Frage von klPrinz,

Wohn-Rister für Baufinanzierung einsetzen

Hallo zusammen,

wer von Euch kann mir das Wohn-Riester-System erklären ?. Insbesondere interessiert mich in diesem Zusammenhang folgendes:

Frage 1: Über welche Summe kann man Wohnrister abschließen (wovon hängt das ab) ?.

Frage 2: Wann kann man Wohnriester für die Baufinanzierung in Anspruch nehmen (direkt nach Vertragsabschluß ?, in 10 Jahren???). ?.

Frage 3: Wie wird Wohn-Riester vom Staat gefördert ?.

Frage 4: Gibt es für Wohn-Riester Einkommensgrenzen ?.

Frage 5: Wie werden eigene Kinder berücksichtigt, die in eigenem bzw. im Haushalt der Ex leben ?.

Danke für Euere Antworten im voraus.

Antwort
von bylvie,

Hallo kl, Prinz, ich probier mal einige Deiner fragen zu beantworten:

  1. Wenn Du jährlich vier Prozent deines Jahresbruttoeinkommens vom Vorjahr in ein durch den Wohn-Riester gefördertes Produkt einzahlst, bekommst Du die mximale Förderung - Du musst also keine bestimmte Höhe abschließen.. Die eingezahlte Summe wird im Jahr nur bis zum Betrag von 2.100 Euro – gleich vier Prozent der Beitragsbemessungsgrenze von 52.500 Euro für die gesetzliche Rentenversicherung – gefördert.

  2. sorry, das kann ich nicht beantworten!

  3. Jeder Sparer, der vier Prozent seines beitragspflichtigen Vorjahresbruttoeinkommens für die Altersvorsorge spart, erhält 154 Euro Grundzulage und für jedes kindergeldberechtigte Kind noch einmal 185 Euro Kinderzulage. Wer weniger einzahlt, bekommt auch die Zulagen nur anteilig. Für Kinder des Geburtsjahrgangs 2009 und später fließen sogar 300 Euro.So erhält eine Familie mit zwei Kindern und einem Neugeborenen in diesem Jahr maximal 978 Euro an Fördergeldern. Für Jugendliche unter 25 Jahren gibt es bei Vertragsabschluss einen Berufsanfängerbonus von 200 Euro zusätzlich zur Grundzulage. (Quelle Antwort 3: http://www.focus.de/immobilien/finanzieren/tid-9095/wohn-riester_aid_263380.html)

  4. Für Wohnriester gibt es keine Einkommensgrenzen

  5. Nur Kinder, die in Deinem Haushalt leben, sind zulagenberechtigt

Antwort
von Niklaus,

Bei dem Wunsch bauen zu wollen, empfiehlt sich wirklich Wohnriester (geförderter Bausparvertrag mit Recht auf gefördertes Bauspardarlehen). Denn hier gehen später auch die Zulagen direkt in die Tilgung ein. Man hat also zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen. Zulagen und schneller Tilgung. Am besten bei einer Baussparkasse, bei der dies als Sondertilgung funktioniert. Um die volle Zulage von 154 EUR p.a. zu erhalten, muss man 4 % Gesamtbeitrag p.a. vom letztjährigen Jahresbruttogehalt zahlen.

Achtung: Ein Wohnriestervertrag kann nur ein Baustein der Gesamtfinanzierung sein, weil nämlich die Darlehenssumme nicht ausreichend ist.

Besteuerung im Rentenalter

Die Bausparkasse muss ein (fiktives) Wohnförderkonto erstellen, auf dem die geförderten Eigenleistungen und Förderbeträge gebucht werden (zurzeit max. also 2.100,- EUR p. a.) und mit 2% p.a. verzinst werden.

Damit baut sich über die Dauer des Wohn - Riestervertrags ein (fiktiver) finanzieller Vorteil für den Immobilienbesitzer auf. Auf diesen Vorteil hat der Immobilienbesitzer Steuern zu entrichten und zwar wird dieser fiktive Vorteil im Jahr der Einlösung (i. d. Regel Renteneintritt wegen Alters) dem zu versteuerndem Einkommen hinzu gerechnet und mit dem (Erste Abweichung zur Kapitalsteuer / Abgeltungssteuer) persönlichen Steuersatz versteuert.

Hierbei hat der Steuerschuldner nochmals eine Wahlmöglichkeit:

  1. Sofortige Zahlung der Steuerschuld. Dann wird das zu versteuernde Einkommen um 30% reduziert und nur daraus eine Steuerschuld errechnet (kann sich u. U. auf den Steuersatz auswirken).

  2. Das Einkommen wird vom Jahr der Fälligkeit bis zum 85. Lebensjahr zu gleichen Teilen dem jeweiligen Jahreseinkommen zugerechnet.

Beispiel A: Alter 65 Jahre, Steuerlast (fiktiv) 60.000,- EUR zu versteuerndes Einkommen. Bis zum 85 Lj. = 20 Jahre = 3.000,- EUR jährlich sind dem Einkommen hinzu zu rechnen.

Beispiel B: Alter 67 Jahre, Steuerlast (fiktiv) 60.000,- ? zu versteuerndes Einkommen. Bis zum 85 Lj. = 18 Jahre = 3.333,34 EUR jährlich sind dem Einkommen hinzu zu rechnen.

Beispiel C: Alter 60 Jahre, Steuerlast (fiktiv) 60.000,- zu versteuerndes Einkommen. Kunde will Einmalzahlung 60.000 EUR - 30% = 42.000,- EUR werden in diesem Jahr dem Einkommen hinzu gerechnet und mit dem persönlichen Steuersatz versteuert.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community