Frage von Sparer 06.05.2009

Wohngeld. Wieviel Vermögen darf man besitzen?

  • Antwort von Postbote 02.06.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Also grundsätzlich besteht ein Wohngeldanspruch nicht, wenn die Inanspruchnahme missbräuchlich wäre, insbesondere wegen erheblichen Vermögens (so der Gesetzestext). In den aktuellen Wohngeldanträgen (zumindest bei meiner Stadt) gibt es ein Feld, wo man Angaben zum Vermögen machen muss. Aber nur dergestalt, ob verwertbares Vermögen vorhanden ist oder nicht (ja oder nein-Kreuzchen), wobei dieses in der Summe den Wert von 60.000 EUR für das erste und 30.000 EUR für jedes weitere Haushaltsmitglied übersteigen muss.

  • Antwort von wfwbinder 06.05.2009
    2 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich

    Da geht es meines wissens nur um die Einkommensfrage

  • Antwort von Lissa 06.05.2009
    1 Mitglied fand diese Antwort hilfreich

    Hier kannst du berechnen, ob dir Wohngeld zustehen würde: http://www.geldsparen.de/inhalt/rechner/Soziales/Wohngeldrechner.php?openmenue=2...

  • Antwort von nowi41 02.10.2012

    Beim Wohngeld muss man alle Einkünfte sowie Nebeneinkünfte angeben, auch die Zinsen oder Ausschüttungen von Kapitalanlagen usw., auf jeden Fall alles wahrheitsmäßig auf dem Formular beantworten. Die Wohngeldstelle macht Stichproben beim Finanzamt, Banken usw.! MEINE VERLUSSTE VON 2008 wurden nicht anerkannt, ich hatte sie mit den Zinsen verrechnet u. deswegen auch nichts weiter angegeben. Musste die monatl. 33Euro zurückzahlen! Nach der Höhe meines Ersparnisse wurde ich nicht gefragt! Inzwischen ist der Mietspiegel in HH gestiegen und ich erhalte wieder Wohngeld, trotz der Zinsen! Sagt jedenfalls der Wohngeld-Rechner!

Du kennst die Antwort? Frage beantworten
Bitte noch eine Antwort ... Frage erneut stellen
Diese Frage und Antworten teilen:

Verwandte Fragen

Fragen Sie die Community –

anonym und kostenlos!