Frage von erna80, 165

Wohin mit dem Werkvertrag bei der Steuererklärung?

Ich bin Angestellte und habe nebenbei für einen Verein an einer Ausstellung mitgearbeitet und hierfür einen Werkvertrag unterschrieben für einmal 500 Euro. Muss ich nun deshalb eine Steuererklärung machen und wo gebe ich die 500 Euro an? Bei Smartsteuer kann ich anklicken:

Gewinn/Verlust aus einer freiberuflichen Tätigkeit
Gewinn/Verlust aus sonstiger selbständiger Arbeit
Gewinn/Verlust aus gesonderter Feststellung
Gewinn/Verlust aus Beteiligungen
Gewinn/Verlust aus Aufwandsentschädigungen für eine nebenberufliche Tätigkeit

Was ist das Richtige? Vielen Dank für die Hilfe!

Antwort vom Anwalt erhalten
Anzeige

Schneller und günstiger Rat zum Vertragsrecht. Kompetent, von geprüften Rechtsanwälten.

Experten fragen

Antwort
von wfwbinder, 140

Ohne zu wissen, was Du getan hast, passt dies am Besten:

Gewinn/Verlust aus sonstiger selbständiger Arbeit
Kommentar von erna80 ,

Danke für die Antwort.

Ich habe einen Text für eine Ausstellungstafel geschrieben.

Kommentar von wfwbinder ,

Das könnte auch freiberuflich sein.

Kommentar von erna80 ,

Genau das verwirrt mich eben.

Kommentar von erna80 ,

Das Programm leitet mich zur Erstellung einer Einnahmenüberschussrechnung. Hier werden Daten zu "meinem Unternehmen" abgefragt. Ich habe aber kein Unternehmen. Kennt sich jemand damit aus und kann helfen?

Kommentar von erna80 ,

Und noch eine Frage: Hätte ich mich wegen des Werkvertrags vorab beim Finanzamt melden müssen?

Kommentar von wfwbinder ,

Natürlich hast Du ein Unternehmen (Du übst eine Tätigkeit zur Erzielung von Einnahmen selbständig aus).

Von Deinen 500,- Euro Einnahmen kannst Du Deine Kosten abziehen. Fahrten zum Auftraggeber usw.

Und nein, wegen dem Kleinkram muss man vorher keinen Fragebogen zur steuerlichen Erfassung" ausfüllen.

Kommentar von erna80 ,

Super, danke für die Hilfe.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community

Weitere Fragen mit Antworten