernt.

Kommentar von Privatier59 ,

Der Widerspruch zur Fortsetzung des MV sollte in jede vermieterseitige Kündigung aufgenommen werden und deshalb ist das doch praxisrelevant. Und man darf auch die Situationen nicht verkennen. Wenn sich hier der Vermieter "bequatschen" läßt, versäumt er schnell die Frist.

Antwort
von Primus,

daß er durch Nichtauszug autom. wieder seinen alten Mietvertrag hat

Das ist auf keinen Fall richtig und Dein Bruder muss sich schleunigst mit dem Vermieter in Verbindung setzen, um entweder die Kündigung zu stornieren, oder einen neuen Mietvertrag zu bekommen.

Wenn er Glück hat - aber auch nur dann - lässt der Vermieter mit sich reden. Er kann aber auch damit rechnen, die Wohnung fristgerecht räumen zu müssen.

Kommentar von blnsteglitz ,

wie jetzt? Heute ist doch schon der 5. - also eigentlich hätte er bereits raus sein müssen....

Kommentar von Primus ,

Ja, eigentlich hätte der Vermieter längst auf der Matte stehen- um die Wohnung abzunehmen und den Schlüssel anfordern zu müssen.

Seltsam...

Kommentar von anitari ,

Vielleicht ist der VM ja noch im Osterurlaub.

Kommentar von Primus ,

Das könnte die Lösung sein :-))))

Antwort
von Rat2010,

Hört sich nach Wildostromatik an.

Die Kündigung beendet das Mietverhältnis.

Wenn er weiter drin wohnen bleibt, ist er erst mal Hausbesetzer, dem die geballte Kraft der Gesetze entgegensteht. Der Vermieter kann ihm einen neuen Mietvertrag abschließen lassen. Natürlich nur, wenn er - im wilden Osten denkbar - keinen neuen Mietvertag abgeschlossen hat. Dass die Wohnung nicht abgenommen wurde, könnte ein Hinweis darauf sein. Nachdem der Vermieter jetzt einen sehr unzuverlässigen Mieter hat, wird er - so er logsich denkt und es sich nicht um eine unvermietbare Wohnung handelt - eine Miete verlangen, die weit oberhalb der oberen Grenze des Mietspiegels liegt.

Allerdings handelt es sich bei der Frage mit Sicherheit um einen verspäteten Aprilscherz.

Antwort
von TopJob,

Nein, wenn der Mietvertrag durch die Kündigung ausgelaufen ist, dann verlängert er sich nicht einfach stillschweigend wenn er nicht auszieht. Im schlimmsten Fall kann die Wohnung durch eine Räumungsklage kostenpflichtig für deinen Bruder geräumt werden. Sollte es schon einen neuen Mieter geben, der nicht einziehen kann wird dein Bruder wohl schadensersatzpflichtig. Wenn es noch keinen gibt, dann hat er aber natürlich auch weiterhin die Miete zu zahlen!

Dein Brunder sollte sich somit unverzüglich mit dem Vermieter in Verbindung setzen und diese Übergangszeit klären.

Kommentar von anitari ,

dann verlängert er sich nicht einfach stillschweigend wenn er nicht auszieht.

Wenn keine Vertragspartei binnen 2 Wochen widerspricht, schon.

Antwort
von anitari,

Wie muß er nun vorgehen?

Dein Bruder eigentlich gar nicht.

Wenn der Vermieter innerhalb von 2 Wochen nach Vertragsende nicht der Fortsetzung des Mietverhältnisses widerspricht, gilt es als stillschweigend fortgesetzt.

Im Moment kann er also noch nicht davon ausgehen das das Mietverhältnis weiterbesteht.

Widerspricht der Vermieter nicht innerhalb der genannten Frist müßte Dein Bruder allerdings wieder ordentlich unter der Einhaltung der 3monatigen Frist kündigen.

Was jetzt frühestens zum 31.7.13 möglich wäre.

Antwort
von robinek,

Wie blauäugig und unbekümmert kann die Menschheit sein. Kündigt eine Wohnung bevor er eine neue hat und geht davon aus, wenn er keine bekommt dass er in der alten Wohnung bleiben kann???!! Wie würdest Du als Vermieter darauf reagieren? Froh sein dass der Mieter bleibt??? Und wenn ein Nachmieter schon vorhanden? Manche Wurstigkeit und Unbekümmertheit ist schon zu Bewundern! Kündigt Dein Bruder auch seinen Arbeitsplatz (sofern er einen hat) bevor er einen neuen hat?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten