Frage von NoamS,

Woher weiss ich, ob der Verlustvortrag meiner Werbekosten akzeptiert wurde?

Einkommenssteuererklärung: Ich habe in der Einkommenssteuererklärung für 2011 meine Studiengebühren (Semesterbeiträge 2006-2011), Kosten für Sprachzertifikate, Seminar- sowie Bewerbungskosten als Werbungskosten (Fortbildungskosten) auf einem separaten Blatt angegeben. Die Summe habe ich in Anlage N in Feld #45 "Fortbildungskosten" eingetragen.

Auf dem Mantelbogen (Seite 1) habe ich "Erklärung zur Feststellung des verbleibenden Verlustvortrags" angekreuzt. Auf Seite 4, Feld #93 habe ich für den Verlustvortrag 0€ eingetragen. In Feld #92 "Es wurde ein verbleibender Verlustvortrag ... festgestellt" habe ich nichts angekreuzt.

Bescheid: In meinem Bescheid ist nirgends erwähnt, ob meine Fortbildungskosten angerechnet bzw. "aufgehoben" werden. Die Kosten tauchen nicht in der Rechnung auf.

Fragen: Woher weiß ich, ob diese berücksichtigt wurden? Was muss ich in der nachfolgenden Einkommenssteuererklärung dahingehend beachten? Muss ich die Fortbildungskosten erneut auflisten?

Antwort
von Privatier59,

Über Verlustvorträge ergeht ein gesonderter Bescheid.

Antwort
von billy,

Einen Anruf beim FA.

Kommentar von EnnoBecker ,

Hab ich mal vorgerechnet, was so ein Anruf an Zeit kostet.

Der Sachbearbeiter muss ausfindig gemacht werden. Außerdem muss er auch da sein. Wenn man Glück hat, hat er die Akte im Zimmer und muss nicht durchs halbe Haus rennen. Wenn man noch mehr Glück hat, beendet er das Gespräch auch nicht sofort, sondern bemüht sich um Auskunft.

Dazu muss der Anrufer sein Anliegen dreimal vortragen, denn dem Sachbearbeiter ist nicht erklärlich, was an dem Bescheid unverständlich sien sollte. Seine Antwort fällt dann auch entsprechend aus. Er liest faktisch den bescheid noch mal vor.

Gesamtdauer des Anrufes: 20 Minuten. In dieser Zeit hätte er eine weitere einfache Arbeitnehmerveranlagung fertigstellen können.

Da aber pro Tag fünf Pappnasen anrufen, die sich ihren Bescheid vorlesen lassen, kann der Sachbearbeiter pro Woche 25 Steuerfälle weniger abarbeiten. Weitere 10 Fälle kommen dazu, weil andere Schneescheiche nachfragen müssen, wie weit ihre Steuererklärung denn sei (die wäre schon vor zwei Wochen fertig gewesen, wenn nicht immerzu die Nasenpäpste anrufen würden).

35 Steuerfälle pro Woche und pro Sachbearbeiter.

Und ihr wundert euch, warum die Steuer immer so spät erstattet wird?

Kommentar von LittleArrow ,

Du bist ja echt gut drauf heute!

Hab ich mal vorgerechnet, was so ein Anruf an Zeit kostet.

War der Kommentar Frust? Ich könnte das nachvollziehen;-)

Kommentar von EnnoBecker ,

Frust? Woraus denn? Ich arbeite ja nicht im FA.

Kommentar von Fragfreund ,

Ich arbeite ja nicht im FA.

Nee, aber jeder Anruf beim Finanzamt bedeutet weniger Einnahmen für den Steuerberater.

Kommentar von EnnoBecker ,

jeder Anruf beim Finanzamt bedeutet weniger Einnahmen für den Steuerberater.

Wie das?

Antwort
von EnnoBecker,

Hast du denn einen Verlustfeststellungsbescheid?

Was steht denn genau im Einkommensteuerbescheid bei den Werbungskosten zu den Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit?

Und was steht im Erläuterungsteil?

Kommentar von NoamS ,

Ich hatte wohl Tomaten auf den Augen. In den Erläuterungen steht: "Die Studienkosten konnten ohne Nachweis nicht berücksichtigt werden." Keine Ahnung, warum ich das nicht gelesen habe. Ich werde versuchen, die Gebühren dieses Jahr nochmals anzugeben.

Kommentar von EnnoBecker ,

Ich werde versuchen, die Gebühren dieses Jahr nochmals anzugeben.

Nein.

Du wirst heute noch einen Einspruch einlegen.

Alles andere geht schief.

Kommentar von EnnoBecker ,

Sehr geehrte Damen und Herren,

gegen den Bescheid für 2011 über Einkommensteuer, Solidaritätzuschlag und Kirchensteuer vom 44. Februar 2013 lege ich Einspruch ein. Außerdem beantrage ich den Erlass eines Verlustfeststellngsbescheides auf den 31. Dezember 2011.

In der Anlage übersende ich Ihnen eine Aufstellung der mir entstandenen Aufwendungen.

MfG

NoamS

Kommentar von NoamS ,

Bist du sicher, dass das geht - trotz der 1-Monats Frist für den Einspruch?

Kommentar von EnnoBecker ,

Hier war nirgendwo ausgeführt, dass die Rechtsbehelfsfrist abgelaufen war. Ich bin davon ausgegangen, dass sie es nicht ist.

Kommentar von NoamS ,

Entschuldigung. Ich dachte das war klar, weil ich von der Steuererklärung für 2011 geschrieben habe. Meinst du, ich habe Erfolg mit der Neueinreichung? Oder muss ich für die betreffenden Jahre (2006-2012) der Studiengebühren separate Steuererklärungen einreichen?

Kommentar von EnnoBecker ,

Ganz neue Rechtslage. Klasse, wenn sowas direkt aus der Sachverhaltsbeschreibung hervorgeht.

Woher soll irgendjemand hier wissen, was in Sachen 2006 bis 2011 verfahrensrechtlich noch möglich ist? Kennen wir die Bescheide? Nö, kennen wir nicht.

Kommentar von NoamS ,

Ich habe für die Jahre 2006 - 2009 keine Steuererklärung eingereicht, da ich keine Einkünfte hatte, lediglich BaFöG. 2010 hatte ich zwei Nebenjobs (also zwei Steuerklassen) und war damit gezwungen, eine Steuererklärung einzureichen.

Meine Studiengebühren habe ich erst mit der Steuererklärung für 2011 eingereicht.

Kommentar von EnnoBecker ,

Meine Studiengebühren habe ich erst mit der Steuererklärung für 2011 eingereicht.

Lass mich raten: Dabei auch die aus den früheren Jahren.

Hab ich recht?

Kommentar von NoamS ,

Ja, richtig.

Ich habe in der Einkommenssteuererklärung für 2011 meine Studiengebühren (Semesterbeiträge 2006-2011), Kosten für Sprachzertifikate, Seminar- sowie Bewerbungskosten als Werbungskosten (Fortbildungskosten) auf einem separaten Blatt angegeben. Die Summe habe ich in Anlage N in Feld #45 "Fortbildungskosten" eingetragen.

Kommentar von EnnoBecker ,

Ich weiß nicht, warum du zitierst.

Es geht um den Zahlungsfluss, und § 11 (2) EStG ist da doch eindeutig. Wiieso sollte also im Bescheid 2011 etwas stehen, was in einem anderen Jahr bezahlt wurde?

Kommentar von NoamS ,

Aufgrund deiner Frage zuvor, habe ich angenommen, du hast diese Information in meiner ursprünglichen Frage überlesen. Daher das Zitat.

Danke für den Verweis auf § 11 (2) EStG.

Kommentar von EnnoBecker ,

Aufgrund deiner Frage zuvor, habe ich angenommen

Das beruhigt mich, jetzt.

Woher nehmt ihr eigentlich, eure unmögliche, Kommaset,zung?

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community